Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 

Systemcheck: Das kommt für Android, iOS und Windows Phone (Teil 2)

Was bieten Android, iOS und Windows Phone ihren Nutzern? Was fehlt und welche Funktionen kann man in der Zukunft erwarten? Im zweiten Teil seines Systemchecks gibt Areamobile einen Überblick über die Update-Pläne für die großen Drei der Branche.

Android

Android wurde im Oktober 2008 veröffentlicht und das Tempo, mit dem Google das System seitdem entwickelt, ist atemberaubend. Mittlerweile ist Version 4 verfügbar –  also jedes Jahr ein großer Systemsprung, der flankiert wird von vielen kleineren Updates. Bis zu sechs kleinere und große Aktualisierungen kommen so innerhalb eines Jahres zusammen. Für den Kunden und die Hersteller von Smartphones ist es sehr schwer, da den Überblick zu behalten und immer die aktuellste Software zu bekommen. Wer sich ein Android-Smartphone kauft, muss unter Umständen schon nach ein paar Monaten mit veralteter Software leben, weil die Hersteller entweder keine Updates anbieten oder nur mit Verzögerung ausliefern. Daran haben auch die Update-Richtlinien, die Google im Mai 2011 aufgestellt hat, nichts geändert. 

Samsung Galaxy Nexus | (c) Hersteller

Samsung Galaxy Nexus: Bisher das einzige Gerät mit Ice Cream Sandwich | (c) Hersteller

Die neuste Version 4 Ice Cream Sandwich war der bisher größte Entwicklungsschritt in der Systemhistorie. Mit ICS wurde die beiden getrennt verlaufenden Entwicklungslinien für Smartphones (2.3 Gingerbread) und für Tablets (3.2 Honeycomb) wieder zusammengeführt. Google hat damit das drohende Problem der Fragmentierung auf absehbare Zeit gebannt. Der nächste große Systemsprung dürfte erst Ende 2012 folgen. Mehr kann Google den Herstellern von Smartphones einfach nicht zumuten, die erst in den nächsten Monaten die ersten Modelle mit Version 4 in den Handel bringen. Sie profitieren zwar von den guten Android-Verkaufszahlen, sehen das Entwicklungstempo aber kritisch, weil sie immer mehr Ressourcen für die Anpassung der Software an die Geräte aufbringen müssen.

Mit großer Wahrscheinlichkeit wird der Ice-Cream-Nachfolger Jelly Bean heißen. Der Name passt, schließlich benennt Google die Versionen immer nach  Süßigkeiten in alphabetischer Reihenfolge – Cupcake, Donut, Eclair, Froyo, Gingerbread, Honeycomb, Ice Cream Sandwich. Zu den Funktionen ist bisher nichts bekannt. Es ist aber naheliegend, dass Google die Unterstützung für Unternehmen verbessern wird, zum einen in Bezug auf die Sicherheitsarchitektur, zum anderen in Bezug auf die Remote-Geräteverwaltung. Auch das Thema Schadsoftware wird eine große Rolle spielen. Android ist momentan das Hauptziel mobiler Hackerangriffe.

iOS

Egal wie man zu Apple steht, eines muss man anerkennen: Mit dem iPhone-System iOS hat das Unternehmen unser Verständnis von mobiler Software neu definiert. Android, Windows Phone, Bada, QNX – alle Konkurrenten haben sich in  irgendeiner Form bei Apple bedient. Und die Systeme, die vor dem iPhone tonangebend waren – Windows Mobile, Symbian, Blackberry OS – liegen bereits auf dem Technik-Friedhof oder sind gerade dorthin unterwegs.

Doch mittlerweile ist das System in die Jahre gekommen. Seit der ersten Version 2007 hat sich die Oberfläche kaum verändert. Und wenn Apple Veränderungen eingeführt hat, dann behutsam und in kleinen Schritten, etwa mit den Ordnern (iOS 4, 2010) oder dem neuen Benachrichtigungssystem (iOS 5, 2011). Selbst grundlegende Neuerungen wie iCloud werden vor dem Nutzer fast versteckt.

Apple iOS 5 und iCloud | (c) Hersteller

iCloud von Apple: Revolutionäre Neuerungen werden unter der Oberfläche versteckt | (c) Anbieter

Man kann davon ausgehen, dass Apple diese vorsichtige Politik beibehalten wird. Auch mit kommenden Systemversionen sind keine radikalen Umwälzungen zu erwarten. Der kaum anpassbare Homescreen mit den Icons und Ordnern wird noch eine ganze Weile so bleiben wie er ist. Warum sollte Apple an diesem Konzept auch etwas ändern? Die vielfach kritisierte starre Benutzerführung und eingeschränkte Individualisierbarkeit der Oberfläche haben dem Erfolg bisher nicht geschadet, im Gegenteil. Das Unternehmen fährt einen Verkaufsrekord nach dem anderen ein. 

iOS 6 dürfte im Sommer vorgestellt werden, zusammen mit einem neuen iPhone-Modell. Zu den Features ist bisher nichts bekannt. Erwartet wird aber, dass Apple die mit Mac OS X Lion begonnene Verschmelzung von Desktop-System und mobilem System weiter fortführen wird. Auch der Nahfunkstandard NFC und das Konzept der Widgets – animierter Icons, die in Echtzeit aktualisiert werden und so zusätzliche Informationen anzeigen – dürften bei Apple auf der ToDo-Liste stehen. Das kalifornische Unternehmen hat erst im Dezember mit Jan-Michael Cart einen begabten Entwickler angeworben, der sich in der Apple-Communty mit zahlreichen Ideen zur Verbesserung der Nutzeroberfläche einen Namen gemacht hat. Dazu gehört auch das Konzept dynamischer Icons: 

Windows Phone

Vor einem Jahr gestartet, gehört Windows Phone zu den jüngsten Betriebssystemen auf dem Markt. Für Microsoft ging es bisher mehr darum, den Entwicklungsrückstand zu Android und iOS aufzuholen, statt eigene Akzente zu setzen. Sieht man einmal vom mutigen Metro-Kacheldesign der Oberfläche ab, spielten innovative Funktionen und Oberflächenelemente bisher keine Rolle. Das erste große Update Windows Phone 7.5 Mango hat dementsprechend mit Multitasking, frei wählbaren Klingeltönen und einem gemeinsamen Posteingang nur Funktionen nachgereicht, die bei anderen System schon lange selbstverständlich sind.

Das Mango-Update hat Microsoft bei seiner Aufholjagd also nicht weiter nach vorne gebracht, sondern nur dafür gesorgt, dass der Abstand nicht größer geworden ist. Es gibt weiterhin zahlreiche Defizite, etwa die fehlende Unterstützung von Dual-Core-CPUs, hochauflösenden Displays und für den Nahfunkstandard NFC. Auch das Angebot für Unternehmen ist noch unzureichend: Es fehlt etwa eine Remote-Steuerung für Geräte und Apps, so dass Firmen-Administratoren eine große Anzahl von Smartphones aus der Ferne verwalten können. Auch die Unterstützung für VPN steht noch aus. 

Die systemweite Vernetzung verschiedener Online-Konten und die einzigartige Metro-Oberfläche sind wichtige Alleinstellungsmerkmale – aber können nicht darüber hinweg täuschen, dass Microsoft im mobilen Wettrennen immer noch hinterherhechelt. Daran wird sich auch in naher Zukunft noch nichts ändern. Auf dem Mobile World Congress wird die Software Company mit großer Wahrscheinlichkeit das zweite große 7er-Update Tango vorstellen, das das System zwar verbessern, aber kaum große Neuerungen enthalten wird. Unbestätigten Gerüchten zufolge wird das Medienmenü überarbeitet, außerdem soll es mit Tango möglich sein, eigene Ordner für Anwendungen auf dem Startbildschirm anzulegen – letzteres kennt man schon von Android und iOS.

Lenovo IdeaPad Yoga | (c) Hersteller

Lenovo IdeaPad Yoga: Mit Windows 8 verschmilzt Microsoft Desktop- und Mobilsystem. | (c) Hersteller

Tiefgreifende Funktionserweiterungen (NFC, Dual-Core-Technologie, etc.) kann man erst mit Windows Phone 8 Apollo erwarten. Mit diesem Generationssprung werden das mobile System und das Desktop-System (Windows 8) wie bei Apple enger zusammen geführt. Dazu passen auch die Informationen, die vor kurzem in einem russischen Smartphone-Forum aufgetaucht sind. Demnach basiert Windows Phone 8 auf dem NT-Kernel von Windows 8 statt auf dem CE-Kernel von Windows Phone 7. Bis zur Marktreife wird aber noch einige Zeit vergehen. Es wird erwartet, dass Microsoft Apollo Mitte 2012 vorstellt, mit ersten Geräte ist dann Ende des Jahres zu rechnen. 

Weitere Informationen

Quelle: Areamobile
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 42 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 02.02.12 13:25 cookieman (Advanced Handy Master)
    @NP

    Ich vergaß, unter Einstellung in IOS5 kannst Du in Bereich Mitteilungen bei jeden App das mit Mitteilungen arbeitet, festlegen wie die Mitteileiung dargestellt werden soll. Entweder garnicht, mit Banner, oder als Hinweis. Bei Hinweis kannst Du sobald diese im Display erscheint mit einer Wischbewegung direkt aufrufen, ohne extra den Homebutton drücken zu müssen.....bei Inaktivität natürlich. Im aktiven Zustand sofern Du ein App offen hast, erscheint mitten auf dem Display ein Hinweisfenster bei eingehenden Mails.

    >Also wenn über irgend etwas bei WP7 ein Konsens besteht, dann darüber, das es weder kompliziert noch ruckelig ist. Von daher verwundert deine Aussage jetzt wohl niemanden.<

    Bisher hatte ich noch kein Windows Phone....und der Singlecore mit 1.4GHz ist flott. Der bisher einzige fade Beigeschmack ist das Softwareupdate über Zune. Das dauert und nimmt entsprechnde viel Resourcen des PC´s in Anspruch. Zumindest bei uns die Dell Rechner mit XP Pro.....

  2. 02.02.12 13:08 NewPhone (Expert Handy Profi)

    > Also im aktuellen IOS5 erscheinen oben diese Hinweisbanner erst dann wenn Du z.B. ein App gerade aktiv genutzt wird

    Das verwundert mich ein wenig, denn die klassischen iOS-Notifications (die in der Mitte erscheinen und weggeklickt werden müssen) melden sich, unabhängig davon, ob eine App läuft oder nicht (Das war seinerzeit ja das wichtige Feature der Notifications, da unter iOS 4 ja keine 3rd-Party-Apps parallel laufen konnten). Warum sollte das jetzt anders sein? Ich frage mal ein paar Freunde, wie das bei denen ist.


    > Also wirklich kompliziert ist das nicht. Und es läuft wirklich sehr flüssig, ohne ruckeln....

    Also wenn über irgend etwas bei WP7 ein Konsens besteht, dann darüber, das es weder kompliziert noch ruckelig ist. Von daher verwundert deine Aussage jetzt wohl niemanden.

  3. 02.02.12 12:56 cookieman (Advanced Handy Master)
    @NP

    >Aber iOS hat doch nicht nur die platzsparenden Badges. Ich nehme an (wissen tu ich es nicht, da ich iOS 5 nicht einsetze), dass z.B. die Facebook Alerts auch alle (wie die von Twitter oder WhatsApp)...<

    Also im aktuellen IOS5 erscheinen oben diese Hinweisbanner erst dann wenn Du z.B. ein App gerade aktiv genutzt wird, sei es Aldi, Ebay oder was auch immer, und wenn Du mit dem Finger oben von der Statuszeile runter zum Homebutton ziehst erscheint eine Nachrichtenübersicht wie SMS, Mail usw.

    Ich habe jetzt seit gester ein Samsung Omnia W (WP7) Phone, und finde das es sehr gut funktioniert. Ich habe mich schnell zurechtgefunden, die Kacheln kann man genauso anordnen verschieben, ähnlich dem IPhone. Also wirklich kompliziert ist das nicht. Und es läuft wirklich sehr flüssig, ohne ruckeln....

  4. 02.02.12 09:39 arkani (Member)

    @Soux

    Ich stimme dir zu was das Potential von WP angeht. Ich hatte auch schon vor über einem Jahr gesagt dass WP stark aufhohlen wird, wo die meisten das System totgeredet haben und noch immer tun.

  5. 01.02.12 20:55 numb (Member)

    Mein Bruder hat seit 2 wochen das Google Galaxy Nexus und das ist wirklich ein phänomenales Gerät – selbst ich bin beeindruckt, ist es doch dem iPhone 4s in jedem Aspekt überlegen oder zumindest gleichwertig.

    Und während vor einem Jahr sicherlich noch gut 80% der Android-User zugestimmt hätten, dass iOS einfach das "bessere" (weil durchdachter und ausgereiftere) Betriebssystem ist, sehe ich gute Chancen dass Android mit ICS hier nahezu gleichgezogen hat.

    Bin in der Hinsicht schon gespannt aufs Galaxy 3, mit dem GII kam Samsung von den Verkaufszahlen ja schon sehr verflucht nahe ans iPhone 4 ran (bis das 4s veröffentlich wurde). Was wohl möglich wäre wenn Samsung seinen zukünftigen Handys endlich mal eine vernünftige Haptik spendieren würde...

  6. 30.01.12 12:48 Soux (Advanced Member)

    Es ist und bleibt eine Frage des Geschmacks.

    Ich persönlich wüsste keine OS, welches ich bis dato noch nicht genutzt habe.
    Am besten gefallen hat mit (bis dato) Android, iOS, WP und WebOS.
    Ich persönlich, und ich wiederhole, ICH PERSÖNLICH finde WindowsPhone am flüssigsten, edelsten, einfachsten, benutzerfreundlichsten und sehe sehr sehr viel Potenzial für die Zukunft!
    Da kann in ein paar Jahren meines erachtens Android und auch iOS einpacken.

    Falls irgendetwas kommen sollte vonwegen keine Ahnung oder so....
    Ich arbeite seit mehreren Jahren in der Telekommunikationsbranche und das auch als Führende Kraft.
    Ich habe jeden Tag mit Mobilen Endgeräten zu tuen und mit Leuten die Probleme mit gewissen Devices haben.

    iOSler und WP user mit Problemen habe ich selten, wenn geht es nur um kleinigkeiten in den Einstellungen was nicht gefunden wurde.
    Ganz anders sieht es bei Android aus...
    Da habe ich fasst jeden Tag mit irgendwelchen Abstürzen, Freezes und allen anderen erdenklichen Problemen zu tuen...

    Ich habe selbst sehr lange Android Geräte genutzt und trauer diesen nicht hinterher!

antworten
Aktuelle Geräte im Test