Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Huawei P20 Pro: Leistungsvergleich mit Galaxy S9 Plus und Xperia XZ2

Stefan Schomberg 04.04.2018 - 17:26|11
Huawei P20 Pro: Leistungsvergleich mit Galaxy S9 Plus und Xperia XZ2

Das neue Huawei P20 Pro ist nicht zuletzt wegen der tollen Dreifach-Kamera ein echter Hingucker. Aber wie steht es eigentlich um die Leistungsfähigkeit des Modells? Wir haben das P20 Pro mit Samsung Galaxy S9 Plus und dem Sony Xperia XZ2 verglichen und erlebten einige Überraschungen.

Im neuen Huawei P20 Pro steckt ein alter Chip - könnte man meinen. Denn den Kirin 970 mit Mali-G72-GPU (MP12) hat der Hersteller auch schon im Mate 10 Pro verwendet, inzwischen sind aber das Samsung Galaxy S9 Plus mit Exynos 9810 und ebenfalls Mali-G72-GPU (MP18) sowie das Sony Xperia XZ2 mit Snapdragon 845 und Adreno-630-GPU auf dem Markt und beide Chips sind neuer. Merkt man den Unterschied? Wir beantworten diese Frage nicht nur anhand von Benchmarks, sondern ordnen die Leistung auch im Alltag ein.

Anzeige
Huawei P20 Pro Hands-on | (c) Areamobile
Huawei P20 Pro: Auch abseits der Kamera ein Strahlemann?

Benchmarks - nur ein Indiz

In Benchmarks liefern die drei Smartphones überraschend unterschiedliche Ergebnisse - auch in Grafik-Benchmarks, obwohl Samsung Galaxy S9 Plus und Huawei P20 prinzipiell die gleiche GPU (Graphics Processing Unit) verwenden. Schaut man sich die beiden Grafik-Testprogramme 3DMark Slingshot Extreme und GFXBench Car Chase an, so ist eine Reihenfolge schnell ausgemacht: Das Sony Xperia XZ2 mit Qualcomm-Chipsatz führt hier das Trio klar vor Samsung Galaxy S9 mit Exynos- und Huawei P20 mit Kirin-Prozessor an. Auffällig ist hier der Umstand, dass das Huawei-Modell beim GFX-Benchmark die klar bessere Leistung zeigt, bei 3DMark hingegen zumindest unter OpenGL hinter dem S9 liegt. Gleichzeitig ist das Smartphone mit Kirin-Chipsatz aber auch das einzige Gerät, das unter Vulkan ein besseres Ergebnis als unter OpenGL erzielt. Dabei liegt es dann auch vor dem Samsung-Kontrahenten.


Huawei P20 Pro / Kirin 970
Sony Xperia XZ2 / Snapdragon 845
Samsung Galaxy S9 Plus / Exynos 9810
3DMark Slingshot Ex
2.966 (OGL), 3.315 (Vulkan)
4.718 (OGL), 3.684 (Vulkan)
3.291 (OGL), 2.985 (Vulkan)
Antutu
205.924 Pkt
249.414 Pkt
247.550 Pkt
GFXBench Car Chase
22 FPS
33 FPS
15 FPS
GeekBench 4
1.903 Pkt (single), 6.521 Pkt (multi)
2.417 Pkt (single), 7.666 Pkt (multi)
3.756 Pkt (single), 8.949 Pkt (multi)

Bei Antutu, das neben Grafik auch weitere Komponenten wie den Hauptprozessor fordert, liegen Samsungs Exynos- und Qualcomms Snapdragon-Prozessor im Sony-Modell weitgehend gleichauf. Der Snapdragon profitiert hier allerdings von der stärkeren GPU, während der Exynos-Prozessor bei der CPU die Nase vorn hat. Der Kirin 970 liegt in beiden Bereichen klar hinten, im Gesamtergebnis um fast 20 Prozent. Ein ähnliches Bild ergibt sich bei Geekbench 4, das ausschließlich die CPU-Leistung misst. Hier liegt das P20 bei der Single-Core-Wertung klar hinten, das Galaxy S9 führt. Bei der Multi-Core-Wertung sieht das Bild gleich aus.

Das Sony-Modell brach übrigens bei GFXBench immer wieder unterschiedliche Tests mit der Begründung "Out of Memory" ab - bei 4 GB RAM dürfte das aber kaum der wahre Grund sein. Stattdessen zeigt das vielmehr, dass es bei Benchmarks auch immer stark darauf ankommt, wie gut die Hardware mit der Test-Software harmoniert. Entsprechend sind Benchmark-Ergebnisse alles andere als ein eindeutiger Hinweis auf die tatsächliche Leistungsfähigkeit von technischen Geräten.


Huawei P20 Pro / Kirin 970
Sony Xperia XZ2 / Snapdragon 845
Samsung Galaxy S9 Plus / Exynos 9810
max. Temperatur
42,4 Grad Celsius
39,0 Grad Celsius
39,5 Grad Celsius

Da Benchmarks Smartphones mehr als noch so anspruchsvolle Spiele oder andere Aufgaben fordern, ließen sich während der Testprogramme auch die höchsten Temperaturen messen, die überwiegend von den Grafikeinheiten der Chips ausgingen. So kamen wir während ausführlicher Durchgänge bei GFXBench auf bis zu 48,4 Grad Celsius beim Huawei P20, 44 Grad beim Sony Xperia XZ2 und

Alltag - kein Unterschied zu bemerken

Was für Benchmarks galt, hat auch bei Spielen Bestand: Nur mit guter Programmierung läuft da alles ordentlich. Weil bei älteren Kirin-Chipsätzen oftmals die Grafik automatisch runtergestellt wurde und sich dann je nach Spiel auch nicht mehr anpassen ließ, haben wir uns drei mehr oder weniger anspruchsvolle 3D-Games ausgesucht: Asphalt 8 Airborne, Real Racing 3 und Vain Glory. Auffällig war hier nur die Tatsache, dass auf dem Sony Xperia XZ2 mit Snapdragon-Chipsatz die Grafikqualität nicht auf Maximum stand. Nach dem manuellen Umstellen samt obligatorischem Neustart des Games lief Asphalt 8 aber genauso flüssig, wie auf den anderen beiden Smartphones. Bei Vain Glory und dem P20 gibt es offenbar Probleme mit der Auflösung, entsprechend trifft man eingeblendete Symbole nur dann, wenn man leicht rechts daneben tippt. Ansonsten läuft das Spiel auf allen Modellen flüssig.

Huawei P20 Pro Hands-on | (c) Areamobile
Das Huawei P20 Pro hat es mit seinem Kirin 970 gegen die Konkurrenz schwer - aber nur in Benchmarks

Das gilt auch für Real Racing 3, hier sieht man bei genauem Hinschauen allerdings tatsächlich die niedrigere Display-Auflösung anhand leichter Treppchen-Bildung etwa um den virtuellen Rückspiegel. Während alle drei Geräte, vor allem aber das Huawei P20 Pro, bei Benchmarks noch unangenehm heiß wurden, gibt es dieses Problem bei Spielen nicht. Hier werden die Modelle bei längeren Sessions nur handwarm.

Fazit

Leistungsunterschiede gibt es bei den drei Vergleichsmodellen Huawei P20 Pro, Samsung Galaxy S9 Plus und Sony Xperia XZ2 durchaus, allerdings bemerkt man die nur in speziellen Benchmarks. Hier erweist sich der Snapdragon 845 im Sony Xperia XZ2 insgesamt als stärkster Chip, der Kirin 970 des Huawei P20 Pro als Schwächster. Entsprechend liegt der Exynos 9810 im Galaxy S9 Plus dazwischen. Gleichzeitig wird der Huawei-SoC auch am heißesten. Tatsächlich sind die Unterschiede aber auch hier nicht so stark, dass man vor einem der Chips warnen müsste und im Alltag merkt man davon sowieso nichts mehr. Denn hier laufen selbst anfordernde Apps flüssig, Apps starten schnell und direkt und heiß wird keines der drei Smartphones.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone, Kirin 970, Snapdragon 845, Exynos 9810

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 11 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 06.04.18 10:35 Hubelix (Member)

    -->Allgemein gehts mir sehr aufn keks dass die hersteller zwar ihre oberflächen mit eigenem design überziehen, aber wirklich intressante einstellmöglichkeiten hat man dann doch kaum <--

    Jein, also wenn man Samsungs Software für das Note heranzieht ergibt die Software schon einen gehörigen Mehrwert für den S-Pen, S-Framework nannten die das mal.

    Davon abgesehen finde ich persöhnlich "Stock-Android" optisch einfach grausam! Obs nun die Kameraapps sind, Kalender uvm, da bieten die Apps der Hersteller doch oftmals besseres an.

    Ich hab selber noch ein SGS3 mit Lineage OS, ein SGS7 mit TW und nun das mate10 Pro mit EUMI 8.0. Ich hab aber einfach keinen Bock mehr an den Phones rum zu basteln! Zeitweise hab ich mal den Nova Launcher und den Microsoft Launcher (finde ich immer noch den besten unter den externen Launchern) genutzt aber mir wird das Basteln einfach zu blöd!

    Ich will mein Phone auspacken und nutzen - fertig! Ich will auch bei der Kamera nicht 1000 Einstellungen machen müssen. Wenn dann eine KI wie beim Mate10 die Einstellungen für mich macht ist das für mich ein riesiger Mehrwert.

    Sowieso, diese Benchmarks sind allgemein der größte Quatsch! Selbst der nominell schwächere kirin970 reicht für 99,9% der Anwedungen locker aus. Den meisten Usern da draußen reichen sogar locker die 6XXer Snapdragons aus. Dafür finde ich aber die Entwicklung hin zu KI wie beim Kirin970 oder dem Apple A11 Bionic wesentlich spannender. Das sind smarte Funktionen die dem User wirklich was bringen.

