Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Huawei: Darum ist die GoPro-App die Aufregung nicht wert

Tobias Czullay 21.11.2017 - 10:45|4
Huawei: Darum ist die GoPro-App die Aufregung nicht wert

Seit Tagen kursieren Meldungen darüber, dass Huawei Nutzern eines der eigenen und der Honor-Smartphones eine App untergejubelt haben soll. Jetzt liegt uns eine Erklärung des Herstellers vor: Ein Fehler lag nicht vor, die App war schon immer da.

Huawei soll eine App an bereits verkaufte und einmal eingerichtete Smartphones ausgeliefert haben, ohne die Nutzer darauf hinzuweisen oder um Erlaubnis zu fragen. Das berichtete am Wochenende ein niederländisches Blog und bezog sich dabei auf die Aussage mehrerer erboster Nutzer, denen das Icon der App Quik von Actionkamera-Hersteller GoPro aufgefallen war. Der Hersteller reagierte gegenüber der ursprünglichen Quelle Android Planet auf die Kritik und erklärte, dass es sich dabei um einen internen Fehler gehandelt haben soll. Uns liegt nun ebenfalls ein Statement von Huawei vor. Von einem Fehler ist darin aber nicht die Rede.

Anzeige

Danach seien die Funktionen von Quik schon im Auslieferungszustand Bestandteil der Android-Oberfläche EMUI gewesen. Nur hatte Huawei diese in den "Highlights" der hauseigenen Galerie-App integriert, mit einem Update von Quik vom 10. November ist lediglich ein Icon dafür auf dem Startbildschirm platziert worden. Hier die ungekürzte Erklärung des Herstellers:

"Huawei arbeitet mit Quik, einer App von GoPro für Videobearbeitung, zusammen. Quik generiert automatisch Videos aus den Huawei Highlights – eine Funktion, die mithilfe EMUI-basierter Intelligenz Fotos und Videos auswählt, die von Benutzern aufgenommen wurden. Das Feature lässt sich einfach bedienen und ist ideal für diejenigen, die ihre unvergesslichen Momente schnell teilen möchten. Bis dato war die App Quik in der Galerie unter 'Highlights' integriert – ohne ein Symbol auf dem Desktop. Nach dem letzten Quik-Update (Version 4.4.0), welches seit dem 10. November 2017 bei Google Play verfügbar ist, wird das Quik-Symbol nun auch auf dem Desktop angezeigt. Dadurch können Nutzer ihre Videos noch einfacher bearbeiten. Sofern Nutzer diese App nicht nutzen möchten, können sie diese kostenlos deinstallieren."

Die App kann also aus dem System entfernt werden, sofern Nutzer das wünschen.

Quik-Funktionen gab es schon beim P10

Huawei betont außerdem, dass man das "Feature ausdrücklich kommuniziert" habe. Tatsächlich haben die Chinesen im Februar die Zusammenarbeit mit GoPro und die Integration von Quik in EMUI 5.1 ganz offiziell per Pressemitteilung angekündigt, beim P10 und dem P10 Plus waren die Funktionen erstmals enthalten. Viele Nutzer eines aktuellen Huawei-Smartphones wie dem Mate 10 Pro oder dem Honor 9 mit EMUI 5.1 dürften diese Kooperation einfach nicht wahrgenommen haben und sich über eine App geärgert haben, die eigentlich schon da war.

Was sagt ihr - wird die Sache heißer gekocht, als sie letztendlich ist? Hätte Huawei kenntlich machen sollen, dass Quik nun als App-Icon auf dem Homescreen auftaucht?

Mehr zum Thema: App, Android-Apps

Quelle: Huawei, GoPro

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 21.11.17 17:36 HomerJay84 (Youngster)

    Also bei meinem Mate 9 kam die app per emui Update mit drauf und ne kleine Anleitung dazu. Ich wurde gut über die App informiert.

  2. 21.11.17 12:43 Antiappler (Handy Profi)

    Tja, es liest eben nicht der Großteil der Käufer IT-Magazine, wo solche Dinge bekannt gemacht werden.

    Und es wird bestimmt auch hier Leser geben, denen irgendwelche Sachen erst viel später aufgefallen sind, obwohl diese schon lange vorhanden waren.

    Hab mich neulich bei meinem Stammbäcker über die neue Brotschneidemaschine gewundert.
    Die Verkäuferin dachte, dass ich einen Scherz mache, denn die Maschine stand da schon ein paar Jahre. :-)))

    Ich glaube auch nicht, dass es viele Nutzer gibt, die alle ihre Icons auf ihrem Gerät im Kopf haben, und daher mit Bestimmtheit sagen können, welche erst nach einem Update dazugekommen sind.

  3. 21.11.17 12:04 zyclop (Handy Profi)

    @MiWa: Es geht hier um ein simples App-Update was dazu geführt hat. Wie kommst du darauf, dass der Hersteller sich hier ungefragt Zugriff verschafft hat? Apps aktualisieren sich eben je nach Play-Store-Einstellung automatisch sobald ein Update verfügbar ist. Wer also keine ungefragten Änderungen haben will, sollte alle automatischen Updates abschalten, dann ist Ruhe :-)

    Zitat:
    "... Nach dem letzten Quik-Update (Version 4.4.0), welches seit dem 10. November 2017 bei Google Play verfügbar ist ..."

  4. 21.11.17 11:48 MiWa (Youngster)

    Dass die App nicht die Aufregung wert ist, glaube ich ungesehen. Ich denke vielmehr, dass die Tatsache, dass der Hersteller mal eben so auf das eigene, mit 799 € bezahlte Smartphone ungefragt zugreifen kann, die Sache heikel macht.

    Oder anders gesagt, es verdeutlich die Tatsache nochmal direkt und macht es damit umso erschreckender. Die meisten Leser hier wissen sicher, dass das keine Überraschung ist. Für den Otto-normal-User ist es aber eine unangenehme Erfahrung, denke ich.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige