Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 

iPad einrichten: Erste Schritte mit iPhone und iPad

Wer das erste Mal ein iPhone oder iPad bekommt, steht häufig vor Problemen. Denn ganz so einfach, wie immer erzählt wird, ist der Start mit den Apple-Geräten nicht. Areamobile erklärt, welche ersten Schritte man tun muss, um sein neues iPad einzurichten.

Das iPhone und das iPad von Apple stehen bei vielen Käufern hoch im Kurs. Selbst bei denen, die bislang kaum Interesse an Technik hatten. Die Geräte sind schick, leistungsfähig und leicht zu bedienen, so der Kanon der Experten. Doch bevor man Apple-Technik benutzen kann, sind einige Hürden zu überwinden. Areamobile erklärt, wie man iPhone und iPad einrichtet.

iPhone und iPad aktivieren

Anders als bei der Konkurrenz gilt bei iPhone und iPad nicht die Maxime "Anmachen und loslegen". Holt man das Gerät aus dem Karton und schaltet es ein, möchte es erstmal mit iTunes verbunden werden.

iTunes ist eine Unterhaltungssoftware von Apple. Mit ihr kann eine Musiksammlung verwaltet werden, aber auch Videos, Filme, Podcasts und Fotos. Außerdem hat Apple einen Shop integriert, in dem man digitale Inhalte einfach dazukaufen kann. Die Programm läuft sowohl auf den Mac-Rechnern von Apple als auch auf jedem PC mit Windows-Betriebssystem. Es ist auf der Website von Apple erhältlich und kann kostenlos heruntergeladen werden.

Das iPhone oder iPad erscheint in iTunes, sobald es aktiviert wurde | Schreenshot: Areamobile

Das iPhone oder iPad erscheint in iTunes, sobald es aktiviert wurde | Schreenshot: Areamobile

Wer keinen eigenen Computer hat, der kann sein iPhone oder iPad auch im Apple-Shop oder bei authorisierten Fachhändlern aktivieren lassen. Der Vorgang selbst ist vergleichsweise einfach.

Das iPhone oder iPad muss dazu nur mit dem beigelegten Kabel an den Computer angeschlossen werden. Dann iTunes starten. Die Software erkennt das iPhone oder iPad und bietet verschiedene Möglichkeiten der Konfiguration, etwa einen persönlichen Namen oder Synchronisierungsoptionen. Auf dem iPhone oder iPad erscheint der Startbildschirm und ein Dialogfenster, das erklärt, wie die Oberfläche selbst gestaltet werden kann. Damit ist die Aktivierung abgeschlossen.

Das ist der Bildschirm nach erfolgreicher Aktivierung des iPad | Screenshot: Areamobile

Das ist der Bildschirm nach erfolgreicher Aktivierung des iPad | Screenshot: Areamobile

Tipp: Manchmal dauert die Erkennung des iPad am Computer etwas länger, wenn etwa erstmal Treiber installiert werden müssen. Sollte das iPad nach 10 Minuten nicht in iTunes erscheinen, hilft es hin und wieder, den Knopf zu drücken und so das iPad aus dem Standby-Schlaf zu holen. Alternativ kann man einen anderen USB-Anschluss ausprobieren oder den Computer neu starten.

Wlan einrichten - ohne Netz geht gar nichts

iPhone und iPad sind Geräte für das Internet. Einzelne Funktionen können zwar auch gleich nach der Aktivierung benutzt werden, aber ihre volle Stärke spielen die Apple-Geräte erst durch die Verbindung mit dem Web aus. Die Einstellungen für die Mobilfunk-Verbindung werden in der Regel bereits während der Aktivierung automatisch konfiguriert. Die Wlan-Verbindung muss dagegen manuell eingestellt werden.

Dazu tippt man auf das Symbol Einstellungen und dann auf den Reiter Wi-Fi. Dann beginnt das iPad alle zur Verfügung stehenden Wlan-Netzwerke anzuzeigen. Nun das eigene Netz auswählen. Ist es verschlüsselt, öffnet sich ein Dialogfenster für das Kennwort. Nach der Eingabe auf Verbinden tippen (Feld in der Tastatur) und der Zugang zum Internet ist eingestellt. Die Zugangsdaten bleiben auf dem iPhone und iPad gespeichert. Sobald die Apple-Geräte zukünftig ein bekanntes Wlan-Netz erkennen, verbinden sie sich damit automatisch.

Das Wlan-Menü findet man unter Einstellungen

Das Wlan-Menü findet man unter Einstellungen

Die verfügbaren Wlan-Netzwerke werden automatisch gesucht

Die verfügbaren Wlan-Netzwerke werden automatisch gesucht

Bei gesicherten Verbindungen muss ein Kennwort eingegeben werden | Screenshots: Areamobile

Bei gesicherten Verbindungen muss ein Kennwort eingegeben werden | Screenshots: Areamobile

 

Tipp: Weitere manuelle Einstellungen für den Wlan-Zugang gibt es, wenn man unter "Wi-Fi-Netzwerke" auf den blauen Pfeil hinter dem Netzwerk-Namen tippt. Wer außerdem einen speziell gesicherten VPN-Zugang benötigt, findet das Einrichtungsmenü dazu unter Allgemein -> Netzwerk.

Über den blauen Pfeil hinter dem Wlan-Namen kommt man zu weiteren Einstellmöglichkeiten

Über den blauen Pfeil hinter dem Wlan-Namen kommt man zu weiteren Einstellmöglichkeiten

Zusätzliche Einstellmöglichkeiten für den Wlan-Zugang | Screenshots: Areamobile

Zusätzliche Einstellmöglichkeiten für den Wlan-Zugang | Screenshots: Areamobile

 

Apps, Musik, Filme und Bücher

iPhone und iPad sind unter anderem auch wegen des riesigen Angebots an Zusatzprogrammen, sogenannten Apps, so beliebt. Viele sind davon sind kostenlos. Dennoch erlaubt Apple nicht, sie ohne Registrierung herunterzuladen. Vor der App steht die Einrichtung eines Kontos bei iTunes. Das gilt auch für Musik und Filme.

Man sollte sich nicht davon irritieren lassen, dass es auf dem iPhone oder iPad sowohl einen Zugang zu iTunes als auch zum App Store gibt. Einmal eingerichtet gilt das Konto für alle Services, die Apple anbietet. So auch für den iBook-Store und den Dienst "Mein iPad finden", die im App Store zum kostenlosen Herunterladen bereitstehen.

Auch bei kostenlosen Apps muss man erstmal ein iTunes-Konto einrichten.

Auch bei kostenlosen Apps muss man erstmal ein iTunes-Konto einrichten.

Apple fragt, ob man bereits ein iTunes-Konto hat oder ein neues Konto einrichten will

Apple fragt, ob man bereits ein iTunes-Konto hat oder ein neues Konto einrichten will

Die Geschäftsbedingungen umfassen 39 Seiten | Screenshots: Areamobile

Die Geschäftsbedingungen umfassen 39 Seiten | Screenshots: Areamobile

 

Wählt man eine App, ein Musikstück oder einen Film aus, fordert Apple zuerst, ein Konto einzurichten und führt durch den Anmeldevorgang. Das Konto bei Apple ist kostenlos.

Wer aber keine Kreditkarte von Visa, Mastercard oder American Express hat, sollte die Einrichtung des Kontos über den App Store vornehmen. Nur dort bietet Apple auch "keine Zahlungsart" als Auswahlfeld an. Zum ersten unverbindlichen Stöbern im Angebot von Apple und einigen Probe-Downloads kostenloser Anwendungen sollte ein Zugang ohne Zahlungszwang reichen. Die Daten können später direkt auf den Geräten über "Einstellungen-> Store-> Apple-ID anzeigen..." geändert werden.

Eine E-Mail-Adresse ist der neue Benutzername

Eine E-Mail-Adresse ist der neue Benutzername

Im App Store kann auch keine Zahlungsmöglichkeit ausgewählt werden

Im App Store kann auch keine Zahlungsmöglichkeit ausgewählt werden

In den Einstellungen kann das eigene Konto später verwaltet werden | Screenshots: Areamobile

In den Einstellungen kann das eigene Konto später verwaltet werden | Screenshots: Areamobile

 

Tipp: Das iTunes-Konto kann auch über iTunes am PC eingerichtet und verwaltet werden. Dort bietet Apple als zusätzliche Möglichkeit zu Kreditkarten ein Lastschriftverfahren über den Anbieter clickandbuy an.

Die Schätze sichern: Backup und Synchronisation

Musik, Filme und Fotos auf dem iPhone oder iPad sollten in regelmäßigen Abständen gesichert werden. So bleibt dem Besitzer bei versehentlichem Löschen, einem Systemfehler oder gar dem Verlust des Gerätes zumindest eine Kopie der Inhalte. Werden iPhone oder iPad mit dem Computer verbunden, legt iTunes automatisch eine Sicherungsdatei aller heruntergeladenen und gespeicherten Multimedia-Daten an. Für Kontakte, Kalender-Einträge und E-Mails benötigt man aber teilweise zusätzliche Software wie Microsoft Outlook oder bestimmte E-Mail-Anbieter wie Google Mail.

iPhone und iPad sollten regelmäßig mit iTunes verbunden werden, um die gespeicherten Dateien zu sichern | Screenshot: Areamobile

iPhone und iPad sollten regelmäßig mit iTunes verbunden werden, um die gespeicherten Dateien zu sichern | Screenshot: Areamobile

Außerdem informiert die PC-Software über neue Versionen des Betriebssystems und bietet eine Wiederherstellung an. Das Programm lädt dazu das Betriebssystem des iPhone oder iPad aus dem Internet und installiert es auf den Geräten. Des weiteren gibt es Verwaltungsmöglichkeiten für Zusatzprogramme und Bücher und Optionen für die Synchronisation von Musik, Filmen, TV-Sendungen sowie Fotos und Videos. Weitere Einstellungen sind unter dem Reiter Geräte zu finden. Der befindet sich in einem Dialogfenster, das sich öffnet, wenn oben rechts in der Menüleiste Bearbeiten und dann Einstellungen angeklickt wird.

Zusätzliche Möglichkeiten zur Verwaltung von iPhone und iPad gibt es im Einstellungsmenü von iTunes | Screenshot: Areamobile

Zusätzliche Möglichkeiten zur Verwaltung von iPhone und iPad gibt es im Einstellungsmenü von iTunes | Screenshot: Areamobile

Tipp: Alle Einkäufe können auf dem iPhone und iPad jederzeit wieder kostenlos installiert werden. Eine Übersicht über alle Downloads findet man in der Einkaufsstatistik in seinem iTunes-Konto.

Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 226 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 28.12.10 10:37 nohtz (Professional Handy Master)

    interessanter artikel bei der FTD:
    http://www.ftd.de/it-medien/medien-internet/:i-phone-fertiger-foxconns-generalumbau/50209296.html

    über die preise, die nokia zahlt, steht da nix, aber dass apple 260$ fürs ipad hinblättert, und foxconn pro montiertes ipad 9$ verdient...

  2. 27.12.10 15:34 Birk (Expert Handy Profi)

    > um Bescheid zu wissen und alles richtig Einschätzen und werten zu können, braucht man nur ein iPhone, iPad, iPod (das war Ironie) ;). Mehr nicht...

    Also ich rede ab jetzt nur noch mit Leuten hier, die mindestens ein aktuelles Android, Symbian, Bada, iOS, RIM OS und WP7-Telefon besitzen! Alle anderen reden doch wie die Blinden von den Farben.

    (Disclaimer für die üblichen Leute mit kaputten Ironie-Detektoren: Das war Ironie)

  3. 27.12.10 15:31 nohtz (Professional Handy Master)

    mein wissenstand ist ja auch schlechter als der eines durchschnittlichen 4t-klässlers ;-)
    *ironie off* :-D

  4. 27.12.10 15:24 Gorki (Handy Master)

    "Gewöhn Dic daran, so wird Macianer immer, wenn er sich argumentativ verfahren hat."

    Habe ich ja, ich schrieb ja "Was mich nicht wundert..." ;).

    Da ich neben dem iPhone auch einen HD7 und einen Androiden nutze weiß ich das die Ersteinrichtung einfacher und Computerlos geht. Aber diese Kenntnisse oder daher diese realen Vergleichsmöglichkeiten sind eben Null und Nichtig. Um Bescheid zu wissen und alles richtig Einschätzen und werten zu können, braucht man nur ein iPhone, iPad, iPod (das war Ironie) ;). Mehr nicht...

  5. 27.12.10 15:17 Birk (Expert Handy Profi)
    @Macianer

    > Lies einfach meinen Beitrag und denke darüber nach.

    Habe ich und ich finde immer noch, dass Du Dir bei dem Handbuchthema selber widersprichst.

    > 90% aller Geräte der Unterhaltungselektronik sind bedienungsUNfreundlich konstruiert.
    > Appleprodukte [...] sind soo anwenderfreundlich konstruiert,[...]

    Alles Schlampen außer Mutti!

    Ich hatte bisher erst ein Apple-Produkt und das war ein gebrauchter iPod der ersten Generation, den ich von einem Freund bekommen hatte. Den habe ich aber schnell wieder abgegeben, da ich iTunes nicht mochte. Ich weiß nicht, was sich seitdem getan hat, aber sooooo viel benutzerfreundlicher als die anderen MP3-Player, die ich besaß, fand ich ihn jetzt nicht.

    Mein HTC HD7 war übrigens extrem einfach einzurichten. Kurz die Zugangsdaten zu den zu syncen Diensten eingetragen. Fertig... Zune brauchte ich dann erst, als die Mediadaten syncen wollte. Was geht denn da beim iPhone noch einfacher?

    Ich finde ja auch nicht, dass die Aktivierung per iTunes ein großes Hindernis darstellt, aber Deine "Apple Hui - Alle Andere Pfui"-Einstellung, ist genau der Grund, warum Dich manche hier als Fanboy bezeichnen.

    @Gorki
    > Was mich nicht wundert ist Deine selbstgefällige Fehleinschätzung meiner Kenntnisse.

    Gewöhn Dic daran, so wird Macianer immer, wenn er sich argumentativ verfahren hat.

  6. 27.12.10 14:41 Gorki (Handy Master)

    Natürlich habe ich den Artikel gelesen. Ich lamentiere auch nicht über die Ersteinrichtung eines iOs-Devices (jetzt hast sogar auch Du gemerkt das es nicht nur um das iPad geht, ein Weihnachtswunder?).
    Was mich nicht wundert ist Deine selbstgefällige Fehleinschätzung meiner Kenntnisse. Resultat Deiner Unkenntnis über das was Andere schreiben oder weil Du eben die Posts nicht liest?

    - Zitat Post 208: "Selbstverständlich war es für mich kein Problem. Ich wunderte mich schon im ersten Moment das er sich nicht einschalten ließ, das ich iTunes installieren muss um ihn überhaupt Nutzen zu können. " (das war im Übrigen 2006)
    - und ein Zitat aus Post 211: "Und auch wenn es für uns Beide kein Problem ist mit solchen Dingen fertig zu werden, ist so etwas ein Problem für Andere. Und da finde ich eben solche Tutorials oder sachliche und informierende Foren sehr gut und wichtig."

    Nur darum geht es und nicht wieder um irgendwelche Behauptungen Deinerseits. Wenn Dir die Argumente ausgehen und das "Drumherum Reden" nichts mehr bringt wirst Du Persönlich. Das ist der angesprochene des Lesens nicht mächtig, Unfähig oder hat keine Ahnung.

    Du solltest nicht immer von Dir auf Andere schließen...

antworten
Aktuelle Geräte im Test