Diesen Newsletter im Browser anschauen

areamobile.de

Huawei Mate 9, HTC One A9S, Google Daydream View, O2 Free, Nougat-Updates
AM Thema vom 14.11.2016

Liebe Leserinnen und Leser,

Huawei setzt den letzten Paukenschlag in diesem Jahr: Mit dem 699 Euro teuren Mate 9 hat der chinesische Hersteller das wohl letzte neue Flaggschiff-Smartphone in diesem Jahr rechtzeitig zum anlaufenden Weihnachtsgeschäft vorgestellt. Äußerlich gibt es nicht so viele Unterschiede zum Mate 8, doch technisch hebt sich das neue Huawei-Smartphone klar vom Vorgängermodell ab: Dafür sorgen ein 5,5-Zoll-Display, der starke Prozessor Kirin 960 mit 4 GB RAM, Android 7.0 Nougat mit EMUI 5.0, ein 4.000 mAh starker Akku mit Unterstützung von Quick Charge sowie vor allem die Dual-Kamera von Leica mit einem 12-Megapixel- und einem 20-Megapixel-Bildsensor, die unter anderem wie beim iPhone 7 Plus zweifaches optisches Zoomen erlaubt. Warum das Mate 9 trotz aller Verbesserungen und Neuerungen nicht den ersten Platz in unserer Smartphone-Bestenliste einnimmt, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Testbericht.

Das Mate 9 gibt es übrigens auch in einer Porsche-Design-Version mit 5,5-Zoll-Display sowie 6 GB großem Arbeitsspeicher und 256 GB großem internen Speicher. Diese kann bereits für 1.395 Euro vorbestellt, soll aber erst ab 28. Dezember ausgeliefert werden. Zurzeit ist Steffen mit dem Mate 9 und dem P9 auf Pressereise mit Huawei in China und wird noch weitere Eindrücke von den Huawei-Smartphones beisteuern. Außerdem wird er dort Interviews mit Managern des Herstellers im Hauptquartier des Unternehmens in Shenzhen führen. In den kommenden Tagen werden wir sicherlich mehr über die weiteren Pläne der aktuellen Nummer Drei im Smartphone-Markt erfahren.

Wenig positiv fällt dagegen unser Urteil zum neuen HTC One A9S aus: Das 5 Zoll große Mittelklasse-Smartphone für 299 Euro leistet sich im Test ein paar Patzer zu viel, um tatsächlich empfehlenswert zu sein. Das Design wirkt altbacken, der Akku leistet nur Durchschnitt, das Display bietet keine Full-HD-Auflösung und die Kamera ist im Test einfach zu schlecht, wenn man bedenkt, was die Konkurrenz für 300 Euro und teilweise deutlich weniger Geld zu bieten hat. Die Performance des HTC One A9S mag ausreichend sein, der Speicher groß genug und die Sprachqualität insgesamt in Ordnung, doch dem HTC-Smartphone fehlen echte Highlights und damit Gründe, das Smartphone tatsächlich zu kaufen. Mit einem Huawei P9 Lite, einem Lenovo Moto G4 (Plus), einem Honor 5X oder einem Samsung Galaxy A3 (2016) ist man insgesamt besser bedient, und das für teils deutlich weniger Geld.

Auch Googles neues VR-Headset Daydream View überzeugt uns nicht. Zwar wirkt es hochwertig und ist angenehm zu tragen, krankt allerdings unter der zu geringen Display-Auflösung, sowie Verzerrungen und Unschärfen wegen der Linsen gerade an den Rändern und erzeugt - je nach App - die gefürchtete Motion Sickness. Damit einen ganzen Film zu schauen, können wir uns nicht vorstellen. Dafür, um in die Virtuelle Realität hineinzuschnuppern, eignet sich die Daydream View dagegen hervorragend und bisweilen sind die Erlebnisse dank des "Mittendrin-statt-nur-dabei"-Gefühls durchaus beeindruckend. Sehr gut gefallen hat uns im Test hingegen der kleine Controller, der vieles vereinfacht und die Möglichkeiten in der VR erweitert.

Übrigens: In dieser Woche sammeln wir unsere ersten Eindrücke von der HoloLens. Anders als VR-Brillen wie die Samsung Gear VR, Oculus Rift oder HTC Vive ist dieses Gerät von Microsoft keine abgekapselte Virtual-Reality-Brille, sondern auf Augmented Reality ausgerichtet. Dabei werden virtuelle Inhalte ins Blickfeld des Nutzers projiziert und verschmelzen mit der realen Umgebung. HoloLens kann derzeit für knapp 5.500 Euro im Microsoft-Store vorbestellt und soll ab 30. November ausgeliefert werden.

Am morgigen Dienstag stellt OnePlus ein neues Smartphone-Modell mit dem neuesten Qualcomm-Prozessor Snapdragon 821 vor. Das hat chinesische Hersteller über Twitter bestätigt und einen kurzen Teaser unter dem Motto T-7 veröffentlicht. Dabei handelt es sich nach aktuellen Gerüchten um das OnePlus 3T, eine verbesserte Version des aktuellen Flaggschiffmodells OnePlus 3. In dem 15-sekündigen Video wird zuerst ein kurzer Vergleich zwischen den beiden Prozessoren Snapdragon 820 und Snapdragon 821 gezeigt und am Ende der Termin 15. November eingeblendet. Neben dem Snapdragon 821 wird zur Ausstattung des OnePlus 3T wohl ein mit 128 GB im Vergleich zum Vorgänger doppelt so großer interner Speicher, eine Kamera mit dem Sony-Sensor IMX 398 und einer f/1.7-Blende sowie ein 3.300-mAh-Akku gehören. Offen ist derzeit noch, ob das OnePlus 3T mit einem AMOLED-Display oder einem LCD-Panel ausgestattet sein wird und vielleicht in Sachen Auflösung von Full-HD auf QHD geht. Morgen werden wir diese Frage beantworten.

Bereits offiziell sind die folgenden Smartphone-Neuheiten:

Google hat das einer jeden neuen Android-Version zugrunde liegende "Compatibility Definition"-Dokument (PDF) für das aktuelle Betriebssystem Android 7.0 Nougat veröffentlicht. In diesem Regelwerk spricht das Unternehmen Empfehlungen aus und gibt Richtlinien für Hersteller vor, die sie einhalten müssen um ihre Geräte mit den Google-Diensten bespielen und schließlich verkaufen zu dürfen. Neue Punkte darin betreffen proprietäre Ladestandards, die Vulkan API, den Multi-Window-Modus, Rufnummernblockierung und die analoge Kopfhörerbuchse. Drängendste Frage für Smartphone-Nutzer ist jedoch, welche Geräte das Update auf Android 7.0 Nougat erhalten, und da gibt es seit wenigen Tagen neue Informationen, die ihr den folgenden Meldungen entnehmen könnt.

Welche mobilen Datendienste sind mit einer maximalen Übertragungsrate von 1 MBit/s möglich? Das haben wir im Test der neuen O2-Free-Tarife ausprobiert. Den Mobilfunkmarkt revolutionieren, wie der Anbieter verspricht, werden die Tarife mit gelockerter Handbremse sicherlich nicht, zumal sie jetzt nur noch eingeschränkt zu buchen sind. Aber überraschend viele Dienste lassen sich trotz Drosselung sinnvoll nutzen. Nur der Zugang zum LTE-Netz sowie Telefonieren via Voice over LTE (VoLTE) bleibt den Nutzern in den neuen Tarifen verwehrt, wenn sie mit (gelockerter) Handbremse das mobile Internet nutzen. Das wird vor allem zum Problem in den Gegenden, in denen die Telefónica LTE- und GSM-/GPRS-Netzabdeckung bietet, aber kein UMTS.

Zum Mobile World Congress in diesem Jahr brachte Sony eine ganze Palette an smarten Gadgets mit nach Barcelona. Einige dieser Geräte könnten später einmal in marktreifen Produkten münden, andere eher nicht, so die Ansage im Februar. Eines dieser Geräte hört auf den Namen Xperia Ear und kann beim Hersteller bereits vorbestellt werden, in der Redaktion dürfen wir bereits vor dem Verkaufsstart ein Testexemplar begrüßen. Dabei handelt es sich um ein etwa daumengroßes Gerät, das wie ein klassisches Bluetooth-Mono-Headset auf einer Seite ins Ohr gesteckt wird, Sprachbefehle der Nutzer annehmen und mit Sprachausgabe darauf reagieren kann. Erste Eindrücke vom Gerät liefert euch unsere Unboxing-Galerie.

Zugegeben: Das war schwer, weil es kein wirklich markantes Merkmal zu sehen gab. Im Bilderrätsel von AM Thema 36 zeigten wir euch das neue HTC One A9S. Und welches (ebenfalls brandneue) Smartphone seht ihr hier?

Am Ende noch ein Angebotstipp: Zum kommenden Donnerstag bringt Medion mit dem P8514 ein neues Android-Tablet in die Filialen von Aldi-Süd. Der 150 Euro teure 8-Zöller mit Intel-Prozessor und Full-HD-Auflösung bietet solide Hardware für Couch-Surfer.

Wir wünschen euch einen schönen Start in die Woche! Areamobile findet ihr auch bei TwitterFacebook und Google+. Wenn ihr unseren wöchentlichen Newsletter weiterempfehlen möchtet: zur Anmeldung gehts hier.



areamobile.de abmelden

Facebook Youtube Twitter Google+


Impressum:

Diese E-Mail wird versendet von der Computec Media GmbH, Seydelstraße 18, D-10117 Berlin, Amtsgericht Charlottenburg HRB 14364 B,
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE812575276,
Vorstand: Christian Müller, Benjamin Sterbenz
Aufsichtsrat: Rainer Rosenbusch, Hans Ippisch, Peter Brase.

Kontakt: info@areadigital.de
szmtag