Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Oppo Find 5 in ersten Tests: Stille Wasser sind tief

Mit Oppo tritt ein weiterer chinesischer Hersteller auf den europäischen Smartphone-Markt. Vom Oppo Find 5 zeigen sich erste Tester recht angetan. Doch hat das China-Handy mit Full-HD-Display und Quad-Core-Prozessor eine echte Chance gegen die Konkurrenz von Samsung, Sony und HTC?

China ist auf dem wirtschaftlichen Vormarsch, und das macht sich auch auf dem Smartphone-Markt bemerkbar. Huawei, ZTE und nun Oppo schicken sich an, US-amerikanisches und europäisches Territorium zu erobern, mehr oder minder gelungene Technik auf den Markt zu schmeißen und Kunden abzugreifen. Während aber vor allem ZTE bislang hierzulande vor allem durch vollmundige Ankündigungen und weniger durch Highend-Handys auffiel, zeigt sich die internationale Fachpresse vom aktuellen China-Smartphone Oppo Find 5 recht angetan. Seit gestern kann der Europa-Debütant von Oppo auch hierzulande online bestellt werden - für Preise ab 399 Euro.

Oppo Find 5 | (c) Hersteller

Oppo Find 5 | (c) Hersteller

Oppo Find 5 | (c) Hersteller

Oppo Find 5 | (c) Hersteller

Oppo Find 5 | (c) Hersteller

Oppo Find 5 | (c) Hersteller

 

Die Eckdaten des mit 5 Zoll Display nur bedingt handlichen Oppo Find 5 lesen sich zwar nicht schlecht, vergleichbare Hardware hat man in den letzten Monaten aber schon zu genüge gesehen. Der Qualcomm-Quad-Core-Chip Snapdragon S4 Pro (APQ8064) mit 1,5-Gigahertz-Taktung findet sich auch schon im Sony Xperia Z, die Konkurrenten Samsung und HTC setzen in ihren aktuellen High-End-Geräten auf den neueren Snapdragon 600. Auch Full-HD-Auflösung liefern alle vier Smartphones, wobei Xperia Z, Galaxy S4 und Find 5 eine Pixeldichte von 441 PPI, das HTC One dank seines nur 4,7 Zoll großen Bildschirms eine etwas höhere Pixeldichte von 469 PPI liefern. Der Arbeitsspeicher beträgt bei allen Geräten 2 Gigabyte, die Kameras sind bis auf die Ultrapixel-Kamera des HTC One alle mit einem 13-Megapixel-Sensor ausgestattet. Man sieht, auf dem Papier lesen sich die Hardware-Spezifikationen aller aktuellen Flaggschiffe ziemlich ähnlich, wirklich herauszustechen ist da schwer. Das Oppo Find 5 drängt sich mit vergleichbarer Ausstattung wesentlich unauffälliger auf den Markt als die Konkurrenz: Es gibt eher den schüchternen, aber nicht weniger kompetenten Begleiter mit chinesischen Wurzeln.

Das Oppo Find 5 in ersten Tests

Dabei schlägt sich das Smartphone in den Tests verhältnismäßig gut. Laut des Review von AndroidCentral soll das verbaute IPS-LCD-Display satte Farben und gute Blickwinkelstabilität liefern und das Gerät hinsichtlich der Performance generell eine gute Figur machen. In nahezu allen Testberichten aus USA wird die hohe Verarbeitungsqualität gelobt: Die Rückseite des Oppo Find 5 besteht zwar aus einer fest mit dem Gehäuse verklebten Hartplastikschale, doch sorgt die Metallumrandung zusammen mit der nahezu gänzlich aus Glas bestehenden Vorderseite für einen generell sehr hochwertigen Eindruck. Weniger gefallen hat einigen Testern dagegen die Verteilung der Lautstärkewippe und der Powertaste am Oppo Find 5, denn während sich die eine auf der linken Seite befindet, ist die andere am rechten Rand zu finden - intuitiv scheint das nicht zu sein. Auch das Oppo-eigene User Interface - vielleicht nur ein bisschen hochtrabend auf der offiziellen Oppo-Seite mit "Inspired by Humanity" beworben - soll Geschmacksache sein. Nicht nur sind die bonbonbunten Icons schlicht hässlich und zu aufdringlich, sondern auch die Menüführung, das Anlegen von Apps und Widgets umständlich. Die UI hebt sich zwar deutlich von der Vanilla-Android-Oberfläche ab, AndroidPolice betont aber dennoch die an sich gute Funktionalität der neuen Anordnung.

Wie SlashGear von einigen Nutzern des Oppo Find 5 erfahren haben will, scheint auch die Versorgung mit Updates im US-Gebiet kein Problem darzustellen, denn so werden angeblich fast wöchentlich neue Aktualisierungen eingespielt. Das kann auf den ersten Blick abstoßend wirken, scheint aber hinsichtlich der derzeit eher bescheidenen Kamera-Software und Bedienungsprobleme mit dem UI wohl auch angebracht sein. Zumindest bezüglich der Gesprächsqualität soll ein solches Update schon eine Verbesserung gebracht haben.

Einig sind sich die Kritiker bei der Akku-Laufzeit, die unter normaler bis geringer Nutzungsdauer durchaus ihre zwölf Stunden auf den Zähler bringt, jedoch bei etwas intensiverer Last deutlich einbricht - eine Steckdose sollte auch angesichts des nicht wechselbaren 2.500-mAh-Akkus also stets in Reichweite sein. Auch die 13-Megapixel-Kamera mit f/2.2-Blende leistet den Testberichten zufolge gute Dienste, knipst Fotos mit knalligen Farben und guter Schärfe, dafür müssen beim Kontrast leichte, bei der widerspenstigen und wenig eingängigen Software größere Abstriche gemacht werden. Einstellungen an ISO-Wert und Weißabgleich können anscheinend nicht manuell vorgenommen werden.

Nimmt man den von Slashgear durchgeführten Antutu-Benchmark-Test zum Vergleich, reiht sich das Oppo Find 5 im puncto Performance hinter dem Samsung Galaxy S4 und dem HTC One, jeweils mit Snapdragon 600, aber vor dem Sony Xperia Z mit Snapdragon S4 Pro ein. Anders als letzteres verfügt das Oppo-Smartphone übrigens nicht über ein LTE-Modul, Glonass-Unterstützung oder Wasser- und Staubschutz. Auch von der Idee einer Speichererweiterung durch den Einsatz einer microSD-Karte muss man sich als potenzieller Käufer eines Oppo Find 5 lösen, denn die ist hier nicht gegeben. Dafür erhält der Nutzer passend zur NFC-Funktionalität des Smartphones zwei beschreibbare NFC-Smart-Tags, die bei Funkkontakt zuvor definierte Aktionen am Telefon auslösen.

Für wen ist das Oppo Find 5 empfehlenswert?

Das Fazit der Tester fällt trotz faden Beigeschmacks über zahlreiche Kinderkrankheiten des Oppo Find 5 überwiegend positiv aus. Softwareseitig hat das Oppo Find 5 durchaus seine Macken und Schwächen in er Benutzerführung. Da das Gerät allerdings von Haus aus ohne SIM-Lock und mit entsperrtem Bootloader ausgeliefert wird, dürfte es vor allem für jene Nutzer interessant sein, die die Installation einer Custom-ROM planen. Erste Vorab-Versionen der CyanogenMod 10.1 sind bereits für das Oppo Find 5 verfügbar und können nach erfolgtem Root auf das China-Smartphone gespielt werden.

Damit, und dank der Tatsache, dass der Hersteller in Europa noch so gut wie unbekannt ist, dürfte das Smartphone besonders für Individualisten und Geeks empfehlenswert sein. Die versprochene Leistung scheint es jedenfalls zu bringen und ist mit 399 Euro (16 Gigabyte) bzw. 429 Euro (32 Gigabyte) auch noch weit preiswerter als Sony Xperia Z, HTC One oder Samsung Galaxy S4. 

Handy-Vergleich von Areamobile

Mit unserem Handyvergleichs-Tool könnt ihr bis zu drei Smartphones eurer Wahl miteinander vergleichen. Dort erhaltet ihr auch noch weitere Angaben zu den Spezifikationen der Smartphones, die euch interessieren.

Autor: Tobias Czullay
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 22 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 15.09.13 13:03 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @NiiKolas:"Das solche Leute ins Internet dürfen... geschweigedenn Tests schreiben dürfen ist echt Peinlich."
    >>Man muss sich aber auch nicht von jedem dahergelaufenen Kommentator beleidigen lassen. Auch ist nicht klar warum du ein 2 Monate alten Test JETZT kritisierst.

    Btw.:Viel lustiger ist "[...] "China" bezieht sich auf fas Herkunftsland des Herstellers,[...]" --Björn Brodersen; obwohl Oppo aus den USA kommt. Kann schon mal passieren, aber peinlich ist es schon ein bisschen. ;)

  2. 28.08.13 04:34 NiiKolas
    Unglaublich...

    "die Versorgung mit Updates im US-Gebiet kein Problem darzustellen, denn so werden angeblich fast wöchentlich neue Aktualisierungen eingespielt. Das kann auf den ersten Blick abstoßend wirken, scheint aber hinsichtlich der derzeit eher bescheidenen Kamera-Software und Bed
    ienungsprobleme mit dem UI wohl auch angebracht sein."

    Ganz ehrlich, wie kann man nur? Du sagst hier für mich aus das du lieber eine Updatepolitik ala Lg haben willst, 1 mal pro Jahr wenn man glück hat. Was den an Wöchentlichen Updates schlecht?

    Das solche Leute ins Internet dürfen... geschweigedenn Tests schreiben dürfen ist echt Peinlich.

  3. 30.05.13 20:05 IMPULS

    @ IBNAM

    Ja da gebe Ich Dir recht, ich finde es zwar "bergrüssenswert" wenn Full HD ,QC(S600), etc. in einem Smartphone innestecken, doch HD, S4 pro und 1Gb RAM oder Dualcore z.B. reichen für (fast) jeden aus. Manchmal hat man das "Gefühl" diese Specs wären schon "urig"..... was ich persönlich nicht empfinde..
    :)

  4. 29.05.13 20:47 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @IMPULS: Kann mich dem anschließen, denn das Edelstahlgehäuse ist wirklich mal ein frischer Ansatz und das vom einem doch recht unbekannten Smartphonehersteller. Der Prozessor sollte hier keine Rolle spielen bei der Kaufentscheidung, denn ein S4 Pro ist wirklich mehr als genug.

  5. 29.05.13 13:59 IMPULS

    Zieht man als "interne" Referenz Huawei oder
    ZTE als Vergleich an, so kann man definitiv sagen das OPPO hier die erwähnten Konkurrenten deutlich in den Schatten stellt.
    Was das Design des OPPO angeht,....ist das den Huaweis und ZTES meilenweit vorraus.
    Denn Edle und wertige Ausstrehlung besitzt weder ein Huawei noch ein ZTE.
    Man kann OPPO durchaus als Geheimfavorit in der Oberklasse ansehen. :)

  6. 29.05.13 13:48 Bolle87 (Newcomer)

    ich finde auch, das der Artikel einen faden-voreingenommenen Beigeschmack hat.
    Und ich weiß nicht wer es noch gleich geschrieben hat... ich würde nicht Huawei und ZTE vorziehen... Das Find 5 ist echt nen Hammerphone

antworten
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Nachrichten zum Oppo Find 5
Datum Nachrichten
18.06. Smartphone-Displays: Auflösung steigt in bisher ungeahnte Höhen
Anzeige