Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 

Sony Xperia S: Das Reality-Display im Vergleich mit Super-AMOLED

Im Test des neuen Sony Xperia S wurde klar: Eines der Highlights ist das 4,3 Zoll große Display. Das liegt nicht nur an der scharfen Auflösung von 1.280x720 Pixel, sondern besonders auch an der hohen Farbsättigung, die stark an AMOLED erinnert. Areamobile vergleicht das Reality-Display des Sony Xperia S mit dem Super-AMOLED-Touchscreen des Samsung Galaxy Note.

Beim Sony Xperia S sorgt die Bravia-Engine-Software für ein optimales Bild - verspricht der Hersteller. Tatsächlich ist der Unterschied zu einem herkömmlichen LCD-TFT enorm. Besonders Farbsättigung und Kontraste werden dabei angehoben, auch Klarheit und Schärfe werden verbessert. Sony setzt sie seit 2011 in seinen Oberklasse-Smartphones ein, doch für das Xperia S wurde sie noch einmal besonders angepasst und noch nie war das Ergebnis so beeindruckend. Die Farben sind so intensiv, dass man unweigerlich an einen AMOLED-Touchscreen denken muss.

Erst im direkten Vergleich des gleichen Bildes fallen Unterschiede auf. So ist der Schwarzwert bei AMOLED-Touchscreens nach wie vor am besten, Schwarz ist wirklich Schwarz. Wegen der Hintergrundbeleuchtung bei LCD wirkt Schwarz immer leicht gräulich. Und selbst bei den Farben gibt es noch einen Unterschied – lässt man auf Sony Xperia S und Samsung Galaxy Note das gleiche Video laufen, erkennt man die immer noch leicht höhere Farbsättigung beim Super-AMOLED-Display.

Sony Xperia S Display-Vergleich | (c) Areamobile

Das LCD des Xperia S (unten) ist viel heller als das Super-AMOLED des Galaxy Note.

Sony Xperia S Display-Vergleich | (c) Areamobile

In den hellen Bildbereichen ist beim Note leichte Rasterbildung zu erkennen.

Sony Xperia S Display-Vergleich | (c) Areamobile

Die Farben sind beim Super-AMOLED-Display noch intensiver.

 

Dafür kommt der Samsung-Touchscreen bei der Helligkeit nicht an den Sony-Screen heran, der im Zusammenspiel mit den starken Farben brillanter wirkt. Nicht auszudenken, wie die Leuchtkraft wäre, wenn das Xperia S mit der White-Magic-Technik des Sony P ausgestattet wäre. Dabei werden zusätzlich zu roten, grünen und blauen Subpixel (RGB-Matrix) auch noch weiße Elemente RGBW-Matrix) eingesetzt, die für zusätzliche Helligkeit sorgen.

Und beim Thema Matrix gibt es noch einen weiteren Unterschied zwischen (Super)-AMOLED und dem LCD des Xperia S. Die etwas ausgeprägtere Brillanz bei der Darstellung wird nämlich zudem durch eine bessere Bildschärfe erreicht, die das Sony-Handy trotz minimaler niedrigerer Auflösung aufweist (1.280x720 Pixel statt 1.280x800 Pixel im Galaxy Note). Das liegt an der Display-Technik: Während AMOLED durch seine Pentile-Matrix immer ein sichtbares Punktraster produziert und daher leicht unscharf wirkt, tritt dieser Effekt bei der RGB-Matrix nicht auf und Inhalte werden hier messerscharf dargestellt. Bei den hohen Auflösungen der beiden Smartphone-Displays fällt dieser Nachteil beim Samsung Galaxy Note aber nur sehr dezent aus.

Sony Xperia S Display-Vergleich | (c) Areamobile

Mehr Details beim Xperia S wegen der höheren Grundhelligkeit.

Sony Xperia S Display-Vergleich | (c) Areamobile

Schwarz ist bei AMOLED richtig dunkel.

Sony Xperia S Display-Vergleich | (c) Areamobile

Bei LCD ist Schwarz eher gräulich. | (c) Areamobile

 

Auch beim Stromverbrauch gibt es keinen eindeutigen Sieger. Zwar gilt AMOLED als besonders genügsam, das stimmt aber nur für dunkle, am besten schwarze Bildinhalte. Wer viel im Internet surft oder Texte liest, wird wegen des meist weißen Hintergrundes sogar mehr Strom verbrauchen als mit einem herkömmlichen LCD.

Unterm Strich muss sich das "einfache" LCD des Sony Xperia S nicht hinter einem AMOLED-Display verstecken – im Gegenteil. Bei Farbsättigung und Schwarzwert kommt das LCD zwar nicht an ein AMOLED-Display heran, doch wirklich störend ist das nicht, schließlich ist die Farbdarstellung bei AMOLED zum Teil deutlich übertrieben. Vorteile bietet das Display des Sony Xperia S im direkten Vergleich mit seiner Bravia-Engine bei Helligkeit und Bildschärfe. Fazit: Insgesamt ist der Touchscreen des Sony Xperia S derzeit einer der besten auf dem Markt.

Quelle: Areamobile
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 21 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 14.03.12 18:30 TheHunter (Professional Handy Master)

    Ich würde mal aufs Xperia U oder P tippen.

  2. 14.03.12 18:28 Choclate Starfish (Youngster)

    Also mir gefällt das ganz rechts auch am am besten ist der beste Kompromiss zwischen Farben, Helligkeit und echtheit der Bilder.
    B also zweites von links ist mir viel zu grell und "unecht."
    A irgendwie zu dunkel.
    Da steht ja dabei alle Geräte ab März verfügbar, welche vier neuen kommen da überhaupt infrage??
    Das kleine ist ja zu groß um ein iphone zu sein oder? ;)

  3. 14.03.12 16:23 kolin (Newcomer)
    @TheHunter

    Ich denke da anders. Es ist zumindest kein Samsung Amoled.
    Da die Monitor Auflösung an der Stelle geringer ist als die Displays, kann das Ergebnis direkt betrachtet etwas anders sein. Der ganz rechte ist für mich auf Platz 2. Warten wir mal ab.

  4. 14.03.12 16:05 TheHunter (Professional Handy Master)

    Das zweite von links ist garantiert ein AMOLED, sieht man an den "zu" intensiven Farben. Für mich sieht das ganz rechte am besten aus und da bin ich mir nach den Vergleichsbildern fast sicher, dass es das Xperia S ist. Ist für mich der beste Kompromiss zwischen Farben und Helligkeit.

  5. 14.03.12 15:10 Frank Kabodt (ehemaliger Mitarbeiter von areamobile.de)
    @ kolin

    Sehe ich definitiv auch so. Leider wird erst am 31. März aufgelöst, um welches Handy es sich an welcher Position handelt. Ziemlich fies ;)

  6. 14.03.12 15:04 kolin (Newcomer)
    @Kleinesgrünesmännchen

    Also ds zweite von links ist für mich das beste.
    Nennst du auch mal die Auflösung

antworten
Aktuelle Geräte im Test