Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Nachgehakt: Hat LG ein Kapazitätsproblem?

Nicht nur das für Google gebaute Nexus 4 ist in Deutschland kaum zu bekommen. Auch andere Highend-Smartphones des koreanischen Herstellers wie das Optimus LTE 2 oder das Optimus G sind bislang nicht nach Deutschland gekommen. Woran liegt das? Areamobile hat nachgehakt.

Christof Fromm, Senior Product Marketing Manager Mobile Communication bei LG Electronics Deutschland | (c) Unternehmen

Christof Fromm, Senior Product Marketing Manager Mobile Communication bei LG Electronics Deutschland | (c) Unternehmen

Nach zwei kurzen Verkaufsrunden ist das Google Nexus 4 seit Wochen im Google Play Store ausverkauft, wer zum Zuge kam, musste teilweise Wochen auf die Zustellung des neuen Handys warten. Der Mobilfunkbetreiber E-Plus hat aufgrund der Liefersituation wieder Abstand von einer Vermarktung des Nexus 4 genommen, bei den Vertriebspartnern Media Markt und Saturn ist das Nexus 4 immer mal wieder in kleiner Menge verfügbar. Wer für die Knappheit des Handys verantwortlich ist, ist nicht ganz klar: LG sagt, Google habe die Nachfrage nach dem Smartphone unterschätzt, Google-Manager Dan Cobley erklärte dagegen, LG könne nicht regelmäßig liefern. Hat LG ein Kapazitätsproblem? Kann das Unternehmen nicht ausreichend Smartphones für alle Märkte produzieren? Und warum sind die anderen aktuellen LG-Flaggschiffe so rar auf dem deutschen Markt? Wir haben bei Christof Fromm, Senior Product Marketing Manager Mobile Communication bei LG Electronics Deutschland, nachgefragt. In seiner Antwort stellt Fromm eine baldige bessere Verfügbarekti des Nexus 4 und den Launch anderer Highend-Handys in Deutschland in Aussicht:

"Das LG Nexus 4 ist extrem erfolgreich und hat die aufgrund der Erfahrung mit Vorgängern entwickelten Erwartungen deutlich übertroffen. Vor diesem Hintergrund kam es zu Lieferengpässen, die bereits behoben werden. In Kürze wird das LG Nexus 4 auch im deutschen Einzelhandel wieder erhältlich sein.

Die Frage nach einem grundsätzlichen Kapazitätsproblem ist allerdings etwas abwegig. LG ist ein globaler Player, der – wie marktüblich – einige Geräte speziell für einzelne Regionen entwickelt. Daher gab und wird es immer Modelle geben, die für den europäischen Markt als nicht passend angesehen und nicht vermarktet werden. Durch die intensive Internet-Berichterstattung im Bereich Smartphones, u.a. ja auch durch Areamobile, finden diese Modelle naturgemäß immer wieder den Weg in die deutschen Medien und lösen so eine ganze Menge Spekulationen aus. Darüber hat LG jedoch keine Kontrolle.

Neben reinen Vertriebsaspekten spielen aber auch technologische Umstände eine Rolle bei der Entscheidung, welche Modelle wo gelauncht werden. Der Bereich LTE entwickelt sich Europa und Deutschland zwar positiv, aber dennoch deutlich langsamer als zum Beispiel in Ostasien und den USA. Unter anderem, weil es bei UMTS noch genau umgekehrt war: Die US-amerikanischen Netzbetreiber haben zum Beispiel einen viel größeren Aufholbedarf bei den Datennetzen gehabt als die europäischen. Daher mussten sie LTE besonders schnell vorantreiben. Vor diesem Hintergrund macht es für LG manchmal eher Sinn, LTE-Modelle mit Fokus auf diese Märkte zu launchen. Je mehr der europäische Markt bei LTE aufholt, desto mehr wird sich dies natürlich ändern. Dabei werden wir als Inhaber der weltweit meisten zukunftsrelevanten LTE-Patente auch eine wichtige Rolle spielen."

Gestern kündigte LG Electronics per Pressemitteilung den Start des im August erstmals vorgestellten LG Optimus G, dem Ausgangsmodell des Nexus 4, in 50 weiteren Ländern an. Bislang ist das Optimus G nur in USA, Kanada, Korea und Japan erhältlich. Zur Ausstattung gehören unter anderem ein 4,7 Zoll großes True-HD-IPS-Display mit einer Auflösung von 1.280x768 Pixel, den Quad-Core-Prozessor Snapdragon S4 Pro mit 1,5 Gigahertz, Adreno-320-GPU und 2 Gigabyte RAM, eine 13-Megapixel-Kamera sowie ein LTE-Modul. Dass das Smartphone auch nach Deutschland kommen wird, hatte uns LG schon im vergangenen Jahr bestätigt. Diverse Online-Shops bewerben bereits das LG Optimus G für 599 Euro.

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 24.01.13 09:47 pixelflicker (GURU)

    Marketinggewäsch halt. Immer das Selbe.

    "In Kürze", wenn ich das schon lese...

  2. 23.01.13 20:04 Gandalf (Expert Handy Profi)

    Ist eigentlich Schwachsinn, da man sich dies aufgrund des extrem niedrigen Preises hätte denken können...

  3. 23.01.13 18:05 Seioks

    Japp nur keine Fragen direkt beantworten und immer scön um den heissen Brei reden :D

  4. 23.01.13 16:52 M.a.K (Handy Master)

    @ pLeXigLaS,

    steht doch im Text:


    "Das LG Nexus 4 ist extrem erfolgreich und hat die aufgrund der Erfahrung mit Vorgängern entwickelten Erwartungen deutlich übertroffen. Vor diesem Hintergrund kam es zu Lieferengpässen, die bereits behoben werden. In Kürze wird das LG Nexus 4 auch im deutschen Einzelhandel wieder erhältlich sein."


    Hehe, also das hört sich an wie das Gelaber unser Politiker. Also die Antwort auf deine Frage dürfte da eindeutig "jein" sein :D

  5. 23.01.13 16:07 pLeXigLaS (Handy Profi)

    Und: Hat LG ein Kapazitätsproblem???

antworten
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige