Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

iPhone X: Apple kehrt Glas wieder den Rücken

Tobias Czullay 07.12.2017 - 13:15|6
iPhone X: Apple kehrt Glas wieder den Rücken

Apples neue iPhones haben bei diversen Sturztests schlecht abgeschnitten, das teure iPhone X erwies sich dabei als besonders empfindlich. Tollpatschige Apple-Fans, die sich nicht an eine Schutzhülle gewöhnen wollen, haben nun einen Grund zur Freude: Zumindest eines der im nächsten Jahr erscheinenden iPhones soll wieder ein Metallgehäuse bekommen.

Wie in diesem Jahr wird Apple wohl auch 2018 drei neue iPhones auf den Markt bringen. Zwar will der Hersteller mit dem neuen Trio laut einem früheren Bericht die Abkehr vom Home-Button besiegeln und jedes Modell mit einem fast frontfüllenden Display ausstatten, jedoch sollen nur zwei dieser Geräte ein OLED-Display bekommen. Die Bildschirmtechnik soll jedoch nicht der einzige Unterschied zwischen den iPhones sein, wie das Wirtschaftsmagazin Nikkei in einem aktuellen Bericht schreibt. Danach ist es wahrscheinlich, dass die Ausführung mit LCD-Panel keine Rückseite aus Glas, sondern aus Metall erhält.

Anzeige

Wie ältere iPhones mit Metallgehäuse soll das 2018er Modell in mehreren verschiedenen Farben angeboten werden. Darin und in der Kostenersparnis bei der Produktion sieht das Apple-Fanblog 9to5Mac auch einen möglichen Grund für die Abkehr des Unternehmens von der Glasrückseite. Denn während das iPhone 7 noch in fünf Farben auf den Markt kam, gibt es die iPhone-8-Modelle nur in drei und das iPhone X nur in zwei Farben - das könnte darauf hindeuten, dass die Herstellung anders gefärbter Glasflächen aufwendiger ist. Ein Problem dürfte bei der Rückkehr zum Metallchassis allerdings aufkommen: Ein solches iPhone würde sich nicht mehr drahtlos laden lassen.

Apple will Abhängigkeit von Samsung verringern

Der Nikkei-Bericht thematisiert auch Apples Entscheidung, nicht jedes der neuen iPhones mit einem OLED-Display zu versehen. Womöglich will der Hersteller dadurch seine Abhängigkeit vom bislang einzigen OLED-Lieferanten Samsung zumindest so lange gering halten, bis ein weiterer Zulieferer für die Panels benannt wurde. Laut Medienberichten buhlen dabei vor allem LG, Sharp und JDI um entsprechende Aufträge, sie müssen allerdings noch die Produktion umstellen und entsprechende Maschinen anschaffen.

Der direkte Nachfolger zum iPhone X wäre in Apples vermutetem Lineup für 2018 das kleinste Modell. Hierfür soll der Hersteller an der 5,8-Zoll-Diagonale festhalten, während das zweite OLED-iPhone angeblich mit einem 6,2 oder 6,3 Zoll großen Bildschirm ausgestattet ist. Das Apple-Smartphone mit LCD-Panel ist per Bericht 6,1 Zoll groß. Jedes der kommenden iPhones - und auch ein neues iPad Pro - soll mit einem Face-ID-Sensor bestückt werden.

Mehr zum Thema: iPhone, iPhone-Display, iPhone Gerüchte, Smartphone

Quelle: Nikkei via 9to5Mac

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 6 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 08.12.17 12:18 DDD (Expert Handy Profi)

    Ich Glaube es geht gar nicht um den Nachfolger vom X. Ich Denke nicht das Apple gleich wieder vom Glas abkehrt, sondern eher neue Modellvarianten mit LCD Display und Metallrückseite bringt, die ein bisschen Günstiger sind. Vielleicht auch ein Großes SE wer weiß das schon.

  2. 08.12.17 11:48 Marcitos (Handy Profi)

    Dann haben wir in etwa die gleiche Konstellation. Es las sich nur so, also ob du es ohne Case verwendest (was ich so gerne machen würde). Aber momentan lass ich das Ledecase drauf. Für Outdoor Aktionen habe ich das Tech21 case.

  3. 08.12.17 11:27 polli69 (Advanced Handy Profi)

    Also ich habe mir ein schwarzes Ledercase von Apple gekauft und ein Silikoncase in durchsichtig. Meist nutze ich das Silikoncase. Nach 4 Wochen kann ich noch keine Kratzer im Stahlrahmen feststellen, ich denke aber Mikrokratzer werden kommen, dazu ist der Stahl einfach zu hochpoliert. Auf das vordere Glas habe ich GLAZ liquid drauf gemacht. Keine Ahnung ob das einem Sturz aushält, Fingerabdrücke nimmt das Xer dadurch aber weniger an und wenn doch sind sie sehr leicht abzuwischen. Ich hoffe das wird mir hier nicht als Produktplacement ausgelegt, aber ich habe das Zeug auf der Uhr und auch auf dem iPad.

  4. 08.12.17 11:05 Marcitos (Handy Profi)

    @polli69
    Du verwendest kein Case?
    Hast du schon kleine Kratzer oder so am Rahmen?

  5. 08.12.17 09:41 polli69 (Advanced Handy Profi)
    Blink blink ist wichtig.

    Wenn man das iPhone auf die reine Funktionalität beschränkt, verliert es eines der wichtigsten Kaufargumente: "Haben wollen". Nach langer Durststrecke von 6S und 7 ist das Xer wieder ein Smartphone mit besonderer Ausstrahlung. Ein sehr angenehmes Gewicht gepaart in Stahlrahmen gefasstem Glas wirkt einfach sehr wertig.
    Ich persönlich pfeife darauf, dass es bruchanfällig ist. Ich lasse es einfach nicht fallen. Natürlich muss ein Smartphone heute technisch alles können und dabei noch weitestgehend wasserdicht sein. Dies ist aber nur die Grundvoraussetzung, um nahe EUR 1.000,- oder darüber hinaus zu verlangen. Das Ding muss einfach fett aussehen, um den geneigten Applefanboy die Kohle aus der Tasche zu ziehen. So simpel und doch schwierig ist das.

  6. 07.12.17 21:40 Oannes (Youngster)

    Ein deutlich weniger bruchanfälliges Gerät wird wohl den meisten Kunden lieber sein als die Möglichkeit, drahtlos laden zu können. Also, bleibt zu hoffen, dass Apple ein Gerät ohne Glasrückseite und ohne ein "gekrümmtes" Display" herausbringt

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige