Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Moviphone: Android-Smartphone mit Laser-Beamer

Stefan Schomberg 11.01.2018 - 16:30|5
Moviphone: Android-Smartphone mit Laser-Beamer

Nicht alles ist neu auf der CES in den USA. Das Moviphone hat als Highlight einen Laser-Beamer – so etwas gab es in ähnlicher Form sogar schon von einem großen Hersteller, nämlich von Samsung. Jetzt wurde die Idee wiederbelebt.

Ein Beamer in einem Smartphone? Kommt irgendwie bekannt vor! Zurecht, denn das gab es in ähnlicher Form vor einigen Jahren schon mal mit dem Samsung Galaxy Beam und auch Motorola hat sich mit seinen Moto Mods und dem InstaShare Projector daran versucht. Verkaufsschlager waren aber alle Versuche wohl eher nicht, Samsung verzichtete seitdem auch auf weitere Versionen seines Beamer-Smartphones. Der Hersteller Wireless Mobi Solution sieht aber offensichtlich durchaus Anwendungsbeispiele für einen Beamer im Handy und daher hat er auf der CES 2018 in Las Vegas sein Moviphone vorgestellt.

Anzeige

Das Moviphone ist ein hochwertig aussehendes Mittelklasse-Smartphone mit Android-Betriebssystem, dessen Preis mit 599 US-Dollar (etwa 500 Euro) allerdings gehörig aus dem Rahmen fällt. Grund ist der bereits angesprochene Laser-Beamer mit 720p-Auflösung und einer darstellbaren Größe bis hin zu 100 Zoll bei einem Kontrastverhältnis von 80.000:1. Größtes Problem ist dabei die Helligkeit des Beamers, die mit 50 Lumen angegeben ist. Ein abgedunkelter Raum ist daher absolutes Muss.

Mittelklasse plus Beamer

Die restliche Ausstattung ist Mitteklasse-Niveau. Der Screen ist 5,5 Zoll groß und bietet Full-HD-Auflösung, als Antrieb dient ein Mediatek MT6750V und 4 GB RAM. Intern können Daten im 128 GB großen Speicher abgelegt werden, die Kameras bieten 16 Megapixel hinten und 8 Megapixel vorn. Der Akku mit 4.000 mAh dürfte beim Beamer-Einsatz nicht allzu lange durchhalten, dafür im Alltag aber umso besser. In den USA kann das Moviphone über die Homepage des Herstellers vorbestellt werden, die Wartezeit beträgt derzeit aber etwa 6 Wochen.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Elektronikmesse CES, Smartphone, Neuvorstellung

Quelle: Wireless Mobi Solution via Android Authority

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 12.01.18 15:38 polli69 (Advanced Handy Profi)

    ...und fällt mir überhaupt nichts ein, dann bei ich in mein Smartphone einen Beamer ein. Gääähn. Kurzer Gack, danach für den Alltag praktisch unbrauchbar für 99% der Kunden.

  2. 12.01.18 15:34 Stefan Schomberg (Leitender Testredakteur)

    Naja - als erstes verschwinden die Kontraste - DAS könnte vielleicht anders sein mit einer anderen Technik... Aber wie gesagt: Solange es kein Laser-Display für Smartphones gibt ist das nicht meine Baustelle :D

    mfg

  3. 12.01.18 12:42 DerZander (Handy Profi)

    Wie hell das Bild ist hängt ja vor allem auch an der Bildgröße.

    Aber auch bei angedunkelten Räumen, kleiner Projektionsfläche und leicht zu projizierendem Inhalt (eher Powerpoint als Filme) kommt man mit 50 Lumen nicht allzu weit.

    In nicht allzu hellen Räumen sollte man aber seine PowerPoint-Folien in "Monitorgrösse" an die Wand werfen können bei einem Meeting. Anwendungsszenarien gibt es für das Gerät sicherlich.

    >> Bin aber auch kein Beamer-Experte, vielleicht ist das bei Laser anders?

    Ich auch nicht, aber Lumen sind Lumen egal mit welcher Technik, oder?

  4. 12.01.18 10:12 Stefan Schomberg (Leitender Testredakteur)

    Auch 50 Lumen dürften nicht ausreichen, wenn das schon "normale" Beamer mit 2.000 Lumen bei Tageslicht nicht ohne sichbare Einbußen bei Kontrasten schaffen ;) Bin aber auch kein Beamer-Experte, vielleicht ist das bei Laser anders? Ist also erstmal meine persönliche Meinung.

    mfg

  5. 12.01.18 08:02 dragon-tmd (Advanced Member)

    Natürlich ist das nicht "neu", die von euch erwähnten Modelle hatten aber nur einen einfachen Beamer mit rund 15 Lumen (viel zu dunkel). Ein Laser-Beamer (sofern er denn echt ist), ist da eine brauchbare Lösung.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige