Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 

TAG Heuer Connected Modular 41: Android-Wear-Smartwatch für mindestens 1.100 Euro

Stefan Schomberg 15.01.2018 - 17:45|8
TAG Heuer Connected Modular 41: Android-Wear-Smartwatch für mindestens 1.100 Euro

Der Schweizer Uhrenhersteller TAG Heuer hat die Smartwatch Connected Modular 41 vorgestellt. Die Uhr bietet nicht nur den gewohnt hohen Verarbeitungsstandard des Unternehmens, sondern auch von anderen Smartwatches abweichende Technik und hochwertige Materialien.

TAG Heuer ist Uhrenliebhabern ein Begriff, seit einiger Zeit hat der Hersteller mit der Connected-Reihe auch Smartwatches im Portfolio. Das neueste Mitglied der Familie ist die TAG Heuer Connected Modular 41, die allerdings noch etwas mehr als nur eine kleinere Version der vorherigen TAG Heuer Connected Modular 45 ist. Dank der auf 41 Millimeter geschrumpften Gehäusegröße passt die Uhr nun auch besser zu schmalen Handgelenken, im Gegensatz zum Vorgänger hat sie zwar vermutlich den gleichen Intel-Atom-Z34XX-Prozessor als Antrieb, mit 1 GB RAM und 8 GB internem Datenplatz aber doppelten Speicher.

Anzeige

Als Display kommt ein 1,7 Zoll großer AMOLED-Screen mit 390 x 390 Pixel zum Einsatz, der 326 Pixel pro Zoll scharf ist. Weitere technische Features sind NFC, Bluetooth 4.1, WLAN, GPS und Wasserdichtigkeit bis 50 Meter. Die Uhr ist kompatibel zu Android-Smartphones ab Version 4.4.

"Modular" eher als Alibifunktion

Der Touchscreen wird von Saphirglas geschützt, Lünette und Korpus der Uhr sind entweder in Keramik, Titan, 18-Karat-Gold, mit Diamanten besetzt oder als Aluminium-Ausführung in unterschiedlichen Farben zu haben. Je nach Ausführung und Armband steigt der Preis von 1.100 Euro dann schnell auf 6.600 Euro. Für 1.600 Euro zusätzlich gibt es ein zum Armband-Verschluss passendes mechanisches Calibre-5-Uhrwerk samt Korpus dazu - passend zum Namenszusatz "Modular".

Mehr zum Thema: Neuvorstellung, Smartwatch, Wearables

Quelle: TAG Heuer via Androidauthority

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 8 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 16.01.18 18:51 Arminator (Advanced Handy Profi)

    "Den Spagat, den TAGHeuer da versucht sagt mir persönlich nicht so zu"

    Ich würde sie sofort kaufen wenn sie nen aktuellen Prozessor hätte, muss aber auch zugeben dass ich uhrenfanatiker bin und preise über 500€ für eine uhr nur noch als hobby zu rechtzufertigen sind.

  2. 16.01.18 09:14 polli69 (Advanced Handy Profi)

    Ich finde das Thema auch sehr interessant. Ich habe eigentlich immer Automatik Uhren des deutschen Herstellers Sinn aus Frankfurt getragen. Die erste Apple Watch war nur so ein Versuch für die Arbeit. Mittlerweile habe ich die neuste Apple Watch mit E-Sim und habe die Automatikuhren nur noch selten am Arm. Der Nutzen der Apple Watch hat einfach bei mir über die Liebe zur Automatikuhr gesiegt.
    Keine Ahnung ob das nun gut oder schlecht ist. Den Spagat, den TAGHeuer da versucht sagt mir persönlich nicht so zu. Eine Smartwatch, die durch Zifferblatt eine konventionelle Uhr darstellen möchte, nacht mir so den Eindruck wie gewollt und nicht gekonnt.
    Aber gerne jedem das Seine. Ich denke, dass es da in naher Zukunft noch viel Bewegung geben wir (siehe auch Gear 4).

  3. 16.01.18 07:32 foetor (Expert Handy Profi)

    Verwteh das auch nicht. Bei den meisten Uhren zahlt man den Namen und dahinter ist ein billiges Uhrenwerk (bis 350€ ist es ok). Aber wer gibt für eine Batteriebetriebene Uhr soviel aus (bis vlt wenige die eine Sek henaue Uhr benötigen, Militär etc)? Nur weil Diamanten draufgeklebt sind? Eine Automatikuhr hat wenigstens noch etwas dahinter.

  4. 15.01.18 21:50 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    @ Laborant:

    Das sehe ich ganz genauso. Darum bevorzuge ich auch nach wie vor meine mittlerweile 47 Jahre alte mechanische Uhr aus Bieler Produktion.

  5. 15.01.18 19:51 Hunter (Handy Profi)

    Ich bin mit meiner 45er seit fast einem Jahr total zufrieden. Akku hält zwei Tage trotz allways on Display und über Nacht halt Flugmodus und Display aus. Haptik und Optik sind 1000 Mal besser als jede andere mir bekannte SW. Besonders häufig benutze ich den modularen Aufbau nicht, nur ab und zu Mal nen anderes Armband. Das negativste an der SW ist das extrem teure Zubehör. Armband 110 euro, faltschließe 225 bzw 275 oder mehr aber der Knaller sind die Bandanstöße (Teil zwischen Armband und Gehäuse) die unglaubliche 850 Euro kosten. Die waren mir zu teuer, deshalb hab ich nur zwei Armbänder und zwei Schließen als Zubehör, aber irgendwann muss ich mir den Mist nochmal "gönnen".

  6. 15.01.18 19:49 Laborant (Expert Handy Profi)

    Da sehe ich das Hauptproblem. Wenn ich eine Uhr für 1000 Euro Aufwärts kaufe, dann soll die ein paar Jahre halten. Meine Tissot ist mittlerweile auch 11 Jahre alt. Ausser ein paar Batteriewechsel läuft sie wie am ersten Tag.

    Tag Heuer müsste mMn gratis Hardware-Updates (Wechsel des "Uhrwerks") anbieten um die Uhr für ein paar Jahre flott zu halten.

    Aus diesem Grund finde ich eine Mechanische Uhr immer noch interessanter als eine SmartWatch.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige