Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

o2 Xda Diamond: Wir stellen das Supersmartphone in einem Video vor

Das Touch Diamond ist das Spitzenmodell von HTC für 2008. Mit HSDPA, WLAN, GPS und vor allem dem VGA-Touchscreen ist das Smartphone überragend ausgestattet. o2 und T-Mobile werden es in Kürze als Xda Diamond und MDA Compact IV verkaufen. AreaMobile-Redakteur Andreas Seeger hatte bereits ein Xda-Vorserienmodell in der Hand und stellt die Highlights des Supersmartphones in einem Video vor.

Das Touch Diamond ist das Spitzenmodell von HTC für 2008. Mit HSDPA, WLAN, GPS und vor allem dem VGA-Touchscreen ist das Smartphone überragend ausgestattet. o2 und T-Mobile werden es in Kürze als Xda Diamond und MDA Compact IV verkaufen. AreaMobile.de hat das Supersmartphone in der Xda-Variante getestet.

Im Test: HTC Touch Diamond aka o2 Xda Diamond aka MDA Compact IV | Foto: AMB

Design & Verarbeitung

Auf den ersten Blick wirkt alles sehr edel an dem ultrakompakten Smartphone, dessen Hardware im Moment das maximal Mögliche in der Mobilfunkbranche markiert. Zusammengehalten wird das Touch Diamond von einem schwarzen Rahmen aus rostfreiem Stahl. Gerade mal 11,33 Millimeter ist es hoch und damit um das Drittel eines Millimeters flacher als das iPhone. Der Bildschirm besteht aus getemperten Glas unter einer speziellen Plastik-Oberfläche, in welche die Sensoren für die Bedienung mit dem Daumen oder einem Stylus eingelassen sind. Dadurch ist er extrem bruchfest.

Foto: AMB | Xda Diamond Vierseitenansicht

Es ist beeindruckend, wie es HTC gelingt, so viel Technik auf so engem Raum unterzubringen. Erinnert sich noch jemand? Das Ende 2006 in die Läden gekommene Nokia N91 mit mechanischer 8GB Festplatte und WLAN ist mit mehr als zwei Zentimetern doppelt so dick wie das Touch Diamond. Die Wunderkiste von HTC kann man fast schon im Portmonnaie verstauen. Wenn auch nicht im Kreditkartenfach.

Foto: AMB | Der Stylus wird beim Diamond von einem Magneten festgehalten.

Nur die Rückseite besteht aus schnödem Plastik. Hier unterscheiden sich die Diamond-Varianten: wo das Original von HTC mit glänzendem Klavierlack in Diamant-Struktur überzogen ist, findet man beim Xda Diamond nur matten, glanzlosen Kunststoff. In Verbindung mit den ergonomisch abgerundeteten Kanten sorgt der aber dafür, das das Smartphone überaus griffig in der Hand liegt.

Bedienknöpfe einzige Gehäuseöffnung

Die geöffnete Rückseite des o2 Xda Diamond | Foto: AMB

Der Akkudeckel lässt sich ohne Probleme vom Gerät lösen und auch auf einfache Weise ohne viel Druck wieder fest anbringen. Darunter findet man eine einfach konstruierte SIM-Halterung. top

Display & Tastatur

Der Touchscreen ist fraglos ein großes Highlight des Diamond. Nicht wegen der Größe, denn eine Bildschirmdiagonale von 2,8 Zoll findet man auf vielen Touchphones und auch Nokias Multimedia-Non-Plus-Ultra N95 8GB bietet die gleiche Fläche. Kaum ein Smartphone kann dagegen bei der VGA-Auflösung mithalten. Bei 480x640 Pixeln wirkt die Darstellung so scharf, dass die Buchstaben wie bei einer gedruckten Zeitschrift aussehen. Maximal 65.536 Farben werden angezeigt, eine transflektive Beschichtung garantiert auch bei hellem Außenlicht gute Ablesbarkeit. Ob beim Schreiben, Surfen oder YouTube schauen, die Anzeige des Diamond ist in jeder Situation herausragend.

TouchFlo 3D von HTC ist eine auf Windows Mobile aufgesetzte Oberfläche, die dafür sorgt, dass der Touchscreen überwiegend mit dem Finger bedienbar bleibt. Nur in den tieferen Menüstrukturen muss der Stylus gezückt werden, zum Beispiel beim Installieren von Zusatzsoftware oder bei der Anpassung der Frequenzbänder im Equalizer. Mehr dazu in .

 

Die virtuelle Tastatur ist etwas unpraktisch, denn sie füllt fast den gesamten Bildschirm aus und verdeckt das zu bearbeitende Textfeld. So wird bei der Einrichtung eines Email-Postfaches das Passwortfeld komplett überdeckt. Dafür gibt es drei verschiedene Bildschirmtastaturen, so dass man bei den Varianten mit den großen Knöpfen auch auf den Stylus verzichten kann. Eine kurze Vibration gibt Feedback bei jedem Tastendruck. Trotz der schmalen Ausführung der Tasten haben wir uns beim Test nur sehr selten vertippt. Noch besser wäre eine Tastatur im Querformat, doch leider bietet HTC die nur innerhalb des Webbrowsers an. Aber selbst das Apple iPhone macht es in diesem Fall nicht besser.

Navigationsleiste unter dem Touchscreen | Foto: AMB

Touchphones brauchen in der Regel kaum mechanische Tasten. Das Diamond hat aber noch einige bekommen, die sich in der Praxis als äußerst nützlich erweisen. Unter dem Display findet man einen Navkey, der von vier Tasten flankiert wird. Neben den typischen Telefontasten führt eine Taste aus jeder Situation heraus zum Homescreen zurück, ein Druck auf die gegenüberliegende Taste führt immer einen Schritt in der jeweiligen Anwendung zurück. Alle vier Tasten bieten gleichmäßige und knackige Druckpunkte. Dass der edel glänzende Knopf in der Mitte als Navkey fungiert, ist auf den ersten Blick gar nicht ersichtlich, weil man die Beschriftung mit den vier kleinen Pfeilen erst bei ganz genauem Hinschauen erkennt. Man sollte sie auch gar nicht für die Navigation durch die Menüs nutzen - Druckflächen und Druckpunkte sind so schwammig, dass man immer erst nach dem zweiten Versuch eine Taste trifft. Mit der Eingabe über den Touchscreen ist man in jedem Fall besser beraten.

Auf der linken Seite findet man lediglich die Lautstärkewippe, die sich gut erfühlen lässt und knackige Druckpunkte bietet. | Foto: AMB

Aber der Navkey kann zum Glück noch mehr. Weißes Licht pulsiert langsam durch den kreisrunden Knopf hindurch, wenn etwa eine neue Nachricht eingegangen ist oder das Handy aufgeladen wird. Diese Form der Statusanzeige macht optisch einiges her. Hinzu kommt, dass die Ränder berührungssensitiv sind, und bereits auf sanftes Streichen mit dem Finger reagieren. Vor allem in der Bildergalerie und im Browser wird man sich gerne daran erinnern, denn eine Drehbewegung des Daumens zoomt flüssig in den Bildschirminhalt hinein oder heraus. Mehr dazu auf den folgenden Seiten. top

Foto: AMB | Xda Diamond Tastaturbeleuchtung

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 159 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 20.11.11 16:24 Www.diolt.com (Gast)

    Where i can find theme for this mobile?

  2. 31.05.11 14:21 richard Koto (Gast)
    Language

    I would like to know if it is possible to change the language from German to french

  3. 10.12.10 16:51 Anonymous (Gast)

    Hallo habe mir das handy von htc diamond Xda gekauft und habe es angemacht dann mommt da dieses ausrichten und ich tippe dann auf die kreuze aber es wiederholt sich immer wieder!

    bitte helft mir , dankeschön schonmal im voraus :)

  4. 29.04.10 15:44 Anonymous (Gast)

    ja klar muss einfach mit dem ???Manager

  5. 18.04.10 14:46 Anonymous (Gast)
    o2 Xda Diamond - Paxisbenutzung

    Ich habe seit ca. 1 Jahr dieses Smartphone.
    Mein Fazit: Ein Produkt das absolut nicht Marktreif und nicht praxistauglich ist.
    Ein Fake des Herstellers mit hohen mtl. Gebühren, mehr nicht!!!

  6. 01.01.10 12:41 PicHunter (Gast)
    Flops

    Warum steht bei den Flops "keine Speichererweiterung möglich"?
    Ich habe hier ein Datenblatt von O2 vor mir liegen, und da ist angegeben: "Speicherkartenformat: Micro-SD"

    kann ich nun eine Micro-SD reinhaun, oder lügt das Datasheet von O2?

antworten
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige