Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Alles auf Anfang: LG G7 fehlen die Verkaufsargumente

Stefan Schomberg 15.01.2018 - 18:30|10
Alles auf Anfang: LG G7 fehlen die Verkaufsargumente

Eigentlich klang es bislang so, als komme das LG G7 schon kurz nach der Vorstellung auf dem MWC in Barcelona in den Handel. Jetzt klingt das ganz anders: Das LG G7 soll angeblich grundlegend überarbeitet worden sein und kommt darum deutlich später.

Bereits auf der CES 2018 in Las Vegas hatte LG größere Veränderungen angedeutet. Eine davon lautete, man wolle künftig nicht mehr um jeden Preis jährlich ein neues Spitzen-Smartphone auf den Markt bringen. Offenbar gab es auf der CES aber noch andere Durchbrüche im Denken des südkoreanischen Herstellers. Denn jetzt hat LG nach Angaben von The Investor angeblich die Entwickler des LG-G6-Nachfolgers LG G7 aufgefordert, das Smartphone grundlegend zu überarbeiten.

Anzeige

Laut dem Bericht fehlt es dem ursprünglich geplanten LG G7 an Alleinstellungsmerkmalen, um gegen den starken Konkurrenten Samsung Galaxy S9 aus gleichem Land bestehen zu können. Ein Vertreter von LG wird mit den Worten "interne Überlegungen im Unternehmen haben gezeigt, dass das Unternehmen kein ausreichendes Verkaufsargument für das G7 finden konnte" zitiert - das klingt schon beinahe nach einer Bankrotterklärung für das Top-Smartphone. Als Resultat der Überarbeitung wird das Smartphone angeblich frühestens im April auf den Markt kommen. Das passt hingegen nicht zu der Aussage, die Verantwortlichen wären angewiesen worden, das G7 "von Grund auf neu zu entwickeln" - das dürfte nämlich zu einer deutlich größeren Verzögerung als nur ein oder zwei Monate führen.

Nur ein Marketing-Gag?

Vielmehr klingt es so, dass LG sich mehr Verkaufschancen ausrechnet, wenn man das G7 nicht im Trubel des MWC vorstellt, wo es wegen der vielen neuen Geräte und der Vorstellung des Samsung Galaxy S9 schnell untergehen kann. Stattdessen will man offenbar ein eigenes Event zu einem späteren Zeitpunkt veranstalten, um die ungeteilte Aufmerksamkeit von Fans und Presse zu haben. Welche Neuerungen sich LG im Zuge der Überarbeitung des LG G7 einfallen lassen hat dürften wir dann wohl erst in zwei oder drei Monaten sehen. Bislang war von einem Snapdragon 845, 6 GB RAM, einer Dual-Frontcam mit Irisscanner und großem 18:9-Display die Rede.

Inwieweit das erst kürzlich durchgesickerte Bildmaterial vom G7 nun noch passt, ob es einen früheren oder einen aktuellen Entwicklungsstand zeigt oder gänzlich aus fremder Feder stammt, lässt sich derzeit nicht abschätzen.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, MWC

Quelle: The Investor via Androidauthority

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 10 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 16.01.18 17:45 Arminator (Advanced Handy Profi)

    @boca
    "Wenn man danach geht dürfte kein Mensch ein iphone oder ein Samsung s8 etc kaufen"

    Schuster bleib bei deinen Leisten. Du hast sicher Recht dass sich im Lifestylesegment die größeren Margen erzielen lassen. Dass es im Bereich des möglichen liegt dass LG ernsthaft mit Samsung oder Apple konkuriert halte ich jedoch für äußerst unrealistisch. Dazu sind die beiden Größen technisch einfach zu weit vorraus. In Hamburg und in Stuttgart weiß man auch genau warum und wie der FC Bayern erfolgreich ist, diesen Erfolg aber nachzuahmen ist aufgrund des Vorsprungs und den daraus resultierenden Unterschieden kaum möglich. Anders gefragt: aus welchem Zauberhut soll LG denn ein smartphone schütteln dass mit dem iphone oder Samsung konkurieren kann?
    Da gibts nicht viele Möglichkeiten, eine davon wäre eine erneute kooperation mit google, und da wären wir wieder beim LG G2 welches fast baugleich mit dem nexus 5 war und bisher die erfolgreichste zeit von LG im smartphone markt markiert hat.

    Deswegen sage ich, back to the roots: Solider prozessor, display, kamera und dazu einen Akku welcher der Konkurenz vorraus ist, dazu einen fairen Preis.

    Übrigens hat LG einige großkunden wie z.B. die Deutsche Bahn, ich glaube nicht dass sie die halten können wenn sie jetzt anfangen zu "iphone-preisen" zu verkaufen.

  2. 16.01.18 17:08 tayler (Advanced Member)

    Hier das entscheidene Interview bzw. Informationen:

    http://www.theinvestor.co.kr/view.php?ud=20180115000937&ACE_MAIN=2

  3. 16.01.18 12:31 franzjs (Newcomer)

    eigentlich ist LG ja auf dem richtigen Weg. Das V30 scheint ja wirklich gelungen zu sein. Ein USP wird heute, da die Technik mit dem aktuellen Smartphone Konzepten praktisch ausgereizt ist niemand mehr bringen. Vielleicht wäre ja ein Fingerprint Sensor im Display das Rezept. Vivo zeigts ja gerade dass es funktioniert. Ansonsten kann LG nur über tolle Akkulaufzeit und hoher Verarbeitungsqualität (Premium Feeling) mit gleichem Preis einen Stich machen. Und sie sollten sich mal das GUI anschauen. Das wirkt für mich einfach outdated. Zudem läuft es nicht so geschmeidig und elegant wie es möglich wäre (s. Pixel 2) was sehr wichtig für die User Experience ist. Mit ein Grund warum Apple so gut ankommt.

  4. 15.01.18 20:23 dankort1

    "Und da ist sie wieder - die Preis Leistungsdebatte."

    In Bezug auf das G6 und V30 ist es eben ein Thema. Das G6 in der Europäischen Version ist dem S8 in fast allen Belangen unterlegen. Trotzdem hatte es die fast gleiche UVP. Das V30 auf identischem Leistungsniveau eines S8 Plus kam viel zu spät und kostet aktuell gut 250-300 Euro mehr. Sorry aber mit dieser Strategie kannst nicht gegen Samsung, Huawei oder gar Apple bestehen. Deshalb auch der enorme Preisverfall von gut 50-60% in einem einzigen Jahr.

    Bei uns gab es das G6 vor kurzem für 299,- EUR als Wochenende Aktion. Da muss man sich als Hersteller dann schon fragen, was zum Geier läuft hier falsch. Und das geht jetzt schon seit dem G4 so.

  5. 15.01.18 19:47 Gorki (Advanced Handy Master)

    "die crux daran bleibt halt Android und den 3 monatigen sicherheitsupdates ."

    Das liegt immer nur am Hersteller und nicht am OS. Mein P10 Plus ist auf dem 01.Januar 2018...

  6. 15.01.18 19:42 bocadillo (GURU)

    Und da ist sie wieder - die Preis Leistungsdebatte .

    Wenn man danach geht dürfte kein Mensch ein iphone oder ein Samsung s8 etc kaufen . Dummerweise sind das die einzigen Hersteller mit nennenswerten Gewinnen ( eventuell abgesehen von Herstellern mit rein chinesischer Billigkostenstruktur)

    Mit Preis Leistung verdient man kein Geld , geschweige denn umgarnt man eine erstrebenswerte Kundengruppe . Entweder richtig teuer oder richtig billig .. die Mittelklasse dient nur zur Verbesserung der Einkaufspreise .

    Mir ust das G6 optisch ubd haptisch immer noch lieber als jedes Samsung - die crux daran bleibt halt Android und den 3 monatigen sicherheitsupdates .

    Mit südkoreanischen Kosten hat man aber gegen huawei in der pl challenge keine chance !

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige