Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Samsung Galaxy S10: 3D-Gesichtserkennung so gut wie sicher

Matthias Zellmer 16.03.2018 - 13:30|28
Samsung Galaxy S10: 3D-Gesichtserkennung so gut wie sicher

Eines der Highlights von Samsung Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus sind die AR Emojis. Leider funktionieren die nicht so gut wie beim Apple iPhone X. Dieser Makel soll in Samsung Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus mit einer 3D-Gesichtserkennung behoben werden.

Samsung hat mit den neuen Augmented Reality Emojis auf Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus unfreiwillig unter Beweis gestellt, dass zwischen der TrueDepth-Technologie von Apple und der eigenen Gesichtserkennung noch Welten liegen. Der animierte Avatar, der auf den S9-Modellen nach dem eigenen Abbild geschaffen werden kann, folgt den Gesichtszügen des Nutzers nur in einem sehr begrenzten Umfang. Samsung will daher offenbar im Galaxy S10 eine ähnliche Tiefen-Kamera-Technologie samt entsprechender Software wie Apple verwenden.

Anzeige

Wie der koreanische "The Investor" berichtet, hat Samsung angeblich bereits das israelische Startup-Unternehmen "Mantis Vision" und den Kameramodul-Hersteller Namuga beauftragt haben, derartige Soft- und Hardware für das Galaxy S10 zu produzieren. Mit der neuen 3D-Kameratechnologie kommt dann auch eine zusätzliche Sicherheitsfunktion hinzu: Während aktuell die "Intelligent Scan" genannte Mischung aus  2D-Gesichtserkennung und Iris-Scan des Samsung Galaxy S9 (Plus) für die hauseigene Bezahlmethode "Samsung Pay" nicht zugelassen ist, können Apple-Nutzer auch per Apples Face ID Zahlungen autorisieren. Der Analyst Ming-Chi Kuo prognostizierte bei der Präsentation des Apple iPhone X, dass die verwendete TrueDepth-Technologie, die Konkurrenz um 2,5 Jahre zurückwerfe. Sollte Samsung eine ähnliche Technologie mit dem S10 bringen, behielte er recht.

Samsung Galaxy S10 mit neuem Namen und Design

Ähnlich wie Apple beim sogenannten Jubiläums-Phone iPhone X, das ein neues Design und eine Vielzahl an Innovationen erhalten hat, wird angeblich auch Samsung dem Galaxy S10 (Plus) ähnliches angedeihen lassen. So wird neben der nun angesprochenen 3D-Gesichtserkennung auch eine klare Designveränderung erwartet. Auch der Name soll sich vermutlich zu "Samsung Galaxy X" wandeln, obwohl dieser jahrelang für das faltbare Smartphone des Herstellers vermutet wird. Aber vielleicht geht ja auch beides in einem - wer weiß?

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone, Galaxy-Smartphone, Augmented Reality (AR), Face ID

Quelle: The Investor

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 28 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 18.03.18 10:27 Gorki (Advanced Handy Master)

    Wie schnell aktuelle Fingerprints z.B. funktionieren, kann man hier sehen: https://www.youtube.com/watch?v=EFpXwGzL-9Q Mal auf das Datum der Videoveröffentlichung achten...

    Apple Hardware ist, was das Tempo angeht, nicht mehr unbedingt Maßstab.

  2. 18.03.18 01:06 Arminator (Advanced Handy Profi)

    @Antiappler

    Stell dir einfach mal vor dein gerät hat auf einmal kein FP reader mehr und du musst jedes mal wieder das muster eingeben wie früher. Kostet dich nur ne sekunde mehr pro entsperren, aber ich wette dass dich das ordentlich nerven wird mit der zeit. Nicht weil ne sekunde viel ist, sondern weil dus einfach schon gewohnt bist es schneller zu haben. und wenn du dein gerät 120 mal am tag entsperrst dann bist schon bei zwei minuten täglich die du sinnlos vergeudest.

    @ibnam
    Ich hab mich da wohl etwas missverständlich ausgedrückt, mit zweite reihe meine ich selbstverständlich nicht dass es nicht mehr verbaut wird, sondern dass es statt der primärmethode nur noch die sekundärmethode wird. Ich bin aber eindeutig ein großer befürwörter davon auf jedenfall beide Techniken bei zu behalten, denn ich finde sie ergänzen sich ganz wunderbar, beide haben jeweils vor und nachteile. Ich verstehe das sowieso nicht warum sich viele auf dieses paradigma von apple einlassen mit diesem entweder oder. Warum nicht einfach beides und noch mehr? Warum nicht faceunlock und fingerprintreader? Und warum überhaupt nur ein Fingerprintreader? Wenn ich das Gerät aus der Tasche ziehe ist er hinten am praktischsten, wenns aufm tisch liegt sollte er aber vorne sein. Warum also nicht einfach 2 FPreader verbauen?
    Je mehr eventualitäten man abdeckt desto besser (solange man das nicht so stümperhaft macht wie samsung).

  3. 17.03.18 17:55 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @Arminator:"bei touchID und anderen fingerprints stimme ich dir zu, die aktuelle generation dürfte so bei 0,3-0,5 sekunden liegen.
    Ich glaube aber schon dass faceID und co da konkurenz machen werden. Wenn man es schafft die vorteile von faceID mit denen von faceunlock zu vereinen dann könnte das touchID vollständig in die zweite reihe verdrängen. "
    >>Das denke ich eher nicht. Die Vorteile von FP-Scannern werden weiterhin bestehen bleiben. Und was ich meinte ist, dass FP-Scanner only eher kein Ausschlusskriterium wird in der Masse, selbst wenn Face-Scanner die gleiche Schnelligkeit erreichen. Die Limitierungen beim Entsperren durch das Gesicht bleiben ja bestehen und eine davon ist eben, dass der Scanner erst anfangen kann, wenn du bereits aufs Display schaust.

    @Antiappler: Wenn es danach geht, kann man auch wieder Windows Mobile nutzen. Man konnte im Grunde alles machen, es waren eben immer nur ein paar Klicks mehr bzw ein paar Sekunden. Ich kann Arminator da schon ein Stück weit verstehen. Es mag nicht viel Zeit sein, aber es hemmt manche eben. Ich mein der erste Iris-Scanner im Windows Phone war auch nur ein wenig schlechter als Face ID und da gab es eigentlich keine zwei Meinungen, dass das so nicht ausreicht.

  4. 17.03.18 16:42 Antiappler (Advanced Handy Profi)

    Dass Echse hier Apple mit aller Gewalt verteidigt, kann man ja wohl als "normal" ansehen, aber dass ZWEI MINUTEN bei der Nutzung eines Smartphones "verloren" gehen, weil das Gerät "zu langsam" entsperrt, liest sich eben einfach nur grotesk.

    Nochmal hierzu:"0,91sek bei Touch ID ca.1,5 sek gegenüber."

    Das sind wieviele Wimpernschläge oder ein -und ausatmen?

    Wieviel Zeit vertrödelt man sonst so, wo im Verhältnis dazu zwei Minuten am Tag nur einfach lächerlich gering sind?

  5. 17.03.18 15:55 Arminator (Advanced Handy Profi)

    @ibnam

    bei touchID und anderen fingerprints stimme ich dir zu, die aktuelle generation dürfte so bei 0,3-0,5 sekunden liegen.
    Ich glaube aber schon dass faceID und co da konkurenz machen werden. Wenn man es schafft die vorteile von faceID mit denen von faceunlock zu vereinen dann könnte das touchID vollständig in die zweite reihe verdrängen.

    Am idealsten stelle ich mir momentan eine mischung aus FaceID und faceunlock mit backup touchID im display vor. Denn so gut faceID auch ist, dass man da nen code wie vor zehn jahren eingeben muss wenns mal nicht klappt ist mehr als uncool, ein backup muss immer her.

  6. 17.03.18 14:14 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    Also da muss ich Arminator zustimmen, was den Komfort angeht. Ich möchte aber noch ergänzen, dass weder die genannten Zahlen stimmen (Touch-ID ist um einiges schneller) noch in der Praxis relevant sind, denn Touch-ID ist auch in den häufigsten Szenarien einfach schneller betätigt. Ich muss das Handy nicht ansehen, sondern es ist bereits entsperrt wenn bzw bevor ich es anschaue.

    Dass die biometrischen Entsperrmethoden ein entscheidendes Kritierium sein werden, glaube ich nur indirekt: Ausschlusskriterium für Murks. FP-Scanner sind vllt nicht das Non-Plus-Ultra, doch sehe ich nicht, dass man da viel falsch machen kann, außer man versucht es ganz doll (Hallo Samsung :p)

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige