Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Moto Z3, Moto G6 & Moto X5: Diese Motorola-Smartphones sollen dieses Jahr erscheinen

Christopher Gabbert 17.01.2018 - 09:44|1
Moto Z3, Moto G6 & Moto X5: Diese Motorola-Smartphones sollen dieses Jahr erscheinen

Mindestens sieben neue Moto-Smartphones soll Motorola in diesem Jahr vorstellen, mit dabei das Moto Z3 (Play), Moto G6 Play und Moto X5. Wir geben einen Ausblick auf das Smartphone-Jahr 2018 bei Motorola.

Das Jahr 2017 war für Motorola ein durchwachsenes Jahr. Während das Moto G5 (Plus) noch überzeugen konnte, enttäuschten die in einigen Bereichen sogar schwächeren Nachfolger Moto G5S (Plus). Deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben und im Contest mit der Konkurrenz aus Samsung Galaxy S8, HTC U11 oder Huawei Mate 10 Pro regelrecht untergegangen ist das Moto Z2 Force. Zu guter Letzt überzeugte auch das Moto Z2 Play nicht als solch ein Akku-Langläufer wie der Vorgänger.

Anzeige

Umso spannender ist es, was Motorola für das aktuelle Jahr 2018 in der Pipeline hat und ob dabei Schwächen der Vorgänger ausgemerzt werden können. Die Webseite Droid-Life will frühzeitig an Informationen zum geplanten Smartphone-Aufgebot des Herstellers gelangt sein und hat mehrere Renderbilder des Lineups veröffentlicht. Auch wenn sich nicht feststellen lässt, welch davon legitim sind, geben sie doch einen guten Ausblick auf das Smartphone-Jahr 2018 bei Motorola.

Motorola Moto Z3 und Moto Z3 Play: Die Moto-Mod-Smartphones

Wie im vorigen Jahr wird Motorola zwei neue Smartphones aus der Z-Serie veröffentlichen. Dabei wird das Moto Z3 mit großer Wahrscheinlichkeit wieder das Flaggschiff der beiden, während das Z3 Play gehobene Mittelklasse-Ausstattung zu einem günstigeren Preis bietet. Natürlich wieder mit dabei: der Anschluss für die Moto Mods auf der Rückseite. Für diese hatte der Hersteller bei Release des ersten Moto Z Support für zwei weitere Smartphone-Generationen versprochen.

Leak: Motorola Moto Z3 Play | (c) Droid Life
Leak: Motorola Moto Z3 Play | (c) Droid Life

Informationen zur technischen Ausstattung der neuen Moto-Z-Smartphones gibt es bislang nicht. Aktuell wird für beide ein 6 Zoll großes Display vermutet, das des Moto Z3 Play stellt wahrscheinlich Full-HD+, das Moto Z3 hingegen QHD dar. Damit die Kompatibilität mit aktuellen Moto Mods weiterhin gegeben ist, lässt Motorola bei gleich bleibenden Gehäusemaße die Displayränder schrumpfen. Auffällig bei den Renderbildern beider Smartphones ist der fehlende Fingerabdrucksensor.

Ein schmaler virtueller Home-Button auf dem Display schürt an dieser Stelle die Vermutung, dass der biometrische Sensor in das Display integriert ist. Dass die Technik so weit ist, zeigte kürzlich der chinesische Hersteller Vivo auf der CES 2018 mit dem X20 Plus (zum Hand-on-Video). Angeblich ist die "Synaptics Clear ID" schon bereit für die Massenfertigung und könnte dieses Jahr Einzug in verschiedene Geräte halten. Vielleicht streicht der Hersteller aber auch den Sensor und setzt ausschließlich auf eine Gesichtserkennung.

Ebenfalls neu ist der Moto Mod, der auf dem Renderbild vom angeblichen Moto Z3 zu sehen ist. Auf den ersten Blick ohne besondere Features ausgestattet, deutet der Aufdruck "5G" darauf hin, dass dieser das Smartphone auf 5G-Geschwindigkeit bei der mobilen Datenübertragung hievt.

Leak: Motorola Moto Z3 mit neuem Moto Mod | (c) Droid Life
Leak: Motorola Moto Z3 mit neuem Moto Mod | (c) Droid Life

Motorola Moto X5: Mittelklasse mit besonderen Features

Nachdem Motorola auf der IFA 2017 das Moto X4 (zum Hands-on) präsentiert hat, stehen die Zeichen nicht schlecht, dass für dieses Jahr ein Nachfolger geplant ist. Auf einem ersten Bild zeigt sich das Moto X5 im ähnlich glänzenden Design wie der Vorgänger. Auch hier sind allerdings Displayränder deutlich reduziert. Neu ist auch der in die Anzeigefläche hineinragende Balken am oberen Rand des angeblich 5,9 Zoll großen FHD+ Displays - ähnlich sieht das beim Apple iPhone X aus.

Leak: Motorola Moto X5 | (c) Droid Life
Leak: Motorola Moto X5 | (c) Droid Life

Zudem packt Motorola möglicherweise vier Kameras in das Gerät, zwei auf der Vorder- und zwei auf der Rückseite. Wie bei den Moto-Z-Smartphones lässt sich auf dem Bild kein Fingerabdrucksensor erkennen. Auch hier ist es allerdings zu früh zu sagen, ob der Hersteller schon einen Fingerabdrucksensor unter dem Display verbaut oder auf Gesichtserkennung über die beiden Frontkameras setzt. Unklar ist, was es mit der Bezeichnung "Moto's Smart AI" auf sich hat.

Moto G6 (Plus) und G6 Play: Die erschwingliche Mittelklasse

Mit einem Moto G6, G6 Plus und Moto G6 Play bekommt sehr wahrscheinlich auch die Mittelklasse-Serie von Motorola in diesem Jahr Zuwachs. Dabei soll das Moto G6 Play das schwächste Modell sein, bei der Ausstattung ist hier von einem 5,7 Zoll großen Full-HD-Display im 18:9-Format und 4.000 mAh großen Akku die Rede. Der Metallring um das Motorola-Logo auf der Rückseite lässt außerdem vermuten, dass der Hersteller hier den Fingerabdrucksensor unterbringt. Haupt- und Frontkamera scheinen jeweils mit nur einem Objektiv und einem Single-LED-Blitz auskommen zu müssen.

Leak: Motorola Moto G6 Play | (c) Droid Life
Leak: Motorola Moto G6 Play | (c) Droid Life

Ähnlich schwungvoll wie das Gehäuse des G6 Play scheint es auch beim Moto G6 und G6 Plus zu werden. Wie beispielsweise beim Samsung Galaxy S8 scheint sich die Rückseite an den Längsseiten leicht um den Gehäuserahmen zu krümmen. Auf der Vorderseite wurde der Rand oberhalb des Displays reduziert, das 5,7 Zoll (Full-HD+) beim G6 und 5,93 Zoll beim G6 Plus (Full-HD+) groß sein soll.

Leak: Motorola Moto G6 | (c) Droid Life
Leak: Motorola Moto G6 | (c) Droid Life
Leak: Motorola Moto G6 Plus | (c) Droid Life
Leak: Motorola Moto G6 Plus | (c) Droid Life

Aktuellen Berichten zufolge wird das Moto G6 vom Snapdragon 450 mit wahlweise 3 GB RAM und 32 GB Speicher oder 4 GB RAM und 64 GB Festspeicher angetrieben. Beim Moto G6 Plus hingegen wird der Snapdragon 630 mit bis zu 6 GB RAM vermutet. Zum Fotografieren stehen in beiden Smartphones eine Dual-Kamera mit 12 und 5 Megapixel auf der Rückseite und eine 16-Megapixel-Frontkamera bereit. Die Preise sollen sich zwischen umgerechnet 200 Euro für das Moto G6 und 270 Euro für das Moto G6 Plus bewegen.

Motorola Moto E5: Das Einstiegs-Smartphone

Bereits gestern gab es ein erstes Renderbild vom Moto E5, mit dem Motorola auch im Einsteigerbereich ein neues Modell anbieten soll. Außer, dass der Fingerabdrucksensor auf die Rückseite unter das Motorola-Logo gewandert ist, scheint sich beim Design nur wenig zu tun. Auf der Rückseite ist zudem das ausladende Kameramodul mit einem Objektiv samt LED-Blitz zu erkennen. Als Touchscreen wird ein 5 Zoll großes LCD im 16:9-Format erwartet, unter dem wohl erneut ein preisgünstiger MediaTek-Prozessor arbeitet.

Moto E5 mit Fingerabdrucksensor auf der Rückseie | (c) MySmartPrice
Moto E5 mit Fingerabdrucksensor auf der Rückseie | (c) MySmartPrice

Echter Leak oder Fake?

Es gibt allerdings einige Merkmale der durchgesickerten Renderbilder, die an der Echtheit zweifeln lassen. So sind Renderbilder von Motorola selbst in der Regel von recht hoher Qualität und nicht mit so ungleichmäßigen Kanten wie hier zu erkennen versehen. Zudem wurden für die Schriftzüge "play" und "plus" unterschiedliche Schriftarten verwendet und bei "Moto XP's" trennt ein Apostroph das "P" vom Buchstaben "s". Wahrscheinlich ist daher, dass es sich hierbei um frei erstellte Render auf Basis von durchgesickerter Daten handelt.

Was haltet ihr von den möglichen Smartphone-Lineup von Motorola für dieses Jahr?

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone

Quelle: Droie Life, Android Central

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 19.01.18 16:38 Gandalf (Expert Handy Profi)

    Sehr geile Smartphones!

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige