Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

SpeedOn: Telekom bietet neue Datenoptionen zum Nachbuchen an

Björn Brodersen 14.05.2018 - 18:00|13
SpeedOn: Telekom bietet neue Datenoptionen zum Nachbuchen an

Neue Preise und Datenkontingente in den SpeedOn-Optionen der Telekom für Prepaid- und Laufzeitverträge. Künftig können Kunden bei Bedarf bis zu 2,5 GB an Highspeed-Traffic nachbuchen.

Die Telekom bietet ab sofort neue Datenoptionen zum Nachbuchen an: Die SpeedOn genannten Datenpässe für schnellere Übertragungen, die nach Verbrauch des regulären Highspeed-Traffics aktiviert werden können, enthalten zwischen 500 MB und 2,5 GB Datenvolumen und sind je nach Grundtarif entweder sieben Tage, 28 Tage oder 31 Tage lang gültig. Günstigste Nachbuchoption für die mobile Internetnutzung im Telekom-Netz ist das 4,95 Euro teure Paket SpeedOn S mit 500 MB Datenvolumen für die Nutzung innerhalb einer Woche. Teuerste Variante ist SpeedOn XL mit 19,95 Euro für 2,5 GB für die Dauer von bis zu einem Monat.

Anzeige

Die 2012 eingeführten SpeedOn-Datenpässe können nach Verbrauch des im Grundtarif enthaltenen monatlichen Datenvolumens für schnellere Übertragungen - also wenn die Bandbreiten-Beschränkung eingetreten ist - über die Website pass.telekom.de oder in der MagentaService-App gebucht werden. Die Website pass.telekom.de ist nur bei Zugriff über das Telekom-Netz erreichbar, betreffende Kunden erhalten vom Mobilfunkbetreiber einen Link zur Seite per SMS.

Die Optionspreise können je nach Grundtarif variieren. Die folgenden Preisbeispiele gelten für den Telekom-Laufzeitvertrag MagentaMobil M:

  • SpeedOn S: 500 MB für 7 Tage für 4,95 Euro
  • SpeedOn M: 500 MB für 31 Tage für 7,95 Euro
  • SpeedOn L: 1,5 GB für 31 Tage für 14,95 Euro
  • SpeedOn XL: 2,5 GB für 31 Tage 19,95 Euro

SpeedOn mit bis zu 28 Tagen Laufzeit bei Prepaid-Tarifen

Die Laufzeit von 28 Tagen für die Optionen SpeedOn M, SpeedOn L und SpeedOn XL betrifft Prepaid-Verträge der Telekom. Dies entspricht dem regulären Abrechnungsrhythmus in Verträgen mit Vorkasse und ohne längere Mindestlaufzeit.

Mehr zum Thema: Mobilfunkbetreiber, Smartphone-Tarif, Tarif

via Teltarif

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 13 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 18.05.18 14:50 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @cookieman: "Der Bezug war auf Konkurrenzkampf..."
    >>Ich schrieb etwas von fehlendem Konkurrenzkampf der dazu führt, dass Provider die Möglichkeit haben eigene Services zu pushen indem sie Lock-In betreiben bzw andere Services nachteilig behandeln.

    Deine Antwort: "Das Angebot der Telekom, hat beispielsweise VF schon länger im Angebot. " ... und?

    "stattdessen unnötiges Geschreibsel."
    >>Da #12 hauptsächlich aus deinen Zitaten besteht, geb ich dir im Großen und Ganzen recht.

  2. 18.05.18 08:57 cookieman (Professional Handy Master)
    @Ibnam

    Der Bezug war auf Konkurrenzkampf...

    Aber halt typisch bei dir.... statt noch einmal nachzufragen, was durchaus leichter gewesen wäre, stattdessen unnötiges Geschreibsel.

  3. 17.05.18 18:16 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @cookieman:"Das Angebot der Telekom, hat beispielsweise VF schon länger im Angebot. "
    >>Das berührt mein Argument nicht. Telekom kommt in meiner Argumentation schlicht nicht vor.

    "Dazu gibt es noch in den Tarifen Gigadepot in der nicht genutztes Datenvolumen im Folgemonat übernommen wird."
    >>Hat mit meinen Argument nichts zu tun.

    "Die Datennutzung hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen und es nicht so als ob die Anbieter nicht tätig sind um mehr Kapazitäten zu schaffen. Es reicht nicht aus ein paar Masten in der Botanik aufzubauen und ins Mobilfunknetz zu implentieren. Da gehört deutlich mehr zu. Die Technik wird immer komplexer und aufwendiger."
    >>Hat mit meinem Argument nichts zu tun.

    Ich lege dir nahe Zitate zu nutzen, damit der Bezug klar ist und wenn nicht den anderen, dann wenigstens dir, denn das du am Gegenüber vorbeiredest ist bei dir wirklich schon sowas wie der Normalfall. Oder ist das gewollt?

  4. 17.05.18 16:13 cookieman (Professional Handy Master)
    @ibnam

    Das Angebot der Telekom, hat beispielsweise VF schon länger im Angebot. Dazu gibt es noch in den Tarifen Gigadepot in der nicht genutztes Datenvolumen im Folgemonat übernommen wird.
    Die Datennutzung hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen und es nicht so als ob die Anbieter nicht tätig sind um mehr Kapazitäten zu schaffen. Es reicht nicht aus ein paar Masten in der Botanik aufzubauen und ins Mobilfunknetz zu implentieren. Da gehört deutlich mehr zu. Die Technik wird immer komplexer und aufwendiger.

  5. 17.05.18 14:57 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @DerZander und Hubelix: Ja, was Beleidigungen angeht, könnt ihr euch in der Tat die Hand geben. Naja, braucht man sich nicht wirklich beleidigt fühlen - ist schließlich nur das Internet, wo "Hurensohn" im schlimmsten Fall nur ne unfreundliche Begrüßung ist.

    Inhaltlich muss ich DerZander größtenteils zustimmen. Das Problem, dass ich hier sehe ist vor allen Dingen der nicht vorhandene Konkurrenzkampf und die daraus hervorgehende Zurückhaltung bei der Gewährung neuer Möglichkeiten für die Nutzer. Dank 3G, 4G und irgendwann in vllt naher Zukunft 5G steigen und steigen die Kapazitäten, aber das einzige was steigt sind die Preise und die Geschwindigkeit, aber die Datenvolumina steigen nicht in dem Maße oder die Drosselungsgeschwindigkeit. Eine Verdopplung der Drosselungsgeschwindigkeit auf lumpige 128kbit/s würde schon dafür sorgen, dass man auch dann noch Musik hören kann.

    Da die Hersteller keinen wirklichen Ansporn haben irgendwas zu erhöhen, wenn es nicht mehr Gewinn bringt, konzentriert man sich dann ausschließlich darauf seine eigenen Services zu pushen um den Kunden noch mehr aus dem Kreuz zu leiern. Was auch nur möglich ist, weil die derzeitigen Konditionen allesamt komplett beschissen sind und man dann wie Hubelix schon sagt, sogar froh ist, dass man sich da dann keine Sorgen machen muss.

    Das Ende vom Lied ist, dass die Provider bestimmen, was geschaut wird indem man alles bezahlen muss, was nicht vom Provider abgesegnet ist (was man also schon bezahlt hat).

  6. 17.05.18 14:35 DerZander (Handy Profi)

    @Hubelix
    Wenn du dich angegriffen fühlst, dann trifft meine Kritik wohl. Wer das Stream-On der Telekom unterstützt, der der unterstützt den Kampf der Telekom gegen die Netzneutralität.


    Vielleicht verstehst du ja, wenn es dir Burger King erklärt. ;-)
    https://www.youtube.com/watch?v=ltzy5vRmN8Q



    PS: Beleidigt sein, wenn jemand schreibt, dass du nicht "von 12 bis Mittag denkst", aber im Gegenzug den anderen als "geistig beschränkt" zu bezeichnen, sagt viel über dich aus.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige