Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Xperia: Sony gibt sich mit wenig zufrieden

Tobias Czullay 22.05.2018 - 13:05|42
Xperia: Sony gibt sich mit wenig zufrieden

Sonys neuer CEO hat heute den Dreijahresplan für sein Unternehmen vorgestellt. Künftig sollen mehr Inhalte und Dienste angeboten und das Geschäft mit Kamerasensoren ausgebaut werden. Im Bereich Smartphones und Fernsehern gibt sich Sony konservativ: Es soll weiter gehen wie bisher.

Sony nutzt den Führungswechsel nicht für eine Neuausrichtung. Der seit Anfang April amtierende CEO, Kenichiro Yoshida, hat heute die Strategie des japanischen Technikunternehmens für die kommenden drei Jahre vorgestellt und damit den bisher geführten Kurs bestärkt. Zumindest in der Abteilung Hardware wagt Sony keine Experimente, HiFi-Geräte, Fernseher und Smartphones werden weiter vor allem mit Blick auf Profitabilität verkauft - Premium statt Masse. Künftig sollen auch selbst entwickelte Technologien aus den Bereichen KI und Robotik in diese Hardware mit einfließen, einen Zeitplan nennt Sony dafür aber nicht.

Anzeige

Der Verkauf von Hardware ist nach wie vor der große Absatztreiber bei Sony, unter dem großen Druck chinesischer Hersteller entwickelt er sich aber seit einigen Jahren rückläufig. Auch das Geschäft mit Kamerasensoren für Smartphones ging zuletzt zurück, weswegen das Unternehmen in Zukunft auch Bildsensoren für vernetzte Fahrzeuge produzieren möchte. Sonys erklärtes Ziel ist es, die Position des Marktführers im Bereich Fotosensorik beizubehalten.

Der Dreijahresplan sieht außerdem einen Ausbau von Diensten und Inhalten vor, die vor allem in der "letzten Phase" der PlayStation 4 - ein Nachfolger ist wohl erst für 2021 geplant - noch Erträge abwerfen sollen. Dazu will Sony auch die Film- und Musiksparten stärken, Letztere unter anderem durch den Kauf des Löwenanteils des Labels EMI Music Publishing für rund zwei Milliarden US-Dollar.

Unterm Strich kritisieren Analysten die allzu konservative Strategie, die der neue Sony-CEO und ehemalige Finanzchef unter dem Ende März abgetretenen Chef Kazuo Hirai, vorträgt. An der Tokioter Börse bekam das der Konzern auch zu spüren, die Sony-Aktie knickte um 2 Prozent ein.

Mehr zum Thema: Smartphone-Markt

Quelle: Sony via Bloomberg

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 42 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 25.05.18 10:38 made_of_china

    https://www.giga.de/unternehmen/sony/news/sony-will-konsequenzen-ziehen-falls-handysparte-2016-unprofitabel-bleibt/

    Dankort1 du hast wenigstens Ahnung davon. Schon im Jahr 2016 war es Thema bei Sony. Die sind wie du sagtest seit vielen Jahren unprofitabel. Gibt genügend Berichte dazu. Leute wie 'der Zander' oder Obertroll 'tayler' quatschen irgend was oder kritisieren was das Zeug hält. Argumente auf Basis von Fakten blenden die aus !!!

  2. 24.05.18 22:38 dankort1
    @Oannes

    >> So langsam stibt meine Hoffung auf ein "comeback" von Sony, wie ich es aus den 80er- und 90er-Jahre kenne. Traurig ist das.

    Ja leider. Aber ein Comeback wie zu Zeiten von Sony Ericsson wird es nicht geben. Hierfür müsste Sony zuviel investieren um überhaupt eine Chance zu haben. Des weiteren ist die Konkurrenz einfach zu stark. Und nach Huawei ist jetzt Xiaomi am durchstarten.

    Und was man nicht vergessen darf Sony braucht die Smartphone Mobility Sparte nicht. Die kostet nur ein Haufen Geld und bringt gleichzeitig nichts ein. Und mit der EMI Übernahme richtet man sich gerade neu aus. Deshalb gehe ich stark davon aus, dass man sich früher oder später davon trennt. Wie das dann genau aussieht wird man sehen.

    Und wenn man die letzten Jahre asiatische Medien etwas verfolgt hat, dann ist das nicht wirklich was neues.

  3. 24.05.18 22:16 DerZander (Handy Profi)

    @Oannes
    Nur mit guter Audio kommt Sony nicht weit. Und dünne Ränder gehört zum Thema ansprechendes Design.

    Wenn man im Smartphonemarkt mitmischen will, dann muss gerade im HighEnd-Bereich *alles* stimmen. Ohne super (Dual-)Kamera verkauft es sich da z. B. schlecht.

  4. 24.05.18 21:54 Oannes (Advanced Member)

    (Doppel-Post wegen Fehlermeldung)

  5. 24.05.18 21:53 Oannes (Advanced Member)

    @dankort1

    Die Aussagen des Sony-Managers zeigen, dass immer noch kein Lerneffekt stattgefunden hat! Es ist kaum zu fassen. Was ist nur mit dieser Firma los???

    Die meisten Sony-Kunden wollen ein ansprechendes Design und beste Audio-Funktionalität. Hier könnte Sony USP's realisieren a lá WalkMan(TM). Warum ist das Management so ignorant? Es ist doch nicht mit Doppellinse und schmaleren Displayrändern getan.

    So langsam stibt meine Hoffung auf ein "comeback" von Sony, wie ich es aus den 80er- und 90er-Jahre kenne. Traurig ist das.

  6. 24.05.18 20:20 dankort1
    Sony gesteht Fehler ein

    Interessanter Bericht

    https://curved.de/news/bye-bye-xperia-gibt-sony-das-smartphone-geschaeft-auf-610301

    Zitat: "Allerdings gestand das Unternehmen Fehler ein, wie Xperia Blog berichtet. So habe man Innovationen wie Dualkameras oder dünne Display-Ränder zu spät bei den Xperia-Smartphones eingeführt – weder das Xperia XZ2 noch das XZ2 Compact besitzen eine Kamera mit zwei Objektiven. In den nächsten drei Jahren wolle sich Sonys Smartphone-Sparte verstärkt auf Europa konzentrieren und dort enger mit Mobilfunkanbietern zusammenarbeiten.

    Ein bisschen spät aber zumindest sieht man endlich die gemachten Fehler ein. Bin gespannt wie das jetzt weiter geht!

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige