Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 

iPad ante Portas: Erste Erfahrungen mit dem neuen Apple-Tablet

Ab morgen steht das neue iPad in den Läden von Apple, Telekom, Vodafone & Co. zum Verkauf. Erste amerikanische Tech-Portale und Zeitungsverlage haben bereits Testgeräte erhalten und ausprobiert. Der allgemeine Tenor: Das brillante Retina-Display, der leistungsfähigere Chipsatz, die LTE-Unterstützung und die Kamera mit mehr Megapixel zeichnen das neue iPad aus. Einige Beobachtungen heben sich jedoch vom Einheitsbrei der Erfahrungsberichte ab - und stellen sogar Schwächen am neuen Tablet-Modell von Apple fest.

Da das neue iPad 3. Generation inkompatibel mit den deutschen LTE-Netzen ist, werden hiesige Käufer des neuen iPad sich vor allem über das 9,7 Zoll große Retina-Display und den AX5-Dual-Core-Prozessor mit Quad-Core-Grafikchip und 1 Gigabyte Arbeitsspeicher freuen. "Das neue Display zu nutzen ist wie neue Brillengläser verschrieben zu bekommen - man bemerkt plötzlich, dass das bislang als scharf Angesehene gar nicht so scharf ist, wie es sein könnte", beschreibt beispielsweise AllThingsD den Unterschied zwischen den Displays des neuen iPad und des Vorgängermodells iPad 2. Das neue iPad verfüge über das spektakulärste Display, das der Autor je auf einem mobilen Endgerät gesehen habe. Texte würden schärfer, Fotos farbkräftiger dargestellt.

Apple iPad 3. Generation | (c) Hersteller

Apple iPad 3. Generation | (c) Hersteller

Bekenntnisse eines Fan-Boys

Im Vergleich zum Display des neuen iPad wirken alle anderen Touchscreens langweilig, lautet das Urteil von The Verge. "Ja, das Display ist ungeheuerlich. Es ist umwerfend. Es ist unglaublich. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass es das schönste Computer-Display ist, das ich je gesehen habe", schreibt der iPad-Tester von The Verge schwärmerisch. Das Display des neuen iPad sei surreal. Distanzierter bewertet TechCrunch die Display-Qualität: "Webseiten sehen aus, als ob sie in einem Hochglanzmagazin dargestellt würden", heißt es dort. Fotos auf dem Display sähen aus wie gedruckte Fotos, Text wie gedruckter Text. Slashgear zeigt sich noch beeindruckt von den Sichtwinkeln und der mit AMOLED vergleichbaren Farbkraft.

Neben den speziell von Apple an die Display-Auflösung von 2.048x1.536 Pixel angepassten nativen iPad-Applikationen wie beispielsweise iPhoto, Pages, Keynote, Numbers, iMovie, GarageBand sollen laut TechCrunch auch Apps von anderen Anbietern sowie vergrößert dargestellte iPhone-Apps auf dem Display des neuen iPad besser aussehen als auf dem iPad 2. Der Nachteil der angepassten Apps: Sie sind größer, beanspruchen mehr Speicherplatz auf dem iPad und müssen gegebenenfalls per Wlan auf das Tablet geladen werden. Das ganze System in der Bedienung bezeichnet AllThingsD als so "butterweich" wie beim iPad 2.

Üben die ersten Tester des neuen iPad auch Kritik an dem Apple-Tablet? Teilweise. Slashgear vermisst den auf dem iPhone 4S eingeführten Sprachassistenten Siri auf dem Tablet, das nur eine Diktierfunktion mitbringt. Und TechCrunch bemängelt die sehr langen Akku-Ladezeiten sowie die spürbare Wärmeentwicklung in der linken unteren Ecke des Geräts bei längerem Gebrauch.

Kontrollierter Wandel oder die Kunst der kleinen Schritte

Keinen Erfahrungsbericht zum neuen iPad, dafür aber eine lesenswerte Analyse hat ZDNet zu bieten. Das Portal lobt Apple für seine Kunst der kleinen Schritte. Der Tablet-Marktführer aus Cupertino verstehe es wie kaum ein anderes Unternehmen, seine Produkte einem "kontrollierten Wandel" zu unterziehen - es gibt genug Neues, das der Nutzer entdecken kann, aber keine redaikalen Veränderungen. Von Konkurrenzprodukten mit ausgefeilterer Technik unter der Haube fühlten viele Nutzer sich dagegen eingeschüchtert.

Blogger: iPad ist Fenster zur Welt

Dass beim iPad die Technik selbst in den Hintergrund tritt, sieht auch der deutsche Blogger Richard Gutjahr so, der Anfang April 2010 der erste iPad-Käufer in New York war. Die Bedienung des Touchscreens sei nicht nur intuitiv, sondern fühle sich fast schon organisch an. Deswegen, so Gutjahr gegenüber der dpa, spreche der Tablet-Computer von Apple gerade auch ältere Menschen und Kinder an. "Das iPad wird immer mehr zum Fenster zur Welt." Er meint damit ein Fenster zur Cloud, zu allen im Netz verfügbaren Informationen, Kommunikationsdiensten und Anwendungen.

Apple The new iPad 3 | (c) Hersteller

Apple The new iPad 3 | (c) Hersteller

Kaufen oder nicht?

Bleibt die Frage: Soll man das neue iPad 3. Generation kaufen oder nicht? Einsteiger und Besitzer des ersten iPads sollten gleich zum neuen iPad greifen, wenn sie ein neues Apple-Tablet wünschen. Das neue iPad kostet in der 16-Gigabyte-Variante nur 80 Euro mehr als das iPad 2. Wer dagegen das iPad 2 nutzt und damit zufrieden ist, muss schon die 479 Euro oder mehr für das neue iPad übrig haben, um auf die dritte Generation umzusteigen - hier dürfte es eher eine Leidenschaftsfrage sein. Bei welchen Händlern das neue iPad morgen erhältlich sein wird, zeigen wir in unserem aktualisierten Überblicksartikel.

Weitere Informationen zum neuen iPad

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 22 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 16.03.12 15:32 Gorki (Advanced Handy Master)

    Na, dann schreib das doch ganz einfach ohne einen gewissen Unterton ;).

  2. 16.03.12 15:30 bocadillo (GURU)

    "Aber was bedeutet das denn für die "Arbeit" von Samsung ;)? "
    das die auch nicht schlecht ist ;-))))

  3. 16.03.12 15:23 Gorki (Advanced Handy Master)

    Dann bedeutet also "Stimmt ja...Samsung steht für das ultimative Qualitätserlebnis!!!" das andere Hersteller hier (oder wo auch immer) gute Arbeit machen.
    Aber was bedeutet das denn für die "Arbeit" von Samsung ;)?

  4. 16.03.12 15:18 nohtz (Professional Handy Master)

    "WEnn man nicht mehr weiß Sarkasmus und Ironie einzusetzen wie z.B. bei Dir ist halt die Grenze zu verwascehn."
    -->aha, kam zwar von Pitschi, und da da definitiv ironisch gemeint, aber ok... bin ja dein neues pauschal-feindbild, egal wer etwas gesagt hat, am ende war ich es ;-)

  5. 16.03.12 14:59 bocadillo (GURU)

    Gorki

    "Was bewirkte das Umschwenken Deiner Meinung? "
    Bei mir ist gar nix umgeschwenkt. Nur bin ich der Meinung das andere heir auch nich wirklich schlechte arbeit machen.

    Sony macht ja fürs iphoen auch ganz nette Displays.

    "ansonsten würd ich sagen, dir gehts wie Sheldon: du kannst ironie/sarkasmus nicht erkennen ;-) "
    WEnn man nicht mehr weiß Sarkasmus und Ironie einzusetzen wie z.B. bei Dir ist halt die Grenze zu verwascehn.

  6. 16.03.12 14:31 ThreeD (Advanced Handy Profi)

    vor mir liegen 5 solche teile und ich darf sie nicht auspacken. :( der screen soll großartig sein! :D

antworten
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige