Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Blaue Stunde: LG G4, Galaxy S6, iPhone 6 und Huawei P8 im Kamera-Test

Die Paradedisziplin einer jeden Kamera ist die Tageslichtaufnahme – auch beim Smartphone. Wir aber führen die aktuellen Flaggschiffe LG G4, Samsung Galaxy S6, Huawei P8 und Apple iPhone 6 aus ihrer Komfortzone heraus und lassen ihre Kameras während und nach der blauen Stunde gegeneinander antreten. Im Test zur blauen Stunde bis zur vorgerückten Nacht liefern die Smartphone-Kameras ganz unterschiedliche Ergebnisse ab.

Smartphone-Kameras im Test | (c) Areamobile

Smartphone-Kameras im Test | (c) Areamobile

Gute Fotos unter guten Lichtbedingungen knipsen mittlerweile die meisten Smartphone-Kameras, in der Regel auch solche, die zum schmalen Taler erhältlich sind. Schwieriger wird es da schon, ein Smartphone zu finden, dessen Kamera auch in der dunkleren Tageshälfte überzeugende Aufnahmen abliefert. Nicht ohne Grund gehen viele Hersteller bei der Präsentation eines neuen Geräts mittlerweile viel lieber auf die Qualität ihrer Kameras bei Nacht ein und versprechen - natürlich - beeindruckende Aufnahmen. Damit die auch so gelingen, sollen, wie zuletzt bei Samsung und LG gesehen, große Blendenöffnungen für viel Lichteinfall auf dem Sensor sorgen. Werte wie eine f/1.8-Blendengröße, die die G4-Kamera mitbringt, hat man bis vor kurzem lediglich an höherpreisigen Profikameras gesehen.

Doch eine große Blende ist eben nur die halbe Wahrheit und noch längst kein Garant für hell erleuchtete Nachtaufnahmen. Auch der Bildsensor spielt eine Rolle: Ist er klein und die Anzahl der Lichtzellen (Pixel) hoch, dann bringt auch eine große Blende wenig, da die kleinen Pixel nur wenig des tatsächlich einfallenden Lichts aufnehmen können. Im schlimmsten Fall entsteht aus überschüssigem Licht am Tag Farbrauschen, für Nachtaufnahmen muss das Signal des Sensors verstärkt werden. Daraus und aus längeren Belichtungen entsteht Wärme, die sich ebenfalls als Rauschen auf dem Bild bemerkbar macht. Software kann dieses Rauschen zwar im Nachhinein reduzieren, damit einher geht allerdings auch ein eher verwaschenes, detailarmes Bild. Bei Nachtaufnahmen stehen Fotografen also stets vor dem Kompromiss zwischen Bildrauschen oder einem schmierigen Foto - nur, dass ihnen das Smartphone die Entscheidung für das Eine oder das Andere eben abnimmt.

LG G4 | (c) Areamobile

LG G4 | (c) Areamobile

iPhone 6 | (c) Areamobile

iPhone 6 | (c) Areamobile

 
Samsung Galaxy S6 | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S6 | (c) Areamobile

Huawei P8 | (c) Areamobile

Huawei P8 | (c) Areamobile

 

Nun steht am Ende einer Liste aus Bauteilen, Physik und Software-Nachbearbeitung ein Bild, um das es den Anwendern der Kamera-Smartphones geht. Da zumindest die Kameras der aktuellen Vorzeige-Smartphones von Samsung, LG, Apple und Huawei gute und zuverlässige Arbeit bei Tageslicht verrichten, sollen sie ihr Können nun auch zur dunkleren Tageshälfte unter Beweis stellen. Dazu wurden die Aufnahmen mit Galaxy S6, G4, iPhone 6 und P8 in der Stunde nach dem Sonnenuntergang aufgenommen - in der berüchtigten "Blauen Stunde". Auf allen Geräten wurde dazu der Automatik-Modus verwendet - beim G4 die "Allgemeine Automatik" -, die höchste erreichbare Auflösung des Sensors ein- und bei Vorhandensein der Auto-HDR-Modus ausgestellt.


iPhone 6
Galaxy S6
P8
G4
Auflösung
8 Megapixel (4:3)
16 Megapixel (16:9)
13 Megapixel (4:3)
16 Megapixel (16:9)
Blende
f/2.2
f/1.9
f/2.0
f/1.8
Brennweite
29 mm
28 mm
28 mm
28 mm
Bildstabilisator
digital
optisch
optisch
optisch
Besonderheiten
Dual-LED-Blitz
Profi-Modus
Dual-LED-Blitz
Laser-Autofokus, manueller Modus

Dämmerung

Die Abenddämmerung zählt in jeder Jahreszeit zur romantischsten Stunde eines Tages, vor allem in Frühling und Herbst zeichnet die Natur regelmäßig ein prachtvolles Spektakel an den Himmel. Was mit dem bloßen Auge sehr schön anzusehen ist, dürfte so manch einen Fotografen bereits in den Wahnsinn getrieben haben. Denn trotz des Lichts, das die Sonne während ihres Untergangs noch abgibt und über das Firmament ausbreitet, erscheint die restliche Umgebung auf einem Foto meist zu dunkel. Vor allem Kameras, die nun keine Möglichkeit der Einflussnahme auf die Belichtungszeit bieten, sind daher von der Effizienz des automatischen Belichtungsmessers abhängig, und der sammelt seine Daten aus unterschiedlichen Bereichen des Bildes.

iPhone 6 Testaufnahme | (c) Areamobile

iPhone 6 Testaufnahme | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S6 Testaufnahme | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S6 Testaufnahme | (c) Areamobile

 
Huawei P8 Testaufnahme | (c) Areamobile

Huawei P8 Testaufnahme | (c) Areamobile

LG G4 Testaufnahme | (c) Areamobile

LG G4 Testaufnahme | (c) Areamobile

 

Während die von den Kameras von Galaxy S6 und G4 eingesetzte mittenbetone Messung die Belichtung hauptsächlich aus dem Mittelpunkt des Suchers errechnet, berücksichtigt die vom Huawei P8 angewandte Einpunkt- oder Spotmessung nur einen ganz kleinen und in der Regel vom Nutzer frei bestimmbaren Punkt. Die Mehrfeld-Messung der iSight-Kamera des iPhone 6 ist da etwas intelligenter, denn sie teilt das Bild in Sektoren auf und ermittelt aus den einzelnen Bereichen eine geeignete Belichtung. Warum ist das wichtig? Wer Fotos während der Dämmerung macht, der will zumeist nicht nur einen bestimmten Gegenstand, sondern nicht zuletzt auch die Lichtstimmung einfangen.

Hier ist nun die Belichtungsautomatik gefragt: Entscheidet sie sich für eine zu helle Belichtung des Bildes, gehen die ohnehin schon weichen Kontraste verloren, bei Landschaftsaufnahmen brennt möglicherweise der Himmel komplett aus. Wird die Szene zu dunkel belichtet, sind auf dem Bild außer dem schönen Himmel weiter nur Silhouetten zu sehen. Hier bietet sich in einigen Situationen der HDR-Modus an, der dunkel und heller belichtete Aufnahmen zu einem Bild kombiniert. Nur besteht hier wegen der etwas längeren Belichtungszeit und der Aufnahme einer Bilderreihe eben auch die Gefahr, dass eines der Bilder unscharf wird - und damit auch das Gesamt-Ergebnis.

iPhone 6 Testaufnahme | (c) Areamobile

iPhone 6 Testaufnahme | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S6 Testaufnahme | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S6 Testaufnahme | (c) Areamobile

 
Huawei P8 Testaufnahme | (c) Areamobile

Huawei P8 Testaufnahme | (c) Areamobile

LG G4 Testaufnahme | (c) Areamobile

LG G4 Testaufnahme | (c) Areamobile

 

Ganz ohne HDR konnte uns im Test bei Dämmerlicht vor allem die Kamera des Huawei P8 begeistern. In der Testreihe lieferte das Smartphone des chinesischen Herstellers die stimmungsvollsten Bilder ab, Belichtung, Weißabgleich und Farbsättigung wirken hier unter den Kandidaten am realistischsten. Dank des optischen Bildstabilisators werden leichte Bewegungen bei längeren Belichtungen gut ausgeglichen, unscharf ist keines der Fotos geraten. Perfekt ist die Kamera des Huawei P8 deshalb aber nun nicht, denn einerseits sind rund um herausgerechnete Farbsäume mitunter noch helle Rückstände sichtbar, zum anderen ist der Detailgrad der Fotos nicht ganz auf dem Niveau der Konkurrenz. Zugute halten muss man Huawei, dass die Rauschreduzierung - zumindest auf Fotos, die in der Dämmerung entstanden sind - sehr behutsam eingesetzt wird, Fotografen also ein leichtes Rauschen verschmerzen oder es nachträglich selbst herausrechnen müssen.

Ein wenig anders gestaltet sich die Sache beim iPhone 6. Zwar punktet auch die Kamera des Apple-Smartphones mit einem oft treffsicheren Weißabgleich, die Tendenz zur leichten Unterbelichtung fällt ihm aber in einigen Situationen auf die Füße. Gerade die Mitteltöne fallen oft ein wenig zu dunkel aus, was sich mit wenigen Handgriffen in der Nachbearbeitung allerdings auch wieder korrigieren lässt - besser jedenfalls als Überbelichtungen. Auch das iPhone 6 hat bei der Zeichnung von Details noch Spielraum nach oben. Immerhin setzt auch Apple auf einen kaum wahrnehmbaren Rauschfilter, was sich bei schwindendem Licht mehr und mehr in sichtbarer Körnung bemerkbar macht.

iPhone 6 Testaufnahme | (c) Areamobile

iPhone 6 Testaufnahme | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S6 Testaufnahme | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S6 Testaufnahme | (c) Areamobile

 
Huawei P8 Testaufnahme | (c) Areamobile

Huawei P8 Testaufnahme | (c) Areamobile

LG G4 Testaufnahme | (c) Areamobile

LG G4 Testaufnahme | (c) Areamobile

 

Die Kameras von Galaxy S6 und G4 gehen während der Dämmerung recht ähnlich vor: Sie reißen die Helligkeit mitunter stark nach oben und lassen einer Aufnahme dadurch kaum mehr entnehmen, zu welcher Tageszeit sie tatsächlich entstanden ist - sie sind die Stimmungskiller in unserem Test-Feld. Die Dämmerungs-Fotos vom Samsung-Flaggschiff erhalten vom Weißabgleich dabei häufig einen Orange-Stich verpasst und Farben werden nicht selten etwas zu satt dargestellt, etwas neutraler wirken da die Aufnahmen mit der Kamera des LG G4. Hinsichtlich des Detailgrads geben und nehmen sich beide Kameras kaum etwas, in einigen Situationen zeichnet das Galaxy S6 feinere Details, mal überwiegt das G4. Das LG-Smartphone übertreibt es dabei gerne mit der Nachschärfung einer Aufnahme nach vollzogener Rauschreduzierung, effekthascherisch herbeigeführte "Details" wirken dadurch vor allem auf einfarbigen Flächen mitunter eher wie Artefakte. Andersherum zeigt eben dieses Vorgehen vor allem bei schlechterem Licht auch seine Wirkung, einzelne feine Linien kann das G4 so oftmals besser hervorheben als das Galaxy S6.

iPhone 6 Testaufnahme | (c) Areamobile

iPhone 6 Testaufnahme | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S6 Testaufnahme | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S6 Testaufnahme | (c) Areamobile

 
Huawei P8 Testaufnahme | (c) Areamobile

Huawei P8 Testaufnahme | (c) Areamobile

LG G4 Testaufnahme | (c) Areamobile

LG G4 Testaufnahme | (c) Areamobile

 

Dunkelheit

Sind die letzten Sonnenstrahlen einmal verschwunden, offenbaren sich recht deutliche Unterschiede bei den Kameras der einzelnen Test-Kandidaten. So scheint das iPhone 6 am Ende seiner Fähigkeiten angekommen zu sein, das Rauschen wird selbst in der verkleinerten Ansicht deutlich sichtbar und beginnt zu stören. Feine Details lassen sich bei Aufnahmen mit wenig Licht jedenfalls nicht mehr ausmachen und Farbverläufe verkommen im Pixelbrei. Im Gegensatz zum Apple-Smartphone lässt das LG G4 nun seine Muskeln spielen: Das Bildrauschen hält sich noch sehr in Grenzen, feinere Farb- und Helligkeitsabstufungen sind auch in dunkleren Bereichen zu erkennen und der Detailgrad ist selbst verglichen mit der guten Kamera des Galaxy S6 geradezu beeindruckend.

iPhone 6 Testaufnahme | (c) Areamobile

iPhone 6 Testaufnahme | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S6 Testaufnahme | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S6 Testaufnahme | (c) Areamobile

 
Huawei P8 Testaufnahme | (c) Areamobile

Huawei P8 Testaufnahme | (c) Areamobile

LG G4 Testaufnahme | (c) Areamobile

LG G4 Testaufnahme | (c) Areamobile

100-Prozent-Ausschnitt | (c) Areamobile

100-Prozent-Ausschnitt | (c) Areamobile

 

Die Kamera des Samsung-Flaggschiffs Galaxy S6 kontert im Test bei wenig Umgebungslicht mit einer Schärfe-Offensive, die jedoch auch das Bildrauschen auf den Fotos begünstigt. Das P8 zeigt sich hier etwas unentschlossen: Wo das Rauschen deutlich feiner und gleichmäßiger auf dem Bild verteilt ist, auf einigen Bildern die Zeichnung gar besser ist als beim Galaxy S6, versagt das Huawei-Smartphone auf dem nächsten Foto wegen verwaschener Details und einem überambitionierten Farbsaumfilter, der klar erkennbare Heiligenscheine zurück lässt.

Weiterhin unterscheiden sich die Smartphone-Kameras durch Geschwindigkeit und Treffsicherheit des Autofokus. Wo das LG G4 hin und wieder etwas mehr Zeit einfordert, um bei wenig Licht ein Motiv scharfzustellen, da will das Galaxy S6 stets vorne mit dabei sein. Durch ihren Übereifer leistet sich die Kamera dabei aber auch einige Patzer: Auch wenn das Smartphone im Sucher andeutet, das Motiv scharf gestellt zu haben, ist nicht jede Aufnahme auch tatsächlich korrekt fokussiert (siehe unten). Auch der Fokusmotor des G4 streikt dann und wann, was sich aber durch die eindeutig falsche Position der Linse direkt auf dem Sucher erkennen und entsprechend gegensteuern lässt. Der Laserfokus spielt vor allem bei Dunkelheit seine Vorzüge aus, denn sitzt der Fokus einmal, dann sitzt er auch. iPhone 6 und Huawei P8 lassen sich bei abnehmendem Licht ein wenig mehr Zeit, belohnt wird der Fotograf dafür jedoch mit einem tatsächlich scharf gestellten Motiv.

iPhone 6 Testaufnahme | (c) Areamobile

iPhone 6 Testaufnahme | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S6 Testaufnahme | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S6 Testaufnahme | (c) Areamobile

 
Huawei P8 Testaufnahme | (c) Areamobile

Huawei P8 Testaufnahme | (c) Areamobile

LG G4 Testaufnahme | (c) Areamobile

LG G4 Testaufnahme | (c) Areamobile

 

Nicht nur dem Laserfokus, sondern auch einem weiteren Feature dürfte der Umstand geschuldet sein, dass das G4 auch in der schwierigsten Disziplin, der Nachtaufnahme mit sehr wenig Licht, bestehen konnte: Das Smartphone hat einen manuellen Kamera-Modus spendiert bekommen. Wo die Automatik-Modi keines einzigen Test-Kandidaten (auch des G4) Belichtungszeiten jenseits der zwei Sekunden gestattet, da darf im manuellen Modus des G4 bis zu 30 Sekunden lang auf dem Stativ belichtet werden. Einen ausgewiesenen Nachtmodus - bis vor kurzer Zeit gefühlt Bestandteil einer jeden Kamera-Software - besitzt nur noch das Huawei P8, doch selbst mit "Super-Nacht" und 21-sekündiger Belichtung konnte die Kamera der Chinesen nicht dazu bewegt werden, deutlich mehr als ein schwarzes Bild abzuliefern. iPhone 6 und Galaxy S6 halten es ähnlich: die Einstellung der Belichtungszeit ist nicht möglich, beim Galaxy S6 nicht einmal im mitgelieferten Profi-Modus. Das Ergebnis: ein schwarzes Bild.

iPhone 6 Testaufnahme | (c) Areamobile

iPhone 6 Automatik | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S6 Testaufnahme | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S6 Automatik | (c) Areamobile

 
Huawei P8 Testaufnahme | (c) Areamobile

Huawei P8 "Super-Nacht" (21 s) | (c) Areamobile

LG G4 Testaufnahme | (c) Areamobile

LG G4 "Manueller Modus" (30 s) | (c) Areamobile

 

Fazit

Die Fotografie bei schlechtem Licht ist eine Herausforderung für eine jede Kamera und geht immer einher mit Einbußen bei der Bildqualität. Die getesteten Smartphone-Kameras meistern die Dunkelheit unterschiedlich gut: Huawei P8 und iPhone 6 können vor allem bei der vermittelten Lichtstimmung bei Dämmerung überzeugen, LG G4 und Samsung Galaxy S6 beim Detailgrad. Je dunkler es wird, desto eher kristallisiert sich mit dem G4 ein recht deutlicher Sieger aus dem Vergleich heraus, kein anderes aktuelles Flaggschiff-Smartphone meistert Aufnahmen am Abend so spielerisch wie das von LG - und lässt sie dabei sogar noch so gut aussehen.

Warum sind andere aktuelle Highend-Smartphones wie HTC One M9, Sony Xperia Z3 oder das Nokia Lumia 930 nicht mit dabei? Ganz einfach: Noch mehr Geräte hätten den Rahmen dieses Tests gesprengt, weswegen wir uns auf die Kameras konzentriert haben, die in unseren jüngeren Tests einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben.

Autor: Tobias Czullay
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 12 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 21.07.15 13:14 Osyrys
    LG und Huawai

    Die Meinung der Tester, aus welchen das LG als Testsieger (zumindest bezüglich Fotoqualität und NICHT Kamera) hervorgeht, kann ich teilen. Für mich würde jedoch das Huawei P8 definitiv gleich an zweiter Stelle kommen noch deutlich vor dem Samsung. Auch was die Details in den Bildern angeht, sehe ich das Huawei deutlich vor dem Samsung. Die 100% der Säule samt der zwei Fenstern zeigen es sehr schön. Wo man beim Huwawei oberhalb der beiden Fenster noch sehr viele Details von den Ziegeln erkennen kann, sowie die Kanten vom Stuck oberhalb des oberen Fensters ist hier beim Samsung nur noch Matsch zu sehen. Es könnte natürlich auch an falscher Fokusierung beim Samsung deuten. Ebenfalls das Foto vom Schloss und der davor liegenden "Einfahrt" zeigt deutlich mehr Details und besseren Kontrast beim Huawei als beim Samsung.

  2. 18.06.15 22:45 chief (Professional Handy Master)

    @Frankfurter
    "Das 6+ in die Klasse Galaxy Note"

    Warum? Das 6+ hat wie das G4 ein 5,5" Display. Warum also nur das 6+ in die Note Klasse packen?

  3. 18.06.15 21:20 Frankfurter Knackarsch (Expert Handy Profi)

    Stimme dem Fazit von AM größtenteils zu. Das G4 sehe ich ebenfalls an der Spitze. Überraschend gut finde ich das Huawei, enttäuschend das iPhone.

    "Denke auch das man hier das iPhone nimmt, dass die meisten Leute haben, weil ich glaube kaum das mehr ein 6 Plus haben als das normale 6er"

    Das 6er gehört in die Klasse der Galaxy S6 (edge), G4, One M9, usw.
    Das 6+ in die Klasse Galaxy Note

  4. 18.06.15 12:10 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    Stimme ich ebenfalls zu. Um mit einem Vergleichstest möglichst viele Menschen zu erreichen, sollte man primär die Gerätebestseller vergleichen.

  5. 18.06.15 10:55 foetor (Expert Handy Profi)

    @Echse
    Denke auch das man hier das iPhone nimmt, dass die meisten Leute haben, weil ich glaube kaum das mehr ein 6 Plus haben als das normale 6er

  6. 18.06.15 01:00 ThaJoker
    Kamera-Test? Wohl eher nur ein FOTO-TEST ...

    Die Überschrift hätte korrekterweise einfach nur "Foto-Test" heißen müssen, denn bei diesem weiteren Test hier wird nicht auf die Videofunktion bzw. die Video-Aufnahmen der Geräte eingegangen!! Und zu einem wirklichen Kamera-Vergleich gehört das für mich einfach dazu, sowie auch die Frontkameras in den Tests mit einzubeziehen...

    Desweiteren fehlen auch hier weitere Smartphones, die eigentlich zu so einem Vergleich einfach dazu gehören sollten bzw. einfach müssen und nicht die Ausrede dann gelten zu lassen: "es würde den Test einfach sprengen"... dann lasst es doch lieber ganz bleiben, anstatt so ein halbfertiger Test zu veröffentlichen!!

    Deswegen ist das für mich hier "mal wieder" kein wirklich vollständiger Kamera-Test bzw. Kamera-Vergleich, wenn man lediglich nur die Fotoaufnahmen der Geräte vergleicht und dann auch noch weitere potenzielle Smartphones zu so einem Test einfach mal weglässt, weil es ja euren Test total sprengen würde... ja nee ist klar oder einfach nur unlogisch, denn bei euren normalen Smartphone-Tests sind es ja auch mal mehrere Seiten, die bei so einem ausführlichen Test in Anspruch genommen wird und Ihr dies auch in den jeweiligen Kategorien unterteilt, das ist ja auch gut so, aber bei so einem großen Kamera-Vergleich mit mehreren Geräte aufeinmal, wird darauf komischerweise jedes mal verzichtet und man möchte es hier am einfachsten, wie immer, alles auf eine einzige Seite draufpacken, um es so dann zu veröffentlichen, weil es ja eueren Test total sprengen würde... Sorry aber dazu fehlt mir echt nichts mehr ein!!!

antworten
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
LG G4 Angebote
LG G4

Empfehlung

ab 1.00 EUR
monatlich 0.00 EUR

weitere Angebote zum LG G4
 
Anzeige