Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
Autor: AreaMobile Redaktion | 13.02.2007 - 11:44 | 0

3110 Classic, 6110 Navigator: Einsteiger und Wegfinder von Nokia

Zwei Geräte wie sie unterschiedlicher eigentlich fast nicht sein könnten: Nokias 3110 Classic und das Smartphone 6110 Navigator. Das eine ist für Einsteiger gedacht, die für einen geringen Preis ein vernünftiges Handy suchen, der Navigator überzeugt mit GPS-Modul und kompletter Office-Ausstattung.

3110 Classic, 6110 Navigator: Einsteiger und Wegfinder von Nokia

Nach dem E90 Communicator, dem Smartphone E65, dem Business-Handy E61i und dem Multimedia-TV-Handy N77 macht Nokia mit dem 3110 Classic Einsteiger-Handy und dem GPS-Smartphone 6110 Navigator seine auf dem 3GSM Congress vorgestellte Produktpalette komplett. Die beiden letzten Geräte könnten dabei fast nicht unterschiedlicher sein, sowohl hinsichtlich der Ausstattung, als auch natürlich im Preissegment, das sie bedienen werden.

none

3110 Classic: Genug Handy für wenig Geld

Mit dem 3110 Classic greifen die Finnen bereits bekannte Formen vom 6151 auf. Form und Design sind nahezu identisch, bei der Technik gibt es allerdings ein paar kleine, feine Unterschiede. Das Classic ist etwas geschrumpft und misst nun 108,5x45,7x15,6 mm bei einem Gewicht von 87 Gramm. Das Display blieb mit einer Auflösung von 128x160 Pixeln identisch, beim Speicherplatz stehen dafür im Neuen nur noch neun Megabyte zur Verfügung, die dafür per MicroSD-Karte erweitert werden können. Während mit dem 6151 noch über UMTS gefunkt werden konnte, beherrscht das 3110 nur noch die drei GSM-Frequenzen 900, 1800 und 1900 MHz. Für ein Einsteigergerät nicht üblich ist der Einsatz von EDGE und GPRS zusätzlich zu Bluetooth, was schnellen und reibungslosen Datentransfer garantiert. Somit können mit der 1,3-Megapixelkamera geschossene Bilder oder Musikdateien vom integrierten MP3-Player reibungslos verschickt werden.

Beim Unterhaltungswert liegt das 3110 leider etwas zurück, zwar verfügt es zusätzlich über einen UKW-Tuner, vorinstallierte Spiele hat man sich aber gespart. Laut Hersteller reicht der Akku für bis zu vier Stunden Gesprächszeit, bzw. satte 15 Tage Standby-Betrieb. Verkaufsstart ist für das zweite Quartal 2007 angesetzt und der Preis soll ohne Vertrag die 180 Euro Marke nicht überschreiten.

Ganz im Gegensatz zum 6110 Navigator. Hier möchte Nokia gerne 540 Euro ohne Vertrag haben, bietet dafür aber auch einiges mehr an Ausstattung. Das Smartphone arbeitet auf Symbian S60 in der 3.1 Edition und mit dem eingebauten GPS-Modul will Nokia den Markt der Navigationsgeräte aufmischen. Denn das Handy kann mehr als nur einfach einen Weg finden: beim Kauf befindet sich bereits eine 512 MB große MicroSD-Karte mit Kartenmaterial der jeweiligen Region im Karton. Der Kunde kann also sofort verirrt spielen und prüfen, ob sein Navigator auch findet, was man sucht. Zusätzlich werden verschiedenste Points of Interests wie etwa Restaurants, Hotels oder Einkaufsmöglichkeiten angezeigt, mit denen man sich bei Fragen auch direkt über das Telefon verbinden lassen kann. Gefunkt wird in nahezu jedem Netz weltweit, denn das 6110 unterstützt neben Quadband-GSM auch EDGE und UMTS.

none

Kein aufregendes Design aber wie beim VW Golf:
alles am richtigen Platz und leicht zu bedienen

Daten können blitzschnell via Bluetooth 2.0, GPRS und HSDPA mit 3,6 Mbps ausgetauscht werden. Für die Wegführung, die übrigens auch mit Sprachansagen unterlegt ist, ist das 2,2 Zoll große QVGA-Display mit seinen 16 Millionen darstellenden Farben bestens geeignet. Aber auch Bilder und Videos mit der integrierten 2-Megapixelkamera samt 4-fachem Digitalzoom lassen sich hier einwandfrei betrachten oder mit dem Adobe Photoshop Album 3.0-Programm bearbeiten. Das komplette Office-Paket macht aus dem Navigator zusätzlich ein vollwertiges Smartphone: Word-, Excel-, PDF- und Power Point-Dateien werden gelesen, die Software für Termin-, Aufgaben- und Adressverwaltung, sowie der E-Mail-Client und HTML-Browser machen das Arbeiten mit dem 6110 zum Kinderspiel. Wer besonders faul ist, der kann sich bei Bedarf seine E-Mails sogar vorlesen lassen. Für Ablenkung in der Mittagspause etwa sorgen der MP3-Player, der UKW-Radio Tuner mit Visual Radio-Support und die vorinstallierten Java-Games.

none

Mit Halterung auch im Auto der perfekte Begleiter

Die Akkulaufzeit gibt Nokia mit 3,5 Stunden im Dauergespräch und 11 Tagen im Standby-Betrieb an. Verkaufsstart des 101x49x20 mm großen und 125 Gramm wiegenden Smart-GPS-Phones wurde ebenfalls für das zweite Quartal 2007 angesetzt.

Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben
  1. Du bist nicht dabei?
    Werde Teil der Community
    Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
    Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
    Benutzername:
    Hinweis: Da Du nicht angemeldet bist, kannst Du hier einen alternativen Namen angeben.
    Titel: (optional)
    Kommentar:
    Bitte gib hier die Buchstaben vom nebenstehenden Bild ein.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Aktuelle Geräte im Test