Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

iPhone X: Face ID scheint es bei Brüdern nicht so genau zu nehmen

Christopher Gabbert 06.11.2017 - 09:07|37
iPhone X: Face ID scheint es bei Brüdern nicht so genau zu nehmen

Bei der Vorstellung des iPhone X hat Apple noch gescherzt, dass ein böser eineiiger Zwilling Face ID austricksen könnte. Jetzt deuten mehrere Berichte darauf hin, dass die Gesichtserkennung auch bei zweieiigen Geschwistern schon Probleme hat. Grund soll die Erkennung von Veränderungen im Gesicht sein.

Apple gibt an, dass die Chance bei eins zu einer Million liegt, dass jemand anderes außer der Besitzer des iPhone X von Face ID erkannt und damit unberechtigter weise Zugriff auf das Smartphone bekommt. Wie jetzt zwei Brüder auf Reddit zeigen, scheint die Gesichtserkennung allerdings derzeit noch deutlich unsicherer zu sein.

Anzeige

In einem Video demonstrieren beide, wie sie von Face ID recht zuverlässig erkannt werden, obwohl sie sich nur etwas ähnlich sehen. Als wahrscheinlicher Grund gelten ihre markanten Brillen, da ohne sie die Erkennung auf dem Apple-Smartphone nicht ausgetrickst werden konnte. Als wäre das nicht schon obskur genug, zeigt jetzt ein neues Video, dass die Ursache wohl ein tiefgreifenderes Problem der Gesichtserkennung ist. Scheinbar lässt sich das Feature von Face ID, sich auf Veränderungen im Gesicht einzustellen, missbrauchen.

So hat der Bruder, dessen Gesicht nicht auf dem iPhone X hinterlegt ist, mehrfach hintereinander den richtigen Entsperr-Code eingeben, nachdem sein Gesicht nicht erkannt wurde. Als Reaktion scheint das Apple-Smartphone das hinterlegte Gesichtsmodell anzupassen und ermöglicht dem Bruder so den Zugang über Face ID.

Face ID nimmt es scheinbar nicht so genau

Dass Face ID sich auf Veränderungen wie unterschiedliches Make-up, das Aufsetzen einer Sonnenbrille oder kleine Änderungen bei der Gesichtsbehaarung einstellen kann, ist natürlich ein gewünschtes Feature. Ein vermutlich eher ungewünschter Nebeneffekt ist, dass sich darüber scheinbar auch andere Gesichter registrieren lassen. Dass erhöht natürlich auch die Gefahr, dass möglicherweise unbefugte das iPhone X entsperren könnten.

Die beiden Brüder sind allerdings nicht die Einzigen, zwischen denen Face ID scheinbar nicht unterscheiden kann. So zeigen zwei weitere Brüder aus den USA in einem Video, die allerdings 4 Jahre Altersunterschied haben und sich noch weniger ähnlich sehen, dass auch bei ihnen die Gesichtserkennung keinen Unterschied zu machen scheint. Im Reddit-Thread der beiden Brüder berichtet sogar ein Vater davon, dass sein Sohn sein neues iPhone X mit seinem Gesicht entsperren könne.

Ob die Berichte der Wahrheit entsprechen oder auf irgendeine Weise gefaked sind, lässt sich nicht zweifelsfrei klären. Natürlich werden auch wir unterschiedliche Tests mit Face ID auf dem iPhone X durchführen, um mögliche Probleme aufzudecken.

Mehr zum Thema: iPhone, Smartphone, Apple-Smartphones

Quelle: Reddit, Reddit

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 37 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 08.11.17 00:11 DDD (Expert Handy Profi)

    Richtig aber nur wenn man es mit dem Daumen am Homebutton Hoch hebt. Ich nehme das iPhone gleich in die Position in der ich es Bediene. Und da schaffe ich es das es Entsperrt bis das Display fast gerade vor mir ist. Passt ja Wunderbar.

    Bei Face ID Dauert es wegen den längeren Scan eben die Halbe Sekunde länger. Es fängt aber bereits zu scannen an wenn das Gesicht noch schräg zum Display steht, und ist in der Regel fertig wenn das Display gerade ist. Den Wisch hat man vorher schon ausgeführt womit man dan automatisch in den Homescreen geht.

    Meine Vermutung mit der Zuverlässigkeit ging dahin das Touch ID mit der Zeit nachlässt nach meiner Erfahrung. Es schadet jedenfalls nicht die Finger 2-3 mal im Jahr neu einzuscannen. Bei Face ID fehlt die Langzeiterfahrung, aber ich vermute durch den Gesichtsscan und Merken von Änderungen wird die Zuverlässigkeit Konstant Gut wenn auch nicht Perfekt sein.

    Grundsätzlich kann ich deiner Argumentation schon folgen. Es kommt eben darauf an wie jeder Mensch im einzelnen sein Smartphone Bedient und ob einem das eine oder andere Entsperrsystem besser gefällt. Einige geben nach wie vor Lieber ihre Pin ein.

  2. 07.11.17 21:35 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @DDD: Das Gerät ist doch schon mit Touch ID entsperrt bevor ich es hochgenommen habe um in die Kamera zu schauen. Klar kann man auch länger warten, aber das kann ja nicht der Punkt sein.

    "Ich will gar nicht sagen das eine Methode der beiden besser ist. Touch ID mag in den meisten Situation ein wenig schneller sein ohne einen Großen Vorteil dadurch zu haben. Face ID macht mir bis jetzt aber den Zuverlässigeren Eindruck. Wohl Geschmacksache."
    >>Angesichts der Nachricht würde ich das nicht annehmen. Sowohl falsch-positiv als auch falsch-negativ sind laut dieser Nachricht ein immenses Problem für Face ID. In der Praxis werden vor allen Dingen die Falsch-Negativs auffallen.

  3. 07.11.17 21:14 DDD (Expert Handy Profi)

    @IBNAM

    Was soll daran Abenteuerlich sein.

    Bei Touch ID nimmt man das iPhone, drückt auf den Home Button und das Gerät entsperrt. Danach nimmt man seinen Finger vom Home Button weg und Bedient das Gerät was ich mit Finger am Display meine.

    Bei Face ID nimmt man das Gerät und bis man mit dem Daumen am Display ist hat Face ID in der Regel entsperrt.

    Unterm Strich ist Face ID bis zur Bedienung des Geräts ca 0,5 Sekunden Langsamer wenn man über den Homebutton entsperrt.

    Es gibt aber auch die Situation das man Nachrichten im Speerbildschirm Liest und sich dan Entscheidet auf den Homescreen zu gehen. Da ist Face ID ca 0,25-0,5 Sekunden schneller da das Gerät bereits Entsperrt ist. Perfekt ausgerichtet muss es auch nicht sein. Liegen beide Geräte weiter weg nimmt sie ja beide erst in die Hand und entsperrt dan. Man legt ja nicht seinen Finger aus einem Halben Meter Entfernung auf den Touch ID Sensor und nimmt das iPhone danach erst in die Hand.

    Ich will gar nicht sagen das eine Methode der beiden besser ist. Touch ID mag in den meisten Situation ein wenig schneller sein ohne einen Großen Vorteil dadurch zu haben. Face ID macht mir bis jetzt aber den Zuverlässigeren Eindruck. Wohl Geschmacksache.

  4. 07.11.17 20:35 Echse (Handy Master)

    Ecowin

    Im lumia 940 macht Microsoft das schon lange?
    War das kein irisscan:)

    Wer macht das so, mit diesem punktstrahler wie bei Face ID , schon länger auf dem Smartphone?
    Ja, Apple hat die kinect Technik In ein Smartphone verfrachtet. Eine Ingenieurs Meisterleistung.

    Windows hello im Surface zählt überhaubt nicht.
    Da sich Apple ganz anderen Herausforderungen gegenübersieht.
    Oder entsperrst du ein Surface auch 50-60 mal am Tag in unterschiedlichsten Situationen?
    Bei unterschiedlichste Lichtverhältnissen und Räumlichkeiten?

    http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Face-ID-Test-iPhone-X-18990925.html

    Also. Es gibt kein Smartphone auf dem Markt, welche diese Technik einsetzt.
    Und keine, welche so zuverlässig funktioniert.
    Wohlgemerkt. Wir sprechen über Smartphones.
    Da kommt dann unterm Strich weder ein lumia noch ein s8 mit.

    Vielleicht noch ein kleiner Zusatz. Schaltet man in den Flugmodus funktioniert Face ID trotzdem.
    Also Face ID auch ohne Internet.
    Das nur für die welche Bedenken haben, das Face ID mit Daten aus der Cloud vergleicht.
    Es passiert scheinbar wirklich alles nur auf dem Gerät.

  5. 07.11.17 20:21 EcoWin (Advanced Handy Profi)

    @Echse:

    Freudensprünge mach ich nicht. Nur nüchterne Feststellung, wie gut das funktioniert. [...] So etwas gab es auch noch nie auf einem Smartphone.

    Ehhhm, dein Artikel:
    "Zurück zum Apple iPhone X, hier scheint Apple im Bereich der Gesichtserkennung mit Face ID nun allen einen Schritt voraus zu sein. [...] Ein Infrarotsender schickt 30.000 gleichmäßig verteilte Punkte aus und die eingebaute IR-Kamera analysiert die Deformation dieser Punkte beim Auftreffen auf das Gesicht. Dieselbe Technologie hat übrigens Microsoft Kinect bereits 2011 für die Spielekonsole angewendet, um den Spieler im Raum zu erkennen. Manche erinnern sich vielleicht an die Szenen aus dem Horrorfilm “Paranormal Activity 4”, in der die Lichtpunkte von Microsoft Kinect sichtbar sind."

    Du hast dich da scheinbar mit deinem vorgezigten Artikel selber widerlegt.

    Denn MS macht das schon lange und übrigens auch im Smartphone (940/XL/HP Elite X3). Nach wie vor wird Windows Hello in zahlreichen Notebooks erfolgreich eingesetzt...

    Nur für dich als Randnotiz: Ich habe seit kurzem das iPhone 8, aber da war MS definitv schneller, weit verbreiteter und IST/WAR DEFINITIV nicht schlechter!! Es sei denn du legst validierbare Gegenbeweise vor!

  6. 07.11.17 19:53 Echse (Handy Master)

    Zander

    Freudensprünge mach ich nicht. Nur nüchterne Feststellung, wie gut das funktioniert.
    Apple ist mit Face ID der Konkurrenz meilenweit voraus.
    So etwas gab es auch noch nie auf einem Smartphone.
    Daher ohne Zweifel wegweisend. Wie eben Touch ID damals.

    https://www.notebookcheck.com/iPhone-X-Face-ID-und-Sicherheit-im-Alltag-eine-kurze-Analyse.262438.0.html

    Zusätzlich kommt noch das dazu

    https://www.iphone-ticker.de/face-id-lernt-permanent-auch-aus-fehlversuchen-118809/

    Und dann weißt du, dass Face ID mit der Zeit immer besser wird.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige