Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

HomePod: Apples smarter Lautsprecher geht an den Start

Christopher Gabbert 23.01.2018 - 15:22|9
HomePod: Apples smarter Lautsprecher geht an den Start

Mit dem HomePod will Apple dieses Jahr den Kampf um die Wohnzimmer mit Google Home und Amazon Echo aufnehmen. Jetzt stehen das Verkaufsdatum in den USA und ein ungefährer Release-Zeitraum in Deutschland fest.

Nach zahlreichen Gerüchten um den HomePod hat Apple heute das Vorbestell- und Verkaufsdatum für den smarten Lautsprecher bekannt gegeben. Ab dem kommenden Freitag, dem 26. Januar, lässt sich der HomePod in den USA, Großbritannien und Australien vorbestellen. In den freien Handel kommt der Speaker mit Sprachassistentin Siri dann zwei Wochen später, am Freitag den 9. Februar. Im Frühjahr dieses Jahres soll dieser dann auch in Deutschland und Frankreich erhältlich sein.

Anzeige

Eigentlich sollte der HomePod bereits im Dezember 2017 auf den Markt kommen. Phne Angabe von Gründen verschob Apple allerdings die Einführung auf Anfang 2018, nachdem das Unternehmen im November bereits auf den aktuell begrenzten Funktionsumfang des Lautsprechers hinwies.

Apple HomePod tritt gegen Echo und Google Home an.

Apples stationärer Siri-Speaker soll die Qualitäten eines soundstarken Lautsprechers und eines Sprachassistenten in einem Gerät vereinen. Das 7 Zoll große Gehäuse besteht aus einem "3D-Mesh"-Gewebe in dem der Apple-A8-Chipsatz und der Siri-Assistenzdienst arbeiten. Über die iCloud besteht dabei Zugriff auf Apple Music mit einem Angebot aus 40 Millionen Songs von rund zwei Millionen Künstlern. Darüber hinaus soll der HomePod wie der Google Home Max die räumlichen Gegebenheiten erkennen und die Soundausgabe entsprechend optimieren.

WWDC 2017: HomePod | (c) Apple / AM
WWDC 2017: HomePod | (c) Apple / AM

Die Soundausgabe erfolgt beim HomePod über einen nach oben ausgerichteten Tieftöner sowie sieben Hochtöner nach Richtstrahlverfahren mit jeweils einem eigenen Verstärker. Außerdem lassen sich mehrere HomePods in den eigenen vier Wänden miteinander synchronisieren. Die Stimmerkennung erfolgt über sechs eingebaute Mikrofone. Wie der Google Assistant oder Amazon Alexa liefert Siri auf Anfrage Nachrichten, Sportergebnisse oder Informationen zu Wetter und Verkehr, spielt Podcasts ab oder kann zur Steuerung von kompatiblen Smart-Home-Geräten verwendet werden.

Mehr zum Thema: Siri, Smart Home, Apple Homepod

Quelle: Apple

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 9 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 26.01.18 09:19 DerZander (Handy Profi)

    Über Geschmack nicht, wohl aber über Funktionsumfang.

    Momentaner Stand des Homepods:
    - Kein Multiroom (soll aber "später" folgen)
    - Spotify oder andere Musik-Dienste außer Apple Music werden nicht unterstützt
    - Zuspielen von Musik nur per Airplay nicht per Bluetooth

    Derzeit ist der Homepod wohl nur für Leute interessant, die ausschließlich Apple-Geräte und Apple-Dienste nutzen. Und dann auch noch auf viele Features verzichten können.

    Was hat Apple eigentlich im letzten Jahr gemacht?

  2. 25.01.18 12:20 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    Schreibtischutensilienbüchse, Gewürzstreuer und Puderdose

    Aber ja, ich stimme Dir zu, es ist alles eine Geschmacksfrage. Und über Geschmack kann und soll man nicht streiten.

  3. 25.01.18 12:01 DerZander (Handy Profi)

    Mich wundert vorallem, dass der Pod so hässlich ist. Wer mag sich denn den ins Wohnzimmer stellen? Da sieht die Stoffblumenvase von Google noch netter aus oder schlichte Echo 2 mit verschiedenen "Bezügen".

    Naja, ist wohl alles Geschmacksfrage, aber Apple hat sein Mojo beim Design irgendwie verloren finde ich.

    https://ibb.co/f7dtMw
    https://ibb.co/fTFeuG

  4. 24.01.18 14:31 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @Laborant:"Apple NSA, Amazon CIA oder Google FBI"
    >>Hihi ... ja über Datenschutz darf man sich bei den Geräten sowieso keinen Kopf machen bzw sollte alles glauben, was der Hersteller sagt. ;)

  5. 24.01.18 12:28 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    Jap, die Dinger sind "multiroomfähig". Es können also mehrere "Kästen" mit einander vernetzt werden.

  6. 24.01.18 12:17 Laborant (Expert Handy Profi)

    Gibt es für den Apple NSA, Amazon CIA oder Google FBI immerhin Zusatzboxen mitdem man die Überwachung auf mehrere Zimmer verbreiten kann?
    Wenn das Ding nur in einem Zimmer ist, taugt es nicht viel. Iron Man kann das auch von überall aus bedienen.

antworten
 
Mehr Informationen
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige