Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Zoom-Test: Huawei P20 Pro gegen Galaxy S9 Plus und iPhone X

Stefan Schomberg 08.04.2018 - 19:00|1
Zoom-Test: Huawei P20 Pro gegen Galaxy S9 Plus und iPhone X

Ist der Hybrid-Zoom der Triple-Kamera des Huawei P20 Pro besser als der optische Zoom der Dual-Kameras von Apple iPhone X oder Samsung Galaxy S9 Plus? Das haben wir im Vergleichstest der drei Top-Smartphones überprüft. Hier die Ergebnisse.

Das Huawei P20 Pro hat eine Kamera mit drei Objektiven sowie einer optischen Zoom-Funktion und einem Hybrid-Zoom. Wie funktioniert dieses Hybrid-System und welche Bildqualität liefert die Triple-Kamera bei Zoom-Aufnahmen ab? Um das festzustellen, haben wir das P20 Pro im Vergleichstest mit iPhone X und Galaxy S9 antreten lassen.

Anzeige

Die Zoom-Funktion von Smartphone-Kameras

Noch vor zwei Jahren gab es bis auf sehr wenige Ausnahmen nur Digitalzoom in Smartphone-Kameras. Dabei wird nur ein kleiner Teil des Sensors für eine Vergrößerung genutzt und die verlorenen Pixel werden interpoliert, also vom Smartphone berechnet. Oder anders ausgedrückt: Die Software rät, wie die verlorenen Pixel aussehen müssten, und entsprechend matschig oder pixelig sehen solche Bilder anschließend aus.

Ganz nah an der Spiegelreflex: Nokia 808 Pureview | (c) Areamobile
Für damalige Verhältnisse ganz nah an der Spiegelreflex: Nokia 808 Pureview

Eine der angesprochenen Ausnahmen ist das Nokia 808 Pureview von 2012, dessen Pureview-Kamera verlustfrei digital zoomt. Der in diesem Gerät verwendete Kamerasensor ist mit fast 42 Megapixel so groß, dass der kleinere Sensorbereich für einen mehrfachen Zoom je nach Einstellung immer noch mit echten 2 Megapixel, 5 Megapixel oder 8 Megapixel auflöst. Software muss hier nicht die nicht vorhandenen Pixel erraten, Details gehen daher nicht verloren. Eine andere Ausnahme ist das Samsung Galaxy K Zoom, das einen echten mehrfachen optischen Zoom wie in Bridgecams bietet. Hier geschieht die Vergrößerung auf optischem Weg durch das Verschieben von Linsen, bei entsprechender Qualität ist so ebenfalls ein verlustfreie Zoom möglich. Der Nachteil: Die Mechanik verschleisst und beansprucht Platz.

Samsung Galaxy K Zoom Unboxing | (c) Areamobile
Noch ein Schritt weiter dank optischem Zoom: Samsung Galaxy K Zoom

Aktuelle Smartphones ermöglichen zweifaches, aber nicht stufenloses optisches Zoomen durch Dual-Kameras mit zwei Objektiven unterschiedlicher Festbrennweite. Apples iPhone 8 Plus und iPhone X fallen in diese Kategorie, sind aber zugleich jeweils ein Sonderfall: Sie erlauben digitales stufenloses Zoomen im Bereich zwischen den beiden Festbrennweiten.

Huawei P20 Pro in der Farbe Twilight | (c) Areamobile
Huawei P20 Pro: Das Beste aus zwei Welten?

Für das P20 Pro setzt Huawei auf eine erweiterte Mischung aus Digital- und optischem Zoom. Auch hier gibt es zwei Festbrennweiten für Weitwinkel und für Zoom, allerdings bietet die zweite Optik eine dreifache statt doppelte Vergrößerung. Über eine spezielle Einstellung ist auch das Fotografieren mit dreifacher bis fünffacher Vergrößerung möglich. Bei diesem Hybridzoom spricht nicht von "verlustfreiem Zoom", sondern von "mehr Details aus der Entfernung, ohne die Bildqualität zu beeinträchtigen". Das klingt irgendwie nach verlustfreiem Zoom, durch die Herumdruckserei aber auch irgendwie nicht.

Zoom des Huawei P20 Pro im Vergleichstest

Um die Bildqualität beim Fotografieren mit der Triple-Kamera des Huawei Pro P20 mit bis zu fünffachem Zoomen zu überprüfen, haben wir die Zoom-Funktion des Huawei-Smartphones im Vergleich mit den Zweifach-Zooms von Apple iPhone X und Samsung Galaxy S9 Plus getestet. Die Testergebnisse seht ihr auf der folgenden Seite.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone, Kamera, Dual-Kamera

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 13.04.18 21:59 giuseppe failla
    Also ich finde den PureView Zoom des oben abgebildeten

    Nokia 808 ja immer noch top. Das weiß man einfach, was man hat und muss nicht hoffen, dass bei Zoomstufe X nicht gerade saublöd interpoliert wird und dass man womöglich mit ein wenig mehr Zoom sogar das bessere Bild erzielt hätte.

    Statt dem Double/Triple Kamera Wahnsinn würde ich mir wieder einen größeren Sensor zurückwünschen, auch wenn dieser ein dickeres Smartphone bedingt. Ja, ganz klein ist der Hauptsensor des P20 Pro mit 1/1,7 Zoll auch nicht, aber damit eben nur halb so groß wie der des Nokia 808.

    Großer, lichtempfindlicher Sensor mit hoher nativer Auflösung (wieso nicht auch > 40 Megapixel?), dazu lichtstarke Festbrennweite und wir fahren im Endeffekt besser als mit diesem Frickelzeugs. Was ist eigentlich mit Videos, ändert sich dann während des Zoomens leicht die Perspektive, weil von von der einen Kamera zur anderen geswitcht wird? Oder wird dann doch nur der Digitalzoom verwendet?

    Ich finde ja, das Nokia 808 schlägt sich beim Zoom (oder wie hier bei nachträglichen Bildausschnitten) immer noch sehr gut:

    https://photos.app.goo.gl/fm2U0EuxFPVXZ8Gv2

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige