Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Tobias Czullay 13.01.2016 - 19:00 | 5

Multi-SIM: Zwei Smartphones, ein Vertrag

Smartphones mit Dual-SIM-Funktion fassen langsam aber sicher Fuß im deutschen Handel, doch gibt es auch Inhaber eines Mobilfunkvertrags, die auf der Suche nach dem genauen Gegenteil davon sind: Sie wollen einen Vertrag auf mehreren Geräten parallel nutzen. Was mit der Multi-SIM möglich ist und was nicht, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Multi-SIM: Zwei Smartphones, ein Vertrag

Multi-SIM bei O2 | (c) Areamobile

Dual-SIM ist mittlerweile vielen Inhabern eines oder gar zweier Mobilfunkverträge ein Begriff. Das Feature erlaubt bei entsprechender Ausstattung des Smartphones den gleichzeitigen Betrieb von zwei SIM-Karten und damit theoretisch auch von zwei Verträgen. Was aber, wenn Nutzer mit den Konditionen ihres einen Tarifs so zufrieden sind, dass sie gerne zwei oder drei Geräte - beispielsweise ein Smartphone und ein Tablet - damit nutzen möchten? Dann bietet sich zum einen die Möglichkeit des Tetherings, also die Nutzung der Internetverbindung des einen durch das andere Gerät. Zum anderen gibt es bei Telekom, Vodafone und O2 sowie bei einigen Drittanbietern wie Smartmobil oder DeutschlandSIM die Möglichkeit, zwei oder mehr SIM-Karten mit einem einzigen Vertrag zu nutzen.

Dieser Multi-SIM-Betrieb bietet einige Vorteile gegenüber dem Tethering, so zum Beispiel, dass mit ihm eben auch bis zu drei Smartphones mit demselben Anschluss für Anrufe oder das Schreiben von Textnachrichten genutzt werden können. Beim Tethering kann hingegen nur das Gerät mit der eingesetzten SIM-Karte zum Telefonieren verwendet werden. Dadurch, dass beide Geräte ihre eigene Verbindung ins Mobilfunknetz nutzen, entfällt die vor der Nutzung stets nötige manuelle Koppelung des Offline- mit dem Online-Geräts. Auch wird Energie gespart - das Tethering per WLAN saugt nämlich spürbar am Akku des teilenden Smartphones. Bei der Laufzeit ist man mit Multi-SIM ohnehin auf der sichereren Seite: Fällt das Telefon mit direkter Netzverbindung aus, kann das andere auch ohne das Wechseln der SIM weiter genutzt werden.

Multi-SIM hat nicht nur Vorteile

Doch auch wenn Multi-SIM zunächst einmal praktisch erscheint, gibt es Einschränkungen. So können zwar zwei Geräte mit ein und demselben Vertrag für ausgehende Telefonate und den Versand von SMS und MMS genutzt werden. Allerdings gehen Anrufe u.a. bei O2 nur auf jeweils einem Gerät ein, Textnachrichten erreichen bei allen Anbietern nur eines. Auf welchem, dürfen die Vertragsinhaber selbst bestimmen und in der Regel lassen sich auch jederzeit Änderungen an dieser Priorisierung vornehmen - entweder über das Kundenzentrum oder die Eingabe eines USSD-Codes auf dem Smartphone. Auch kann eine Anrufweiterleitung vom einen zum anderen Gerät eingerichtet werden, für den Empfang von SMS und MMS muss jedoch eines bestimmt werden.

Ein weiterer Hasenfuß bei Multi-SIM-Gebrauch: Zwar können zwei oder mehr Geräte voneinander autark den Internetzugang nutzen, weil sie allerdings alle unter derselben Mobilfunknummer laufen, ist die Nutzung von Messengern wie WhatsApp nur auf einem Gerät möglich. Da bei der Anmeldung von WhatsApp die Eingabe eines Verifizerungscodes nötig ist und dieser dann dem genutzten Smartphone zugeordnet wird, müsste die Anwendung also jedes Mal neu auf einem anderen eingerichtet werden. Eine zufriedenstellende Lösung für dieses Problem bietet sich noch nicht und auch WhatsApp selbst gibt an, derzeit nur Unterstützung für ein Smartphone zu geben.

Nicht in jedem Mobilfunkvertrag ist die Nutzung einer zweiten oder dritten SIM auch kostenlos, bei kleineren Tarifen erheben die Anbieter eine Monatsgebühr von rund 5 Euro je zusätzlicher Karte. Für gewöhnlich ist zwar das gleichzeitige Surfen von Geräten mit den Multi-SIMs möglich, nicht aber unbedingt das Anrufen - hier bildet Vodafone die Ausnahme, denn dort ist immerhin bei eingehendem Anruf auf dem einen auch der ausgehende Anruf auf dem anderen Gerät möglich. Bei der Auslandsnutzung von mehreren Geräten mit einer Nummer ergeben sich unter Umständen Probleme, da die dort vorhandenen Netze nicht beide SIM-Karten einem Anschluss zuordnen können.


Telekom MultiSIM
Vodafone UltraCard
O2 Multicard
max. SIM-Karten
3
3
3
Kosten
4,95 Euro/Monat,
ab MagentaMobile L Plus kostenlos enthalten
4,70 Euro/Monat
4,99 Euro/Monat,
ab All-in-L kostenlos enthalten
Einmaliger Anschlusspreis
kostenlos
kostenlos
29,99 Euro
Gleichzeitiges Klingeln auf mehreren Geräten
ja
ja
nein
SMS-/MMS-Empfang
auf ein Gerät
auf ein Gerät
auf ein Gerät
Parallel Internet / LTE / Voice over LTE ja / ja / ja ja / ja / nein
ja / ja / nein

Beispiel: Die Einrichtung der Multicard von O2

Die Multicard bei O2 ist in Tarifen ab All-in-L kostenlos enthalten, muss bei Vertragsabschluss oder -Verlängerung allerdings gesondert beim Provider geordert werden. Der Versand der Zweit-SIM erfolgte in unserem Fall prompt, binnen zwei Tagen lag ein Brief mit der in drei Größen nutzbaren Karte im Briefkasten. Die Multicard muss schließlich über das Online-Kundencenter des Anbieters aktiviert werden, nach der Auftragsbestätigung ist dort bereits auf der Startseite von "Mein O2" eine entsprechende Aufforderung zu sehen. Die Aktivierung funktioniert schnörkellos: Einmal die auf die SIM gedruckte Kartennummer mit der im Kundencenter angegebenen verglichen, einen Schritt weiter geklickt, fertig. Innerhalb von fünf Minuten erhielten wir dann per SMS eine Bestätigung darüber, dass die zweite SIM nun verwendet werden kann.

Multi-SIM bei O2 | (c) Areamobile

Die neue Multicard muss erst aktiviert werden | (c) Areamobile

Multi-SIM bei O2 | (c) Areamobile

Das funktioniert über das O2-Kundencenter sehr unkompliziert | (c) Areamobile

Multi-SIM bei O2 | (c) Areamobile

Danach können Anruf- und SMS-Prioritäten bestimmt werden | (c) Areamobile

 

Um festzulegen, auf welchem der Geräte künftig Anrufe und SMS sowie die "Location Based Services" (LBS) von O2 eingehen sollen oder um eine Anrufweiterleitung einzurichten, muss im Reiter "Mein Tarif" auf die Option "O2 Multicard einstellen" geklickt werden - hier können den SIMs auch individuelle Bezeichnungen verpasst werden.

Mehr zum Thema: Smartphones, Tarif, Tutorials, iPhone-Tutorials, Android-Tutorials, Windows-Phone-Tutorials

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 15.01.16 12:09 REhuus (Handy Profi)

    Bei o2 kann immer nur ein Telefon zur gleichen Zeit klingeln, ja, bei T-Mobile alle. Sprich: wenn du zwei Telefone mit Multi-SIM hast, dann klingeln bei der Telekom alle gleichzeitig, bei o2 aber nur das mit Priorisierung #1; wenn das am höchsten priorisierte Gerät keinen Empfang hat oder aus ist, dann klingelt #2. Gleiches Spiel bei drei Sim-Karten. Die Priorisierung kannst du aber recht einfach per USSD-Code ändern. Ich nutze meine Multi-SIM' im Reserve-Handy, falls das andere leer ist, und im Tablet, um mein Datenvolumen ausschöpfen zu können.

    Technisch gesehen haben die Multi-SIM eh alle eine eigene Rufnummer, die werden ja nur Netzseitig zusammengefasst. Im Grunde stammt das ganze ja noch aus der Zeit der fest verbauten Autotelefone. Da war eine Nummer für mehrere SIM-Karten wichtig. Heutzutage dürfte der Hauptanwendungsfall wohl eher die Nutzung des Datenvolumens mit mehreren Geräten sein - und da ist die Bedeutung der gleichen Rufnummer für mehrere SIM-Karten natürlich nicht mehr so hoch.

  2. 15.01.16 11:26 pixelflicker (GURU)

    Also steht im Artikel unsinn?
    Da steht nämlich:
    > Allerdings gehen Anrufe u.a. bei O2 nur auf jeweils einem Gerät ein

    Das mit dem Datentarif ist sicher ein Vorteil, das stimmt. Aber rein technisch gesehen wäre eine Multicard dafür doch gar nicht nötig, oder? Da hat es dann doch keinerlei Vorteil, dass die zweite Karte die Selbe Nummer hat. Da wäre eine zweite Karte mit anderer Nummer auf dem selben Vertrag genauso möglich.

  3. 14.01.16 13:23 REhuus (Handy Profi)

    Pixelflicker,

    es kann doch jede der SIM-Karten angerufen werden?! Im Übrigen kann man ja auch das Datenvolumen so mit mehren Geräten nutzen.

  4. 14.01.16 11:02 pixelflicker (GURU)

    Was bringt mir eine Multi-SIM, wenn nur ein einzelnes Gerät angerufen werden kann? Das ist ja unsinnig.
    Mal ganz abgesehen davon, dass das kaum jemand anbietet.

  5. 13.01.16 23:28 REhuus (Handy Profi)

    Bei o2 einfach *123# für Anrufempfang und *125# für SMS-Empfang und auf anrufen (anfordern), Fertig. LBS in der Tat nur über die Webseite.

    Der fehlende Parallel-Ruf bei o2 ist ein Nachteil. Eine Stolperfalle bei Funklöchern kann auch die Anrufweiterleitung sein.

    Generell ist es schade, dass heutzutage für Multi-SIMs monatliche Gebühren anfallen. Früher waren es immer nur (Ausnahme Base/E-Plus) einmalige Kosten.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige