Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Bitte mit "Notch": Die iPhone-X-Klone kommen

Christopher Gabbert 04.02.2018 - 13:00|35
Bitte mit

Mit der Vorstellung des iPhone X gab es auch sofort eine große Kontroverse: Die "Notch" am oberen Bildschirmrand. Doch egal wie unbeliebt die Einkerbung zu sein scheint: Zahlreiche chinesische Hersteller lassen es sich nicht nehmen, das Design zu kopieren. Und so beginnen die Klonkriege.

Seit der Vorstellung des iPhone X ist die sogenannte "Notch" - also der Steg am oberen Displayrand für Frontkamera, Hörmuschel und weitere Sensoren - ein heiß diskutiertes Thema. Während einige dem Apple-Smartphone damit das randlose Display absprechen, empfinden andere Nutzer die Kerbe nach einiger Zeit kaum noch als störend. Doch egal auf welcher Seite man bei der Diskussion steht: Daran, dass vor allem chinesische Hersteller von Android-Smartphones das Design reihenweise kopieren werden, wird wohl kaum einer gezweifelt haben.

Anzeige

Die Flut an iPhone-X-Klonen begann mit einem Leak vom Doogee V. Hier erinnert das Modul mit Frontkamera, Hörmuschel und Näherungssensor oberhalb des 6,2 Zoll großen Displays an das iPhone X. Allerdings möchte der chinesische Hersteller das umsetzen, was Apple beim iPhone angeblich nicht geschafft hat: den Fingerabdrucksensor unter dem Display. Auf der Rückseite erinnert das Doogee V mit den abgerundeten Längsseiten und der Dual-Kamera an aktuelle Galaxy-Smartphones. Wann das Smartphone erscheinen wird ist ebenso unklar wie die technische Ausstattung.

Ulefone T2 Pro mit in das Display integriertem Fingerabdrucksensor?

Auch Hersteller Ulefone, der sich in der Vergangenheit gerne aus dem Einheitsbrei-Baukasten aus China bedient hat, lässt sich die Chance auf einen iPhone-X-Klon nicht nehmen. Allerdings fällt beim T2 Pro die Notch deutlich kleiner als bei Apple aus, was rechts und links der Einkerbung mehr Platz für die Icons der Benachrichtigungszeile lässt. Zudem ist der Rand am unteren Displayrand deutlich dicker. Warum der nicht genutzt wird, um wie beim Xiaomi Mi Mix 2 die Kamera unterzubringen, wird wohl eine der Fragen sein, denen sich der Hersteller auf dem MWC 2018 stellen muss.

Design des Ulefone T20 Pro | (c) Ulefone
Design des Ulefone T2 Pro | (c) Ulefone

Auf der Rückseite platziert Ulefone die Dual-Kamera des T2 Pro in der linken oberen Gehäuseecke. Der Rahmen ist dann wieder iPhone-like in einer glänzenden Chrome-Optik gehalten. Im Inneren setzt Ulefone auf den MediaTek Helio P70, der in Sachen Performance etwas über dem Niveau des Snapdragon 660 liegen soll. Da auf dem ersten Bild vom Smartphone kein Fingerabdrucksensor zu erkennen ist, setzt Ulefone wohl entweder wie Vivo beim X20 Plus UD auf die Under-Display-Technologie von Synaptics, oder wird wie beim iPhone X nur Gesichtserkennung bieten.

Leagoo S9: Auch von der Rückseite des iPhone X inspiriert

Eher gewöhnungsbedürftig sieht die iPhone-X-Notch beim Leagoo S9 aus. Statt abgerundet sind die unteren Kanten der Einkerbung eckig gehalten, insgesamt ist die Kerbe aber ähnlich breit wie beim Apple-Smartphone. Allerdings kopiert der chinesische Hersteller nicht nur das Front-Design, sondern platziert auch die Dual-Kamera auf der Glasrückseite auf die gleiche Weise wie Apple. Neben Sensoren für die Gesichtserkennung packen die Chinesen aber noch einen Fingerabdrucksensor dazu. Immerhin sind die Tasten anders angeordnet: Beim Leagoo S9 sind Power-Button und Lautstärke-Wippe auf der rechten Gehäuseseite zu finden, einen Mute-Schalter gibt es nicht.

Leagoo S9 mit gewöhnungsbedürftiger Notch | (c) Engadget
Leagoo S9 mit gewöhnungsbedürftiger Notch | (c) Engadget

Eine ungewöhnliche Marketingstrategie fährt der Hersteller bei der Ausstattung. Leagoo steckt auf der Homepage nur einen groben Rahmen ab und lässt Nutzer über die gewünschten Specs abstimmen. Aller Voraussicht nach wird das Leagoo S9 von einem MediaTek Helio P40 angetrieben, dem 4, 6 oder 8 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Beim internen Speicher stehen Kapazitäten zwischen 64 und 256 GB zur Auswahl. Zu den weiteren Features gehören kabelloses Laden, Fast Charge, NFC und LTE-Unterstützung.

Oukitel U18 ist ein dicker Brummer

Ebenfalls weniger elegant als beim iPhone X sieht die Ausbuchtung oberhalb des 5,85 Zoll großen Displays beim Oukitel U18 aus, das übrigens nur mit 1.512 x 720 Pixel (HD+) auflöst und so magere 286 ppi zu bieten hat. Statt starken Rundungen sind die Kanten der Notch nur leicht gewölbt. Dafür hat der Hersteller aber gleich seine über das Android OS gelegte UI etwas angepasst, sodass zum Beispiel wie beim Apple-Smartphone die Uhr nun auf der linken Seite der Benachrichtigungszeile zu finden ist.

Unter der Haube bietet das Oukitel U18 den Mediatek MT6750T mit 4 GB RAM 64 GB Speicher und einen Akku mit 4.000 mAh Kapazität, der das Smartphone auch recht dick werden lässt. Die Dualkamera bestehend aus 16- und 13-Megapixel-Sensoren auf der Rückseite ist mittig platziert, darunter ist der Fingerabdrucksensor zu finden. Aber auch eine Gesichtserkennung ist selbstverständlich mit dabei.

iLA X: Auf Gedeih und Verderb mit einer Notch

Dass man die Quelle der Inspiration einfach nur gerne offen nach außen tragen möchte zeigt auch das iLA X. Hier wollte der Hersteller unbedingt das Notch-Design des iPhone X übernehmen, obwohl es keinerlei Mehrwert bietet. Das 5,5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 640 Pixel beginnt nämlich trotzdem erst unterhalb der Einkerbung. Hinzu kommt ein sehr breiter Rand unterhalb des Displays, wo der Hersteller einen Fingerabducksensor unterbringt.

iLA X: Wenn es unbedingt mit Notch sein muss | (c) iLA/Engadget
iLA X: Wenn es unbedingt mit Notch sein muss | (c) iLA/Engadget

Genauso unpassend wirkt die Umsetzung bei der Dual-Kamera auf der Rückseite. Wie beim Apple-Smartphone sind beide Objektive vertikal übereinander angeordnet, das Modul selbst ist aber deutlich schmaler als beim Vorbild und nicht so weit in die Ecke gedrängt. Damit bekommt das iLA X von uns das Prädikat "Viel gewollt und wenig gekonnt".

Noa N10: Fertig wirkt das nicht

Zu guter Letzt hat Noa Mobile vor einigen Tagen noch ein Video vom Noa N10 veröffentlicht. In dem Video zeigt sich zumindest das Display-Panel des Smartphones mit einer etwas schmaleren Notch als beim iPhone X. Allerdings sind auch zahlreiche Bildfehler zu erkennen.

Kurze Zeit später gab es dann auch ein Render-Bild vom Hersteller selbst, das einen Ausblick auf das finale Design gibt. Das Smartphone soll ein 6,2 Zoll großes Display im 18:9-Format besitzen, unter dem der Helio P23 mit 4 GB RAM und 128 GB sowie ein 3.600 mAh großer Akku sitzen. Gezeigt wird das Smartphone mit Fingerabdrucksensor und Dual-Kamera auf der Rückseite voraussichtlich auf dem MWC 2018.

Noa N10 mit kleiner Notch | (c) Noa Mobile
Noa N10 mit kleiner Notch | (c) Noa Mobile
MWC 2018

Mehr zum Thema: iPhone, MWC, Smartphone, Apple-Smartphones

via The Verge

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 35 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 06.02.18 21:14 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @FTC:"Außer einer Gegenfrage hast Du nichts zu bieten?^^Na denn…"
    >>Fritz, sag mal wie geht es dir? Ist bei dir alles in Ordnung? Ich mach mir langsam wirklich Sorgen um dich. Du solltest dir Hilfe besorgen.

  2. 06.02.18 20:54 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    Außer einer Gegenfrage hast Du nichts zu bieten?^^Na denn…

  3. 06.02.18 20:30 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @FTC:"Und was hat @tayler nun mit meiner Aussage aus #26 zu tun? Denn die hattest Du ja eingangs zitiert und als Antwort darauf angefangen von @tayler zu reden.
    Und wo bzw. wer ist der - angebliche - Strohmann in meinem #26?"
    >>Wo hat hier jemand im Thread negiert, dass "die meisten Produktfälschungen [...] aus China kommen" ?

  4. 06.02.18 20:06 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    @ Ibnam:
    >@FTC:"Und was hat Dein Gerede nun mit meiner von Dir zitierten Aussage zu tun?"
    >>#26 ist ein Strohmannargument. Danke für die Erinnerung, dass ich es für dich etwas einfacher machen muss.<

    ==> Und was hat @tayler nun mit meiner Aussage aus #26 zu tun? Denn die hattest Du ja eingangs zitiert und als Antwort darauf angefangen von @tayler zu reden.
    Und wo bzw. wer ist der - angebliche - Strohmann in meinem #26?

  5. 06.02.18 18:32 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @Arminator: Aber ich muss Marcitos schon zustimmen, dass OnePlus eine doch andere Technik nutzt, also nicht unbedingt die von Apple benutzte Technik verbessert, sondern die "althergebrachte". Ich frag mich auch, wie die das gemacht haben ehrlich gesagt. Würde es zu gerne mal versuchen zu foppen. Haben andere schon probiert, aber ich hätte noch ein paar Ideen :p.

    @FTC:"Und was hat Dein Gerede nun mit meiner von Dir zitierten Aussage zu tun?"
    >>#26 ist ein Strohmannargument. Danke für die Erinnerung, dass ich es für dich etwas einfacher machen muss.

    "==> Verwendest Du schon wieder Begriffe ohne deren Bedeutung zu kennen?^^
    Wo enthält mein Satz eine Suggestivfrage? Wo enthält er überhaupt eine Frage?
    Und an welcher Stelle darin habe ich jemanden (einen Strohmann) vorgeschoben?"
    >>Ok, dann eben jede Aussage eine Frage:
    Wo habe ich geschrieben, dass in dem vorherigen Post eine Suggestivfrage gesteckt hat?
    Habe ich womöglich deinen Diskussionsstil im Allgemeinen gemeint?
    Hast du meine Aussage in Form einer Suggestivfrage damit entkräften zu wollen, dass du mir eine Suggestivfrage stellst?
    Weißt du immer noch nicht, was ein Strohmannargument ist?
    Wer hat denn hier im Thread negiert, dass die meisten Produktfälschungen aus China kommen?

  6. 06.02.18 17:58 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    @ Ibnam:
    >@FTC:"Zu negieren, daß die meisten Produktfälschungen, verniedlichend "Klone" oder "Kopien" genannt und nicht zu verwechseln mit Plagiaten, aus China kommen, grenzt m.E. schon arg an selektive Wahrnehmung, um nicht zu sagen an Realitätsverweigerung."
    >>Die Aussage von tayler war, dass "diese Chinesen" halt einfach nur kopieren und mitlerweile hat er sich von 9/10 jetzt auf 8/10 (der Chinesen) runtergearbeitet, aber deine Aussage kommt darin nicht vor.<

    ==> Und was hat Dein Gerede nun mit meiner von Dir zitierten Aussage zu tun?


    "So Fritz, kannst du noch was anderes außer Suggestivfragen und Strohmannargumente? Wird langsam langweilig."

    ==> Verwendest Du schon wieder Begriffe ohne deren Bedeutung zu kennen?^^
    Wo enthält mein Satz eine Suggestivfrage? Wo enthält er überhaupt eine Frage?
    Und an welcher Stelle darin habe ich jemanden (einen Strohmann) vorgeschoben?

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige