Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Zombie-Phone: Trekstor will neues Windows-Smartphone schwarmfinanzieren

Tobias Czullay 17.11.2017 - 09:19|4
Zombie-Phone: Trekstor will neues Windows-Smartphone schwarmfinanzieren

Windows auf dem Smartphone ist eigentlich kein Thema mehr. Hersteller Trekstor will sich damit aber noch nicht ganz abfinden und ruft eine Crowdfunding-Kampagne für ein neues Gerät mit Windows 10 Mobile ins Leben. Eine halbe Million Euro sollen dem Winphone LTE 5.0 zu einem Marktstart verhelfen.

Dass noch Leben in Microsofts Windows-Betriebssystem für Smartphones steckt kann man wohl nicht behaupten. Zwar liefert der Software-Konzern hin und wieder noch ein Update aus, zu den Zukunftsplänen schweigt sich Microsoft aber weiter aus. Den deutschen Hersteller Trekstor hält das nun aber nicht davon ab, ein neues Smartphone mit Windows 10 Mobile anzukündigen. Das Winphone LTE 5.0 wurde bereits fertig entwickelt und war ursprünglich für Business-Kunden konzipiert worden, eine Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo soll nun aber darüber entscheiden, ob es auch in den Handel kommt. Das Finanzierungsziel liegt bei 500.000 Euro, bis zum 17. Dezember können Spenden eingereicht werden.

Anzeige
Trekstor Winphone LTE 5.0 | (c) Trekstor
Trekstor Winphone LTE 5.0 | (c) Trekstor

Das Winphone LTE 5.0 kommt in einem 7,6 Millimeter dicken Gehäuse aus Glas und Metall daher, als Antrieb dient ein Snapdragon 617 mit 3 GB RAM. Das Display ist 5 Zoll groß und stellt 1.280 x 720 Pixel dar, die einzelnen Kameras vorne und hinten lichten Fotos mit 13 Megapixel und 5 Megapixel ab. Der 32 GB große Festspeicher lässt sich per microSD-Karte um bis zu 64 GB erweitern. Zu den Schnittstellen zählen ein Micro-USB-Anschluss, ein Kopfhörereingang sowie Module für LTE, GPS, Bluetooth 4.0 und Dual-Band-WLAN ac. Der Akku hat eine Kapazität von 2.200 mAh, einen Fingerabdrucksensor hat das Winphone LTE 5.0 nicht. Das Windows-Smartphone von Trekstor soll für Microsofts Continuum-Plattform gewappnet sein, lässt sich also durch Anschluss an eine Docking-Station auch am großen Bildschirm nutzen.

Trekstor verspricht Auslieferung der Windows-Updates

Der Hersteller ist sich darüber bewusst, dass Microsoft Windows 10 Mobile nicht mit neuen Funktionen ausstatten wird, verspricht aber, jedes noch kommende Bugfix- oder Sicherheitsupdate an die Nutzer weiter zu reichen. Sollte die Schwarmfinanzierung gelingen - am ersten Tag wurden rund 20.000 Euro eingesammelt -, läuft die Produktion für das Gerät im kommenden Januar an, von Februar bis Ende März sollen sie an die Unterstützer ausgeliefert werden. Den Preis für das Winphone LTE 5.0 gibt Trekstor mit 249 Euro an.

Mehr zum Thema: Smartphone, Windows, Windows 10

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 20.11.17 14:49 handyhacho (Expert Handy Profi)

    Mh. Heute sinds 206 Unterstützer. Das läuft ja nicht so gut...

  2. 17.11.17 12:28 REhuus (Handy Profi)

    Laborant,

    "Nachdem was sich MS in den letzten Jahren auf dem Sektor leistete, hoffe ich dass die mit ihrem Plan auf die Schnauze fliegen."

    Das hoffe ich auch!

  3. 17.11.17 11:55 Laborant (Expert Handy Profi)

    Die Microsoft'sche Strategie geht aktuell wohl von einem "next big thing" in VR und AR aus - weswegen sie diese VR-Brillen so forcierten und AR mit der HoloLens entwickeln.

    Das ganze ist aber ziemlich risikobehaftet - auch für AR braucht man Apps. Apps die es ohne Smartphone nicht gibt.

    Nachdem was sich MS in den letzten Jahren auf dem Sektor leistete, hoffe ich dass die mit ihrem Plan auf die Schnauze fliegen.

  4. 17.11.17 11:11 TopperHarley

    Löblich, aber die Hardware ist nicht das Problem. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass es Trekstor eher ums Marketing geht. Lumia 950 u.Ä. sind noch immer gute Smartphones, aber der App-Support vergrätzt die Nutzung zunehmend. Und das ändert sich auch bei neuer Hardware nicht.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige