Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Android P: Radikaler Designwechsel soll Apple-Jünger bekehren

Tobias Czullay 13.02.2018 - 11:50|3
Android P: Radikaler Designwechsel soll Apple-Jünger bekehren

Wo das Oreo-Update ohne größere Features daherkam soll die nächste große Android-Version radikalere Änderungen bringen. Mit einem überarbeiteten Design soll Android 9.0 "Pistachio Ice Cream" Sensorbuchten wie beim iPhone X besser integrieren und dem Google Assistant mehr Platz einräumen.

Mit der nächsten Android-Version wird Google auch die Eigenheiten vieler kommender Smartphones besser in die Oberfläche integrieren. Wie Bloomberg von mit den Google-Plänen vertrauten Personen erfahren haben will, soll das Interface des P-Release besser an Sensorbuchten wie den "Notch" des iPhone X oder des Essential Phone angepasst sein. Was genau das bedeutet erläutert das Wirtschaftsmagazin aber nicht. Google könnte Android-Nutzern eine Möglichkeit bieten, die Statusleiste durchgängig in Schwarz darzustellen und damit den ins Display hineinragenden Steg weniger auffällig erscheinen zu lassen. Denkbar wäre auch eine Lösung, die das Überlappen eines "Notch" bei der Video- und Fotoanzeige im Querformat unterbindet.

Anzeige

Doch nicht nur an das "Notch"-Design will Google die neue Android-Version anpassen. Angeblich sind auch Optimierungen für Smartphones mit anderen neuen Formfaktoren enthalten, so für faltbare Geräte oder solche mit mindestens zwei Bildschirmen. Generell soll die neue Benutzeroberfläche so überarbeitet werden, dass sie auch für iPhone-Nutzer ansprechend erscheint und diese zum Plattformwechsel bewegt, schreibt Bloomberg. Hinweise darauf, dass sich das Design von Android dem von iOS annähert, gab es in der Vergangenheit allerdings nicht. Im Gegenteil: Im Chromium-Quellcode wurden kürzlich Verweise auf ein "Material Design 2" und eine nur sehr dezent überarbeitete Farbpalette ausfindig gemacht.

Google Assistant soll auch Apps steuern

Zu den weiteren Neuerungen des P-Release zählen laut Bloomberg Optimierungen an der Akku-Laufzeit und eine bessere Integration des Google Assistant. Auch in diesem Punkt bleibt der Bericht vage, angeblich sollen Entwickler aber die Möglichkeit erhalten, ihre Apps für die Sprachsteuerung über den Assistenzdienst anzupassen.

Intern hat Google der Version 9.0 von Android den Codenamen "Pistachio Ice Cream" (Pistazieneis) gegeben, die offizielle Bezeichnung dürfte allerdings anders lauten. Mit einer ersten Vorschauversion für Entwickler darf - gemessen an Googles Zeitplänen aus den vergangenen zwei Jahren - noch vor der Google I/O im Mai gerechnet werden, 2017 erschien die Developer Preview für Android 8.0 Oreo schon Ende März. Der Release der finalen Version von Android P dürfte dann wieder im Spätsommer erfolgen.

Mehr zum Thema: Android-Update, Android-Version, Google Assistant

Quelle: Bloomberg via 9to5Google

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 14.02.18 21:41 Arminator (Advanced Handy Profi)

    Neues Design als killerfeature? aha...das kling ja wirklich unfassbar spannend für ein betriebssystem welches von 99% der hersteller sowieso mit eigener oberfläche ausgeliefert wird

  2. 13.02.18 15:22 Marcitos (Handy Profi)

    Wenn, kommt für mich auch nur ein Pixel in Betracht.

  3. 13.02.18 13:31 foetor (Gast)

    Für mich werden die Pixel Geräte interessant. Wenn die Qualität besser wird (gerade Displayqualit) könnte ich es mir wieder überlegen auf ein Pixel umzusteigen

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige