Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Samsung Galaxy S9: Komponentenliste und neue Kamera-Details

Tobias Czullay 22.01.2018 - 15:15|0
Samsung Galaxy S9: Komponentenliste und neue Kamera-Details

Einen Monat vor der Präsentation kursiert eine Liste der in Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus verbauten Komponenten. Danach setzt Samsung vor allem beim Innenleben der Highend-Smartphones auf Innovation. Auch gibt es neue Details zur Kamera: Sie wird wohl Videos in Super-Zeitlupe aufnehmen können.

Das koreanische Nachrichtenmagazin ETNews hat eine Übersicht der Komponenten veröffentlicht, die Samsung voraussichtlich im Galaxy S9 und im größeren Galaxy S9 Plus verbauen wird. Demnach setzt der Hersteller zwar auf ein dem Galaxy S8 sehr ähnliches Gehäuse, bei den Bauteilen unter der Haube allerdings auf einige größere Innovationen. So soll Samsung das Mainboard nach dem SLP-Verfahren ("Substrate-like PCB") stauchen und somit mehr Platz für andere Bauteile schaffen. Da das jedoch nur für das Modell mit Exynos-Chipsatz gilt und die Snapdragon-Variante über ein größeres Motherboard verfügt, dürfte das Galaxy S9 noch nicht von dieser Bauweise profitieren - beide Versionen werden hinsichtlich ihrer technischen Eckdaten wieder gleich aufgestellt sein.

Anzeige

Anders könnte es sich beim Display verhalten. Das soll sich der Y-Octa-Technologie bedienen, wonach die Touch-Sensoren direkt im flexiblen OLED-Panel verbaut sind. Damit spart der Hersteller Produktionskosten und kann das Display noch etwas leichter und dünner bauen. Schon im Galaxy Note 7 und im Galaxy S8 stecken Y-Octa-Bildschirme, im Galaxy S8 Plus und im Galaxy Note 8 hingegen nicht. Zumindest für das Galaxy S9 Plus würde das eine Neuerung bedeuten - für den Nutzer dürften diese allerdings kaum spürbar sein.

Galaxy S9 Komponenten | (c) ETNews
Galaxy S9 Komponenten | (c) ETNews

Das Galaxy S9 Plus wird als einziges der beiden neuen Samsung-Smartphones eine Dual-Kamera haben, schreibt ETNews. Sie setzt sich aus zwei 12-Megapixel-Sensoren und Objektiven mit Normal- und Telebrennweite zusammen, zudem soll sie dank der zweiten Linse Tiefenmessungen für Unschärfeeffekte vornehmen können - wie das Galaxy Note 8. Die Blendenöffnungen liegen bei f/1.5 für die Normalbrennweite und bei f/2.4 für die Telelinse. Das Galaxy S9 deckt diese Blendengrößen ebenfalls ab, wie das hierzulande nicht erhältliche Klapp-Smartphone W2018 soll das kleinere Modell eine verstellbare Blende haben.

Kamera unterstützt Super-Zeitlupe

Weitere Details zur Galaxy-S9-Kamera könnte Samsung selbst liefern. Auf der Webseite zu den hauseigenen Isocell-Bildsensoren bewirbt der Hersteller neue Funktionen, die sehr wahrscheinlich eine Rolle bei den Top-Smartphones spielen werden. Den Angaben zufolge hat Samsung eine neue Isocell-Kamera im Angebot, die Videos mit 480 Bildern pro Sekunde in Full-HD-Auflösung aufnehmen kann. Wie das von Sony in den aktuellen Top-Smartphones verbaute Kameramodul ist auch jenes von Samsung dreischichtig, zwischen der Pixelsektion und der Verdrahtung befindet sich also womöglich noch ein DRAM-Zwischenspeicher. Der ist nötig, um das bei Super-Zeitlupenaufnahmen anfallende Datenmaterial vor der Verarbeitung zu puffern.

Isocell-Kamera | (c) Samsung
Isocell-Kamera | (c) Samsung

Ob die Samsung-Kamera bei halber Auflösung auch die doppelte Framerate - also 720p-Videos mit 960 Bildern - aufnehmen kann, geht aus dem Material allerdings nicht hervor. Die aktuellen Xperia-Topmodelle Xperia XZ Premium, Xperia XZ1 und Xperia XZ1 Compact können Slow-Motion-Videos nur in 720p@960fps aufnehmen, die Zeitlupeneffekte sind dabei nur wenige Sekunden lang.

Sehr wahrscheinlich wird Samsung nicht nur bei den Chipsätzen, sondern auch bei den Kameramodulen für Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus wieder zweigleisig fahren. Neben den Isocell- würden dann auch Sony-Module in den Smartphones stecken. Anders als bei den Chipsätzen - Exynos für Europa, Snapdragon für Asien und den US-Markt - ergab sich dabei bislang kein nachvollziehbares Veröffentlichungsschema, Samsung streut die Module scheinbar beliebig. Die Unterschiede bei der Bildqualität waren bislang vernachlässigbar, der Feature-Umfang war bei Sony- und Isocell-Kameras stets derselbe.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, MWC, Smartphone, Galaxy-Smartphone, Dual-Kamera

Quelle: ETNews, Samsung via Sammobile, Slashgear

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige