Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Android 8.0 Oreo ein Flop?: Zeit für ein neues Smartphone-Betriebssystem!

Tobias Czullay 10.04.2018 - 15:07|11
Android 8.0 Oreo ein Flop?: Zeit für ein neues Smartphone-Betriebssystem!

Die Auslieferung von Android 8.0 Oreo ist keine Erfolgsgeschichte. Während das Update auf vielen Geräten verspätet eintraf, ist es für andere Top-Smartphones aus dem Vorjahr noch gar nicht verfügbar. Auch auf Google hat das Auswirkungen: Das Unternehmen hat seit Monaten keine Zahlen zur Android-Verteilung mehr veröffentlicht.

Google hat in der Vergangenheit einige Versuche unternommen, die Verteilung neuer Android-Versionen durch die Gerätehersteller zu beschleunigen. So hat das Unternehmen viele Bestandteile des Betriebssystems in den Play Store und die Play Dienste ausgegliedert, zudem gestattet Google seinen Partnern frühzeitigen Zugriff auf die Android-Firmwares und hält seit nunmehr drei Jahren offene, mehrmonatige Betatests ab. Gebracht hat das nicht viel, noch immer warten einige der Ende 2017 verkauften Smartphones auf das vor acht Monaten veröffentlichte Android 8.0 Oreo. Aus einer Ende Februar veröffentlichten Analyse von Computerworld geht hervor, dass sich die Update-Situation in den vergangenen vier Jahren sogar verschlechtert hat.

Anzeige

So lieferten alle der vom Online-Magazin betrachteten, für den US-Markt relevanten Hersteller - HTC, Samsung, LG und Motorola - die Updates auf neue große Android-Versionen mit den Jahren immer später aus. Der Roll-out des Updates auf Android 5.0 Lollipop lag bei allen Kandidaten näher am ursprünglichen Release des Betriebssystems durch Google als heute bei Android 8.0 Oreo. Dass das auch anders geht, zeigen Unternehmen wie OnePlus, Sony und auch Huawei, die erste Aktualisierungen zumindest für wenige Geräte noch im vergangenen Jahr bereitstellten - das Gros schob die Veröffentlichung allerdings bis ins neue Jahr auf.

Und es gibt noch viele für teures Geld verkaufte Smartphones, die noch immer nicht ihr vom Hersteller versprochenes Oreo-Update erhalten haben. Dazu zählen die LG-Topmodelle V30 und G6, die Blackberry-Smartphones KeyOne und Motion oder das Razer Phone. Auch Motorola und BQ haben zwar für jeweils zehn Geräte Android 8.0 Oreo angekündigt, bislang aber bis heute nur für wenige - oder im Falle der Spanier gar keine - beliefert. Traurige Normalität ist es im Android-Kosmos, dass viele kleinere Anbieter für ihre einmal verkauften Smartphones gar keine Updates ausliefern - daran hat sich auch mit Android 8.0 Oreo nichts geändert.

Android 8.0 Oreo | (c) Google
Android 8.0 Oreo | (c) Google

Google kann nicht stolz sein

Dass Google zufrieden ist mit der Verbreitung der Oreo-Version, darf bezweifelt werden. Zahlen gibt das Unternehmen derzeit jedenfalls nicht heraus, die aktuellste der eigentlich monatlich veröffentlichten Statistiken zur Versionsverteilung stammt von Anfang Februar 2018. Vor zwei Monaten erreichten die Versionen 8.0 und 8.1 zusammengenommen einen Anteil von 1,1 Prozent, womit sie leicht den vorangegangenen Android-Ausgaben hinterherhinken.

Abzuwarten bleibt, ob das mit Android 8 eingeführte "Project Treble" daran etwas ändern wird. Durch die modulare Aufteilung des Betriebssystems können die Gerätehersteller ihre Software und die Zulieferer die Treiber ihrer Komponenten parallel anpassen und dadurch die Auslieferung der Updates theoretisch beschleunigen. Dass wir einen Effekt dieser eigentlich vielversprechenden Lösung bemerken werden, wird aber noch einige Zeit dauern. Aus zwei Gründen:

  • Mit Ausnahme von Essential und Huawei scheute jeder Hersteller die Integration von Project Treble in das Update auf Android 8.
  • Obwohl Android 8 Oreo bereits am Horizont oder sogar längst veröffentlicht war, brachten viele Hersteller ihre Top-Smartphones Ende 2017 noch mit Android 7.1 Nougat in den Handel.

Folglich wird sich Project Treble auch dann nicht weiter verbreiten, wenn aktuelle Smartphones ein Oreo-Update erhalten - es müssen ganz neue Geräte her, die ab Werk damit versehen sind. Zwar ist Treble Pflicht auf neuen Smartphones mit Android 8, bis die allerdings andere geräte gänzlich verdrängt haben, dürften noch einige Jahre vergehen. Zumal offen bleibt, ob auf die Hersteller nicht doppelte Arbeit zukommt, wenn sie ihre Firmwares für Smartphones mit und ohne Treble entwickeln. Womöglich nimmt das System erst dann wirklich Fahrt auf, wenn der Support-Zeitraum für Galaxy S8, LG G6 & Co. abgelaufen ist.

Samsung Galaxy S8 mit Android 8 Oreo | (c) Areamobile
Samsung Galaxy S8 mit Android 8 Oreo

Ist Android One die Lösung?

Am Ende bleibt die Frage: Was kann Google noch tun, um für schnellere Updates zu sorgen? Wäre eine Hall of Shame für lahme Hersteller, wie vor zwei Jahren von Google einmal angedacht, der richtige Weg um Druck zu machen? Wer ist überhaupt Schuld an diesem ewigen und sich scheinbar eher verschlimmernden Dilemma - Google oder die Hersteller?

Tatsächlich scheint Google nicht ganz unbeteiligt zu sein an der Situation. Hersteller scheinen immer größere Schwierigkeiten zu bekommen, ihre Vorstellung eines Smartphone-Betriebssystems ins immer enger werdende Android-Korsett zu zwängen. Darauf lassen zum einen die seit einiger Zeit ausgetragenen Betatests der Hersteller schließen, zum anderen die Tatsache, dass gleich mehrere Unternehmen (Samsung, OnePlus, HTC und Xiaomi) ihr einmal veröffentlichtes Update wegen Fehlern wieder zurückziehen mussten.

Vielleicht bietet sich nur eine einzige Lösung: Android One. Das einst für Einsteiger-Smartphones vorgesehene und mittlerweile auch auf Topmodellen wie dem Nokia 8 Sirocco vorzufindende Betriebssystem wird direkt von Google gepflegt und über drei Jahre mit Updates versorgt, die Hersteller sind also aus dem Schneider. Allerdings dürfte auch das nicht jedem Unternehmen passen. Denn einerseits reflektiert ein selbst gestaltetes Interface immer auch die eigene Vision und spricht verschiedene Geschmäcker an, andererseits könnten größere Ambitionen, wie der Aufbau eines eigenen Software-Ökosystems beispielsweise für Smart-Home-Gadgets, durch die Werksinstallation eines vorgegebenen Systems erschwert werden.

So bleiben den Herstellern nicht viele Optionen: Die Aufgabe eigener Vorstellungen, der Kontrolle und damit einhergehend ausbleibende Innovationen auf der einen, oder die langwierige, kostspielige Entwicklung eigener Software auf der anderen Seite. Keine dieser Perspektiven erscheint in Zusammenhang mit Android besonders vielversprechend - weder für die Unternehmen, noch uns Kunden. Vielleicht ist jetzt die richtige Zeit für Wagnisse - und für ein ganz neues mobiles Betriebssystem.

Mehr zum Thema: Android-Update, Android 8 Oreo

Quelle: Computerworld

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 11 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 13.04.18 10:33 SiemensS25 (Newcomer)
    Wozu updates..

    ..teuer entwickeln, wenn man doch gleich ein neues Gerät verkaufen kann. Die Hersteller haben doch gar kein Interesse daran, Updates schnell bzw. überhaupt auszuliefern. Das ist nur Kostenfaktor. Dazu kommen >80% der User, denen es total egal ist, ob das OS aktuell ist oder nicht, solange es funktioniert.
    Die Preise bei den aktuellen Flagschiffen finde ich viel zu hoch für eine Nutzungsdauer von max 2-3 Jahren.

  2. 12.04.18 15:07 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @Antiappler:"Der "normale" Kunde möchte ein gut funktionierendes Gerät, wo auch völlig egal ist, welche Betriebsversion drauf und welches Betriebssystem. Und ich bin mir sogar ganz sicher, dass man dazu die Statistik von Stefan Schomberg, 95,27364% aus dem Huawei P20 Pro, nehmen kann. ;-)"
    >>Es dürfte für die wenigsten egal sein, welches OS sie nutzen. Bei der Version würde ich dir ja noch zustimmen, solange keine Apps betroffen sind (was unwahrscheinlich ist), aber wenn plötzlich alle Apps weg sind die man gekauft hat und die Bedienung plötzlich etwas anders ist, dann wird man es merken. Meine Erfahrung ist wie weiter unten zu lesen, dass die meisten davon durchaus wissen, worauf sie achten müssen (was, Überraschung, auch gar nicht so schwer ist).

    "Denn die meisten Leute werden weder die Betriebsversion kennen, noch wissen was auf ihren Geräten für ein Betriebssystem installiert ist. Sind jedenfalls so meine Erfahrungen quer durch die Welt."
    >>Das entspricht so ziemlich gar nicht meiner Erfahrung. iOS-Nutzer wissen durch die Bank, dass sie ein Apple Betriebssystem verwenden. Wie es genau heißt, ist komplett unerheblich. Die meisten Android-Nutzer wissen auch, dass sie Android nutzen. Der Name ist auch hier eher unerheblich, aber Google Betriebssystem sagt halt keiner. Die die es nicht wissen, arbeiten in keinster Weise mit dem PC und sind auch älteren Semesters. Egal ist es schlussendlich keinem davon, denn vom Ökosystem und den Gewohnheiten sind sie alle mehr oder weniger abhängig.

  3. 11.04.18 17:45 Antiappler (Advanced Handy Profi)

    Es sind immer nur die Spezi in den IT-Foren, die was zu meckern haben. Wobei es selbst da noch große unterschiedliche Meinungen gibt.

    Der "normale" Kunde möchte ein gut funktionierendes Gerät, wo auch völlig egal ist, welche Betriebsversion drauf und welches Betriebssystem. Und ich bin mir sogar ganz sicher, dass man dazu die Statistik von Stefan Schomberg, 95,27364% aus dem Huawei P20 Pro, nehmen kann. ;-)

    Denn die meisten Leute werden weder die Betriebsversion kennen, noch wissen was auf ihren Geräten für ein Betriebssystem installiert ist. Sind jedenfalls so meine Erfahrungen quer durch die Welt.

  4. 11.04.18 09:16 DaBauer (Youngster)

    @Arminator

    Da stimme ich vollkommen zu! Defacto kennt doch niemand die Unterschiede zwischen Android 6 und Android 8. Wer interessiert sich denn auch wirklich dafür, was für ein Chipsatz in seinem Smartphone verbaut ist? Es ist ein verschwindend geringer Teil der Kunden - die meisten wollen doch nur ein gut funktionierendes Smartphone, mit einer für ihre Ansprüche guten Kamera.
    Leider hat das die Redaktion von areamobile noch nie verstanden - nur vereinzelte Technik Geeks interessieren sich wirklich dafür. Für die breite Masse hingegen hat das 0 Bewandnis.

    Ich habe Android 7 auf meinem S6 und merke auch keinen Unterschied zum Android 6 davor. Wüsste also auch nicht, warum ich der Absage Android 8 raufzubringen hinterhertrauern sollte.

  5. 11.04.18 06:19 nohtz (Professional Handy Master)

    premiumbernd
    was du da schreibst ist kein "Oreo"-Problem

  6. 11.04.18 05:57 Premiumbernd (Newcomer)
    @Arminator

    Da gebe ich Dir vollumfänglich recht. Ärgerlich sind die schleppenden Sicherheitsupdates. Bei Windows kann ich ein gutes Antiviren-Programm installieren, das bleibt mir bei Adroid weitgehend verwehrt. Da die Sicherheitssoftware nur begrenzt Zugriff auf das System hat. Daher ärgere ich mich über die schleppenden Sicherheitsupdates bei meinem Note 8, da ich über Einkäufe, Banking u.s.w. viel über mein Telefon mache. Ich schei... allerdings auf Oreo, denn da gebe ich Dir recht, ich kenne die Veränderungen zu Nougat nicht einmal.

antworten
 
Mehr Informationen
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige