Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Test: iPad Pro und iPhone 6S im Kamera-Vergleich

Im neuen iPad Pro hat Apple eine neue Kamera verbaut, die wie jene des aktuellen iPhone 6S Fotos mit 12 Megapixel schießt und über einen zweifarbigen Blitz sowie über zahlreiche weitere Funktionen des kleineren Smartphones verfügt. Wir haben die Kameras beider Apple-Geräte im Zweikampf-Test Smartphone gegen Tablet gegenübergestellt.

iPad Pro gegen iPhone 6S | (c) Areamobile

iPad Pro und iPhone 6S im Kamera-Vergleich | (c) Areamobile

Tablet-Kameras genießen eigentlich keinen guten Ruf. Den einen ist sie ein praktisch ungenutztes Feature, die anderen verbinden damit vor allem Touristen, die mit ihren über die Köpfe gehaltenen Riesen-Suchern den Blick der dahinterstehenden Personen auf das Geschehen versperren. Doch kann eine Knipse im Flachcomputer auch durchaus sinnvoll eingesetzt werden, sei es als analytisches Auge für Augmented-Reality-Apps, als Freihandscanner für Dokumente oder für das flotte Abspeichern von Tafelbildern und Präsentationen. Schaden kann es da sicherlich nicht, wenn ein Hersteller die Kamera beim Generationssprung gleich mit verbessert, so wie es Apple jüngst beim iPad Pro mit 9,7-Zoll-Bildschirm getan hat.

Die iSight-Kamera im iPad Pro hat dabei die meisten Eckdaten der aktuellen iPhone-Modelle vererbt bekommen, weswegen auch der Schluss nahe liegt, dass sie Fotos mit derselben hohen Qualität vorlegen kann. Wie bei iPhone 6S und iPhone 6S Plus werden Bilder mit einer Auflösung von 12 Megapixel aufgenommen, das fünfteilige Objektiv mit einer Blende von f/2.2 und einer Brennweite von 29 Millimetern ist identisch und auch beim iPad Pro kommt ein Phasenvergleichsfokus mit "Focus Pixels" zum Einsatz. Darüber hinaus bekommt das Apple-Tablet erstmals einen LED-Blitz verpasst, der eben wie beim iPhone zweifarbig ist. Videos dürfen in 4k-Aufösung oder für Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 240 Bildern pro Sekunde - dann nur mit 720p - angefertigt werden.

Foto mit dem iPhone 6S | (c) Areamobile

Aufnahme mit dem iPhone 6S | (c) Areamobile

Foto mit dem iPhone 6S | (c) Areamobile

Aufnahme mit dem iPad Pro | (c) Areamobile

 

Das iPad Pro lässt sich stabiler halten

Ein optischer Bildstabilisator wie beim iPhone 6S Plus fehlt, was jedoch nicht weiter stört. Tatsächlich sind die über das iPad aufgenommenen Bilder grundsätzlich etwas weniger verwackelt als jene aus dem iPhone 6S, aus dem einfachen Grund, dass das Gerät trotz des höheren Gewichts stabiler gehalten werden kann. Zumindest Innenaufnahmen gelingen aus der Hand besser, draußen wird es etwas schwieriger: Durch die große Angriffsfläche des Tablets wird es bei Windböen deutlich schwerer, es gerade zu halten.

Foto mit dem iPhone 6S | (c) Areamobile

Das iPhone lässt sich nicht so stabil halten ... | (c) Areamobile

Foto mit dem iPhone 6S | (c) Areamobile

... wie das iPad Pro | (c) Areamobile

 

Bei der Bildqualität gibt es zwischen dem iPhone 6S und dem iPad Pro kaum Unterschiede zu vermelden, was dem aktuellen iPad womöglich zum Tablet mit der insgesamt besten Kamera verhilft - zumindest in Einsatzszenarien, in denen es wie ein Smartphone verwendet wird. Die Kameras beider Geräte nutzten in den meisten unserer Beispielaufnahmen denselben ISO-Wert, hingegen verschiedene Belichtungszeiten. Diese wurden in der Regel jedoch durch die automatische Helligkeitskorrektur wieder ausgeglichen, so dass sich die Fotos - auch durch den oft gleich gewählten Weißabgleich - am Ende recht ähnlich sehen. Beim iPad Pro schärft Apple gefühlt etwas stärker nach und wählt minimal höhere Kontraste, was bei der Fotografie von Dokumenten und Präsentation ja durchaus Sinn ergibt.

Foto mit dem iPhone 6S | (c) Areamobile

Aufnahme mit dem iPhone 6S | (c) Areamobile

Foto mit dem iPad Pro | (c) Areamobile

Aufnahme mit dem iPad Pro | (c) Areamobile

 

Auto-HDR und Live Photos auch beim iPad Pro

Mit dem Auto-HDR-Modus hat das iPad Pro eine beim iPhone schon lange etablierte Einstellung spendiert bekommen, die bei kontrastreichen Innen- oder Außenaufnahmen für ein ausgewogeneres Bild sorgt und ebenso gute Ergebnisse produziert wie mit dem Smartphone. Auch die Live Photos aus iPhone 6S und iPhone 6S Plus sind - anders als noch im großen iPad Pro - mit an Bord: Den für gewöhnlich statischen Bildern wird durch vor und nach dem Auslösen aufgenommener Videoschnipsel ein wenig mehr Leben eingehaucht. Anders als bei den aktuellen iPhones werden die Clips im Fotoalbum nicht über eine Force-Touch-Geste - das Display des iPad Pro ist nicht druckempfindlich -, sondern schon durch leichtes Gedrückthalten wiedergegeben. Das funktioniert ebenso gut wie mit Apples 3D-Touch, was den Einsatz dieser Funktion abermals ein wenig infrage stellt.

Foto mit dem iPhone 6S | (c) Areamobile

Auto-HDR-Aufnahme mit dem iPhone 6S | (c) Areamobile

Foto mit dem iPad Pro | (c) Areamobile

Auto-HDR-Aufnahme mit dem iPad Pro | (c) Areamobile

 

Schade: Werden ein iPhone 6S und ein iPad Pro mit demselben Apple-Account genutzt und die Fotos auf beiden Geräten synchronisiert, werden nur die statischen Bilder auf dem jeweils anderen sichtbar. Besonders auf dem großen Bildschirm des iPad würden die mit dem iPhone aufgenommenen Live Photos ihre wahre Pracht entfalten können.

Fazit

Wer mit einem Tablet fotografiert, der zieht immer auch Blicke aus dem Umfeld auf sich, oft wird einem da mit Unverständnis begegnet. Wer mit dem iPad Pro fotografiert, der kann Nörglern aber auch ein ansprechendes Ergebnis vorweisen, die Kamera ist nämlich wirklich so gut wie die der neuesten iPhone-Modelle. Als Ersatz für eine Smartphone-Knipse oder gar eine Kompatkamera wird sie aber wohl kaum herhalten, dazu ist das iPad dann doch eindeutig zu sperrig.

Autor: Tobias Czullay
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 04.05.16 17:18 mawag

    Dann wird es vermutlich daran liegen.

    Ich habe nämlich die iCloud-Fotomediathek aktiviert.

  2. 04.05.16 16:27 Tobias Czullay (areamobile.de)

    Hm, das ist komisch, wir haben es mehrmals ausprobiert. Allerdings haben wir die Synchronisierung über die iCloud-Fotomediathek ausgeschaltet, die Fotos werden nur lokal per WLAN synchronisiert.

  3. 04.05.16 14:49 mawag
    Live Photos am iPad (4. Gen.) funktionieren!

    @areamobile:
    Ich nutze ein iPhone 6s sowie ein iPad (4. Gen.) mit demselben Apple- Account und kann die Live Photos meines iPhones am iPad sehr wohl betrachten. Zuerst werden nur die statischen Bilder synchronisiert. Bleibt man jedoch etwas länger auf einem Bild am iPad, beginnt es das Live Photo zu laden (links unten im Bild, bei Vollbild Ansicht, ist ein entsprechendes Symbol zusehen).

    Möglicherweise wurde dieses Feature am iPad Pro ja tatsächlich deaktiviert, was ich mir aber nur schwer vorstellen kann.

antworten
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige