Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 

iPhone 5 und iPad 3: Der Apple-Ausblick 2012

Nächste Woche wird auf der CES in Las Vegas das erste Technik-Feuerwerk 2012 gezündet, viele Branchenschwergwichte werden neue Smartphones und Tablets vorstellen. Nur ein großer fehlt. Wir verraten trotzdem jetzt schon, welche mobilen Produkte man 2012 von Apple erwarten kann.

Unter Zugzwang

2011 hat Apple mit Steve Jobs nicht nur seine Galionsfigur verloren, das Unternehmen sieht sich auch in vielen Märkten wachsendem Druck ausgesetzt. Trotz neuer Verkaufsrekorde für das iPhone ziehen Google mit Android sowie Samsung im Mobilfunksektor an Apple vorbei. Amazon zeigt mit dem Kindle Fire, dass es sehr wohl gelingen kann, die Dominanz des iPad auf dem Tabletsektor zu brechen, und im PC-Bereich demonstrieren die neuen Ultrabooks gerade, dass Alternativen zu Apples eleganter Macbook-Reihe möglich sind. In diesen Bereichen muss das Unternehmen mit neuen Produkten in die Offensive gehen, wenn es weiterhin ganz oben mitspielen will.

iPad 3

Apple iPad 3 | (c) Hersteller

Apple iPad 3: Das Display dürfte wieder 9,7 Zoll groß werden, doch die Auflösung wird mit Sicherheit erhöht | (c) Hersteller

Deshalb stellt sich gar nicht die Frage, ob ein neues iPad kommt, sondern vielmehr wann und wie viele Varianten. Apple könnte in diesem Jahr gleich zwei neue Modelle vorstellen, eines im März und eines im Oktober, glaubt etwa das Branchenmagazin Digitimes. Das aktuelle iPad 2 werde dagegen als Billig-Tablet gegen das Amazon Kindle in Stellung gebracht. Diese Meinung teilt auch der gut vernetzte Apple-Kenner John Gruber. Er geht davon aus, dass das iPad 3 im März 2012 in den Handel kommt - der Zeitrahmen werde am iPad-2-Start im letzten Jahr orientiert sein. Die Digitimes-Prognose von 2 iPad-Modellen hält er dagegen für unsinnig.

Zur Ausstattung gibt es ebenso viele Meinungen und Spekulationen. Unbestritten ist, dass die Display-Auflösung wächst, die Rede ist hier von 1.536 x 2.048 Pixel. Die Diagonale von 9,7 Zoll dürfte Apple dagegen beibehalten. Was unter dem Display steckt, ist ebenfalls großes Fragezeichen. Setzt Apple beim iPad 3 erstmals einen Quad-Core-Prozessor ein? Erst kürzlich hat das Magazin 9t5mac Hinweise in der neuen Systemversion iOS 5.1 entdeckt, die darauf hindeuten. Ein logischer Schritt wäre es: Im ersten iPad war ein Single-Core-Prozessor verbaut, im iPad 2 ein Dual-Core-Prozessor – ein Quad-Core-Prozessor im iPad 3 ist also eine konsequente Weiterentwicklung.

Spannend wird auch sein, wie Apple die mit der Top-Technik verbundenen Energieprobleme lösen wird. Denn das deutlich schärfere Display dürfte auch deutlich mehr Akku-Reserven verbrauchen – genauso übrigens wie der Prozessor, wenn er unter voller Last arbeitet. Es gibt daher Stimmen, die davon ausgehen, dass das iPad 3 dicker als der Vorgänger (8,8 Millimeter) wird.

iPhone 5

iPhone 5 Mockup | (c) ismashphone.com

So flach wie dieses Mockup dürfte das iPhone 5 nicht werden – im Gegenteil, die gestiegenen technischen Anforderungen könnten sogar dazu führen, dass die Geräte wieder dicker werden. | (c) ismashphone.com

Das iPhone 5 kommt, soviel ist sicher. Aber wohl deutlich später als das iPad 3. Gruber glaubt, dass Apple es erst zum Ende 2012 auf den Markt bringen wird, etwa ein Jahr nach dem iPhone 4S. Bei seinem neuen Smartphone wird Apple ebenfalls die Auflösung erhöhen, darin sind sich die meisten Beobachter einig. Nur auf wie viele Pixel? Kaum vorstellbar ist, dass das iPhone 5 die 2.000-Pixel-Marke knackt. Eine so hohe Auflösung in Smartphone-Größe ist 2012 noch nicht marktfreif. Sehr wahrscheinlich ist dagegen, dass der A6-Prozessor des iPad 3 auch im iPhone 5 den Takt vorgeben wird.

Anfang Dezember streute das Blog Macerkopf das Gerücht, dass Apple gerade an neuen Grafik-Treibern für iOS-Geräte arbeite, die bis zu 1.440 x 800 Pixel unterstützen. Diese Auflösung erscheint realistisch. Das Unternehmen könnte sich dann wieder mit dem Titel "scharfste Display" schmücken, den es Ende 2012 an Samsung (Galaxy Nexus und Note mit 1.280 x 800 Pixel) verloren hat.

Die große Frage ist, ob Apple das Display größer macht. iPhone-Erfinder Steve Jobs hielt 3,5 Zoll für eine ideale Größe, weil das Handy dann optimal in der Hand liegt und der Daumen jede Ecke des Touchscreens erreichen kann. Jeder, der ein Galaxy Note oder einen 4-Zoll-Boliden in die Hand nimmt, wird bestätigen, dass man mitunter die zweite Hand zur Hilfe nehmen muss. Trotzdem geht der Trend hin zu immer größeren Displays und es wird spannend sein, ob Apple sich dem weiterhin verschließen kann. Wenn nicht, dann dürfte die Veränderung aber kaum spektakulär ausfallen. Viele Beobachter rechnen mit 3,7 oder maximal 4 Zoll beim iPhone 5.

Wenn sich das Display verändert, dann hat das zwangsläufig Auswirkungen auf das Design. Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass Apple von der Linie der 4er-Generation abweicht. Vielleicht kommt diesmal Hightech-Kunststoff wie Polycarbonat zum Einsatz? Das glaubt zumindest der Designer Antonio de Rosa, der erst vor wenigen Tagen eine sehenswerte Designstudie zum iPhone 5 veröffentlicht hat.

Fazit

Apple wird 2012 ein neues iPhone und ein neues iPad präsentieren. Man kann davon ausgehen, dass das Tablet vor dem Smartphone vorgestellt wird und auch früher auf den Markt kommt. So gut wie sicher ist auch, dass vor allem Display und Prozessor überarbeitet werden. Bei Fragen zu Design tappen dagegen alle im Dunkeln. Auch die Frage des Funkstandards wird bis zum letzten Moment spannend bleiben. Zweifellos ist LTE 2012 ein großes Thema, aber es ist kaum vorstellbar, dass Apple auschließlich auf den neuen Highspeed-Funk setzt, denn dann würde man sich von vielen Märkten ausschließen, deren Netze in diesem Jahr noch nicht so weit modernisiert sein werden. 2012 könnten also tatsächlich neue Versionen von iPhone und iPad auf den Markt kommen - eine mit 3G und eine mit 4G.

Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 52 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 27.01.12 00:55 pixelflicker (Professional Handy Master)

    Ah OK, dann hab ich mich getäuscht. Dann macht es schon sinn.
    Ich glaube das da schon viele "for Ass" verstehen, meine Freundin hat gelacht, als sie es das erste Mal gehört hat.

  2. 26.01.12 14:18 NewPhone (Expert Handy Profi)

    > Die früheren Modelle haben sie doch immer deutsch ausgesprochen ...

    http://www.youtube.com/watch?v=c9TiA4r7SHA&feature=related

  3. 26.01.12 14:08 pixelflicker (Professional Handy Master)

    Weiß eigentlich jemand warum Apple das iPhone 4S in den deutschen Spots auf einmal mit dem englischen Namen "four S" bezeichnet? Soll das ein "wir stehen dazu" Statement sein? Die früheren Modelle haben sie doch immer deutsch ausgesprochen und gerade bei dem, bei dem das mit dem Wortspiel so kritisch ist machen sie es jetzt so.

  4. 25.01.12 14:36 NoNToX (Youngster)
    IPhone 6`y

    Es wird bestimmt das 6te schon weil es Schlanker sein soll also noch mehr sexy

  5. 12.01.12 17:28 pixelflicker (Professional Handy Master)

    Ja, ich glaube auch nicht, dass es 4G heißen wird, das wäre aus Marketingsicht nicht sinnvoll. Da muss schon hochgezählt werden, vorallem wenn es größere Änderungen bringt. Das es 6 heißen wird glaube ich auch nicht.

  6. 12.01.12 16:51 NewPhone (Expert Handy Profi)

    > vielleicht heisst der nachfolger des 4S dann 4G, weil es dann den 4G-LTE-funkstandard erfüllt, analog zum 3G, dass den 3G-funkstandard erfüllte?!? :-)

    Eher unwahrscheinlich. Wenn nach dem 3GS LTE schon Marktreif gewesen wäre, dann wäre iPhone 4G (bei Unterstützung der 4. Netz-Generation) als Namens-Nachfolger gar nicht mal unwahrscheinlich gewesen. So war es aber nun mal nicht. Da aber jetzt schon ein iPhone 4 und ein iPhone 4S existiert, würde 4G in eine Abfolge nicht passen. Da das G im Alphabet vor S liegt, würde der Kunde das wahrscheinlich als "Rückschritt" empfinden (vor dem iPhone 3G gab es ja seinerzeit kein anderes "3er"-Modell). Zudem würde bei gleichbleibender Zahl das "S" fehlen und daher würde man sich Gedanken machen, ob es langsamer als der Vorgänger wäre. Und ein 4GS halte ich für genauso wenig zielführend wie wahrscheinlich. Außerdem glaube ich, dass Apple die europäische Verwirrung um den Begriff 3G (=UMTS) mitbekommen hat und in Zukunft auf solche teilweise missverständlichen Bezeichnungen verzichten wird (wenn schon, dann iPhone LTE – da kommt wenigstens keine Zahl drin vor). Ich tippe weiterhin auf eine schlichte Nummer 5 (80% Wahrscheinlichkeit) oder (zur Überraschung der meisten Kunden) auf Nummer 6 (20%), bin aber offen für weitere sinnvolle Vorschläge – die sollte man dann aber in einen anderen Thread auslagern. ;-)


    Eigentlich sollte es in diesem Thread weniger um die mögliche Benamung der Geräte gehen als um Spec-Spekulationen (was für ein Wort – auf zum Markenamt). Aber das Thema ist wohl ausgereizt. Das iPad 3 (nicht 3G! ;-)) kommt ja eh schon bald – und das nächste iPhone ist noch in so weiter Ferne, dass sich eine Diskussion über die Fähigkeiten noch kaum lohnt. Warten wir erst einmal ab, was die Android-Fraktion in ihrer Frühjahr/Sommer-Kellektion auf den Markt wirft – die CES zeigt uns ja die Vorboten.

antworten
Aktuelle Geräte im Test
Apple iPhone 5 Angebote
Apple iPhone 5

Empfehlung

ab 29.00 EUR
monatlich 0.00 EUR

ab 199.95 EUR
mtl. 0.00 EUR
weitere Angebote zum Apple iPhone 5