Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

OnePlus 6: Update auf Oxygen OS 5.1.6 und gravierende Sicherheitslücke

Björn Brodersen 10.06.2018 - 11:18|0
OnePlus 6: Update auf Oxygen OS 5.1.6 und gravierende Sicherheitslücke

Eine gute und eine schlechte Nachricht für Nutzer des OnePlus 6: OnePlus hat mit der Auslieferung eines neuen OTA-Updates für das Smartphone begonnen, das die Betriebssystemversion auf Oxygen OS 5.1.6 hebt. Allerdings schließt das Update noch nicht eine neu entdeckte schwere Sicherheitslücke.

OnePlus liefert ein neues Software-Update für das Smartphone-Modell OnePlus 6 (lest auch unseren Testbericht) aus, die das Betriebssystem auf Version Oxygen OS 5.1.6 hievt. Die Firmware bringt neue Funktionen und Anwendungen wie beispielsweise einen Porträtmodus für die Frontkamera, eine Live-Vorschau für den Bokeh-Effekt beim Fotografieren mit der rückseitigen Dual-Kamera und eine Prozentanzeige in der Statusleiste für den Batterieladestand mit. Außerdem können Nutzer des OnePlus 6 unter der neuen Software die Aktivierung des "Nicht stören"-Modus vorausplanen und auf gekoppelten Bluetooth-Kopfhörern eingehende Anrufe automatisch annehmen. Außerdem werden nach Angaben von OnePlus die Systemstabilität und die Energieeffizienz des OnePlus 6 erhöht, der Klang der Klingeltöne verbesert sowie Probleme mit der Dual-SIM-Funktion behoben.

Anzeige

Der vollständige Changelog für Oxygen OS 5.1.6 findet sich in einem Forumsbeitrag auf der Hersteller-Website. OnePlus lässt nach eigener Aussage den Roll-out des OTA-Updates langsam angehen, um zu prüfen, ob erste Anwender der neuen Firmware Probleme berichten. Gibt es die nicht, soll das Update in Kürze an alle OnePlus 6 ausgerollt werden.

Bootloader-Sperre des OnePlus 6 kann umgangen werden

Neben dem Oxygen-OS-Update beschäftigt den chinesischen Hersteller auch eine neu entdeckte Sicherheitslücke auf dem OnePlus 6. Diese erlaubt es Fremden, ein beliebiges modifiziertes System-Abbild (Image) auf das Smartphone zu spielen und die Kontrolle über das Gerät zu übernehmen, wenn sie Zugriff auf das Smartphone haben und dieses mit einem PC verbinden. Für einen solchen Exploit muss dem Bericht von XDA-Developers zufolge der Bootloader nicht entsperrt sein.

Entdeckt hat die Schwachstelle im System Jason Donenfeld, Präsident von Edge Security LLC und XDA-Developer-Community-Mitglied zx2c4. OnePlus hat sich nach eigenen Angaben mit dem Sicherheitsforscher in Kontakt gesetzt, um die Sicherheitslücke mit einem kommenden Update zu beheben.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone, Bootloader

Quelle: OnePlus, XDA-Developers

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige