Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

LG V30: Die Video- und Audio-Funktionen im Detail

Björn Brodersen 05.09.2017 - 14:24 | 5
Inhaltsverzeichnis
LG V30: Die Video- und Audio-Funktionen im Detail

Audio-Wiedergabe: Quad-DAC, Bluetooth aptX HD und MQA

Wie beim LG G6 sitzt an der Unterkante des LG V30 ein Lautsprecher, der beim ersten Ausprobieren sehr laut und klar, aber wie von Smartphones gewohnt etwas dünn klingt - ein Übersteuern erlebten wir in unserem laufenden Test aber noch nicht. Besseren Klang hört man wie bei anderen Smartphones auch über Bluetooth oder per Kabel angebundene Kopfhörer. Für Kabel-Headsets steht eine herkömmliche Klinkenbuchse bereit. Ausgeliefert wird das LG V30 mit Kopfhörern von B&O Play. Der Sound-Spezialist legt dem LG-Smartphone kein Standardmodell bei, sondern ganz auf das LG V30 abgestimmte Kopfhörer und hat auch am Fine-Tuning des Sounds mitgearbeitet.

So funktioniert der Quad-DAC des LG V20 | (c) LG
So funktioniert der Quad-DAC des LG V20 | (c) LG

Unter anderem hat LG das V30 für die Audio-Ausgabe über Kopfhörer mit einem 32-Bit-Hifi-Quad-DAC ausgestattet, den es schon im LG V20, aber nicht im LG G6 für den deutschen Markt gibt. Dabei handelt es sich um den Chip ES9218P von ESS Technology - im V20 steckt der ES9218. Das Grundprinzip ist in beiden Fällen das Gleiche: Vier Wandler verarbeiten das selbe Signal samt Fehlern und sorgen so für die vierfache Amplitude. Da aber jeweils unterschiedliche Fehler mit verarbeitet werden, reduzieren sich die Verzerrungen im Ergebnis. Dabei hilft auch eine analoge (Gegen-) Steuerung des Verstärkers.

Digitale Filter und Sound-Presets

Weil der Quad-DAC im Einsatz viel Strom verbraucht, lässt sich er sich nach Bedarf vom Anwender ein- oder ausschalten. Nutzer des LG V30 können auch die Balance des Quad-DACs regeln und anders als beim LG V20 unter drei digitalen Output-Filtern und vier verschiedenen Equalizer-Presets wählen. Diese kombinieren Frequenzen und Lautstärkeskalen, welche die Audioqualität professioneller Kopfhörer unterstützen. Beim LG V20 sind die dem Nutzer zur Verfügung stehenden Anpassungsmöglichkeiten geringer.

LG V30: 32-Bit Hifi Quad-DAC | (c) LG Electronics
LG V30: Steueroptionen für den Quad-DAC | (c) LG Electronics

Für optimierte Audio-Qualität über Bluetooth-Verbindungen unterstützt das LG V30 Bluetooth 5.0 samt dem aptX-HD-Codec mit einer Datenrate von bis zu 576 kBit/s, wofür aber auch die Kopfhörer den Standard unterstützen müssen.

Origami-Technik Master Quality Authenticated

Das LG V30 ist auch das erste weltweit verfügbare Smartphone mit der Unterstüzung der Technologie Master Quality Authenticated (MQA) des Unternehmens Meridian Audio. Dieses proprietäre Kodierungs-Verfahren arbeitet mit 24-Bit und 96 kHz und komprimiert bzw. "faltet" hochauflösende Audio-Dateien, um die Masterqualität von Studioaufnahme beim Streaming zu bewahren - das Unternehmen spricht daher von "Musik-Origami". Spezielle Filtertechniken entfernen zudem weitgehend die sogenannten Vorschwinger und Nachschwinger, die zwar nicht direkt hörbar sind, aber manche Digitalaufnahmen verwaschen erscheinen lassen.

Wie MQA funktioniert, kann man beispielsweise in Artikeln der Fachmagazine "HighResMac" und "Modern Hif" nachlesen und verstehen: In einem ersten Schritt wird der für Präzision der Wiedergabe wichtige Tonbereich oberhalb von 48 kHz in den nicht hörbaren Daten des Eigenrauschens einer Aufnahme versteckt, in einem zweiten Schritt die Frequenzen oberhalb von 20 kHz. Mit Hilfe eines Markers in der umgewandelten Audio-Datei können MQA-Dekoder für die Wiedergabe die Klangspezifika eines jeden A/D-Wandlers im Tonstudio ausgleichen. Dazu hat Meridan Audio Verträge mit Chip-Herstellern wie zum Beispiel auch mit ESS abgeschlossen. Gleichzeitig berücksichtigen die MQA-Dekoder auch die Eigenheiten ihrer eigenen D/A-Wandler.

MQA: Musik-origami | (c) Meridan Audio
MQA: Musik-Origami | (c) Meridian Audio

Da MQA rückwärtskompatibel mit dem Flac-Format (FLAC steht für "Free Lossless Audio Codec") ist, können die Dateien auf jedem Flac-fähigen Wiedergabegerät abgespielt werden. Der spezielle Datencontainer der Audio-Files kann allerdings nur von MQA-zertifizierten Dekodern ausgelesen werden, und das ist beim LG V30 der Fall.

Der britische Entwickler bezeichnet MQA als "Losless", also verlustfrei in der Wiedergabe. Eine Studie von Xivero widerlegt dies, auch wenn dies wohl höchstens von Audiophilen hörbar ist. Unbestritten ist jedoch, dass MQA einen Klanggewinn gegenüber CD-Audio-Dateien im PCM-Format mit 16-Bit Wortbreite und einer Samplerate von 44,1 kHz bringt. Das menschliche Gehör nimmt Frequenzen im Bereich zwischen 20 Hz und 20 kHz wahr, wobei sich im Alter die Hörbarkeit der oberen Frequenzen auf etwa 12 kHz reduziert.

Tonaufnahme: Zwei Mikrofone und RAM

Für Tonaufnahmen ist das LG V30 mit zwei Mikrofonen bestückt, die allerdings nicht wie die drei Mikrofone des LG V20 das sogenannte "Beam Forming" zum gezielt gerichteten Aufnehmen von Tönen vor und hinter der Kamera unterstützen. Dies bringe bei der erreichten hohen Qualität keinen Vorteil mehr, erklärt Marschall. Schon beim LG G6 und auch beim LG V30 hielten die Mikrofone einem höheren Schalldruckpegel stand. Das LG G6 verarbeitet bis zu 132 dB ohne Übersteuerung, das LG V30 sogar bis zu 135 dB.

Möglich macht die Steigerung die "Receiver-as-a-Mic"-Funktion des HD-Audio-Rekordes für reine Sprachnotiz- und für Videoaufnahmen. Hier wird bei zu hohem Schalldruckpegel (über 135 dB) der Telefonhörer als zusätzliches Mikrofon mit trägem Impulsverhalten für die Audioaufnahme und zum Gegensteuern gegen ein Übersteuern eingesetzt. Dieses Verfahren eignet sich bei Videoaufnahmen auf lauten Veranstaltungen wie etwa Konzerten - alles von Flüstern bis Donner lasse sich ohne Verzerrungen aufnehmen, verspricht der Hersteller. Audio-Aufnahmen im Manuellmodus für Videos erfolgen im Stereo-Ton im PCM-Format, ansonsten ist AAC das Standardformat für Tonaufnahmen.

Fazit

Die Premium-Features des LG G6 zuzüglich erweiterte Audio- und Video-Features - das macht das LG V30 aus. Damit liegt es auf einer Linie mit den Vorgängermodellen V20 und V10, wobei nur der Serienerstling im deutschen Handel zu kaufen ist. Gegenüber dem LG V20 punktet das LG V30 unter anderem mit neuartigen, anspruchsvollen Videoaufnahmefunktionen und verbesserter sowie flexibler anpassbarer Audio-Aufnahme - so erhalten Anwender mehr Kontrolle über Effekte und Qualität ihres selbst erstellten Contents. Wie das genau klingt, berichten wir ausführlich, sobald der Test des LG V30 abgeschlossen ist.

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 06.09.17 12:27 foetor (Expert Handy Profi)

    @Hero
    Klar muss man abwarten aber das ist ja eher ein Hardware Thema. Aber hast Recht erstmal abwarten, würde mich ja freuen weil das wäre das Einzige was mich am Gerät stören würde :-)

  2. 06.09.17 09:01 HeroX666 (Youngster)

    @ foetor

    Mag sein, dass es diese Meinungen gibt, aber es sind zum einen Vorserienmodelle und zum anderen sollte man den Meinungen nicht blind vertrauen ;)

    PS: Bestes Beispiel die Kamera vom Galaxy S8 bei Nacht - Videos ruckeln, sehen künstlich aus und sind daher bestimmt nicht SO gut, wie behauptet :P

  3. 06.09.17 05:43 foetor (Expert Handy Profi)

    @HeroX666
    Naja ich habe noch bei keinem bisherigen Test gelesen dass der Lautsprecher gut ist eher das Gegenteil, einfach mal auf youtube paar Tests anschauen ;-)

  4. 05.09.17 21:44 HeroX666 (Youngster)

    @ foetor

    Das Gerät ist noch nicht einmal auf dem Markt und Sie urteilen schon vorher...

    DAS IST UNFASSBAR ;)

    PS: Glaube nicht, dass der Lautsprecher SO schlecht ist und selbst wenn, wäre es mir egal ... Audio Qualität über entsprechende Kopfhörer bzw. externe Lautsprecher ist viel wichtiger :)

  5. 05.09.17 16:46 foetor (Expert Handy Profi)

    So ein gutes Gerät und dann baut man einen blechernen Lautsprecher ein. Unfassbar...

antworten
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige