Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige

Prepaid Karte aufladen: Neues Guthaben für die SIM-Karte

Wer seine SIM-Karte prepaid aufladen möchte, der hat verschiedene Möglichkeiten. Der jeweilige Anbieter entscheidet, auf welchen Wegen ein Kunde seine Prepaid Karte aufladen kann.

Die Mobilfunkanbieter, die SIM-Karten zum Prepaid aufladen anbieten, machen das Aufladen nicht immer auf die selbe Art und Weise möglich. Der klassische Weg, sein Prepaid-Guthaben aufzuladen, ist, in einem Shop oder Zeitungskiosk eine Guthabenkarte zu kaufen. Die Guthabenkarten sind in verschiedenen Wertstufen erhältlich - beispielsweise mit 15, 20 oder auch 50 Euro Wert. Hat man so eine Guthabenkarte erworben, rubbelt man den auf der Karte versteckten Code frei. Anschließend muss man einen Kontoservice kostenlos anrufen und dort den Code nennen, um den erworbenen Wert seinem Prepaid-Konto gutschreiben zu lassen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, den auf der Karte vorhandenen Code direkt in das Handy einzugeben und dort zu bestätigen, um eine entsprechende Gutschrift zu erhalten. Die Buchung des Guthabens sollte dann automatisch geschehen.

Einige Mobilfunkanbieter bieten allerdings auch an, direkt in einem Laden des entsprechenden Anbieters die Prepaid-Konten aufzuladen. In der Regel wird dabei vom Verkäufer der Wert der erworbenen Prepaid-Karte direkt auf das Kundenkonto gebucht. Der Kunde muss zur Bestätigung nur noch seinen Code in einen Terminal eintippen, den man etwa mit einem Bankterminal vergleichen könnte. Innerhalb kürzester Zeit wird der entsprechende Wert auf der Prepaid-Karte verbucht. Eine Quittung als Bestätigung wird vom Terminal automatisch ausgegeben.

Aber auch selbständig kann man heute an vielen Terminals der Post oder von Banken seine Prepaid-Karte aufladen.

Nicht immer haben Kunden allerdings Lust, sich auf den Weg zu einem solchen Terminal zu machen. Deshalb kann man heutzutage auch häufig telefonisch prepaid aufladen. Dies geschieht mittels einer Direktaufladung. Der Mobilfunkanbieter stellt hierfür eine eigene Servicerufnummer bereit. Oft muss sich der Nutzer mittels eines Sicherheitscodes, etwa der PIN2, beim Anruf der Servicenummer identifizieren, damit es nicht zu ungewünschten Aufladungen kommt. Anschließend können Prepaid-Kunden zwischen verschiedenen Wertstufen wählen, um ihr Prepaidkonto unmittelbar aufzuladen. In der Folge werden die gewählten Beträge von ihrem dem Mobilfunkanbieter zuvor mitgeteilten Bankkonto abgebucht. Um sich davor zu schützen, dass ein Kundenkonto nicht gedeckt ist, überprüfen die Mobilfunkbetreiber, bevor sie Kunden eine solche Direktaufladung anbieten, oft deren Bonität.

Zu welchem Handy suchen Sie Software?
Wählen Sie als Erstes den Hersteller:

Und anschließend Ihr Handy:

zum Handyfinder
m.areamobile.de


AreaMobile für unterwegs.

Ob auf dem Handy, PDA oder Blackberry mit der mobilen Version bist Du immer gut informiert. Die neuesten Tests, die letzten News und dazu die Leserkommentare lassen sich übersichtlich von unterwegs abrufen. mehr zu m.areamobile.de
Ratgeber