Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 

Rückblick 2012: Pleiten, Pech und Pannen der Smartphone- und Tablet-Hersteller

Der Jahreswechsel ist traditionell die Zeit des Rückblicks. In 2012 haben wir einige Highlights wie etwa den Start des ersten Quad-Core-Smartphones, des ersten Nexus-Smartphones von LG oder des neuen Microsoft-Betriebssystems Windows Phone 8 erlebt. Doch nicht alles lief rund für die Smartphone- und Tablet-Hersteller: Wir blicken zurück auf Pleiten, Pech und Pannen in 2012.

Kraftvoll wie das mythische geflügelte Pferd Pegasus: Huawei | (c) Areamobile

Der aus Huawei-Smartphones gebaute Pegasus auf dem Mobile World Congress 2012 | (c) Areamobile

Huawei hebt nicht ab

Zum Start des neuen Jahres lehnte sich der chinesische Hersteller Huawei weit aus dem Fenster und blies mit Smartphone-Neuheiten wie dem Ascend P1 S und dem Ascend D Quad zum Angriff auf die etablierten Hersteller in USA und Europa. Das im Januar auf der CES in Las Vegas angekündigte Ascend P1 S sollte zum Start mit 6,7 Millimetern das flachste Smartphone der Welt sein, das im Februar auf dem Mobile World Congress vorgestellte Ascend D Quad mit selbst entwickeltem Quad-Core-Prozessor K3V2 mit 16-kerniger Grafikeinheit die Highend-Geräte der Konkurrenz hinter sich lassen. Danach zeigte sich: Huawei hatte den Mund zu voll genommen. Das Ascend P1 S wurde auf Eis gelegt, das Quad-Core-Smartphone kam erst im November dieses Jahres als Ascend D1 Quad XL in den deutschen Markt und hinkte zum Marktstart der Quad-Core-Konkurrenz hinterher.

LG Optimus 3D Max Unboxing | (c) Areamobile

LG Optimus 3D Max | (c) Areamobile

3D auf dem Smartphone lässt die Nutzer kalt

Im April ging hierzulande mit dem Optimus 3D Max das zweite 3D-Smartphone von LG Electronics in den Verkauf. Das zum Marktstart rund 470 Euro teure Smartphone brachte ein besseres Display, einen leistungsfähigeren Prozessor und mehr Arbeitsspeicher als das Vorgängermodell Optimus 3D mit. Um das im vergangenen Jahr auf dem Mobile World Congress gepushte Thema 3D auf dem Smartphone ist es dieses Jahr sehr ruhig gewesen, insgesamt gibt es nur vier Geräte im Handel. Die Nachfrage nach den 3D-Smartphones hat noch nicht die nächste Dimension erreicht. Mit zunehmenden Verkäufen von 3D-Fernsehern und der Verbreitung von 3D-Filmen im Kino wird über kurz oder lang auch das Interesse an 3D-Smartphones- oder Tablet steigen, hoffen die Hersteller - das dürfte zutreffen, wenn der Preis stimmt. Das LG Optimus 3D Max kostet übrigens mittlerweile nur noch 230 Euro ohne Vertrag. Das versprochene Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich hat der Hersteller für dieses Gerät immer noch nicht ausgeliefert.

RIM Zeigt Blackberry OS 10 Beta 3 auf dem Blackberry Jam Americas | (c) Unternehmen

Blackberry 10 | (c) Unternehmen

Blackberry 10 startet erst 2013

Der kanadische Smartphone-Hersteller Research in Motion (RIM) steckt in der Krise und wollte in diesem Jahr mit dem neuen Betriebssystem Blackberry 10 wieder die Kurve kriegen. Daraus wird nichts, signalisierte CEO Thorsten Heins schon im Juni. Der Start der neuen Plattform wurde bisher insgesamt zweimal verschoben, erst am 30. Januar 2013 wird das Unternehmen das OS und die ersten beiden neuen Smartphones mit Blackberry 10 vorstellen. Vor allem für die Integration der neu entwickelten Features und der großen Menge des entsprechenden Codes in die Plattform benötigen die Entwickler mehr Zeit als gedacht. Unterdessen trommelt RIM in der Entwicklergemeinde für seine neue Plattform, Blackberry 10 wird mit über 70.000 Apps an den Start gehen.

Apple gegen Samsung | (c) Areamobile

Apple gegen Samsung | (c) Areamobile

Urteil: Samsung hat das iPhone bewusst kopiert

Der ausgeuferte Patent-Streit zwischen Apple und Samsung nervt die einen und unterhält die anderen. Fest steht, die Streitigkeiten vor Gericht hat viele Informationen an die Öffentlichkeit gebracht, die die beteiligten Unternehmen nie freiwillig herausgegeben hätten: Fotos von frühen Entwürfen und Prototypen ihrer Smartphones und Tablets oder Absatz- und Umsatzzahlen. Dazu gab es trottelige Auftritte von Anwälten, die selbst nicht die Geräte der beiden Streithähne auseinanderhalten können, und unvergessliche Sprüche aus dem Gerichtssaal wie beispielsweise das von der US-Richterin Lucy Koh den Apple-Rechtsvertretern entgegengeschleuderte "es sei denn, ihr raucht Crack". Ein spektakuläres Urteil wurde auch gefällt: Ein Geschworenengericht in den USA verdonnerte Samsung zu einer Schadensersatzleistung in Höhe von über einer Milliarde US-Dollar. Die Jury-Mitglieder befanden den südkoreanischen Hersteller des bewussten Ideenklaus von Apple für schuldig. Das Urteil wird jetzt von der Richterin abschließend überprüft.

Samsung auf der IFA 2012 | (c) Areamobile

Samsung auf der IFA 2012 | (c) Areamobile

IFA: Blogger fühlt sich von Samsung erpresst

Samsung war auch im September beteiligt an einem Vorfall zur IFA 2012 in Berlin: Ein auf Einladung und auf Kosten von Samsung in die deutsche Hauptstadt reisender Blogger aus Indien fühlte sich von dem Handy-Hersteller erpresst, weil ihm während des Messeaufenthalts mitgeteilt wurde, dass seine Rückreise vom 5. auf den 1. September vorverlegt worden sei. Der Blogger argwöhnte eine Bestrafung durch Samsung, weil er sich geweigert hatte, Standbetreuung und Werbung für das Unternehmen zu machen. Die vom Blogger veröffentlichte Geschichte zog Kreise. Samsung bewertete den Vorfall als "eine Verkettung von Missverständnissen".

Klarer Fall von Irreführung: Eine Spiegelung entlarvt den Schwindel | (c) Areamobile

Aus dem Nokia-Werbevideo zum Lumia 920 | (c) Areamobile

Nokia und der Schmu mit der Pureview-Kamera

Das Windows Phone Nokia Lumia 920 mit Pureview-Kamera ist das erste Smartphone mit einem optischen Bildstabilisator und sorgt damit gerade bei schlechten Lichtverhältnissen für deutliche bessere Bildergebnisse als andere Handy-Kameras. Einen echten Etikettenschwindel beging jedoch der Hersteller bei der Bewerbung des Smartphones vor seinem Marktstart: Im September musste Nokia zugeben, dass das Unternehmen in einem Werbevideo zur Bildstabilisierung des Lumia 920 eine professionelle Videokamera einsetzte und nicht - wie suggeriert - das Lumia-Smartphone mit der Pureview-Kamera. Das Blog Pocketnow hatte entdeckt, dass sich in Minute 0:27 des Werbevideos das Kamerafahrzeug in einer Fensterscheibe spiegelt, in dessen geöffneter Seitentür ein Kameramann über eine professionelle Kamera gebeugt ist. Nokia bat daraufhin im eigenen Blog um Entschuldigung für die "Verwirrung", die durch das Video beim Zuschauer entstehen konnte. Es sei lediglich die Absicht gewesen, die Vorteile der optischen Bildstabilisierung der Pureview-Kamera der Lumia-920-Kamera zu verdeutlichen - hätte man aber auch gleich sagen können.

Pannen bei Apple Maps | (c) Areamobile

Pannen bei Apple Maps

Pannen bei Apple Maps | (c) Areamobile

 | (c) Areamobile

 

iOS 6: Klagen über fehlerhafte Apple Karten

Trotz des Verkaufserfolgs des iPhone 5 an den ersten Tagen des Verkaufsstarts Ende September zeigen sich viele Smartphone-Nutzer enttäuscht vom neuen Apple-Handy. Nicht nur wegen des Funktionsumfangs des iPhone 5, sondern auch wegen Mängeln am neuen Smartphone. Die Liste der beschriebenen Mängel am iPhone 5 ist lang für ein teures Premium-Smartphone. Sie reicht von Kratzern am Aluminium-Gehäuse des schwarzen iPhone 5 über Verbindungsprobleme im Wlan und offenen Spaltmaßen an den Gehäuserändern bis hin zu den Fehlern in dem von TomTom gelieferten Kartenmaterial für iOS 6. Vor allem die mit iOS 6 eingeführte eigene Kartenanwendung sorgte wegen verunstalteten 3D-Ansichten, falsch verorteten Points of Interest und fehlerhaften Routenführungen für Hohn und Spott aus Nutzerkreisen. Apple-Chef drückte in einem für das Unternehmen ungewöhnlichen Schritt in einem offenen Brief sein Bedauern für die anfänglichen Fehler in Apple Karten aus. Seit Mitte Dezember steht alternativ Google Maps im iTunes AppStore zum Download auf das iPhone bereit, auch Nokia Here Maps lässt sich auf dem Apple-Handy nutzen.

Motorola Razr Maxx Unboxing | (c) Areamobile

Motorola Razr Maxx | (c) Areamobile

Motorolas RAZR-Smartphones machen sich rar

Motorola hat mittlerweile eine ganze Reihe an Smartphones der RAZR-Reihe vorgestellt, doch in Deutschland liefert die Google-Tochter zurzeit nur das RAZR HD und das RAZR i aus. Grund für den Geräteschwund sind wohl Patent-Streitigkeiten mit Apple oder Microsoft. Motorola-Vertreter erklärten Areamobile im Oktober, die Software der älteren RAZR-Smartphones und Xoom-Tablets werde überarbeitet und die Geräte würden in Kürze wieder hierzulande erhältlich sein. Davon ist aber bislang nichts zu sehen. Mittlerweile spricht der Hersteller auch von einer Konzentration auf weniger Geräte als Teil eines Strategiewandels.

Panasonic Eluga | (c) Areamobile

Panasonic Eluga | (c) Areamobile

Panasonic auf Tauchstation

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hatten neben Huawei und ZTE auch andere Handy-Hersteller aus Fernost zum Angriff auf dem europäischen Handy-Markt geblasen. Panasonic brachte auch tatsächlich mit dem Eluga sein erstes Smartphone in Europa in den Handel und stellte mit dem Eluga Power ein Smartlet für den hiesigen Markt vor. Doch die Nachfrage nach dem Gerät tendierte wohl gegen Null. Panasonic wird sich vom europäischen Smartphone-Markt wieder zurückziehen, heißt es mittlerweile aus Branchenkreisen. Auch wenn das Unternehmen selbst bislang noch davon spricht, mehrere Optionen zu prüfen, so deutet doch vieles darauf hin, dass das Eluga das erste und vorerst letzte Panasonic-Smartphone in Deutschland war. Zwar hatte Panasonic angekündigt, das in Japan bereits erhältliche Eluga Power werde im deutschen Handel in einer überarbeiteten Version mit einer besseren Akkulaufzeit und einer besseren Kamera herauskommen. Doch die für Ende Oktober versprochenen näheren Informationen zum Schicksal des Eluga Power in Deutschland blieben aus.

Google Nexus 4 Hands-on | (c) Areamobile

Google Nexus 4 | (c) Areamobile

Nexus 4 permanent nicht verfügbar

Im November ging das neue Nexus-Smartphone von Google im Play Store an den Start - und war nach rund 20 Minuten zunächst einmal in beiden Versionen ausverkauft. Das sorgte für Verärgerung unter denjenigen, die keines der Geräte abbekamen. Zwischenzeitlich verkaufte Google noch einmal eine Charge des Nexus 4, doch so richtig im deutschen Handel verfügbar wird das neue Google-Smartphone wohl erst im Januar 2013 sein. Die Frage ist: Hat Google den Bedarf nach dem Nexus 4 unterschätzt oder künstlich für eine Knappheit des Geräts gesorgt oder kann der Hersteller LG Electronics nicht schnell genug liefern? Eine Antwort auf diese Frage gibt es bislang nicht, Google schweigt zu den Gründen des schleppenden Nexus-4-Verkaufs ebenso wie zu der Zahl der bislang verkauften Einheiten und dem Datum einer erneuten Verfügbarkeit des unschlagbar günstigen Highend-Smartphones im Google Play Store.

Gegenständliche Darstellung von Funktionen in iOS | (c) Apple

 Uhrenfunktion in iOS | (c) Apple

Apple zahlt 16,5 Millionen Euro für ein iOS-Icon

Umgerechnet 16,5 Millionen Euro zahlt iPad-Hersteller Apple für ein Icon im Betriebssystem iOS 6. So berichtete es zumindest im November die Schweizer Zeitung Tagesanzeiger. Apple hat dem Bericht zufolge Mitte vergangenen Monats eine Lizenzvereinbarung mit der SBB zur weiteren Verwendung des Designs der Schweizer Bahnhofsuhr getroffen und zahlt der Schweizer Bahngesellschaft umgerechnet 16,5 Millionen Euro Lizenzgebühren. Apple könnte sich zu der Lizenzzahlung entschlossen haben, um sich nicht die Blöße geben zu müssen, das geschützte Design der Uhrenfunktion in iOS 6 für das iPad nachträglich verändern zu müssen.

Lest auch:

Themen: iPad, iPhone, Smartphones Tablets, 3D Smartphone
Quelle: Areamobile
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 30.12.12 14:27 nopacket (Newcomer)

    Also ich hab vor 3 Tagen noch ein Nexus 4 bei Media Markt bekommmen. :p

  2. 30.12.12 12:15 Kunibert (Advanced Member)

    Ich würde aber die Smartphone im ersten Bild nicht zu den Pannengeräten hinzuzählen. Im Gegenteil, das SGS3 ist ja der Schlager schlechthin, Nokia N8 und 808 PureView mit Abstand die Kameraprimusse.
    (Symbian Abkündigung ist doch keine Startpleite für die beiden Nokias und der SuddenDeath beim S3 doch wohl auch nicht?)

  3. 30.12.12 12:06 Samsung Galaxy (Handy Profi)

    Sehr gut erklärt und haten in erinerung gebracht die ich schon vast vergessen habe

  4. 30.12.12 12:04 89marco89 (Handy Profi)

    Ich hab mein Nexus 4 seit einer Woche. War etwas teurer als im Google Play Store aber das ist mir Wurst, hatte keine Lust mehr zu warten :D

antworten
Aktuelle Geräte im Test