Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 

iPhone X, HTC U11, LG V30 & Co.: 11 Top-Smartphones im Kamera-Vergleich

Stefan Schomberg 18.02.2018 - 10:00|17
iPhone X, HTC U11, LG V30 & Co.: 11 Top-Smartphones im Kamera-Vergleich

Im Laufe des vergangenen Jahres haben wir alle Topmodelle der einzelnen Smartphone-Hersteller getestet und dabei natürlich auch die Kameraqualität eingehend untersucht. Um aber nun den direkten Vergleich bieten zu können, haben wir unsere neue Kamera-Testumgebung installiert und noch einmal alle Spitzenmodelle gegeneinander antreten lassen.

Oberflächlich betrachtet sind die meisten Spitzenmodelle bei der Kameraqualität mehr oder weniger auf einem Level - und der ist sehr hoch. Aber welches Gerät schießt denn nun die besten Bilder? Erst im direkten Vergleich fallen Unterschiede auf. Doch in den einzelnen Tests kann man gar nicht ständig mit fünf oder sechs anderen Smartphones vergleichen. Um einen eindeutigen Sieger zu küren haben wir daher die 11 Spitzenmodelle Samsung Galaxy Note 8, Nokia 8, Apple iPhone X, LG V30, OnePlus 5T, Huawei Mate 10 Pro, Motorola Moto Z2 Force, HTC U11 Plus, Sony Xperia XZ1, Honor View 10 und Google Pixel 2 XL unter möglichst gleichen Bedingungen gegeneinander antreten lassen.

Anzeige

Der Test-Aufbau

Dafür nutzen wir einen neuen Testaufbau, der aus unterschiedlichsten Gegenständen des Alltags besteht. Da gerade Licht ein entscheidender Faktor für gute Fotos ist und besonders Smartphone-Kameras dabei wegen vergleichsweise kleiner Sensoren bei abnehmender Helligkeit Probleme bekommen, simulieren wir zudem drei unterschiedliche Lichtsituationen: Helles Tageslicht bei etwa 7.000 Lux, Dämmerlicht bei rund 100 Lux und absolute Dunkelheit, bei der ausschließlich der Blitz der Testgeräte Licht liefert. Insgesamt gibt es also drei Testbilder von jedem Gerät, die für diesen Vergleich herangezogen worden sind.

Panasonic GH5 Kameravergleich | (c) AM
Panasonic GH5 Kameravergleich | (c) AM

Für einen schönen Vergleich der Geräte untereinander wählen wir immer möglichst den gleichen Bildausschnitt im Format 4:3. Zudem werden immer die Automatikeinstellungen inklusive des automatischen Weißabgleichs verwendet, da Smartphones nach wie vor von den meisten Nutzern als Point-and-Shoot-Kamera verwendet werden. Alle Aufnahmen wurden unter Zuhilfenahme eines Stativs erstellt. Für jedes Gerät haben wir in den Kategorien Schärfe, Detail, Bildrauschen, Weißabgleich und Kontrast/Dynamik bis zu 10 Punkte vergeben, dazu wurden die Fotos in der 100-Prozent-Vergrößerung miteinander verglichen. Bei Blitzaufnahmen wurde zudem der Punkt Kontrast durch Ausleuchtung ersetzt. Am Ende sollte damit eine klare Aussage zu treffen sein, welches Gerät objektiv die beste Fotoqualität liefert. Dabei gab es durchaus Überraschungen.

Die Referenz

Als Referenz dienen eine ordentliche Systemkamera (Panasonic Lumix GH-5) und eine aus dem Mittelpreissegment (Sony Alpha 6000). Die Testwertung für diese beiden Geräte floss in die spätere Rangfolge nicht mit ein, sie diente nur zur Einordnung der Bildqualität der Smartphones.

Sony Alpha 6000 Kameravergleich | (c) AM
Sony Alpha 6000 Kameravergleich | (c) AM

Mehr zum Thema: Smartphone, Kamera, LED, Dual-Kamera

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 17 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 19.02.18 15:08 Jackthehype (Advanced Member)

    Danke für den Test :) HTC hatte ich mit Google vorne gesehen, da die beiden auch sonst überwiegend positive Ergebnisse schafften. HTC ist schon seit dem 10er wieder vorne dabei, vergessen nur einige gerne...

    zum G6: "Bestes Beispiel war in der jüngeren Vergangenheit das LG G6: Dessen Fotos sahen auf dem Monitor im Vollbild knackig scharf und insgesamt grandios aus. Erst in der Vergrößerung zeigte sich, dass dieser Eindruck durch eine viel zu aggressive Software-Nachbearbeitung erreicht wurde, im Zoom wurden also erst die Schwächen der Kamera sichtbar. "

    Das wurde zum Glück mit den Updates leicht besser. Mittlerweile sind die Bilder auch sonst sehr brauchbar, einzig die LED-Leuchte könnte in Videos besser sein. Aber da kann LG noch einiges bewirken.

  2. 19.02.18 13:54 jennss (Advanced Member)

    Ja, es gibt so einige Faktoren, u.a. auch die Qualität der Bildstabilisierung. Im Test hier stehen leider nicht die Belichtungszeiten, die die Automatik wählt und auch fehlen die Exif-Infos der runtergeladenen Dateien. Die eine geht auf Nummer sicher gegen Bewegungsunschärfe und wählt eine kurze Zeit (gut bei Menschen) und die andere will maximale Qualität erreichen (niedrige Iso), wählt eine recht lange Zeit und bringt dann mehr Risiko für Bewegungsunschärfe.

    Visuell nachteilig beim Rauschen können sich auch Dynamik-Optimierer (Software) auswirken, weil sie die Dunkelbereiche hochziehen. Andererseits sehen die Bilder damit oftmals besser aus.

    Wenn man Fotos von hoher Auflösung, z.B. 20 MP auf die Hälfte, also dann 10 MP, herunterrechnet, verringert sich das Rauschen auf Pixelebene um eine ganze Blendenstufe. Daher ist die Sensorgröße sehr viel entscheidender für das Rauschen als die Pixelgröße, die erst im Grenzfall entscheidend ist, also hier 100 Lux.

    Einen Vorteil der hohen Auflösung sieht man bei gutem Licht: Bei lowIso haben Sensoren mit hoher Auflösung meist den besseren Kontrastumfang als Sensoren mit niedrigerer Auflösung, aber gleicher Sensorgröße, d.h. größeren Pixeln. Beispiel Sony A7R III vs. A9: https://www.dxomark.com/Cameras/Compare/Side-by-side/Sony-A7R-III-versus-Sony-a9___1187_1162

    Die A9 hat eine niedrigere Auflösung bei gleicher Sensorgröße und eine schlechtere Dynamik.
    j.

    PS: Das Sony XZ1 kann wohl kein RAW, soweit ich jetzt geguckt habe :(. Sehr schade.

    PPS: Dem Test könnte man noch viele Bewertungskriterien ergänzen, z.B. Frontkameraqualität, Videoqualität, Autofokus, App-Bedienung und App-Features, Stabilisierung und z.B. 10 Fälle beim Weißabgleich etc..

    Für mich kämen ein iPhone X oder Pixel2 nicht in Frage, weil die Apps zu wenig Einstellmöglichkeiten haben. Das Sony hat offenbar kein RAW und würde für mich auch rausfallen.

  3. 19.02.18 12:32 franzjs (Newcomer)

    @jennas : physikalisch ist die Pixelgröße natürlich mitentscheidend. Bei gleicher Pixelzahl wird mit größeren Pixeln natürlich auch der Sensor größer. Aber das ist auch nur ein Aspekt. Genau so wichtig ist die Optik und die Bildverarbeitung.
    Sony, so denke ich hat durchaus Potential wie man sieht. Aus meiner Erfahrung sind die Kunstlichtergebnisse bei Sony meistens gut, bei Tageslicht oft nicht auf gleichen Niveau. Man hat den Eindruck dass der UV-Anteil im Lichtspektrum, welches m.M.n. nicht sauber ausgefiltert wird die Probleme macht. Ich kenne das aus meiner beruflichen Praxis, wo div. Sensoren und Optiken für unterschiedliche Einsatzzwecke optimieren werden müssen.
    Interessant ist ein Vergleich mit den Ergebnissen aus dem PC Magazin (3.1.2018).
    Sony ist zwar leider nicht dabei, aber das HTC 11 liegt auch hier ganz vorne.

  4. 19.02.18 11:53 jennss (Advanced Member)
    Pixelgröße nicht so entscheidend wie Sensorgröße

    Ihr solltet der Pixelgröße nicht zuviel Beachtung schenken. Die Sensorgröße ist entscheidender. Die Sensoren haben ja nicht alle die gleiche Auflösung. Trotzdem kann es schon sein, dass bei gleicher Sensorgröße die geringere Auflösung besser abschneidet, speziell bei Lowlight.

    Bei den Fotos fließt auch viel von der Belichtungsautomatik ein. Manche Bilder sind nicht optimal belichtet, was sich dann auch negativ auf die Bewertung ausschlägt. In der Praxis kann ein wenig geänderte Haltung viel Unterschied ausmachen, also wenn z.B. ein heller Punkt sehr mittig liegt. So kann eine Belichtung hier mal gut sein, dort mal schlechter. Ein Test mit mehr Vergleichsmotiven könnte etwas fairer sein. Ansonsten ist da etwas Glück/Pech für die Handys mit im Spiel.
    RAW-Bilder wären auch noch interessant. Hier könnte die Sony mit dem größten Sensor am besten abschneiden (Headroom besser). Allerdings macht die Sensortechnik auch viel aus und so lässt sich das Potential nicht alleine anhand der Sensorgröße abschätzen, doch Sony liegt meist auch in Sachen Sensortechnik vorne.

  5. 19.02.18 10:31 polli69 (Advanced Handy Profi)

    Sehr interessanter Test. Außerdem finde ich es gut, dass die Redaktion klar bekennt, dass es sich bei dem Test "nur" um den reinen Kameravergleich handelt. Bei den Ergebnissen bin ich sowohl von HTC positiv überrascht, als auch vom iPhoneX Ergebnis sehr enttäuscht. Ich freue mich aber, dass die Redaktion sich durchgerungen hat beim Kameratest mal neue Wege zu gehen. Weiter so, DAUMEN HOCH.

  6. 19.02.18 10:06 foetor (Gast)

    Ich glaube es wäre am Besten wenn man Beides in den Tests hätte. Einmal ein Studioaufbau und einmal ein Bild das draußen gemacht wurde. Klar kann man sagen dass das eine Gerät im Winter Bilder machen muss das andere im Sommer aber es wäre dennoch hilfreich die gleiche Umgebung zu haben.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige