Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Apple: iOS 11.3 schaltet Ersatz-Displays auf iPhone 8 ab

Tobias Czullay 10.04.2018 - 10:32|0
Apple: iOS 11.3 schaltet Ersatz-Displays auf iPhone 8 ab

Die iPhone-Displays von Drittanbietern harmonieren nicht mit der aktuellen Version von Apples mobilem Betriebssystem. Mehrere Nutzer berichten, dass nach der Installation von iOS 11.3 ihr einmal reparierter Bildschirm keine Berührungen mehr erkennt.

Vor etwas mehr als einer Woche startete Apple die Auslieferung von iOS 11.3 für iPhones und iPads. Und offenbar bringt die neue Betriebssystemversion ein schwerwiegendes Problem mit, sollte am Gerät zuvor eine Display-Reparatur stattgefunden haben. Wie das Magazin Motherboard berichtet, klagen mehrere Nutzer darüber, dass der Bildschirm ihres iPhone nach der Installation von iOS 11.3 zwar anspringt, allerdings keine Berührungseingaben registriert. Das Smartphone ist damit de facto unbrauchbar.

Anzeige

Betroffen sind nach aktuellem Wissensstand nur aktuelle iPhone-8-Modelle, deren Display von einer nicht durch Apple autorisierten Werkstatt ersetzt wurde. Solche Reparaturen sind beliebt, weil sie in der Regel günstiger sind als bei Apple oder einem autorisierten Dienstleister. Noch ist nicht vollends geklärt, warum die Bildschirme der Drittanbieter mit iOS 11.3 nicht mehr funktionieren. Es wird jedoch vermutet, dass der Hersteller im iPhone 8 einen neuen Mikrochip verbaut hat, der die originalen Bauteile erkennt und nur von einer Apple-Werkstatt diese entsprechende Information einprogrammiert bekommen kann. Fehlt sie, funktioniert das Display nicht mehr ordnungsgemäß.

Erinnerungen an Fehler 53 werden wach

Vor ein sehr ähnliches Problem wurden vor rund zwei Jahren Besitzer älterer iPhones gestellt. Ihr von einem Drittanbieter reparierter Fingerabdrucksensor funktionierte nach der Installation einer neuen iOS-Version plötzlich nicht mehr, das Smartphone gab den kryptischen "Fehler 53" aus. Hierbei spielten laut Apple vor allem Sicherheitsbedenken eine Rolle - nur das Unternehmen oder ein Partner hätten Zugriff auf die sensiblen Touch-ID-Komponenten und könnten sie für die Weiternutzung zurücksetzen.

Was Apple nun allerdings dazu bewogen hat, die Display-Reparatur am iPhone 8 zu erschweren, bleibt unklar. Das Unternehmen befindet sich wegen Sicherheits- und Qualitätsbedenken seit jeher im Zwist mit nicht autorisierten Werkstätten und könnte damit schlicht die eigene Position stärken wollen. Weitere Maßnahmen dieser Art lassen sich nicht ausschließen.

iPhone X nicht direkt betroffen

Dass das Display des iPhone X keine Probleme dieser Art macht, hat laut der Aussage eines Werkstattbetreibers einen einfachen Grund: Es kann aktuell nur von Apple selbst repariert werden, da die nach vorne gerichteten Sensoren und Kameras in der Notch eng mit der Bildschirmtechnik verbunden sind. Sie stellen den Betrieb ein, sobald sie ein anderes als das Display von Apple erkennen - Face ID und die Umgebungslichterkennung funktionieren dann nicht mehr.

Mehr zum Thema: iPhone, iPhone-Display, Smartphone

Quelle: Motherboard via 9to5Mac

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige