Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 

Jahresrückblick 2012: Die Highlights im Smartphone- und Tablet-Bereich

Das Jahr 2012 war voller Highlights im Smartphone- und Tablet-Bereich, ein Launch-Event folgte auf das nächste. Wir sahen das erste Quad-Core-Smartphone, das erste LTE-Smartphone, ein 41-Megapixel-Kamera-Smartpone und den Erfolg der vom Samsung Galaxy Note begründeten Smartlet-Klasse. Areamobile fasst die Highlights des Jahres aus dem Smartphone- und Tablet-Bereich zusammen.

Nokia 808 PureView | (c) Areamobile

Nokia 808 Pureview | (c) Areamobile

Nokia 808 Pureview: Smartphone mit 41-Megapixel-Kamera

Mit dem Nokia 808 Pureview sorgte Nokia für einen echten Paukenschlag auf dem Mobile World Congress in Barcelona. In dem unter Symbian laufenden Smartphone steckt eine bis zu 41,9 Megapixel auflösende Digitalkamera, die Nokia zusammen mit dem Kamera-Spezialisten Carl Zeiss entwickelt hat. Der verwendete Sensor im Nokia 808 PureView ist bis zu fünfmal größer als bei herkömmlichen Smartphones und bietet Features wie Oversampling und verlustfreien Zoom für bessere Bildergebnisse sowie Audio Rich Recording für eine bessere Audioqualität bei Videoaufnahmen. Dass die Symbian-Reihe auch mit erstmals hier eingesetzter Pureview-Kameratechnik keine Zukunft haben wird, ist klar. Auch im Anfang November gestarteten Windows Phone Lumia 920 hat Nokia eine Pureview-Kamera verbaut. Hier bezieht sich der Markenbegriff jedoch auf den optischen Bildstabilisator der Handy-Kamera, der für wesentlich bessere Bildergebnisse unter schlechten Lichtverhältnissen sorgt als andere Handy-Kameras. Die Areamobile-Leser haben das Nokia Lumia 920 zu ihrem Smartphone des Jahres 2012 gewählt.

HTc Velocity 4G live auf der CeBIT 2012 | (c) Areamobile

HTC Velocity 4G | (c) Areamobile

HTC Velocity 4G: Erstes LTE-Smartphone

Das am 1. März 2012 gelaunchte HTC Velocity 4G war das erste LTE-Smartphone im deutschen Markt. Das Gerät unterstützt nur LTE in den Frequenzbereichen um 800 und 2.600 Megahertz, nicht aber im von der Telekom genutzten Bereich um 1.800 Megahertz. Mittlerweile sind die Zahl der verfügbaren LTE-Smartphones größer und auch Geräte selbst erschwinglicher geworden. Das HTC Velocity 4G gibt es inzwischen für Preise ab 300 Euro ohne Vertrag.

HTC One X Plus (re.) gegen HTC One X (li.) | (c) Areamobile

HTC One X (links) und HTC One X+ | (c) Areamobile

HTC One X: Erstes Quad-Core-Smartphone

Das HTC One X war das erste Smartphone im deutschen Handel, das von einem Quad-Core-Prozessor angetrieben wird. In dem Gerät ist der Tegra 3 von Nvidia mit vier Haupt- und einem Nebenkern verbaut, die Taktrate beträgt 1,5 Gigahertz. Quad-Core-Prozessoren in Smartphones sorgen nicht nur für eine bessere Performance bei aufwändigeren Anwendungen, sondern im Idealfall auch für eine bessere Akku-Laufzeit. Beim Marktstart des HTC One X Ende März und im Areamobile-Test zeigte das HTC-Smartphone noch einige Kinderkrankheiten, die der Hersteller aber mit Firmware-Updates bereinigte. Kurz vor Weihnachten hat HTC eine Nachfolgeversion des One X veröffentlicht: Das HTC One X+ kommt mit stärkerem Prozessor, größerem internen Speicher und einem ausdauernderen Akku.

Samsung Galaxy S3 Unboxing | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S3 | (c) Areamobile

Handy-Markt: Nokia nach 14 Jahren an der Spitze verdrängt

Wachwechsel an der Spitze des Handy-Markts: In diesem Jahr löste Samsung das 14 Jahre lang dominierende finnische Unternehmen Nokia als größten Handy-Hersteller ab. IHS iSuppli zufolge kommt Samsung im Jahr 2012 auf einen weltweiten Marktanteil von 29 Prozent, Nokia dagegen nur auf 24 Prozent. Dritter ist Apple mit einem Marktanteil von 10 Prozent, gefolgt von ZTE (6 Prozent) und LG (4 Prozent). Der Wechsel an der Spitze deutete sich schon sehr früh an. Nokia konnte noch im 4. Quartal 2011 nach Angaben des Marktforschers IDC mit einem Marktanteil von 26,6 Prozent die Führungsposition für sich beanspruchen. Samsung folgte mit 20,8 Prozent auf Platz 2. Doch schon im darauf folgenden 1. Quartal 2012 mussten die Finnen das Zepter an die Koreaner reichen, die es seitdem nicht mehr aus der Hand gaben. Starken Anteil am Erfolg der Südkoreaner, die Berichten zufolge mehr Geld als andere Hersteller in ihre Marketing-Aktivitäten investieren, hat das aktuelle, mit etlichen Software-Extras gespickte Flaggschiff-Modell Galaxy S3, das Anfang November die Marke von 30 Millionen verkauften Einheiten knackte.

Google Now auf dem Nexus 4. (c) Hersteller

Google Now: Die kommende Killer-Applikation von Android

Das noch nicht ausgereifte Google Now wird vielleicht von vielen unterschätzt, hat aber das Potenzial zur künftigen Killer-Applikation von Android. Das Standard-Feature des Google-Betriebssstems ab der Version 4.1 Jelly Bean ist die Antwort auf Apples Assistenzdienst Siri. Das Programm antizipiert die Bedürfnisse des Nutzers auf Grundlage seines jeweiligen Aufenthaltsorts, der jeweiligen Tageszeit und den zuvor genutzten Anwendungen auf dem Smartphone oder Tablet. Ein einfaches Beispiel: Anhand von Verkehrsdaten erkennt Google Now, dass auf der Route zum Arbeitsplatz mehr Verkehr als gewöhnlich herrscht, und informiert daraufhin den Nutzer rechtzeitig automatisch. Oder Google Now liefert auf Karten Informationen zu Abfahrtszeiten von Zügen, Abflugszeiten oder auch Restaurants in der Umgebung des Nutzers. Der Dienst kann quasi nach allen möglichen für den Nutzer relevanten Informationen suchen, bevor der Nutzer überhaupt darüber nachdenkt, und so zur persönlichen Zentrale auf dem Smartphone oder Tablet werden. Das Datensammeln und -auswerten von Google Now kann andererseits natürlich auch Angst machen.

Nexus 7: Widgets mit veränderbarer Größe | (c) Jelly Bean

Google Nexus 7 | (c) Areamobile

Nexus 7: Googles erstes Tablet-Modell

Mit dem Nexus 7 hat Google im August erstmals ein Tablet unter eigenem Markennamen herausgebracht. Das von von Asus gebaute Tablet kommt mit einem hellen Display mit 7 Zoll mit einer Auflösung von 1.280x800 Pixel, dem Quad-Core-Prozessor Nvidia Tegra 3 mit einer Taktrate von 1,3 Gigahertz pro Kern und einem 1 Gigabyte großen Arbeitsspeicher. Für Videotelefonate steht dem Google Nexus 7 eine 1,3-Megapixel-Kamera an der Frontseite zur Verfügung, auf eine Hauptkamera muss der Nutzer verzichten. Das gilt auch für eine Erweiterungsmöglichkeit des Speichers. Ausgeliefert wird das Google Nexus 7 mittlerweile in einer 16- wie auch einer 32-Gigabyte-Version. Als Betriebssystem dient Android Jelly Bean. Die Preise für die 16-Gigabyte-Version des Nexus 7 beginnen bei günstigen 199 Euro. Das Google Nexus 7 ist im Moment die günstigste Lösung mit dem offensten System. Inzwischen gibt es auch eine - derzeit im Google Play Store vergriffene - Variante des Nexus 7 mit UMTS-Unterstützung und eine von Samsung gefertigte 10-Zoll-Version.

Samsung Galaxy Note 2 Unboxing | (c) Areamobile

Samsung Galaxy Note 2 | (c) Areamobile

Galaxy Note 2: Das Smartlet macht den Stylus wieder salonfähig

Mit dem Galaxy Note hat Samsung eine neue Kategorie geschaffen: das Smartlet. Mit einer Display-Größe zwischen 5 und 7 Zoll passt das Gerät gerade noch in die Hosentasche und bietet das perfekte Surf- und Multimedia-Vergnügen für unterwegs - entsprechende Hardware vorausgesetzt. Die stimmt beim aktuellen Samsung-Smartlet in jedem Fall: 5,5-Zoll-Display mit HD-Auflösung, Quad-Core-Prozessor mit 1,6 Gigahertz und 2 Gigabyte RAM und ein 3.100 mAh starker Akku beispielsweise. Das im September auf der IFA in Berlin enthüllte Galaxy Note 2 war unser Highlight der Messe, weil es endgültig den Stylus auf mobilen Endgeräten wieder salonfähig macht und weil es das beste Beispiel dafür ist, dass die im Patentstreit mit Apple angezählten Südkoreaner auch selbst Innovationen schaffen können. Die Einsatzmöglichkeiten des sogenannten S-Pen sind vielfältig, die verschiedenen speziellen Anwendungen für den Stift stehen immer gleich parat, und die Nutzung fällt unheimlich leicht. Vorbei sind die Zeiten, als der hervorgeholte Stylus den Touchscreen des mobilen Geräts als veraltete resistive Variante entlarvte. Mittlerweile hat sich das Galaxy Note 2 weltweit mehr als fünf Millionen Mal verkauft.

Apple iPhone 5 Unboxing | (c) Areamobile

Apple iPhone 5 | (c) Areamobile

iPhone 5: Erstes Apple-Smartphone mit 4-Zoll-Display

Auch Apple kann sich bestimmten Trends auf dem Smartphone-Markt nicht verschließen: Das iPhone 5 ist das erste Smartphone des Herstellers aus Cupertino, das mit einem 4 Zoll großen Touchscreen ausgerüstet ist. Auch die Display-Auflösung ist gewachsen, bei 1.136x640 Pixel und einem Seitenverhältnis von 16:9 werden nun auf dem Homescreen fünf statt vier Icon-Reihen angezeigt. Insgesamt ist das Gehäuse des iPhone 5 schmaler, flacher und leichter als die der Vorgängermodelle geworden. Eine weitere Neuerung ist die LTE-Unterstützung, von der in Deutschland allerdings nur Telekom-Kunden profitieren. Die Nachfrage nach dem Ende September gestarteten iPhone 5 war groß: Am ersten Verkaufswochenende ging es mehr als fünf Millionen Mal über die Ladentische.

Microsoft Surface Unboxing | (c) Areamobile

Microsoft Surface | (c) Areamobile

Microsofts Rundumschlag: Surface und Windows 8

Mit dem neuen, Ende Oktober gestarteten Betriebssystem Windows 8 stellte Microsoft auch gleich seine ersten beiden eigenen Tablet-Modelle vor: die beiden Geräte der Surface-Reihe für Windows 8 und Windows RT. Microsoft stellt damit die Weichen, um das Überleben seiner Software zu sichern, und schließt zu Apple und Google auf. Dazu bringt das Unternehmen Smartphones und Tablets näher an PCs und Laptops heran und bietet gleichzeitig selbst Hardware an, die optimal auf das OS abgestimmt ist und das Potenzial der neuen Plattform voll ausschöpfen soll. Das Unternehmen macht sich mit seinem Vorgehen nicht nur Freunde: Die Surface-Tablets treten in Konkurrenz zu den Windows-8-Tablets anderer Hersteller, bisheriger Partner. Die kommenden Monate werden zeigen, wie gut das neue System und die neuen Tablets bei den Kunden ankommen: Ein Vorteil ist bei dieser Entscheidung sicherlich erstmals die Ähnlichkeit zwischen Heim-PC, Handyversion und Tablet-Windows - wer eines kennt, kennt den Rest auch und hat dabei keine Probleme mit der Bedienung.

Google Nexus 4 Hands-on | (c) Areamobile

Google Nexus 4 | (c) Areamobile

Google Nexus 4: Unschlagbar günstig

Highend muss nicht wahnsinnig teuer sein - das zeigt Google mit dem Nexus 4. Das zusammen mit LG Electronics entwickelte Quad-Core-Smartphone kostet im Google Play Store ab 299 Euro. Dafür gibt es Features wie ein 4,7 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.280x768 Pixel, eine 8-Megapixel-Kamera und weiteren technischen Finessen. Nur die Speicherkapazität fällt mit 8 oder 16 Gigabyte vergleichsweise gering aus. Als Betriebssystem ist die aktuelle Android-Version 4.2 Jelly Bean installiert. Das im November erstmals angebotene Google Nexus 4 ist zurzeit unschagbar günstig, die Nachfrage übersteigt daher bei Weitem das Angebot an Geräten. Im Google Play Store gab es bislang erst zwei kurze Verkaufsrunden, mit einer richtigen Verfügbarkeit des Smartphones im deutschen Handel darf ab Mitte Januar gerechnet werden.

Apple iPad Mini Unboxing | (c) Areamobile

Apple iPad Mini | (c) Areamobile

iPad Mini: Apples Waffe im Abwehrkampf auf dem Tablet-Markt

Mit Steve Jobs hätte es das iPad Mini wohl nicht gegeben. Jetzt hat Apple mit dem iPad Mini selbst ein Tablet-Modell dieses Formats im Programm, das mit 7-Zöllern wie dem Google Nexus 7 oder dem Amazon Kindle Fire HD konkurriert. Apple erschließt sich so neue Zielgruppen, um seinen Marktanteil im Tablet-Bereich zu sichern. Das mit Preisen ab 329 Euro günstigste Apple-Tablet bietet ein 7,9 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.024x768 Pixel, Dual-Core-Antrieb, eine 5-Megapixel-Kamera, bei Bedarf LTE-1.800-Unterstützung sowie Speichergrößen von 16 bis 64 Gigabyte. Im Vergleich zeigt sich: Das iPad Mini von Apple ist in der Anschaffung teurer als das Nexus 7 oder das Kindle Fire HD, bietet dafür aber das etwas größere Display, mehr Speicher, ein höherwertiges Gehäuse und mit Apple-Geräten vertrauten Nutzern die gewohnte System-Oberfläche und -Umgebung.

Lest auch:

Quelle: Areamobile
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 31.12.12 14:42 M.a.K (Expert Handy Profi)

    @ Noticed,

    http://www.areamobile.de/news/20258-neue-handy-akkus-smartphones-in-15-minuten-aufladen

    http://www.areamobile.de/news/18339-neuer-akku-ermoeglicht-aufladen-von-handys-in-sekundenschnelle


    Wir echt mal langsam Zeit das da was passiert. Die Kapazität kann ja ruhig gleich bleiben wenn man den Akku in ein paar Minuten laden kann. Anderseits kann die Ladedauer gleich bleiben wenn der Akku doppelt so lange hält :)

  2. 31.12.12 14:11 Noticed (Handy Master)

    Nen wirkliches Highlight wäre endlich mal die Einführung einer neuen Akkutechnologie...

  3. 31.12.12 13:30 M.a.K (Expert Handy Profi)

    Finde ich auch, was bringen immer schnellere CPU's und mehr Ram wenn es an neuen Technologien fehlt.

  4. 30.12.12 18:03 Georg Straßburger (Moderator)

    Das einzige wirkliche Highlight des Jahres aus der Mobilfunk Branche war für mich die Einführung von LTE.

antworten
Aktuelle Geräte im Test