Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Android P: Digital Detox wird zum Smartphone-Feature

Tobias Czullay 08.05.2018 - 21:17|1
Android P: Digital Detox wird zum Smartphone-Feature

Ausgerechnet Google will Smartphone-Nutzern eine Lösung anbieten, wie sie sich aus ihrer Technik-Abhängigkeit lösen können. Mit Android P führt das Unternehmen Statistiken und Countdown-Timer ein, die seltener zum Smartphone greifen lassen sollen. Zudem bekommt Android eine neue System-Navigation und einen intelligenten Akku-Sparmodus.

Wie erwartet hat Google die Eröffnungsrede der Entwicklerkonferenz I/O auch dazu genutzt, das neue Android-Betriebssystem in Version 9.0 näher vorzustellen. Die Google-Software trägt bis auf Weiteres nur den Buchstaben P - der Name wird wie in den vergangenen Jahren erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Allerdings hat Android-Chef Dave Burke auf der Bühne einige der neuen Features von Android P vorgestellt, die - wie so viele Neuvorstellungen auf der diesjährigen I/O - auf künstlicher Intelligenz aufbauen.

Anzeige

So führt Google mit dem Smartphone-Betriebssystem den neuen Energiesparmodus "Adaptive Battery" ein, der automatisch selten benutzte Apps in einen Ruheschlaf schicken soll. Durch dieses zusammen mit der Google-Tochter DeepMind entwickelte Verfahren sollen die Aufweckphasen für den Prozessor reduziert und somit der Energieverbrauch um bis zu 30 Prozent reduziert werden. Mit "Adaptive Brightness" hält Android P dazu eine passende neue Helligkeitsautomatik bereit: Statt die Display-Helligkeit nur an das Umgebungslicht anzugleichen, fließen auch frühere Anpassungen des Nutzers mit ein. Das Smartphone kann so in ähnlichen Situationen abschätzen, wie sich der Nutzer entscheiden wird.

Android P | (c) Screenshot AM
Adaptive Brightness | (c) Screenshot AM
Android P | (c) Screenshot AM
App Actions | (c) Screenshot AM
Android P | (c) Screenshot AM
Slices | (c) Screenshot AM

Mit den "App Actions" platziert Google derweil neue kontextbezogene Schnellzugriffe in den App-Drawer. Nicht nur besonders häufig aufgerufene Anwendungen sollen hier aufgezählt werden, sondern auch Aktionen wie Anrufe bestimmter Kontakte oder Musikvorgaben, wenn ein Kopfhörer angeschlossen wird. "Slices" sind hingegen Abrisse aus anderen Apps, die direkt in die Google Suche eingebettet werden. Beispielsweise reicht die Eingabe des App-Namens, um direkt die Information zu einer Fahrtmöglichkeit und den Preisen eines Taxiunternehmens angezeigt zu bekommen.

In der neuen Navigationsleiste wird gewischt

Android P | (c) Screenshot AM
Die neue System-Navigation in Android P | (c) Screenshot AM

Eine weitere Neuerung von Android P war bereits heute durchgesickert: Die neue System-Navigation, an der Google mehr als ein Jahr gearbeitet haben will. Standardmäßig wird auf dem Homescreen nur der neue längliche Home-Button dargestellt, der nun auch auf bestimmte Wischgesten reagiert. Die Zurück-Taste wird nur bei Bedarf eingeblendet, ebenso ein Icon, das die manuelle Drehung des Bildschirminhalts ermöglicht. Darüber hinaus wird mit Android P nun direkt die Medienlautstärke verändert, sobald die Lautstärkeknöpfe betätigt werden - nicht mehr die Lautstärke des Klingeltons.

Android P macht Schluss mit Smombie

Klingelton ist dann auch ein Stichwort für Googles wohl ungewöhnlichste Features in Android P. Unter dem Schlagword "Digital Wellbeing" versteht der Technikkonzern Funktionen, die den Nutzer fern vom Smartphone halten oder ihm zumindest vor Augen führen, wie häufig er das Gerät bedient. Dazu wird es im P-Release ein Dashboard geben, in dem nicht nur die Screen-on-Zeit des Smartphones, sondern auch nach App aufgeschlüsselte Nutzungszeiten aufgeführt werden. Außerdem gibt es einen App-Timer, mit dem sich für bestimmte Programme tägliche Zeitkontingente einrichten lassen - wird die Nutzungszeit überschritten, wird die App ausgegraut und kann erst am nächsten Tag wieder aufgerufen werden.

Android P | (c) Screenshot AM
Android P | (c) Screenshot AM

Mit "Wind Down" soll Android P nachtaktive Nutzer vom Smartphone-Display vergraulen, indem die Inhalte ab einer bestimmten Zeit nur noch in Schwarz-Weiß angezeigt werden. Sehr praktisch auch für Nutzer ohne Not zum Digital Detox: Das Android-Smartphone wird künftig ganz und gar stumm geschaltet, wenn es mit dem Bildschirm auf den Tisch gelegt wird - auch Vibrationen für Benachrichtigungen sind dann ausgeschaltet.

Google schickt Android P ab heute in die Betaphase für Pixel-Smartphones und einige Geräte anderer Hersteller wie Sony, Xiaomi, Nokia und Essential. Im dritten Quartal soll das Betriebssystem erscheinen. Welche Smartphones das genau sind, erfahrt ihr hier.

Mehr zum Thema: Android-Update, Google I/O, Android One, Android

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 09.05.18 14:06 SiddiusBlack (Handy Profi)

    Was ein Quatsch mit dem wischen wie es jetzt gelöst ist...genau die gleiche Platzverschwendung des Displays wie vorher. Wenn schon Apple kopiert wird dann auch richtig...siehe iPhone X

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige