Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Telekom bietet jetzt echte LTE-Flat und neuen Billig-Tarif an

Tobias Czullay 06.03.2018 - 11:54|9
Telekom bietet jetzt echte LTE-Flat und neuen Billig-Tarif an

Fast alle bei deutschen Providern angebotene Mobilfunktarife sind an ein Datenvolumen gekoppelt. Die Telekom schafft dieses Kontingent in einem Tarif nun ab, im Magenta Mobil XL Premium kann unbegrenzt im mobilen Netz gesurft werden. Außerdem führt die Telekom einen neuen Billig-Tarif ein.

Die Telekom bietet ab sofort mit Magenta Mobil XL Premium einen Mobilfunktarif mit echter Internetflatrate an. Der monatlich mit 79,95 Euro zu Buche schlagende Tarif enthält bei der Nutzung in Deutschland keine Volumengrenze. Kunden können damit also bei der Maximalgeschwindigkeit von bis zu 300 Mbit/s im LTE-Netz unbegrenzt Daten herunterladen. Im EU-Ausland gilt eine Roaminggrenze von 23 GB pro Monat.

Anzeige

Im Premium-Tarif enthalten sind natürlich auch SMS- und Telefon-Flats in alle deutschen Netze, eine MMS kostet 39 Cent. Die Mindestlaufzeit beträgt 24 Monate, zudem fällt eine einmalige Bereitstellungsgebühr von 39,95 Euro an. Für Unternehmenskunden bietet die Telekom den neuen Tarif Business Mobil XL Plus ebenfalls mit einer deutschlandweiten Internetflatrate an, allerdings gelten hier ein Roaming-Kontingent von 25 GB und zusätzlich eine Flat für Auslandsgespräche in alle Länder Europas, die USA, nach Kanada und Australien. Der Tarif kostet 87,95 Euro im Monat.

Auch am anderen Ende der Tariftabelle hat die Telekom ein neues Angebot eingeführt. Der Tarif Magenta Mobil XS kostet 19,95 Euro im Monat und enthält neben der SMS- und Telefon-Flat ein Highspeed-Datenvolumen von nur 750 MB. Ein einmal gültiges SpeedOn-Datenpaket mit 250 MB kostet 4,95 Euro, zudem können Kunden bei Bedarf eine Tagesflat für 4,95 Euro buchen.

Mehr zum Thema: Daten-Flatrate, LTE, Smartphone-Tarif, Tarif

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 9 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 11.03.18 23:42 michie

    @drmaniac2
    es steht sogar:
    minimale Download
    -/Upload
    -Geschwindigkeit
    14,4 / 14,4 kbit/s
    Außerdem wer weiß wie die Empfangslage in der Wohnung ist, und die kann von Raum zu Raum stark schwanken oder durch die Wände von haus aus ziemlich schlecht oder gar nicht vorhanden sein. Dann hast du gar kein LTE sondern nur 3G. Außerdem mal die effektive Netzabdekung im gesamten beachten und die ist sogar bei 3G Flächenmäßig recht bescheiden im vergleich zu unseren Europäischen Nachbarn.Mit dem Auto auf der Autobahn oder im Zug merkt mann die vielzahl von lücken sofort. Auserhalb von Ballungsgebieten sind sogar längere Telefongespräche in bewegung fast oder gar unmöglich. Sogar etliche Entwicklungländer sind da besser.
    Dazu sind nur eine gewisse Anzahl von Slots vorhanden, je mehr Leute sich in einer Funkzelle befinden, desto eher bist du am Maximum angekommen und es werden immer mehr Slots dann für andere freigegeben, mit dem Ergebnis das der Speet sinkt. Die Funkzellen können auch nur bis zu einem bestimmten maximum ausgebaut werden und müssen so konzipiert sein das sich benachbarte nicht stören. Also kann man nicht einfach mehr Funkzellen installieren, irgendwann ist einfach sense. Beim Kabel kann mann einfach immer mehr Leitungen verlegen, bei Funk ist irgendwann schluss, oder mann bekommt neue Frequenzen.
    Es kann davon ausgegangen werden das je mehr Angeboten wird, desto mehr der Datendurchsatz in Spitzenzeiten einbricht. Zusätzlich wird auch immer der Durchschnitt berechnet, was heißt das normal auch nie das Maximun an Bandbreite installiert ist, sonder nur wenn die Auslastung ständig zu hoch ist mal nachgerüstet wird. In Großstätten, mit Orten von besonders großen Menschenansammlungen ist eh auszugehen das der Ausbau ziemlich am Maximum ist. Dort ist es jetzt schon an stoßzeiten stark bemerkbar das das Netz ziemlich langsam wird.
    Wer zu Hause große Datenmengen braucht, für den ist der Tarif bestimmt nichts. Telekomm macht bestimmt keine Angebote bei dem der Kunde ein gutes Schnäppchen macht. Die hohe Speetangabe ist nur Augenwischerei. Was unterm Strich wirklich zählt ist was mann am Ende des Monats an gesamten Traffik verbraucht.
    Für 4K ist das Ganze eingach etwas zu unsicher. Bevor jemand das macht sollte er unbeding das ganze mal Testen. Paar GB ein paar Tage lang reichen ja aus.
    Einen Film anzuschauen der mittendrinn ruckelt und immer mal hängt macht bestimmt keinen Spaß.

  2. 07.03.18 13:49 N73Willi (Handy Profi)

    @Bernd
    "Häää? Verstehe ich nicht."

    Und das ist eben das Problem, mal ganz davon abgesehen, dass sich die Telekom lediglich vorbehält zeitweise die Bandbreit für Videodientste zu drosseln, sofern die Kapazitäten es nicht zulassen - können ja sogar Leute wie du in 4K streamen sie das meinen... ich bin nur entsetzt über die Erwartungshaltung, dieser Tarif dient nicht als omnipotenten Internetanschluss oder gar als Ersatz für einen Festnetz-DSL-Anschluss, so wie du das betrachtest...Der Tarif verlangt auch einen gewissenhaften Umgang seitens des Kunden...Der Tarif ist für die mobile Anwendung gedacht, es wohl kein Thema wenn an manchen Tagen im Monat mal die Gigabytes purzeln oder man ne Woche an der Ostsee ist, sein Handy als Hotspot nutzt und mit seinem Streamingstick mal abends ein paar Filme guckt, sofern es das Netz zulässt - aber eben nicht irgendwelche Zweckfremden Szenarien jeden Tag im Monat - letztlich zahl man "nur" 80 Euro im Monat für einen Tarif und mietet keinen Mast für sich alleine... Ich wenn man mir mit irgendeinem Reseller-Tarif für 6,99 kommt, wo man dann irgendwo via O2 standardmäßig mit 21,6Mbit/s (in der Theorie) rumdümpelt, dem kann ich sowieso nur jede Ahnung von der Thematik absprechen... die Argumentation, für 80 Euro darf ich dann die Terabytes durchkloppen (wer will schaft da ohne Probleme 10.000GB im Monat) - was bei nicht wenigen der Fall wäre, wenn man sie lassen würde, ist genau das Problem... Mobilfunk ist ein Shared Medium, noch stärker als z.B. Kabelinternet...wenn da dutzende 4k Streams über den Mast laufen würde, was mit der Zeit ohne eine Regulierung so wäre, dann würde irgendwann gar nichts mehr gehen, zum Einen könnte die Hardcorestreamer keinen flüssigen Stream mehr gucken - keiner, zum Anderen könnten die Gelegenheitsnutzer nie ein vernüpftiges Surferelbnis haben, Anhänge und Apps herunterladen...und das sollte doch jedem normalen Menschen einleuchten...

  3. 07.03.18 06:58 Premiumbernd (Newcomer)
    N73Willi

    Häää? Verstehe ich nicht. Wofür unbegrenztes Datenvolumen, wenn ich es dann nicht nutzen soll? Natürlich will ich 4K streamen. Ohne wenn und aber. Nur um ein bisschen im Netz zu surfen reichen mir auch 3 GB Datenvolumen für 6,99 Euro. Wenn ich 80 Euro für eine unbegrenzte Flat ausgebe und das jeden Monat, dann will ich es auch nutzen. Und noch einmal: Ich reiße nicht am Arm und die Telekom reicht mir nicht den kleinen Finger. Ich bezahle eine Leistung, die mir die Telekom offeriert. Da kommt die Telekom und sagt, hey löhne 80 Ocken im Monat und du kannst unbegrenzt Highspeed surfen. Und im Kleingedruckten steht dann: Aber nicht so viel!

  4. 06.03.18 22:51 peter0815 (Handy Profi)

    Im xl Tarif kostet das x nur 200 €, das ergibt einen flatpreis von 60 €/Monat, nicht schlecht

  5. 06.03.18 21:17 N73Willi (Handy Profi)

    @drmaniac2

    Lies dir mal deinen Kommentar durch und überlegt dir selbst warum so eine Klausel/Vorgehen gerade wegen Leuten wie dir Sinn ergibt... es gibt bestimmt genug Leute - besonders im gut ausgebauten dichten Stadtgebiet, die denken: "Toll jetzt habe ich ne Flatrate solange mich keiner hindert nutze ich die einfach als Festnetzersatz und ballern da volle pulle durch... den viele Leute greifen nach dem ganzen Arm, wenn man ihnen den kleinen Finger reicht... das Szenario womöglich einen LTE-Router zu kaufen und am Wochenende bzw. freien Tagen da PC, Laptop und FireTV aufgrund der Nähe zum Mast auf Anschlag zu haben ist nicht Sinn und Zweck dieses Tarifs... er ist dafür gedacht unterwegs unbeschwert Video und Webanwendungen zu nutzen, wodurch aber keine ausfernen Datenmenge verballert werden, selbst wenn man sich anstrengt... für Leute die von Zuhause da Terabytes durchjagen wollen ist der nicht gedacht... zumal ja sogar untervorbehalt gesagt wird, dass Video gedrosselt wird, weil man anders als bei Hybridanschlüssen die freie Senderwahl hat und selbst da werden keine neuen Anschlüsse aufgenommen wenn der Mast es nicht mehr hergibt und der gewöhnliche Mobilfunktraffic nicht mehr gewährleistet ist, zumal das LTE dort auch nur bei wirklichem Bedarf zugeschaltet wird...

  6. 06.03.18 21:12 Oannes (Advanced Member)

    Solche "Notbremsenklauseln", wie sie der Mitforist skizziert hat, haben bestimmt alle Provider in allen Ländern in ihren AGB's. Es drohen sonst möglicherweise (Sammel-)Klagen bei schlechten Datenübertragungsraten.

antworten
 
Mehr Informationen
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige