Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Google empfiehlt keine Android-Smartphones von Samsung für Unternehmen

Sebastian Zelada 23.02.2018 - 10:30|4
Google empfiehlt keine Android-Smartphones von Samsung für Unternehmen

Android Enterprise Recommended ist der Name des neuen Siegels für von Google empfohlene Geschäfts-Smartphones. Zum Start sind Blackberry, Nokia und andere dabei, nicht aber Samsung.

Blackberry, Huawei, Motorola, Nokia, Sony und natürlich Google selbst: Sie alle gehören dem neuen Programm "Android Enterprise Recommended" an, mit dem Google ausgewählte Smartphones für den Einsatz in Unternehmen empfiehlt. Ein großer Name fehlt jedoch: Samsung. Die Südkoreaner sind zwar Marktführer im Bereich Android-Smartphones, doch sie halfen lediglich bei der Aufstellung der Kriterien für das Programm.

Anzeige

Wie Google mitteilt, habe man während der Entwicklung des Programms "eng mit Samsung an den allgemeinen Bedingungen gearbeitet und sie eingeladen, sich am Launch des Programms zu beteiligen." Letzteres schlug Samsung aber aus, womöglich weil man mit "Knox" eine eigene Lösung zum sicheren Einsatz von Smartphones in Unternehmen anbietet.

Das sind die Anforderungen an Android Enterprise Recommended

Um von Google für Android Enterprise Recommended empfohlen zu werden, müssen Geräte offiziell mindestens mit Android 7 Nougat ausgestattet sein und darüber hinaus über minimal 2 GB RAM, 32 GB internen Speicher und eine 64-Bit-Architektur verfügen sowie mindestens 8 Stunden Akkulaufzeit bei aktiver Nutzung aufweisen.

Weitere Voraussetzung ist, dass die Geräte die Einrichtung über Zero-Touch-Enrollment unterstützen, das über QR-Codes funktioniert und es so ermöglicht, schnell und unkompliziert Geräte von mehreren Herstellern einzurichten. Für das Siegel sind zudem bestimmte Kernanwendungen notwendig, wie Kontakte, Downloads, Kamera und der Google Play Store.

Schnelle Bereitstellung von Sicherheitsupdates

Am Programm teilnehmende Smartphone-Hersteller, müssen innerhalb von 90 Tagen nach der Auslieferung eines Google Sicherheitsupdates, die eigenen Geräte beliefern und einen Support von mindestens drei Jahren bieten. Zudem verpflichten sich die Hersteller, teilnehmende Smartphones mindesten ein Mal einem OS-Upgrade zu unterziehen und müssen die Geräte frei verfügbar machen - entweder direkt über den Hersteller oder über andere Händler.

Die Liste der zertifizierten Geräte wird künftig sukzessive erweitert und liest sich aktuell wie folgt: Blackberry KEYone und BB Motion, Google Pixel, Pixel XL, Pixel 2 und Pixel 2 XL, Huawei Mate 10, Mate 10 Pro, Huawei P10, P10 Plus und P10 Lite, LG V30 und G6, Motorola Moto X4 und Z2, Nokia 8, Sony Xperia XZ1, XZ1 Compact, XZ Premium, XA2 und XA2 Ultra.

Mehr zum Thema: Android-Smartphones, Smartphone, Google-Smartphones, Android

Quelle: Android Enterprise Recommended

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 24.02.18 17:46 handyhacho (Expert Handy Profi)
    Unternehmen, die Google einsetzen!?

    Bescheuert!!
    Allerdings ist Tizen sicherheitsmäßig eine Katastrophe, ich kann mir kaum vorstellen dass die Samsung-Entwickler für Knox plötzlich programmieren gelernt haben SCNR ;-)

  2. 23.02.18 17:45 Frankfurter Knackarsch (Expert Handy Profi)

    @Turaluraluralu
    es ist kein Wunder, weil Google gerne etwas vom Businesskuchen abhaben möchte, den sich größtenteils Apple und Samsung teilen. Natürlich aber nur mit Googles eigenem Süppchen. Ob Google mit ihren Standards Unternehmen überzeugen kann und von Google "zertifizierte" Androiden akzeptieren werden bleibt fraglich

  3. 23.02.18 17:35 Oannes (Advanced Member)

    Google empfiehlt bestimmt Google-Pixel-Smartphones für Unternehmen.

  4. 23.02.18 15:55 Turaluraluralu (Newcomer)

    Kein Wunder dass Google keine Android-Smartphones von Samsung für Unternehmen empfiehlt, bei dem "versauten" Android und durch die langwierigen Update- und Upgradeprozesse!

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige