Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 

Drei neue Top-Smartphones zum Preis von 350 Euro

Björn Brodersen 03.11.2017 - 19:00|1
Drei neue Top-Smartphones zum Preis von 350 Euro

Knackpunkt des HTC U11 Life könnte der vergleichsweise klein anmutende Akku sein: Der fest eingebaute Stromspeicher hat eine Kapazität von 2.600 mAh. HTC verspricht aber bis zu 22 Stunden Sprechzeit oder bis zu neun Tage Standby.

Anzeige

Huawei Mate 10 Lite

Neben einer gehobenen technischen Ausstattung für ein Mittelklasse-Smartphone bietet das Huawei Mate 10 Lite auch noch ein besonderes Design, das gerade erst im höherpreisigen Premium-Bereich zum Trend wird. Das Full-HD-Plus-Display ist im länglichen 18:9-Format gehalten, lässt jedoch mit einer Diagonallänge von 5,9 Zoll keine Einhandbedienung mehr zu. Das schwarze Metallgehäuse unseres Testgeräts wirkt monolitihisch und sauber verarbeitet, mit der Kantendicke von nur 7,5 Millimetern und einer Gehäusebreite von 75,2 Millimetern liegt das Phablet jedoch recht sperrig in der Hand, und auf der matten Oberfläche der Rückseite sind schon nach dem ersten Anfassen Fettspuren der Finger zu sehen. Da ist regelmäßiges Putzen angesagt.

Technisch punktet das Huawei Mate 10 Lite mit zwei Dual-Kameras, die jeweils für Porträtaufnahmen mit Bokeh-Effekt geeignet sind. Bei der Hauptkamera kommen ein 16-Megapixel- und ein 2-Megapixel-Sensor mit Phasenvergleichs-Autofokus zum Einsatz, hier lässt sich auch nachträglich der Fokuspunkt auf den Aufnahmen verschieben. Die Frontkamera umfasst einen 13-Megapixel- und einen 2-Megapixel-Sensor. Im Test liefert das Mate 10 Lite zumindest unter Tageslichtbedingungen gute Bildqualität ab - genauer nachlesen und sehen könnt ihr das im ausführlichen Testbericht, den wir vermutlich an diesem Wochenende veröffentlichen.

Der Chipsatz Kirin 659 mit einem Octa-Core-Prozessor aus Cortex-A53-Rechenkernen (4x 2,36 GHz und 4 x 1,7 GHz) und der Grafikeinheit Mali T830-MP2 ist an einen 4 GB großen LPDDR3-Arbeitsspeicher angebunden und liefert ausreichende Rechenleistung für gängige Anwendungen wie Browsing, Netzwerken und Videostreaming. Auch grafikintensivere Games lassen sich damit flüssig spielen, allerdings kann dafür die Auflösung des Spiels heruntergeschraubt werden. Der interne Programmspeicher des Mate 10 Lite ist auf 64 GB bemessen und kann per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweitert werden - allerdings nur, wenn man das Dual-SIM-fähige Gerät mit nur einer SIM-Karte betreibt. Im Datenschnittstellen-Repertoire des Huawei-Handys gibt es Lücken: Beispielsweise unterstützt es kein NFC und kein WLAN im 5-Gigahertz-Band.

Der fest eingebaute 3.340 mAh starke Akku sorgt in unserem Test für gute Akkulaufzeiten, die genauen Werte liefern wir im Testbericht nach. Der Hersteller spricht von bis zu 550 Stunden Standby oder 20 Stunden Sprechzeit.

Ab Werk läuft das Huawei Mate 10 Lite mit EMUI 5.1 auf Basis von Android 7.0 Nougat. Die von Huawei bietet viele Einstellungen zur Systemverwaltung und Personalisierungsoptionen sowie einen schnell und einfach aktivierbaren App-Drawer. Ein Update auf EMUI 8 bzw. Android 8.0 Oreo hat Huawei uns gegenüber für dieses Gerät angekündigt.

Fazit: Moto X4, Mate 10 Lite und U11 Life im Vergleich

Das Huawei Mate 10 Lite ist das geeignete Gerät für Fans großer Smartphones und bietet zudem zwei Dual-Kameras mit Bokeh-Effekt für schöne Porträtfotos sowie den größten Speicher. Dass es nicht alle und nicht die schnellsten Datenverbindungen unterstützt, fällt den meisten Anwendern vermutlich gar nicht auf. Das HTC U11 Life und das Moto X4 werden von dem etwas schlagkräftigeren Snapdragon-630-Soc angetrieben und sind mit 5,2-Zoll-Display handlicher. Das HTC-Handy kommt in einem stark reflektierenden und damit für Lichtspiele sorgenden Gehäuse, in dem allerdings ein vergleichsweise kleiner Akku steckt, sowie mit purem, aktuellem Android One. Das Metall- und Glasgehäuse des Motorola-Smartphones weist von den hier verglichenen Geräten die höchste Schutzklasse gegen Staub- und Wassereintritt auf. Außerdem läuft auf dem Moto X4 ebenfalls pures Android mit dem Google Assistant und ab Werk steht der sprachgesteuerte Amazon-Assistenzdienst Alexa zur Verfügung. Für Spiele-Fans ist der interne Speicher allerdings recht klein bemessen.

Vergleich
Moto X4
HTC U11 Life
Huawei Mate 10 Lite
Besondere Merkmale
- Wasserschutz nach IP68
- Dual-Kamera
- Galileo-Unterstützung zur Standortbestimmung
- pures Android, Update-Zusage
- Amazon Alexa
- Hybrid-Slot für Dual-SIM oder microSD
- nur 32 GB interner Speicher und 3 GB RAM
- Wasserschutz nach IP68
- Android One (8.0)
- USonic für Sound-Optimierung mit Active Noise Cancellation
- kleiner Akku
- kein Dual-SIM
- nur 32 GB interner Speicher und 3 GB RAM bei 349-Euro-Version

- 5,9-Zoll-Display in 18:9
- zwei Dual-Kameras
- Android mit veränderter Oberfläche
- Update-Zusage
- Hybrid-Slot für Dual-SIM oder microSD bis 128 GB
- keine IP-Zertifizierung
- kein NFC
- WLAN nur im 2,4-GHz-Band
Preis
349 Euro
349 oder 379 Euro
349 Euro
Angebot
z.B. bei Saturn
z.B. bei Cyberport
z.B. bei Cyberport

Alle technischen Daten der drei Android-Smartphone könnt ihr mit Hilfe unseres Handyvergleichs einander gegenüberstellen. Die besten der von uns schon getesten Smartphome-Modelle der Mittelklasse findet ihr in unserer entsprechenden Bestenliste.

Mehr zum Thema: Android-Smartphones, Smartphones

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 08.11.17 16:05 Gandalf (Expert Handy Profi)

    Für mich ist da ganz klar das Moto X4 der Gewinner.
    Aber sollte jeder selbst entscheiden.
    Das Gigaset GS270 wäre hier auch noch zu beachten gewesen. Oder die Nokias.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige