Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
Autor:
AreaMobile Redaktion
| | 0

BenQ-Siemens EF51: Mini-Handy mit vielen Musikfunktionen

Im Lowend-Bereich beschränken sich MP3-Fähigkeiten von Mobiltelefonen zumeist auf die Wiedergabe von Klingeltönen. BenQ-Siemens jüngster Wurf der musiklastigen Q-fi-Serie steht ab heute in den Regalen und will mit erweiterten Radio-Funktionen und einer ausgefeilten Sprachsteuerung überzeugen.

BenQ-Siemens EF51: Mini-Handy mit vielen Musikfunktionen

Im Februar 2006 kündigte BenQ-Siemens mit dem EF 51 sein erstes Handy mit intensiver Musikorientierung an. Das mittlerweile mit dem vielsagenden Beinamen "Q-fi" ausgezeichnete Gerät steht ab heute in den Regalen einiger Netzbetreiber.

Anzeige
none

BenQ-Siemens Q-fi EF51

Auf den ersten Blick scheint sich der taiwanisch-deutsche Weltranglistensechste auch viel Mühe beim Design gegeben zu haben: glänzender weißer Kunststoff, ein angenehm kleines Gehäuse und ein praktischer Klappmechanismus, der entweder Telefon- oder Musik-Funktionen in den Vordergrund stellt, machen das Handy zum Vorboten einer neuen Generation von Multimedia-Handys der einst totgeglaubten Konzernsparte. Doch beim EF51 gilt der Leitsatz: Anfassen verboten! Haptisch entpuppt sich des Pudels - pardon, Handys - Kern: billige Materialwahl, mittelmäßige Verarbeitung und ein quietschig-klappriger Foldermechanismus lassen den im Winter auf seinen innovativen Materialienmix verweisenden Hersteller von Welt ziemlich alt aussehen. Die Tasten sind angesichts der geringen Abmessungen (89x48x19mm, 95g) extrem klein ausgefallen und liegen dicht beieinander, der 5-Wege-Navkey provoziert mit seiner nahen Displaylage Vertipper.

Enttäuscht blickt man auf ein mageres und nicht allzu leuchtkräftiges 1,6 Zoll-Display in TFT-Bauweise, das gerade einmal mit 128x128 Pixeln Auflösung aufwartet - da helfen auch 262.144 Farben nicht viel weiter. Immerhin stellt das Handy Informationen in einer etwas peppigeren Schriftart dar als Nokias Urgestein 6230, das mit der gleichen Auflösung auskam. Die Kamera auf der Gehäuserückseite nimmt Fotos mit 1,3 Megapixeln Auflösung auf.

Foto: AMB | EF51 KameravorschauFoto: AMB | EF51 MP3-PlayerFoto: AMB | EF51 Medienfunktionen

Der Audioplayer des EF51 gibt neben MP3-Files auch AAC- und AAC+- und WMA-Tracks mit und ohne DRM-Codierung wieder. Seinen Wunschrufton wählt man aus 64-stimmigen polyphonen Klingeltönen in den Formaten MIDI, XMF oder MP3. Knapp 21MB interner Speicher sind zwar etwas mager, dafür lässt sich das Handy mit miniSD-Karten auf bis zu 2GB aufrüsten; als Konkurrenz zu den Highend-Modellen N91, i300 oder W900i geht es damit sicherlich nicht durch. Für die individuelle Soundgestaltung sorgt ein 6-Band-Equalizer, der sich auch bei laufender Musikwiedergabe einblenden lässt. Über die mit Fernbedienung ausgerüsteten Kopfhörer kann man laut BenQ-Siemens sogar 3D-Sourround-Sound aus dem Gerät herauskitzeln. Das wahrscheinlich bahnbrechendste Merkmal des Q-fi EF51 ist sein UKW-Radio. Das hat man zwar schon oft bei Lowend-Musicphones wie Samsungs SGH-X300 gesehen, doch das EF51 erlaubt sogar die Aufnahme von Musik aus dem laufenden Radioprogramm. Für Karaoke-Freunde gibt es eine Display-Lyrics-Funktion, die gespeicherte Songtexte während der Wiedergabe auf dem Handydisplay anzeigt. Die mickrigen Tasten der Innenseite sind schnell vergessen, wenn man die erweiterten Sprachsteuerungfunktionen in Betracht zieht: mit ihr lassen sich allein mit Hilfe der Stimme einzelne Titel auswählen; BenQ-Siemens nennt dieses Feature "Speech-To-Music". Ob man mit deren Zuverlässigkeit die Bediengeschwindigkeit eines iPods übertrifft, sei zunächst dahingestellt.

Foto: AMB | EF51 KontaktverwaltungFoto: AMB | EF51 Kalender

Auch Office-Funktionen hat der traditionsgemäß gewissenhafte deutsche Part des Herstellers nicht unterschlagen. Das Adressbuch gibt sich vollständig: neben mehreren Rufnummern lassen sich auch Postadressen im EF51 verwalten und dank der mitgelieferten Software-Suite BenQ QSyncer auch mit einem PC synchronisieren, an den man das EF51 via Bluetooth oder USB-Kabel anschließt. Ein 870 mAh starker Akku sorgt für langanhaltenden Musikgenuss. Wer sich von der billigen Haptik, den kleinen Tasten und dem für ein designiertes Musikphone eher mittelprächtig ausfallenden Speicher nicht abschrecken lässt, bekommt das EF51 ab sofort im Fachhandel. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers beträgt 249 Euro ohne Vertragsbindung.

Mehr zum Thema: Neuvorstellung

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Mehr Informationen
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige