Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 

Schweiß, Bier & Wall of Death: So übersteht das Smartphone die Festival-Saison

Die Festival-Saison ist in vollem Gange, neben passendem Zelt, Grillbesteck und Bierkühlungsvorrichtung gehört auch ein Smartphone mittlerweile zum festen Repertoire vieler Besucher. Sei es wegen der Kamera, Social Media oder bargeldloser Bezahlung. Wir geben einen Überblick über Sinn und Risiken von Smartphones auf Großveranstaltungen.

Die Festival-Saison ist eröffnet | (c) Festivalhopper

Die Festival-Saison ist eröffnet | (c) Festivalhopper

Es ist wieder Sommer in Deutschland, und damit auch endlich wieder Festivalzeit. Die Sonne brennt, die Stimmung kocht - schnell wird zwischen Tanzfläche und Moshpit ein Video der spielenden Band aufgenommen, oder ein Foto des regen Festivaltreibens geknipst und bei Facebook hochgeladen. Smartphones sind mittlerweile bei Festivals nahezu genauso unabkömmlich wie ein Kasten Bier oder der 10-Euro-Kohlerundgrill für die Grillhaxe. Laut einer Umfrage des auf Sicherheitslösungen spezialisierten Software-Herstellers Symantec nehmen immerhin 87 Prozent der Befragten Deutschen das Smartphone mit auf eine solche Großveranstaltung - wichtiger sind nur Bargeld (93 Prozent) und der Ausweis (89 Prozent). Die Datenerhebung wurde in elf Ländern durchgeführt, darunter auch Frankreich, Schweden, England, USA, Kanada, Japan und China.

Während nur jeder zehnte Deutsche sein Smartphone auch als Eintrittskarte nutzt, sind es im gesamten Befragungsumfeld bereits 25 Prozent. Etwa zehn Prozent aller befragten Festivalbesucher nutzt das Smartphone auch zum anderweitigen Bezahlen auf der Veranstaltung, 78 Prozent machen von der Kamera Gebrauch. Je mehr wir unserem Telefon an persönlichen Daten anvertrauen, desto wichtiger wird allerdings auch eine entsprechende Absicherung im Verlustfall - angefangen bei einer Passwortabfrage beim Start des Geräts, und dem Entsperren des Lockscreens. Fast ein Drittel der Deutschen gab hier an, keine Sicherheitsvorkehrungen für einen Diebstahl zu getroffen zu haben.

Alt-Handy oder Outdoor-Smartphone mitnehmen kann Frust ersparen

Neben den üblichen softwareseitigen Vorsichtsmaßnahmen, wie ausreichendem Passwortschutz und dem Kauf von Tickets nur bei seriös erscheinenden Online-Plattformen kann man aber auch beim mitgeführten Telefon auf Nummer sicher gehen. Denn nicht nur sind viele der aktuellen Smartphones begehrtes Diebesgut - bei "Rock am Ring" und "Rock im Park" wurde erst kürzlich eine auf Handydiebstahl spezialisierte Bande gestellt -, sondern können beim unfreiwilligen Kontakt mit Wasser, dem Boden und/oder mehreren ausgelassen trampelnden Fan-Hufen den Dienst quittieren. So kann es durchaus sinnvoll sein, ein möglicherweise in der Schublade schlummerndes Alt-Handy für die Festivaldauer zu reaktivieren. Vielleicht ist das Gerät ja sogar internetfähig und verfügt über eine halbwegs brauchbare Kamera - 13-Megapixel-Fotos werden von Facebook oder WhatsApp in der Regel ohnehin komprimiert.

Wer auf all die Funktionen seines heiß geliebten Smartphones auch auf dem Festival nicht verzichten möchte und sich des Öfteren in rauer Umgebung aufhält, könnte auch die Investition in ein Outdoor-Handys in Betracht ziehen. Das Cat Phone B15 von Caterpillar dürfte dabei wohl die robusteste Variante eines aktuellen Smartphones darstellen, hält es doch sogar Stürze aus knapp zwei Metern aus und kann eine halbe Stunde unter einem Meter Wasser verweilen. Auch Samsung hat mit dem Galaxy Xcover 2 jüngst eine Neuauflage seines Outdoor-Smartphones aus dem Jahr 2012 gewagt, welches sich ebenfalls durch Wasser-, Staub- und Fallschutz auszeichnet. Erst in den nächsten Monaten, also fast schon zu spät für die diesjährige Festivalsaison, erscheint darüber hinaus das Samsung Galaxy S4 Active, eine etwas robustere aber leicht abgespeckte Variante des aktuellen Flaggschiff-Smartphones des Herstellers.

Luxus für das Festival

Auch das Sony Xperia Z ist grundsätzlich vor Staub und Wasser geschützt, hält aber aufgrund der auch rückseitig verbauten Glasfläche Stürze wohl nur aus geringer Fallhöhe aus. Gleiches gilt für das Sony Xperia Tablet Z, welches sich wohl deshalb auch als einziges Tablet halbwegs für die Nutzung auf dem Festival eignen könnte. Ausdrücklich gewarnt werden soll an dieser Stelle jedoch vor dem Einsatz der Tablet-Kamera - das könnte erzürnte Fans durchaus zur einen oder anderen unüberlegten Handlung animieren.

Informationen und News zu Festivals und Open-Airs

Ihr sucht Informationen zu Festivals, Open-Airs und anderen Live-Musik-Events? Auf der Seite festivalhopper.de, von der auch das Teaserfoto stammt, findet ihr alle Termine von kommenden und Berichte über vergangene Events.

Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Aktuelle Geräte im Test