    Beispielsweise die Ki / NPU kann der eigentlichen CPU Aufgaben abnehmen und diese dann bei bis zu 50% weniger Energieverbauch erledigen.

    Gibt da einen Artikel von Anandtech der sehr interessant ist in Bezug auf den Prozessor:
    https://www.anandtech.com/show/12195/hisilicon-kirin-970-power-performance-overview

    Kurz gesagt sind Apple und Huawei laut dem Artikel was die Prozessoren angebelangt schon wesentlich weiter als Samsung / Qualcomm.

  2. 05.04.18 23:37 Arminator (Advanced Handy Profi)

    "Diese Benchmark zeigen wieder mal eindrucksvoll, wie wenig alltagstauglich bzw. für den average User sinnvoll sie sind. Die Highendboliden sind heute für 95% der Alltagssituationen voll ausreichend"

    ->Da stimme ihc voll und ganz zu!


    "...und selbst vermurkste Herstellersoftware kann ihnen kaum mehr etwas anhaben."

    Da leider nicht. Ich hatte eines der ersten mate 10 pro in den fingern, das teil war unerträglich laggy bis dann nach ein paar wochen fixes kamen.
    Selbes gilt imho auch für das S9. Für nen tausend euro brocken erwarte ich dass es flüssiger läuft. Ja das ist nicht wirklich schlimm, stimmt schon. Aber dann muss man auch kein highendgerät kaufen, dann tuts auch ein mittelklasse teil mit nem SD 625 für 300€, mit dem kann man ja schließlich auch alles machen. Ich find schon dass man für 900€+ erwarten kann dass auch die software zum besten gehört.

    Ich sehe da auch google in der pflicht. Ich finds immernoch eine mischung aus bedenklich und peinlich dass iOS von haus aus deutlich flüssiger ist als Stockandroid, und auch dass Android von haus aus 30-40% mehr akku verbraucht finde ich nicht besonders witzig.
    Dennoch gehört der schwarze peter nicht (nur) zu google, ich sehe da vorallem die hersteller in der pflicht. Ich hatte schon so viele custom roms die deutlich performanter waren (und trotzdem zuverlässig), da kann ich irgendwie nicht nachvollziehen warum bezahlte entwickler das nicht besser hinbekommen als ein paar hobby entwickler in ihrer freizeit.
    Allgemein gehts mir sehr aufn keks dass die hersteller zwar ihre oberflächen mit eigenem design überziehen, aber wirklich intressante einstellmöglichkeiten hat man dann doch kaum, dafür muss man das gerät dann wieder rooten, gravity box installieren etc. Für mich unverständlich warum sowas nicht von haus aus eingebaut ist wenn man doch so großen wert auf softwarevielfalt legt. So eine themeengine wie bei lineageOS wäre mal was, oder pie controls wie bei paranoid android.

  3. 05.04.18 16:24 polli69 (Advanced Handy Profi)

    Diese Benchmark zeigen wieder mal eindrucksvoll, wie wenig alltagstauglich bzw. für den average User sinnvoll sie sind. Die Highendboliden sind heute für 95% der Alltagssituationen voll ausreichend und selbst vermurkste Herstellersoftware kann ihnen kaum mehr etwas anhaben.
    Ich glaube der Fokus liegt schon lange woanders, nämlich bei Kamera, Akku und Buildquality.

  4. 05.04.18 10:15 Stefan Schomberg (Leitender Testredakteur)

    @massaker
    Du hast recht, da gab es einen Zahlendreher. Wurde korrigiert.

    @dpante1s
    Stimmt, sind nur 4 GB, da war wohl der Wunsch Vater des Gedanken ;) Wurde angepasst. Allerdings macht das die Aussage nicht falsch: 4 GB RAM sollten problemlos reichen, um den Test erfolgreich zu absolvieren. Nach einem Abbruch klappt das ja normalerweise auch anschließend. Abgesehen davon ist der Unterschied in Benchmarks zwischen 4 GB und 6 GB oder sogar 8 GB marginal.

    mfg

  5. 05.04.18 08:53 tayler (Advanced Member)

    Weißt du Antiappler,
    es gibt eben genug Lemminge.:D

    Ganz wichtig, wer gut schmiert der gut fährt.
    Da ist Huawei ganz weit vorne und Samsung hat in der Vergangenheit genug bewiesen welch ein schmutziger Verein das ist.

  6. 05.04.18 06:59 Antiappler (Advanced Handy Profi)

    @tayler

    "die zwei neuen Xperia's sind aber näher als die anderen dran."

    Dann müssten sich die beiden Geräte ja wie von selbst super gut verkaufen. ;-)

    @Hubelix

    "DAS perfekte Smartphone gibt's eben nicht ;-)"

    Danach suche ich schon viele Jahre, und musste doch irgendwo immer Abstriche machen.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige