Diesen Newsletter im Browser anschauen

 
 
areamobile.de
 

 
Sony Xperia X Performance, ZTE Axon 7, Android 7.0 Nougat, 360-Grad-Kameras
 
AM Thema vom 04.07.2016

Liebe Leserinnen und Leser,

Lust und Frust wechselten sich im Praxistest der 360-Grad-Kameras Samsung Gear 360 und LG 360 Cam ab. Einen Tag lang nahmen unsere Redakteure Stefan und Tobias die Rundum-Kameras auf Sightseeing-Tour in Berlin mit und schossen damit zahlreiche Fotos und Videos. Neue Technik draußen bei bestem Wetter ausprobieren - was will man mehr? Kompliziert wurde es danach: Wie die 360-Grad-Fotos und -Videos bearbeiten und veröffentlichen? Nach etlichen gescheiterten Versuchen, von denen wir in Kürze noch gesondert berichten werden, können wir euch nicht nur unsere Erfahrungen im Test schildern, sondern auch aussagekräftige Beispielbilder zeigen. Mehr dazu weiter unten in dieser Ausgabe von AM THEMA.

Hier erst einmal die Links zu den anderen Themen dieser Woche für alle, die direkt in die Artikel springen wollen:

* Sony Xperia X Performance im Test * Updates auf Android 7.0 Nougat * Neue Nexus-Smartphones von HTC * Samsung Galaxy Note 7 * ZTE Axon 7 * Neue Blackberrys * 360-Grad-Kameras Samsung Gear 360 und LG 360 Cam im Test * LTE im E-Plus-Netz abgeschaltet * und mehr

Missverständnis: Sony Xperia X Performance im Test

Erst kündigte Sony an, von den drei neuen Smartphone-Modellen der Xperia-X-Serie komme das am besten ausgestattete und teuerste Premium-Modell nicht nach Deutschland. Nach dem Release von Xperia X und Xperia XA dann die Kehrtwende: Auch das vom starken Snapdragon 820 befeuerte Xperia X Performance mit wassergeschütztem Gehäuse und nahtloser Metallrückseite wird hierzulande zu kaufen sein und kann inzwischen auch schon für 699 Euro ohne Vertrag vorbestellt werden. Wir haben das neue Sptizensmartphone von Sony ausführlich getestet und stellen fest: Der Deutschland-Start des Xperia X Performance nach Xperia X ist ein Missverständnis. So gut das neue Gerät auch ist, es hätte besser sein müssen, um sich deutlich vom 100 Euro günstigeren Schwestermodell abzuheben und um mit den Flaggschiff-Smartphones der Konkurrenz mithalten zu können.

Android 7.0 Nougat: Funktionen und Updates

Ein Multi-Window-Modus, überarbeitete Benachrichtigungs- und Multitasking-Menüs, Instant Apps und nahtlose Updates, dateibasierte Verschlüsselung sowie das Rendering-API namens Vulkan - das sind nach derzeitigem Stand die wichtigsten neuen Features der nächsten Android-Version N. Den Platzhalter hat Google nun durch den offiziellen Beinamen Nougat ersetzt, die Versionsnummer ist 7.0, der Release soll noch vor dem Herbst erfolgen. Während die Preview-Version von Android 7.0 Nougat auf Google-Geräten wie dem Nexus 6, Nexus 6P und Nexus 5X ausprobiert werden kann, wird in den kommenden Monaten die spannende Frage sein, welche Smartphone- und Tablet-Modelle der Hardware-Partner von Google ein Update auf die neue Betriebssystemversion erhalten werden. Bei den 2016 herausgebrachten Flaggschiffmodellen gehen wir davon aus, bei den 2015er-Geräten ist es wahrscheinlich. Aber darüber hinaus? Erste Update-Zusagen von Herstellern wie HTC, Lenovo, Alcatel, und ZTE gibt es bereits.

Auch unsere neue Wochenumfrage beschäftigt sich mit der Namenswahl von Google: Der Plattformbetreiber hatte sich erst Vorschläge aus der Nutzer-Community liefern lassen, bevor er sich auf Nougat festlegte. Wir möchten von euch wissen: Wie würde Android 7.0 heißen, wenn ihr entscheiden dürftet?

Marlin und Sailfish: Die Specs der neuen Nexus-Smartphones

Erfahrungsgemäß dürften die ersten mit Android 7.0 Nougat laufenden Smartphones von Google kommen: Die neue Betriebssystem wird vermutlich auf neuen Nexus-Smartphones veröffentlicht. Erste Specs der neuen Google-Phones, die der taiwanische Hersteller HTC unter den Codenamen Marlin und Sailfish fertigt, sind auch schon durchgesickert: Google macht es offenbar ein bisschen wie Apple beim iPhone: Zwei Smartphone-Modelle unterschiedlicher Größe, aber mit ähnlicher technischer Ausstattung, die unter anderem eine neue Schwestervariante des Snapdragon 820 beinhaltet. Das HTC Marlin wird wohl ein 5,5 Zoll großes Phablet-Modell mit QHD-Auflösung sein, das HTC Sailfish ein Smartphone mit 5-Zoll-Full-HD-Touchscreen. Und weil ein größeres, höher auflösendes Display mehr Strom beansprucht, baut HTC auch einen größeren Akku in das Marlin ein.

C'est si bon: ZTE Axon 7 im ersten Hands-on

Mit stetiger Regelmäßigkeit kündigt der chinesische Hersteller ZTE jedes Jahr im Frühjahr auf dem Mobile World Congress eine Smartphone-Offensive auch außerhalb des Heimatmarktes an. Nur kam davon bislang nichts in Deutschland an. Das ändert sich jetzt: In der vergangenen Woche hat ZTE in Paris das neue Vorzeige-Smartphone Axon 7 vorgestellt, das auch schon über Amazon vorbestellt werden kann. Das Gerät im edel wirkenden Metall-Unibody kommt mit starker Hardware - QHD-AMOLED-Display, Snapdragon 820, 20-Megapixel-Kamera, Stereo-Lautsprecher und Dolby Atmos - und macht mit dem vergleichsweise niedrigen Verkaufspreis von 450 Euro selbst dem "Flaggschiff-Killer" OnePlus 3 Konkurrenz. Beim ersten Ausprobieren lassen sich jedenfalls keine Schwächen am Axon 7 ausmachen, wie ihr in meinem Hands-on-Bericht nachlesen könnt. Unboxing-Bilder sowie Vergleichsfotos von ZTE Axon 7 und einem anderen "Goldstück", dem Coolpad Max, haben wir natürlich auch noch für euch.

Das sollen die nächsten drei Blackberry-Smartphones sein

Von mindestens zwei neuen Smartphone-Modellen in 2016 hat Blackberry-Chef John Chen bislang gesprochen. Offenbar sind es aber schon mindestens drei neue Geräte mit Android als Betriebssystem, an denen Blackberry arbeitet und die intern Neon, Argon und Mercury genannt werden. Während das Blackberry Neon der Beschreibung zufolge ein preiswerteres Full-Touch-Smartphone mit Aluminiumrahmen und Mittelklasse-Hardware wird, bietet das Blackberry Argon auf dem Papier die beste Ausstattung. Nach den Vorabinformationen kommt es unter anderem mit einem großen QHD-Display, dem bärenstarken Qualcomm-Chip Snapdragon 820, einem 4 GB großen Arbeitsspeicher, einem 3.000 mAh starken Akku mit Quick Charge 3.0 und einem Fingerabdrucksensor heraus. Das Blackberry Mercury dürfte vor allem wegen seiner Handlichkeit, seines großen Akkus und seiner mechanischen Tastatur im QWERTZ-Format interessant sein.

Irgendwie vertraut: Erste Bilder vom Samsung Galaxy Note 7

Vorne der ovale haptische Home-Button, links und rechts daneben Sensorschaltflächen, hinten eine Glasrückseite mit dem Kameraelement Seite an Seite mit einem einfachen LED-Blitz und einem Pulsmesser - das auf den geleakten Pressebildern dargestellte Samsung Galaxy Note 7 sieht irgendwie vertraut aus. Auch scheint die Rückseite des neuen Stift-Phablets von Samsung wie beim Vorgänger Galaxy Note 5 und den aktuellen Galaxy-S7-Modellen an den langen Seiten leicht gewölbt zu sein, was eine bessere Haptik verspricht. Vorne machen Glas und das darunter liegende Display ebenfalls einen kleinen Knick. Die Renderbilder verraten auch spannende Details der Ausstattung des Galaxy Note 7: Bei dem Sensor links von der Hörmuschel handelt es sich wahrscheinlich um einen Iris-Scanner. Einen Hinweis auf eine Dual-Kamera ist aber nicht zu entdecken. Samsung stellt das neue Gerät wohl Anfang August offiziell vor.

Die Smartphone-Neuheiten der Woche

Apple, Huawei und ZTE haben auf Smartphones drucksensitive Touchscreens eingeführt. Das neue Android-Smartphone Aquos Mini SH-M03 des japanischen Herstellers Sharp will dagegen ganz anders gedrück werden: An den Gehäuseseiten liegende Sensoren sorgen dafür, dass kurzes Drücken gegen den Rahmen zur Auswahl stehende Optionen bestätigt oder Aktionen einleitet. So muss man nicht extra umgreifen, wenn man das Handy in die Hand geklemmt hat. Dazu wartet das Sharp Aquos Mini mit weiteren Finessen wie beispielsweise einem mit Künstlicher Intelligenz (KI) gespeisten Sprachassistenten auf. Im Gegensatz zu den folgenden Smartphone-Neuheiten kommt das Sharp Aquos Mini aber nicht nach Deutschland.

Rundum-Kameras: Samsung Gear 360 und LG 360 Cam im Test

Panorama-Bilder mit Rundum-Blick nicht nur auf der horizontalen, sondern auch vertikalen Sichtachse lassen sich mit der Samsung Gear 360 und der LG 360 Cam aufnehmen und auf Facebook, Google Fotos oder Youtube veröffentlichen. Das verspricht eine Menge Spaß, und mit Preisen von 350 bzw. 280 Euro sind die 360-Grad-Kameras von Samsung und LG auch noch für viele erschwinglich. Doch lohnt sich der Kauf einer der beiden Rundum-Kameras? Wie gut sind Bild- und Tonqualität? Wir haben Samsung Gear 360 und LG Cam 360 auf Sightseeing-Tour zu ausgewählten Orten in Berlin mitgenommen und ausprobiert. Im ausführlichen Testbericht lest ihr unsere Erfahrungen und seht Beispielbilder und -Videos.

Smartphone-Schnäppchen der Woche

Das LG G5 kostete zum Release-Zeitpunkt 699 Euro (UVP), bei Amazon gibt es noch bis 10. Juli das Smartphone mit Modul-Anschluss für rechnerisch fast die Hälfte dieses Betrags: Der aktuelle Amazon-Verkaufspreis von 510 Euro sinkt durch Eingabe eines Aktionscodes im virtuellen Warenkorb um 100 Euro. Zusätzlich erhalten Käufer des LG G5 einen Gutschein über 50 Euro für den weiteren Einkauf im Amazon-Store. Der rechnerische Kaufpreis liegt damit bei 360 Euro. Mehr zum Deal steht in unserer entsprechenden News. Übrigens: Am 12. Juli führt Amazon wieder den "Prime Day" durch - es soll die bislang größte Rabatt-Aktion des Online-Händlers werden. Auch wer derzeit kein Prime-Abo hat, kann ohne Zusatzkosten am Prime Day teilnehmen.

Highspeed für niemand: LTE im E-Plus-Netz abgeschaltet

Wichtige Änderungen im E-Plus-Netz: Die Aktion "Highspeed für Jedermann" ist zum 1. Juli ausgelaufen. Künftig surfen Kunden von Marken wie Aldi-Talk, Base, Blau, Simyo und Yourfone höchstens noch mit der in ihrem jeweiligen Vertrag vorgesehenen Bandbreite. Das ist häufig 21 MBit/s im Downstream. Außerdem hat der Mobilfunkbetreiber Telefónica LTE im E-Plus-Netz abgeschaltet. Kunden mit SIM-Karte für das E-Plus-Netz und LTE-Vertrag surfen jetzt automatisch über das Highspeed-Netz von O2.

Bilderrätsel: Welches Smartphone ist auf diesem Foto zu sehen?

Auflösung des Bilderrätsels aus AM THEMA 14: Das LG G5 konntet ihr an der Rundung des Display-Randes erkennen.

Das steht diese Woche bei uns an:

Wir wünschen euch einen schönen Start in die Woche! Auf Twitter findet ihr den Areamobile-Account unter @areamobile und mich unter @BjoernBrodersen.



areamobile.de abmelden

Facebook Youtube Twitter Google+


Impressum:

Diese E-Mail wird versendet von der Computec Media GmbH, Dr.-Mack-Str. 83, D-90762 Fürth,
Handeslregister: Sitz- und Registergericht Fürth,
Reg.-Nr.: HRB 14364
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE812575276,
Geschäftsführer: Hans Ippisch (Vorsitzender), Rainer Rosenbusch

Redaktionsanschrift: Computec Media GmbH, areamobile.de, Köpenicker Straße 54, D-10179 Berlin

Kontakt: info@areamobile.de

Wir sind zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder bereit noch verpflichtet.

Gemäß der EU-Verordnung Nr. 524/2013 sind wir verpflichtet, darauf hinzuweisen, dass die Europäische Kommission unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Plattform zur außergerichtlichen Online-Streitbeilegung (sog. OS-Plattform) betreibt.
szmtag