Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Amazon Fire Kids Edition: Das Kinder-Tablet im kurzen Test

Kinder wünschen sich schon früh ein Tablet, wenn die Eltern ein solches täglich nutzen. Kinder-Tablets wie die Fire Kids Edition von Amazon richten sich direkt an Eltern, die ihren Kleinen ab 3 Jahren ein Tablet für Spiele, Hörbücher, Filme und Lerninhalte in die Hand geben wollen. Schutz gegen Gefahren aus dem Internet bietet eine Kindersicherung mit Freigaben und Sperren für einzelne Anwendungen und Inhalte. Wir haben uns im Test die Amazon Fire Kids Edition angeschaut, die mit Medien-Flatrate, Schutzhülle und Ersatzgarantie bei Schäden erhältlich ist.

Amazon Fire Kids Edition Unboxing | (c) Areamobile

Amazon Fire Kids Edition mit blauer Schutzhülle | (c) Areamobile

An Plakatwänden bewirbt Amazon gerade kräftig die Fire Kids Edition. Dabei handelt es sich nicht einfach um Tablet für Kinder ab 3 Jahren, sondern um ein Paket aus dem Fire Tablet mit Schutzhülle, einer zweijährigen Ersatzgarantie für das Gerät sowie einem Jahresabo für den Dienst FreeTime Unlimited mit altersgerechten Büchern, Filmen, Serien, pädagogischen Apps und Spielen. Einmalige Gesamtkosten: 119,99 Euro. Das sind fast 100 Euro weniger als die Summe der Einzelpreise der Paketbestandteile. Noch in diesem Jahr will Amazon per Update einen Browser mit Kindersicherung nachliefern, der Kindern den kontrollierten Zugang zu kindgerechten Websites und Youtube-Videos und Eltern die Möglichkeit, selbst Webseiten freizugeben, bieten soll.

Keine näheren Informationen zur Schutzhülle der Kids Fire Edition

Die blaue Schutzhülle der Fire Kids Edition - es gibt sie auch in Pink - besteht nach Angaben von Amazon aus PCCR (Proprietary Closed Cell Resin), einem stoßabsorbierenden Granulat, das sich wie gehärtetes Gummi anfühlt und das viele kennen: Auch die beliebten bunten Crocs-Sandalen sind aus dem Schaumharzgemisch gefertigt. Das Material ist wasserfest und wird nicht porös, so dass sich Bakterien und Pilze nicht so leicht festsetzen, und lässt sich mit Wasser und Seife reinigen.

Beim ersten Auspacken riecht es allerdings etwas streng. "Made in Dongguan China" steht auf der Innenseite, Angaben zum Material finden sich weder auf der Verpackung, noch in den beiliegenden Produktinformationen. Ob Kinder eventuell auf Weichmachern oder anderen kritisch beäugten Stoffen herumkauen? Wir können das nicht überprüfen. Nähere Angaben zum Material liefert der Hersteller auch auf unsere Nachfrage leider nicht. Deshalb haben wir vorsichtshalber eine Verbraucheranfrage nach REACH gestellt, die das Unternehmen zur Auskunft verpflichtet, aber ihm für die Antwort eine Frist von 45 Tagen lässt. Amazon verspricht, dass die Schutzhülle "kindgerecht" ist - so, wie es sein sollte.

Hintergrund: Weichmacher sind Stoffe, die spröden Materialien zugesetzt werden, um sie weich, biegsam oder dehnbar zu machen, und finden sich unter anderem in vielen Kautschuk- und Gummi-Artikeln. Da manche Stoffe gesundheitsschädliche Wirkungen haben, gibt es für die verschiedenen Phthalate - das sind chemische Verbindungen, die als Weichmacher eingesetzt werden - unterschiedliche Grenzwerte. In Spielzeug und Babyartikeln ist der Einsatz bestimmter Weichmacher verboten. Nähere Informationen zu Weichmachern liefern das Umweltbundesamt (Broschüre als PDF) und das Bundesamt für Risikobewertung (BfR). Nach Angaben des BfR werden im Zusammenhang mit PCCR häufig schaumbares Ethylenvinylacetat (kurz EVA) sowie Polyolefin-Elastomere als mögliches chemisches Grundgerüst genannt, nicht aber weichgemachtes PVC.

Amazon Fire Kids Edition Unboxing | (c) Areamobile

Gummiartige Schutzhülle ...

Amazon Fire Kids Edition Unboxing | (c) Areamobile

... für das Tablet | (c) Areamobile

 

Schnell und einfach ist der Gummischutz über die Rückseite des Fire Tablet gestülpt, die Vorderseite mit 7-Zoll-Display und breitem Rahmen liegt weitgehend frei. Auslässe an den Seiten der Schutzhülle sorgen dafür, dass man an Lautstärke- und Power-Tasten sowie an den Micro-USB-Port und die Kopfhörerbuchse herankommt und dass die rückseitige Kamera frei liegt. Warum die Schutzhülle auf der gegenüberliegenden Seite der Tasten- und Anschluss auch eine Auslassung hat, erschließt sich uns nicht - hier gibt es keine Funktion am Tablet, die ansonsten verdeckt werden würde.

Amazon Fire Kids Edition Unboxing | (c) Areamobile

Freie Sicht für Kamera

Amazon Fire Kids Edition Unboxing | (c) Areamobile

Anschlüsse und Tasten bleiben erreichbar

 

Die 2 Jahre währende Sorglos-Garantie für die Fire Kids Edition

Die Gummiummantelung soll das Tablet vor Schäden bei Stürzen oder Stößen schützen. Beschädigt das Kind beim Spielen dennoch das Tablet, repariert oder ersetzt Amazon im Rahmen der sogenannten "Sorglos-Garantie" das Gerät - so klingt das jedenfalls in der Werbung und das bestätigt uns auch der Hersteller noch einmal: "Es verhält sich tatsächlich so, dass Amazon das Gerät ersetzt, egal aus welchem Grund es beschädigt wurde." In den Garantiebedingungen steht allerdings, dass Schäden an der Hardware, die durch "Feuer oder sonstige äußere Einwirkungen, Veränderungen, Reparaturen oder kommerzielle Nutzung" auftreten, nicht davon abgedeckt sind. Am Ende müssen sich Kunden, deren Kind das Tablet beim Spielen beschädigt haben, eben auf die Kulanz des Herstellers verlassen.

Amazon Fire Unboxing | (c) Areamobile

Amazon Fire Tablet | (c) Areamobile

Funktionell statt filigran: Das Amazon Fire Tablet im Areamobile-Test

Beim Tablet selbst handelt es sich um das reguläre Fire Tablet 5. Generation, das Amazon im Einzelverkauf für 60 Euro anbietet und das wir bereits in einem Testbericht ausführlich vorgestellt haben - nähere Informationen über die Hardware-Leistung liefern wir dort. Die wichtigsten Features sind ein 7 Zoll großes IPS-Display mit 1.024 x 600 Pixel und 171 Bildpunkten pro Zoll sowie guten Blickwinkeln. Unter der Haube arbeitet ein 1,3 GHz leistender Quad-Core-Prozessor von Mediatek mit Unterstützung von 1 GB RAM, der immerhin eine doppelt so hohe Leistung wie der Antrieb im Samsung Galaxy Tab 3 Lite abliefern soll, für den Internetzugang unterstützt das kleine Amazon-Tablet WLAN b/g/n (Single-Band). Der 8 GB große interne Speicher kann per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweitert werden, der Speicherkartenslot wird durch die Gummischutzhülle verdeckt. Auf der wechselbaren Speicherkarte im Tablet können Fotos, Videos, Spiele und Apps zur Nutzung unterwegs mitgenommen werden. Zusätzlich bietet das Cloud Drive ohne zusätzliche Kosten unbegrenzten Speicherplatz für alle Amazon-Inhalte und Fotos, die mit dem Fire-Tablet aufgenommen wurden. Die rückseitige Kamera des Amazon Fire Tablet schießt Fotos mit 2 Megapixel und nimmt Videos in HD-Qualität (720p) auf, die Frontkamera für Videochats bietet die VGA-Auflösung von 640 x 480 Pixel, der Sound kommt aus einem - ebenfalls von der Schutzhülle abgedeckten - Mono-Lautsprecher.

Amazon Fire Unboxing | (c) Areamobile

Lautsprecher

Amazon Fire Unboxing | (c) Areamobile

Kamera

Amazon Fire Unboxing | (c) Areamobile

Power-Taste und Headsetbuchse

 

Wie im Testbericht zum Amazon Fire Tablet geschrieben, zeichnet sich das ganz auf die Nutzung von Amazon-Inhalten zugeschnittene Gerät vor allem durch sein Preis-/Leistungs-Verhältnis und eine ordentliche Akkulaufzeit - knapp fünf Stunden in unserem Akkutest mit WLAN-Video-Streaming bei hellster Display-Anzeige - aus. Bis zu sieben Stunden Durchhaltevermögen mit einer Stromladung verspricht Amazon bei einer Mischnutzung aus Lesen, Web-Browsen, Musikhören und Videoschauen.

Das Gehäuse ist weit entfernt davon, filigran zu erscheinen, wirkt aber recht robust. Die Hardware ist einfach gehalten, die Systemleistung reicht aber aus, um flüssig durch das Menü zu navigieren oder in Listen und im Silk-Browser zu scrollen. Auch von der Amazon-Plattform gestreamte Musik und Filme spielt das Tablet weitgehend ruckelfrei ab, solange eine stabile Internetverbindung besteht. Das Display bietet im Vergleich mit anderen Tablets im Handel keine konkurrenzfähige Auflösung, liefert aber eine ausreichende Blickwinkelstabilität, so dass mehrere Kinder gleichzeitig das Display ablesen können, und ist zur Nutzung im Kinderzimmer ausreichend hell. Die ebenfalls niedrig auflösenden Kameras liefern matschige Bilder ab, der externe Lautsprecher plärrt, während der Sound über Lautsprecher - die müssen Nutzer extra kaufen, denn im Lieferumfang des Tablets befinden sich keine - hinnehmbar ist. Kleine Kinder, die erstmals ein Tablet benutzen dürfen, geben sich aber sicherlich auch mit geringerer Qualität zufrieden, und die kindgerechten Inhalte sind auch grafisch einfach gehalten.

Amazon Fire 2015 Display | (c) Areamobile

Das Display des Amazon Fire Tablet im Blickwinkeltest | (c) Areamobile

Benutzeroberfläche der Amazon Fire Kids Edition | (c) Areamobile

Blue-Shade-Funktion: Schonenderes Display-Licht ...

Benutzeroberfläche der Amazon Fire Kids Edition | (c) Areamobile

... fürs Ablesen abends im Dunklen einstellen | (c) Areamobile

 

Betriebssystem und Kindersicherung der Fire Kids Edition

Als Betriebssystemversion läuft auf dem Fire Tablet ab Werk Fire OS 5.0.1 Bellini mit neu gestalteter Benutzeroberfläche, per OTA-Update steht mittlerweile die neue Version 5.1.1 zum Download und Installieren bereit. Auf dem Homescreen sind die installierten Apps zu sehen, durch seitliches Wischen kommen die Anwender in die Bereiche für zuletzt genutzte Inhalte, "Bücher", "Videos", "Spiele", "Musik", "Hörbücher" und den App-Shop. Eingerichtet wird das Gerät durch Angabe der Zugangsdaten für das Amazon-Konto. Neben zwei Erwachsenenprofilen lassen sich im System noch vier Kinderzugänge mit individueller Kindersicherung einrichten, deren Einstellungen sich vom Erwachsenen mit dem Kindersicherungspasswort jeweils ändern bzw. verfeinern lassen. Alle angelegten Profile werden für das schnelle Einloggen in den persönlichen Bereich mit einem eigenen Icon auf dem Lock-Screen angezeigt. Folgende Einstellungen können für die Kinderprofile vorgenommen werden:

Benutzeroberfläche der Amazon Fire Kids Edition | (c) Areamobile

Kinderprofil anlegen

Benutzeroberfläche der Amazon Fire Kids Edition | (c) Areamobile

Kinderprofil verwalten

 
  • Angabe von Namen, Alter und Geschlecht des Kindes und Wahl der Inhalteprofile zwischen "Freetime" (für Kinder bis 10 Jahre) und "Teen" (Kinder ab 11 Jahre) als
  • Allgemeine Nutzungszeit für unter der Woche und für das Wochenende festlegen und dabei Einzelzeitlimits für E-Books, Videos und Apps festlegen - geht allerdings nicht für einzelne Wochentage
  • Tägliche Lernziele festlegen, die erst erfüllt werden müssen, bis Unterhaltungsinhalte freigegeben werden
  • Einzelne Anwendungen wie Webbrowser, E-Mails, Kontakte und Kalender, Posten in sozialen Netzwerken, Kamera und Amazon-Shops sperren - gesperrte Anwendungen werden im entsprechenden Kinderprofil nicht angezeigt
  • Einzelne Inhaltstypen wie E-Books, Hörbücher, Musik, Videos, Dokumente, Apps und Spiele oder Fotos sperren
  • Zugriff auf Amazon Instant Video und/oder auf Amazon-Shops per Passwort sichern
  • WLAN-Zugang und/oder Standortdienste per Passwort sichern
  • Gespeicherte Inhalte ansehen und verwalten
Benutzeroberfläche der Amazon Fire Kids Edition | (c) Areamobile

Kindersicherung einstellen

Benutzeroberfläche der Amazon Fire Kids Edition | (c) Areamobile

Freie und gesperrte Inhalte

 

Kontrollmechanismen für Eltern, deren Kinder schon etwas älter sind, aber dennoch unter Aufsicht das Tablet nutzen, bietet dagegen das neue Activity Center. Bei eingeschalteter Funktion können Eltern über eine spezielle, sichere Seite auf ihrem Smartphone, Tablet oder Computer überprüfen, wie viel Zeit ihre Kinder mit Spielen, Videos oder Lesen verbringen. Bei Bedarf haben sie zudem Zugriff auf den Seitenverlauf im Browser oder auf die genutzten Apps, Bücher oder Videos.

Benutzeroberfläche der Amazon Fire Kids Edition | (c) Areamobile

Benutzeroberfläche der Amazon Fire Kids Edition | (c) Areamobile

Benutzeroberfläche der Amazon Fire Kids Edition | (c) Areamobile

Benutzeroberfläche der Amazon Fire Kids Edition | (c) Areamobile

 

Freetime Unlimited für kindgerechte Inhalte ein Jahr lang inklusiv

Zugriff zum Pauschalpreis auf einen tausende Titel umfassenden Katalog aus E-Books, Videos, Lern-Apps und Spielen, die sich an Kinder im Alter zwischen 3 und 10 Jahren richten, bietet die Freetime-Mitgliedschaft, die für Käufer der Fire Kids Edition ein Jahr lang kostenfrei ist. Die hierüber aufrufbaren Inhalte hat Amazon nach eigenen Angaben von einem eigenen Team auf die entsprechende Altersfreigabe überprüft. Das Freetime-Unlimited-Konto wird automatisch angelegt, sobald Nutzer des Tablets ein Kinderprofil einrichten und eine Kreditkarte hinterlegen. Vorsicht: Nach Ablauf der mit dem Gerätekaufpreis mitbezahlten zwölf Inklusivmonate verlängert sich das Freetime-Unlimited-Abo, und es fallen zusätzliche Kosten an, wenn der Vertrag nicht rechtzeitig in den Systemeinstellungen des Tablets gekündigt wird. Der reguläre Preis liegt bei 4,99 Euro pro Kind und Monat bzw. bei 9,99 Euro pro Monat für vier Kinder (mit Prime-Abo 2,99 bzw. 6,99 Euro pro Monat).

Benutzeroberfläche der Amazon Fire Kids Edition | (c) Areamobile

Freetime Unlimited: Inhalte für Kinder sparren | (c) Areamobile

Im Freetime-Modus der Benutzeroberfläche der Fire Kids Edition wechselt die Hintergrundfarbe auf Blau, so dass Eltern auch mit etwas Entfernung sehen können, dass sich ihr Kind auf dem Tablet im kindgerechten Modus befindet. Kinder sehen nur Titel, die für sie ausgewählt wurden. In-App-Käufe sind im kindersicheren Modus nicht möglich, ebenso gibt es keine Verknüpfungen zu Social-Media-Seiten und keine anlickbaren Werbebanner. Für die Suche nach Inhalten müssen die Kleinen nicht mal lesen können. An Hand von Bildern können sie auch zu Inhalten mit speziellen Themen wie etwa "Prinzessin" oder "Dinosaurier" navigieren.

Freetime-Browser auf der Amazon Fire Kids Edition | (c) Areamobile

Freetime-Browser auf der Amazon Fire Kids Edition | (c) Areamobile

Den für das jüngste Firmware-Update angekündigten Freetime-Browser mit Filtern für einzelne Websites und Youtube-Videos haben wir auf unserer Kids Fire Edition erst am 17. Dezember vorgefunden. Neben den von einem Amazon-Team ausgewählten Inhalten können Eltern auch selbst Videos und Websites für ihre Kleinen freigeben, etwa für den Zugriff auf das Kinderportal Fragfinn.de.

Freetime-Browser auf der Amazon Fire Kids Edition | (c) Areamobile

Websites für Zugriff im Freetime-Browser freigeben | (c) Areamobile

Freetime-Browser auf der Amazon Fire Kids Edition | (c) Areamobile

Freetime-Browser mit manuell freigegebenen Websites wie areamobile.de und fragfinn.de | (c) Areamobile

Fazit: Fire Kids Edition bietet Eltern viele Kontrollfunktionen

Die Fire Kids Edition ist ein Paketangebot aus dem Fire Tablet, der gummiartigen Schutzhülle, einer zweijährigen Garantie auf Hardware-Schäden und einem Jahresabo für die Kinder-Medien-Flatrate Freetime Unlimited. Mit 120 Euro ist sie doppelt so teuer wie das Fire Tablet im Einzelkauf, für das es zum gleichen Preis keine bessere Alternative gibt, das im Vergleich zu teureren "Erwachsenen"-Tablets aber leistungsmäßig abfällt. Wir bewerten nicht den pädagogischen Wert von Mobilgeräten, aber Eltern haben bei der Fire Kids Edition vielfältige Möglichkeiten, nach eigenen Maßstäben Anwendungen und Inhalte für ihre Kinder gezielt freizugeben oder zu sperren und sie so über altersgerechte Inhalte an die Nutzung eines Tablets heranzuführen, ohne selbst immer dabei sitzen zu müssen. Ab welchem Alter das sinnvoll ist und wie Eltern die Nutzung von Tablets in Kinderhand begleiten sollten, steht auf Websites wie Schau hin!, einem Medienratgeber für Familien.

Themen: Tablet
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige