Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Außenaufnahmen: Huawei P20 Pro im Kamera-Test mit iPhone X, Galaxy S9 Plus und Xperia XZ2

Stefan Schomberg 11.04.2018 - 12:05|21
Außenaufnahmen: Huawei P20 Pro im Kamera-Test mit iPhone X, Galaxy S9 Plus und Xperia XZ2

Bei besten Lichtverhältnissen draußen sollte mit jeder besseren Smartphone-Kamera ein gutes Bild gelingen. Oder? Unser Test zeigt, in welchen Situationen auch die Kameras von Huawei P20 Pro, Samsung Galaxy S9 Plus, Sony Xperia XZ2 und Apple iPhone X an Grenzen stoßen.

Aufnahmen draußen bei sonnigem Frühlingswetter: Das ist nach dem Test der Zoom-Funktion die zweite Disziplin, in der wir die Kamera des Huawei P20 Pro auf die Probe stellen. Zur besseren Einschätzung machen wir mit den Dual-Kameras von Apple iPhone X und Samsung Galaxy S9 Plus sowie mit der Single-Kamera des Sony Xperia XZ2 die gleichen Bilder wie mit der Triple-Kamera des Huawei-Smartphones. Im Vergleichstest zeigt sich: Bei hellem Tageslicht gelingen mit allen vier Smartphone-Kameras Schnappschüsse von hoher Bildqualität. Erst bei herausfordernden Lichtverhältnissen wie etwa kontrastreichen Motiven oder Gegenlichtaufnahmen werden deutlichere Qualitätsunterschiede sichtbar.

Anzeige

Mit der Kamera des Huawei P20 Pro im Gegenlicht fotografieren

Mit Gegenlicht oder starken Helligkeitsunterschieden im Motiv kämpfen alle Smartphone-Kameras. In unserem Test schlägt sich bei solchen Aufnahmen mal die eine Kamera, mal die andere besser. Das folgende, mit der Leica-Kamera des Huawei P20 Pro geschossene Foto zeigt ein recht ausgewogenes Verhältnis von dunklem Bereich unter der Unterquerung und hellem Platz dahinter. Die Gebäude im Hintergrund werden knackiger dargestellt als erwartet. Partiell sehen wir auf der Testaufnahme aber auch ausgebrannte helle Bildbereiche wie die Straße und den Gehweg hinter der Brücke, die quasi als weiße Fläche ohne Zeichnung wiedergegeben werden.

Huawei P20 Pro X bei Sonnenschein | (c) Areamobile
Huawei P20 Pro: Aufnahme im 10-Megapixel-Modus

Auf dem mit der Single-Kamera des Sony Xperia XZ2 gemachten Aufnahme brennen die hellen Bildbereiche noch stärker aus, bei der Testaufnahme mit dem iPhone X wirkt der Hintergrund des Motivs fast wie eine konturlose weiße Suppe. Besser als die Konkurrenzgeräte meistert die Dual-Kamera des Samsung Galaxy S9 Plus die Anforderungen: Auf dem entsprechenden Testfoto sind in den hellen Bildbereichen wie etwa dem Gehweg und Straße hinter der Brücke Details zu sehen.

Apple iPhone X bei Sonnenschein | (c) Areamobile
Apple iPhone X
Samsung Galaxy S9 Plus Sonnenschein | (c) Areamobile
Samsung Galaxy S9 Plus
Sony Xperia XZ2 Sonnenschein | (c) Areamobile
Sony Xperia XZ2

40-Megapixel- im Vergleich mit 10-Megapixel-Aufnahmen

Theoretisch müssten mit einer Auflösung von 40 Megapixel aufgenommene Bilder mit der Kamera des Huawei P20 Pro eine schlechtere Bilddynamik zeigen als die 10-Megapixel-Aufnahmen. Denn die Pixel des 40-Megapixel-Sensors sind 1 µm groß, die im 10-Megapixel-Modus aufgrund der Pixel-Fusion quasi 2 µm. Einen gravierenden Unterschied können wir anhand des gewählten Brücken-Motivs nicht auf den Testfotos feststellen, leichte Vorteile zeigt die Aufnahme mit 10 Megapixel allerdings in Form von geringerem Ausbrennen von hellen Bildbereichen tatsächlich. Anders beim Foto vom Fernsehturm, das auf der folgenden Seite zu sehen ist: Hier ist die Aufnahme mit maximaler Megapixel-Einstellung besser.

Huawei P20 Pro X bei Sonnenschein | (c) Areamobile
Huawei P20 Pro: Aufnahme mit 40 Megapixel

Bei der Gegenlichtaufnahme vom Neptunbrunnen hinter dem Roten Rathaus in Berlin zeigt das mit der Kamera des Huawei P20 Pro geschossene Foto satte Farben und eine ausgewogene Bilddynamik. Die Testfotos mit der Smartphone-Kamera von Samsung und von Apple zeigen öhnlich gute Bildqualität, wobei der Himmel auf dem iPhone-Bild blauer und auf dem Galaxy-Bild bräunlicher aussieht. Die Sony-Aufnahme fällt deutlich heller belichtet als die Vergleichsfotos aus.

Huawei P20 Pro X bei Sonnenschein | (c) Areamobile
Huawei P20 Pro, Neptunbrunnen im Gegenlicht
Apple iPhone X bei Sonnenschein | (c) Areamobile
Apple iPhone X
Samsung Galaxy S9 Plus Sonnenschein | (c) Areamobile
Samsung Galaxy S9 Plus
Sony Xperia XZ2 Sonnenschein | (c) Areamobile
Sony Xperia XZ2

Das Bild vom Roten Rathaus im Gegenlicht gelingt mit der Kamera des Huawei P20 Pro scharf und mit geringem Bildrauschen, allerdings wird das Gebäude dunkler als auf den Vergleichsfotos belichtet. Die Dual-Kamera des iPhone X bekommt das Motiv auf den ersten Blick etwas stimmiger hin, in der Vergrößerung ist aber auf diesem Foto das Bildrauschen am deutlichsten zu sehen, durch das Details verloren gehen. Auf dem mit der Dual-Kamera des Samsung Galaxy S9 Plus gemachten Aufnahme ist die helle Sonne am stärksten abgegrenzt zu erkennen, und es sind vergleichsweise viele Details am Turm des Rathauses zu sehen. Auch das mit der Kamera des Sony Xperia XZ2 angefertigte Foto wirkt stimmungsvoll.

Huawei P20 Pro X bei Sonnenschein | (c) Areamobile
Huawei P20 Pro, Rotes Rathaus im Gegenlicht
Apple iPhone X bei Sonnenschein | (c) Areamobile
Apple iPhone X bei Sonnenschein
Samsung Galaxy S9 Plus Sonnenschein | (c) Areamobile
Samsung Galaxy S9 Plus Sonnenschein
Sony Xperia XZ2 Sonnenschein | (c) Areamobile
Sony Xperia XZ2 Sonnenschein

Auf der zweiten Seite unseres Kameratests seht ihr weitere Beispielbilder, die mit den vier Kameras gemacht wurden, und lest das Test-Fazit.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone, Kamera, Dual-Kamera

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 21 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 16.04.18 20:19 giuseppe failla
    P.S.

    Die Camera Pro App (mit der unter anderem auch Aufnahmen mit den vollen 41,5 Megapixeln möglich sind) erlaubt auch eine Fernsteuerung per Bluetooth und angeblich auch per WLAN, was mir aber bislang zu umständlich war und mir auch Bedenken hinsichtlich der Interferenz (von der Reichweite einmal abgesehen) bereitete. Es gibt also ganz klar komfortablere Lösungen bei Drohnen und nach und nach auch mit besserer Bildqualität. Beispielsweise auch mit APS-C Sensoren, selbst in der DJI Phantom-Klasse (beispielsweise eben von 3DR).

  2. 16.04.18 19:35 giuseppe failla
    @Stefan Schomberg

    Ganz einfach, indem ich die entsprechenden Einstellungen bereits am Boden tätige und dann Timelapse aktiviere, also eine Foto alle so und so viel Sekunden. Zugegeben, nicht "ganz" komfortabel - in Zukunft muss eine andere Lösung her! Immerhin erlaubt mir die 3DR Solo über HDMI eine vorherige Motivkontrolle am Boden :/

  3. 16.04.18 14:32 Stefan Schomberg (Leitender Testredakteur)

    @giuseppe failla
    Du hast ein 808 Pureview unter eine Drohne geschnallt und machst damit Aufnahmen im manuellen Modus...? Wie das...?

    mfg

  4. 13.04.18 21:46 giuseppe failla
    Zoom Nokia 808 (anno 2012)

    Hier vom Nokia 808 noch ein Foto, das mit voller Auflösung gemacht wurde und ein Detailausschnitt davon. Es handelt sich sogar um eine Drohnenaufnahme, bei der Fotos die ohne Gimbal oder OIS gemacht wurden schließlich gern etwas verwackeln...

    https://photos.app.goo.gl/fm2U0EuxFPVXZ8Gv2

  5. 13.04.18 21:32 giuseppe failla
    @Stefan Schomberg

    Deine Testmethode halte ich für falsch, weil sie schlichtweg nicht aussagekräftig ist. Ob reicht schon eine Bewegung der Kamera um wenige mm nach oben, damit die Automatik vollkommen anders belichtet. Ja, welches Smartphones belichtet denn nun besser? Smartphone A, dann Smartphone B, dann wieder A, dann C. Ja, was denn nun!? Da könnte ich genauso gut würfeln.

    Praxistests in aller Ehren (wenn man mal davon ausgeht, dass tatsächlich 90% aller Nutzer ausschließlich die Automatik verwenden), aber manchmal wäre es auch interessant zu wissen, welches Smartphone denn nun tatsächlich die besten Fotos macht, wenn man es darauf anlegt.

    Außerdem sprichst du von Dynamikumfang, bist aber überhaupt nicht in der Lage ihn zu beurteilen, wenn du komplett unterschiedlich belichtete Fotos als Grundlage nimmst.

    Genauso ist es unsinnig, Bildrauschen negativ (oder positiv) hervorzuheben, wenn nicht einmal bekannt ist (bzw. von dir verschwiegen wird), bei welcher ISO die Fotos zustande kamen. Ein und dasselbe Smartphone hätte 5 Sekunden ganz andere automatische Einstellungen vorgenommen. Und so kommt es auch, dass deine Tests so durchwachsen sind, wie sie sind und dass man am Ende genauso ahnungslos ist, wie vor dem Lesen des Testberichts.

    Meiner Meinung nach sollte zuerst die Bildqualität bei vergleichbaren Einstellungen nach anerkannten Kriterien getestet werden (das gilt insbesondere für den Vergleich des P20 Pro mit den älteren Nokia 808 und Lumia 1020, wo die Automatik sicherlich öfters daneben liegt, wo meiner Meinung nach aber auch heute noch mehr rauskitzelbar ist, als bei dem P20 Pro - insbesondere beim Nokia 808)

    Dann erst kann man den Praxistests ergänzend hinzufügen und sich ein Urteil bilden, bei welchem Smartphone die Automatik (gefühlt - es sei denn du machst wirklich hunderte Vergleichsfotos!) öfters richtig liegt und daraus ein Endurteil stilisieren - vorausgesetzt man geht bei allen Tests nach denselben Kriterien vor!

    Aber nur draufzuhalten und abzudrücken und dann ISO 50 mit ISO 400 zu vergleichen und von Bildrauschen zu sprechen - oder eine falsch gesetzte Fokussierung alleine der Software zuzuschreiben, ist doch einerseits unseriös und führt andererseits zu eben diesen durchwachsenen Ergebnissen, die allen deinen Tests leider anhaftet. Mal ist (angeblich) die eine Kamera besser, dann wieder die andere.

  6. 13.04.18 21:12 giuseppe failla
    @Arminator

    "Das beste am p20pro ist auf jedenfall der zoom. Das ist einfach um längen besser und bietet für mich den größten qualitätssprung seit zehn jahren, davor konnte man schnapschuß bilder von weiter entfernten objekten komplett vergessen."

    Ob gezoomte Fotos wirklich besser sind, als mit dem Nokia 808 anno 2012? Man müsste es halt mal mit denselben Einstellungen (ISO, Belichtungskorrektur, Fokuspunkt etc.) vergleichen. Klar kann man das P20 Pro im Alltag bei weniger Licht dank OIS "ruhiger halten"...

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige