Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Samsung Galaxy X: Smartphone mit Falt-Display wird richtig teuer

Björn Brodersen 14.06.2018 - 10:55|12
Samsung Galaxy X: Smartphone mit Falt-Display wird richtig teuer

Wer gleich zum Marktstart des Geräts das Samsung Galaxy X kaufen möchte, sollte schon mal mit dem Sparen anfangen. Das vermutlich in der ersten Jahreshälfte 2019 verfügbare faltbare Smartphone soll um 50 Prozent teurer als das Galaxy Note 8 sein.

Das Samsung Galaxy X wird zum Marktstart in Südkorea etwa 2 Millionen Won (umgerechnet 1.567 Euro) kosten. Das erwartet laut "Korea Times" der Analyst Kim Jan-yeol von Golden Bridge Investment. Seiner Einschätzung nach wird das OLED-Display des Galaxy X bei ausgebreiteten inneren Panels 7,3 Zoll in der Diagonale messen und damit Tablet-Format erreichen. Zusammengefaltet soll das nach außen zeigende Panel 4,5 Zoll groß sein.

Anzeige

Samsungs Entwicklungsabteilung liefert sich zurzeit ein Rennen mit den Wettbewerbern Huawei und ZTE, die ebenfalls an Smartphones mit faltbaren Displays arbeiten. ZTE hat in diesem Jahr mit dem Axon M bereits ein einfach klappbares Smartphone-Modell mit zwei voneinander getrennten Bildschirmen präsentiert. Wann Samsung und Huawei ihre vermutlich ausgefeilteren Geräte präsentieren, ist derzeit nicht bekannt.  Ein Samsung-Pressesprecher sagte der "Korea Times", das Unternehmen sei bei der Entwicklung eines Geräts mit "wirklich faltbarem Display" im Zeitplan.

Laut dem Analysten Park Hyung-woo von Shinhan Financial werden Zulieferer frühestens ab November Bauteile für das Galaxy X an Samsung liefern. Prototypen des Geräts wolle Samsung im Januar auf der CES Mobilfunkbetreibern aus USA und Europa präsentieren - allerdings zeigte der südkoreanische Hersteller schon im vergangenen Januar einen Prototypen auf der Messe in Las Vegas. Eine große Hürde bei der neuen Technologie ist die Haltbarkeit der Displays: Diese müssen über lange Zeit flexibel bleiben und dürfen nicht brechen.

Mehr zum Thema: AMOLED, Android-Smartphone, Smartphone, Galaxy-Smartphone

Quelle: Korea Times

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 12 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 16.06.18 17:14 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @Hunter: Wir sollten vielleicht abwarten wie das Faltdisplay konkret umgesetzt wird bzw was sich Samsung darunter vorstellt.

    @DerZander: "Das Galaxy X kann schon deswegen teuer verkauft werden, weil"
    >>Ich glaube da fehlt noch was :p

  2. 16.06.18 16:28 Hunter (Handy Profi)

    Ich finde gebogene Displays per se uninteressant. Was ich damals richtig gut fand war die Idee von Yotaphone mit dem eInk Display auf der Rückseite. Auch ein Axon M hat meiner Meinung nach mehr Sinn als so etwas.
    Wenn man bei dem geteilten Display die "Zwischenzone" möglichst gering hält, stört das doch null. Was ich vor allem als Vorteil sehen würde wäre, dass man zB zum tippen das Display verdoppelt und dann kann man oben normal lesen und unten die Tastatur einblenden zum tippen.

  3. 16.06.18 16:13 DerZander (Handy Profi)

    @Fritz
    >> Binsenweisheit / kaufmännische Grundregel
    Nein. Das neue Technik teuer sein muss, um die Entwicklung reinzukriegen ist heutzutage kein Automatismus mehr. Wie teuer ein Produkt mit neuer Technik am Markt bei der Einführung ist, hat viele Faktoren. Je nach Marktumfeld, Konkurrenz, Qeuerfinanzierungen und Art des Produkts wird manchmal sogar arg reingebuttert in Produkte mit "neuer Technik" z. B. wenn man erstmal einen Markt für andere Produkte oder Dienstleistungen schaffen will. So eine Preisfindung ist komplex und wird sicherlich nicht nach deiner Hausmannsformel vorgenommen.

    Aber dass du den Markt im modernen IT-Umfeld nicht verstehst, hast du zusammen mit Bocadillo ja bereits viele Jahre hier unter Beweis gestellt.

    Das Galaxy X kann schon deswegen teuer verkauft werden, weil

  4. 15.06.18 11:33 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    Daß eine neue Technik zu Anfang teuer bzw. teurer ist, um deren Entwicklungskosten möglichst schnell zu amortisieren, ist doch ganz normal und kaufmännische Grundregel. Insofern gibt der AM-Artikel eine Binsenweisheit wieder.

  5. 15.06.18 11:02 tayler (Advanced Member)

    Sehr interessantes Gerät, weil sinnvoll.

  6. 15.06.18 09:54 Antiappler (Advanced Handy Profi)

    Ich würde dem Display, zumindest der ersten Generation, in Bezug auf die Haltbarkeit auch sehr misstrauisch gegenüber stehen.

    Wenn man von 150 mal klappen pro Tag ausgeht, dann ist man bei 54750 mal im Jahr. Bei dem Preis behält man das Gerät doch bestimmt mindestens zwei Jahre, was eine Summe von 109500 ergibt.

    Und wer größere Geräte als 4,5" benutzt wird die 4,5" auch höchstens nur bei einem z.B.ganz kurzen Blick auf die Uhrzeit verwenden, und sonst das Display immer ausklappen.

    Also muss schon von ziemlich hohen Werten ausgegangen werden. Zumal es doch auch etliche Leute gibt die ihre Geräte sogar noch länger als zwei Jahre benutzen möchten.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige