Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

iPhone X: Apple soll iPhone-Produktion halbiert haben

Christopher Gabbert 30.01.2018 - 13:46|38
iPhone X: Apple soll iPhone-Produktion halbiert haben

Ein zu hoher Preis, lange Lieferzeiten und die Ablehnung gegenüber der "Notch": Das iPhone X verkauft sich offenbar schlechter als von Apple erhofft. Der Hersteller soll deshalb die Produktion halbiert haben.

Einem aktuellen Bericht der japanischen Nachrichtenseite Nikkei zufolge hat Apple die Produktion seines jüngsten Smartphones iPhone X halbiert. Aus Zuliefererkreisen heißt es, das US-Unternehmen habe die geplante Produktionsmenge des iPhone X zwischen Januar und März dieses Jahres von 40 Millionen auf 20 Millionen reduziert. Als Grund nennt Nikkei den schwachen Absatz, den das iPhone mit dem nahezu randlosen Display angeblich generiert. Besonders das Weihnachtsgeschäft in Europa, den USA und in China sei nicht so gut gelaufen, wie von Apple zuvor erwartet.

Anzeige

Bereits vergangene Woche spekulierte der Branchenanalyst Ming-Chi Kuo, dass Apple im ersten Quartal dieses Jahres statt der angepeilten 20 bis 30 Millionen Einheiten nur etwa 18 Millionen Exemplare vom iPhone X ausliefern werde. Ihm zufolge sind allerdings nicht die Verzögerungen im Produktionsablauf oder der hohe Preis des iPhone X Schuld am schleppenden Absatz. Auch die Ablehnungshaltung chinesischer Kunden gegenüber der "Notch", die viele Nutzer als Einschränkung für den ansonsten nahezu randlosen großen Bildschirm des Smartphones sehen, sei ein Problem.

iPhone-8-Produktion schon auf Sparflamme

Bereits im Oktober des vergangenen Jahres gab es Berichte, dass Apple auch die Produktion des iPhone 8 und iPhone 8 Plus bei mehreren Zulieferern halbiert habe. Analysten sehen den Grund darin, dass sich das iPhone 8 (Plus) zu wenig vom Vorgängermodell unterscheidet, um Kunden einen Anreiz für ein Upgrade auf das neue Modell zu liefern. Von anderer Seite heißt es, dass viele Kunden auf den Release des iPhone X warteten, wie auch wir es in unserem Test zum iPhone 8 empfohlen haben.

Dass Apple die Produktion des aktuellen iPhone-Modells reduziert ist nicht ungewöhnlich. In der Regel wird die Herstellung aber erst im Sommer vor dem Launch eines Nachfolgemodells gedrosselt. Auch wenn Apple-Chef Tim Cook in der Vergangenheit mehrmals betonte, dass Apple ein komplexes Zulieferersystem führe und eine Kürzung nicht zu Interpretationen verleiten lassen solle, sorgte die aktuelle Nachricht für einen Abfall der Apple-Aktie um knapp 2 Prozent.

Mehr zum Thema: iPhone, iPhone Gerüchte, Smartphone, Smartphone-Markt, Apple-Smartphones

Quelle: Nikkei

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 38 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 03.02.18 03:09 Antiappler (Handy Profi)

    "Und leider hast du Cook nicht richtig zugehört oder interpretierst es falsch.
    Wenn Cook beim x von der Zukunft spricht, dann meint er das auch so. Das ist nicht nur dahergesagt."

    Ha ha ha. Und schon wird "die Zukunft" wieder eingestellt. Na ja, zumindest wenn man hier ein paar Leuten Glauben schenken soll, die behaupten, dass das X vom Markt genommen wird, damit es die nachfolgenden Geräte nicht kanibalisiert.

    Und bevor sich hier Apples Beauftragte mit weiteren Theorien zu Wort melden, lasst es. Es sei denn, ihr habt nachweisbare Aussagen von Cook. Alles andere sind nur Spekulationen von euch. Denn die "Spekulationen", dass das X nicht so erfolgreich ist wie von Apple erwartet, lasst ihr ja auch nicht gelten.

  2. 02.02.18 14:38 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    Ich hoffe ihr habt mitbekommen, dass da keine Rede vom iPhone X allein ist, sondern nur von allen iPhones.

    Noch lustiger wird es hier: "Active Installed Base of Devices Reaches 1.3 Billion in January". Was hat Apple da bitte alles zusammengezählt. "Active" lässt ja nicht wahnsinnig viel Spielraum für Fantasie, aber Device wäre mal interessant, was die da alles reinzählen, weil selbst mit iPhones, Tablets und Macs(Desktop/Laptop) kommt man nicht auf 1,3 Milliarden /aktive/ Geräte und ich hab so meine Zweifel, dass die Apple TV, Router etc etwa 600 Millionen /aktive/ Geräte ausmachen.

    Wie ich schon sagte. Das Interesse daran gute Zahlen zu präsentieren um die Lemminge bei Laune zu halten ist einfach zu groß als das man den Zahlen ungesehen glauben könnte, aber vom iPhone X steht da so oder so nix.

  3. 02.02.18 10:34 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    Ja, diese 77 Millionen im abgelaufenen Vierteljahr sind alles und in etwa so viel oder wenig wie Samsung m.W. von seinem Topmodell in einem ganzen Jahr verkauft…

  4. 02.02.18 00:53 Frankfurter Knackarsch (Expert Handy Profi)

    77,316 Millionen iPhones, das ist alles?

  5. 02.02.18 00:18 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)
    Auszug aus dem heute erschienen Quartalsbericht.

    > […] “We’re thrilled to report the biggest quarter in Apple’s history, with broad-based growth that included the highest revenue ever from a new iPhone lineup. iPhone X surpassed our expectations and has been our top-selling iPhone every week since it shipped in November,” said Tim Cook, Apple’s CEO. […] <

    (https://www.apple.com/newsroom/2018/02/apple-reports-first-quarter-results/)

  6. 01.02.18 17:57 Echse (Handy Master)

    Peter

    Na dann mal raus mit der Sprache. Wo muss Apple den ^gewaltig^ nachlegen. Wenn du das x mit der Konkurrenz verglichst.
    Kamera, Display, Geschwindigkeit, Verarbeitung, Design etc.
    Wo ist die Konkurrenz den meilenweit enteilt?

    Und leider hast du Cook nicht richtig zugehört oder interpretierst es falsch.
    Wenn Cook beim x von der Zukunft spricht, dann meint er das auch so. Das ist nicht nur dahergesagt.
    Die Richtung ist klar vorgegeben.
    Das heißt für die nächsten Jahre. Bye Bye Fingerprint, rahmelos, Notch ( in Zukunft etwas kleiner), glasrückseite.
    Rohrkrepierer? Der war gut.
    Ein rohrkrepierer, der sich in 2 Monaten rund 30 Millionen mal verkauft. Dabei zum teuersten gehört, was der Smartphonemarkt zu bieten hat.
    Ja von solchen ^rohrkrepierern^ träumen alle Hersteller.

    Und um nochmal zur angebliche Halbierung der Aufträge im laufenden Quartal zu kommen.
    Wer kommt auf so einen hanebüchenen Unsinn und schreibt, dass Apple 40 Millionen x verkaufen wollte. Und jetzt nur 20 Millionen.
    Das ist bullshit hoch 3. aber um das zu erkennen, dafür muss man mal den Kopf einschalten. Was den wenigsten bei Apple gelingt.
    Also warum bullshit.
    Schaun wir uns mal an, wieviel iPhone s Apple letztes Jahr von Jan- märz verkauft hat.

    https://www.macerkopf.de/2017/05/02/apple-q2-2017-quartalszahlen/

    Also Apple hat 50,8 Millionen iPhones verkauft. Alle Versionen zusammen.
    Und jetzt glaubt ernsthaft jemand, Apple wollte nur vom x allein 40 Millionen verkaufen? Bullshit!

    Wieviel iPhone s hat Apple von Jan- März in dem Jahr verkauft, wo das 6er auf dem Markt war. Was ja überaus erfolgreich war.

    https://www.macerkopf.de/2015/04/27/apple-q22015-quartalszahlen-612-millionen-verkaufte-iphones-136-milliarden-dollar-gewinn/

    Also 61 Millionen iPhones. Alle zusammen.
    Und jetzt glaubt wirklich jemand ernsthaft, Apple wollte nur vom x 40 Millionen verkaufen? Bullshit!

    Diese Zahlen sind völlig aus der Luft gegriffen. Für normal denkende Menschen ist klar, dass Apple in einem sowieso schon schwächeren Quartal niemals mit 40 Millionen geplant hat.

    Aber wie gesagt. Dafür muss man mal kurz den Kopf einschalten. Und nicht alles, ohne zu hinterfragen übernehmen.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige