Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
Autor:
AreaMobile Redaktion
| | 0

Sharp / Danger: Sidekick III im FCC-Gutachten

Instant-Messaging und EMails sind die Topseller-Argumente für viele Handys in Nordamerika. Dangers dritte Generation des Sidekick bekam am Wochenende sein Gütesiegel der FCC - die offizielle Vorstellung dürfte damit kurz bevorstehen.

Sharp / Danger: Sidekick III im FCC-Gutachten

Die amerikanische Funk-Kommission FCC ist die letzte Hürde vor oder während der Bekanntgabe eines neuen Geräts durch den Hersteller: passiert ein neues - funkendes - Stück Hardware die harten Tests der Kommission, ist der Erscheinungstermin nur noch vom Marketing eines Unternehmens abhängig. Das neueste Modell, das am Wochenende seinen FCC-Stempel bekam, ist der Nachfolger des Sidekick 2, der hierzulande durch T-Mobile bzw. E-Plus (HipTop II) vermarktet wurde. Gebaut von Sharp und platziert vom amerikanischen Hersteller Danger wird der Sidekick III zunächst den nordamerikanischen Markt erreichen, wo seine Vorgänger ungleich größere Erfolge feiern als hierzulande.

Anzeige
Danger Sidekick III FCC frontal geschlossen

Foto: FCC | Sharp/Danger Sidekick III

Für amerikanische Verhältnisse ist der Sidekick ein offenes Geheimnis - selbst ein erster Hands-On-Bericht eines Bloggers steht bereits seit dem 7. April im Netz. Demnach stehen dem Danger Sidekick III insbesondere neue Lifestyle-lastige Features zur Verfügung. Neben einer 1,3-Megapixelkamera und einem hellen LED-Blitz verfügt das Gerät jetzt auch über eine Bluetooth-Schnittstelle, einen SD-Kartenslot und eine ausgereifte MP3-Funktion. Dass nicht alle Kunden Wert auf ein ultraschmales Design legen, belegt die Beliebtheit des Sidekick II in Amerika, wo es in erster Linie als Messaging-Device eingesetzt und beworben wird. Der Sidekick III wird noch etwas größer ausfallen als sein Vorgänger und über einen berührungsempfindlichen Bedienknopf verfügen, der an die Navibuttons früherer Notebook-Versionen erinnert. Vom beim ersten Modell eingeführte Scrollwheel hat sich Danger endgültig verabschiedet.

Danger Sidekick III Spy Diagonal frontal

Foto: Engadget | Sidekick III

Wer das Gerät in erster Linie fürs Instant Messaging einsetzt, kann in der Regel gleich nach dem Kauf loslegen: Danger installiert einen Multiprotokollclient für die IM-Dienste Yahoo, AOL und MSN vor. Auch das an Beliebtheit gewinnende Google Talk-Protokoll wird aller Voraussicht nach in der Finalversion Einzug erhalten.

Von den Vorgängermodellen wurde das QVGA-Display mit 65.536 Farben Auflösung und die Bedienlogik mit kreisförmig angeordneten Icons übernommen. Lediglich die Icongrafiken wurden komplett überarbeitet und bieten nun eine etwas weniger verspielte Optik als noch beim Sidekick 2. Die Tastatur der dritten Generation besteht aus Kunststofftasten, die sich etwas leichter drücken lassen als die Gummibuttons beim Sidekick 2. Offiziell wurde diese interessante Messaging-Maschine noch nicht vorgestellt; angesichts der Produktpolitik des Netzbetreibers T-Mobile und der jetzt erreichten FCC-Konformität dürfte die Vorstellung aber nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Mehr zum Thema: Smartphone, Smartphones, Smartphone-Markt, Neuvorstellung

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Mehr Informationen
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige